Einfamilienhaus Just K in Tübingen

Viergeschossiger Massivholzbau mit Außenhaut aus Dachbahnen

Gallerie

Durch seine turmartige Form und seine Fassadengestaltung sticht das Einfamilienhaus aus seiner eng bebauten Umgebung am Stadtrand von Tübingen heraus. Das Gebäude mit dem Namen Just K wächst aufgrund des kleines Grundstücks, der einzuhaltenden Abstandsflächen und der benötigten Wohnfläche in die Höhe. So ergibt sich auf vier Ebenen preisgünstiger und passiv beheizter Wohnraum für eine sechsköpfige Familie. Das Team von Amunt Architekten orientierte, adaptierte und interpretierte das gebaute Umfeld des Gebäudes: Sie entwickelten eine kompakte Kubatur mit ausformulierten Dachkörper, der mehrfach geknickt an ein Walmdach erinnert. Die Farbe der Außenhaut nimmt Bezug auf die umgebenden grauen Tuffsteingebäude aus den 1920er Jahren.

Die Fassade im Eingangs- und Wohngeschoss sind mit einem grob geriffelten grauen Putz versehen; vom ersten Geschoss an wurden diese dann mit einer Außenhaut aus Dachbahnen beklebt, sodass der Eindruck eines weit heruntergezogenen Daches entsteht.

Wegen der kurzen Bauzeit, den bauphysikalischen Anforderungen an ein Passivhaus sowie aus Nachhaltigkeitskriterien wurde das Wohnhaus als Massivholzbau ausgeführt. Dabei nutzten die Planer die Möglichkeiten der Vorfertigung. So besteht das Gebäude aus insgesamt 136 einzelnen Massivholz-Elementen, die direkt ab Werk mit Falzen für die Zimmermanns- und Schreinerarbeiten sowie mit Bohrungen und Fräsungen für die Elektroinstallation versehen waren. Statisch unterstützt wird die Konstruktion nur an wenigen Stellen durch Stahlträger und -stützen.

Der nachwachsende Rohstoff  Holz, dessen günstige Energiebilanz seine Wahl beeinflusste, zeigt sich auch im Innern des Hauses. Hier wurden die Oberflächen nur geschliffen, gelaugt und geseift. Allein in den Bädern findet sich ein farbiger PU-Anstrich an den Wänden; die Schlaf- und Kinderzimmer sind mit Gipskarton verkleidet. 

Die Grundrisse sind von einem Höchstmaß an Raumausnutzung, Funktionalität und Flexibilität geprägt. So vermitteln Überlagerungen von Raumbereichen eine Großzügigkeit trotz einer realen Wohnfläche von nur 138 m². Durch die Staffelung des Hauptwohnraums entstanden verschiedene Raumhöhen, die das Erdgeschoss zonieren. Im Winter ergeben sich so unterschiedliche Klimazonen: Die kalte Außenluft bleibt im tiefer liegenden Eingangsbereich gefangen, während in der Wohnküche mittlere Temperaturen herrschen und im höher liegenden Wohnzimmer für wärmende Behaglichkeit gesorgt ist. Doch nicht nur die Temperaturen der unterschiedlichen Wohnbereiche orientieren sich an den unterschiedlichen Nutzungsbedürfnissen der Bewohner: Die Nutzfläche des Gebäudes lässt sich bei Bedarf ohne viel Aufwand in zwei Wohneinheiten mit je 81 qm und 57 m² aufteilen. Eine Stahltreppe, die in den Garten führt, erschließt dann die obere Wohnung.

Dach
Die walmdachartige, mehrfach geknickte Dachform resultiert zum einen aus dem angestrebten maximal erreichbaren Raumvolumen und der minimal notwendigen Abstandsfläche, die laut Landesbauordnung durch eine Neigung von 70° möglich ist. Zum anderen ist diese auch dem Wunsch der Nachbarin geschuldet: Sie verkaufte den unbebauten Teil ihres Grundstück nur unter der Bedingung, dass die Blickachse auf das Tübinger Schloss frei bleibe. 

Die Dachhaut ist mit Dachbahnen bekleidet, die das Haus vor Wind und Wetter schützen. Um sie aus der Wasserebene herauszuheben wurde die Dachfolie, die aus Synthesekautschuk/Polyisobutylen (PIB) besteht, – ähnlich den außen liegenden Nähten eines Regenmantels –  an den Gebäudekanten zu Graten zusammengeführt und verschweißt. Mit dieser Interpretation des Gratziegels der Walmdächer in der Umgebung wurde die Kubatur des Daches besonders akzentuiert. Das auf der Dachhaut anfallende Regenwasser wird über ein Tropfblech an der Traufe abgeleitet.

Objektinformationen

Architekten: Amunt Architekten: Martenson, Aachen und Nagel Theisen, Stuttgart
Projektbeteiligte:
Ingenieurbüro von Fragstein, Ramberg (Tragwerksplanung); Jörg Lammers, Berlin (Klimaingenieur)
Bauherren
: Katrin Martenson und Dominik Bless-Martenson, Tübingen
Fertigstellung: 2010
Standort:
Justinus-Kerner-Straße 42, 72070 Tübingen
Bildnachweis: Brigida Gonzales, Stuttgart; Amunt Architekten: Martensson, Aachen und Nagel Theissen, Stuttgart

Objektstandort

Justinus-Kerner-Straße 42
72070 Tübingen
Deutschland

Artikel zum Thema

Unterdächer

Unterdach, Unterdeckung und Unterspannung

Aufgrund der gestiegenen Anforderungen an Dachräume, die heute oftmals zu Wohnzwecken genutzt werden, gelten für Bauprodukte und...

Giebelwandanschluss mit feuchteadaptiver Dampfbremse

Dampfbremse

Kunststofffolien

Seitdem der Wärmeschutz immer mehr an Bedeutung gewinnt und mit jeder EnEV die Anforderungen an ihn gestiegen sind, wurden die...

Zum Seitenanfang

Das Holzhaus vereint traditionelle und moderne Elemente

Wohnen

Wohnhaus in New Brunswick

Satteldach und Pultdach kombiniert

Das Wohnhaus mit Satteldach steht am Ortsrand von Ottweiler in einer weiten Wiesenlandschaft

Wohnen

Wohnhaus in Ottweiler

Satteldach mit dunkler Faserzement-Wellplattendeckung

Das Wohnhaus am Hang orientiert sich in Größe, Dachform und Materialität am örtlichen Vorbild des Bregenzerwälderhauses

Wohnen

Wohnhaus in Sulzberg

Satteldach mit integrierten Solarkollektoren und Photovoltaikmodulen

Auf einem leicht abfallenden Grundstück am Waldrand liegen das Wochenend- (rechts) und das Gästehaus (links)

Wohnen

Wochenendhaus in Lengau

Holzhäuser mit Bretterdach und Lärchenschindeln

Fünf aneinander gereihte Satteldächer bilden das schwedische Sommerhaus, das entgegen der lokalen Bautradition nicht aus Holz, sondern aus Beton ist

Wohnen

Sommerhaus in Lagnö

Satteldachsilhouette in Stockholms Schären

Das Kreuzdach als besondere Form des Satteldachs auf einem quadratischen Grundriss zeitigt vier gleiche, firsthohe Giebel in den Fassaden

Wohnen

Pfarrhaus St. Georg in Regensburg

Kreuzdach über quadratischem, kreuzförmig gegliedertem Grundriss

Das traditionelle und ortstypische Satteldach wurde übergroß verfremdet und eigenwillig konstruiert: V-förmige Träger bilden auch die Giebelflächen

Wohnen

Koya No Sumika - Wohnhaus in Yaizu

Kleines Haus, großes Dach

Der zum Wohnhaus umgebaute ehemalige Pferdestall des 14 Hektar großen Landgutes

Wohnen

Wohnhaus Sitio da Leziria in Alcácer do Sal

Umbau eines alten Pferdestalls

Das Wohnensemble wurde am Rande eines Weilers platziert: vorn das Wohnhaus und dahinter leicht versetzt das Ferienhaus

Wohnen

Wohnhaus Pliscia 13 und Ferienhaus Chalet La Pedevilla in Enneberg

Modernes Wohnhausensemble mit traditionellem Bezug

Von Weitem erscheint das Wohnhaus als kleiner, sanft ansteigender und seltsam spitz zulaufender Grashügel

Wohnen

Edgeland House in Austin

Intensiv begrüntes Dach mit einheimischen Wildblumen

Mit seiner eher geschlossenen Nordfassade schirmt sich das Wohnhaus zur Straße hin ab

Wohnen

Wohnhaus L in Kirchberg-Thening

Dach und Wand aus Faserzement und Lärche

Die Bungalows heben sich in Form und Materialität von der eher modernen Architektursprache der übrigen Villen ab, im Hintergrund sind die Bauten von Dominique Perrault und Seung H-Sang (ganz oben) zu sehen

Wohnen

Ferienanlage Lotte Jeju Resort auf Jeju-do

Gewölbte Dachschalen aus Stahlbeton, bedeckt mit Vulkansteinen

Vorderansicht des Neubaus in zweiter Reihe vom Hof

Wohnen

Passivhaus in Bonn-Oberkassel

Vorgefertigter Holzrahmenbau als Nachverdichtung in innerstädtischem Gebiet

Ansicht der Vorderfassade mit den durch große Fenster ersetzten Garagentüren

Wohnen

Manor House Stables in Headbourne Worthy

Wohnen im Pferdestall

Auf nur 78 m² bebauter Fläche ist ein komplexes Stadthaus entstanden

Wohnen

Einfamilienhaus in Shimoda

Stützenfreier Wohnraum unter geknicktem Blechdach

Nördliche Giebelseite mit Eingang und Schindelfassade aus Fichtenholz

Wohnen

Haus Huber-Maisch in Waltenhofen

Dach aus Hohlkammerholzelementen mit oberflächenfertiger Beplankung

Das insgesamt dreigeschossige Gebäude liegt zum Teil gestaffelt am Hang (Südansicht mit Eingang)

Wohnen

Einfamilienhaus in Cochem

Schieferdach mit feuchtevariabler Dampfbremse

Die Wohnräume sind U-förmig um einen Innenhof angeordnet

Wohnen

Hofhaus in Perchtoldsdorf

Gefaltete Dachform schafft Raumhöhe und Licht in historischem Weinort

Straßenansicht des Doppelwohnhauses mit angrenzenden Bestandsgebäuden in der Memminger Altstadt

Wohnen

Wohnhaus Ke12 in Memmingen

Dreifensterhaus mit Mansarddach

Ansicht von Südwesten

Wohnen

Einfamilienhaus in Seeheim-Jugenheim

Voroxidierte Kupferpaneele für Dach und Fassade

Ansicht Südwest

Wohnen

Einfamilienhaus in Baesweiler

Faserzementplatten an Dach und Fassade

Auf dem Dach des Bestandgebäudes ist eine neue Wohneinheit entstanden

Wohnen

Erweiterung eines Wohnhauses in Munderfing/A

Neue Dachlandschaft auf altem Satteldach

Die Traufhöhe wurde nach oben verschoben um weiteren Wohnraum zu schaffen (Westfassade)

Wohnen

Umbau eines Wohn- und Geschäftshauses in Bonn

Dachheschossausbau und Verschiebung der Traufhöhe nach oben

Gartenansicht mit Pool, Ansicht von Südosten

Wohnen

Wohnhaus Hochleitner in Laakirchen/A

Sanierung und Umbau mit Dachgeschossausbau

Bei Nacht und mit Innenbeleuchtung kommen die fünf Pultdächer und die Zinkdeckung besonders gut zur Geltung

Wohnen

Wohnhaus in Nagoya

Fünf Pultdächer und ein Haus

Haupt- und Nebengebäude unter einem Dach (Nordansicht)

Wohnen

Einfamilienhaus in Gunskirchen

Das kleine Schwarze mit Wellplatten an Außenwänden und Dach

Das Gebäude ist denkmalgeschützt

Wohnen

Wohnen im ehemaligen Rathaus in Köln-Weiden

Neu aufgebauter Dachstuhl in denkmalgeschütztem Verwaltungsbau

Südansicht des Wohnhauses auf dem Hanggrundstück

Wohnen

Einfamilienhaus in Pressbaum/A

Schrägdachfenster und Sonnenenergienutzung als Teil des Energiekonzeptes

Außenansicht Dachgeschoss (Nordansicht Hamburgerstraße)

Wohnen

Dachgeschossumbau in Wien

Neues Mansarddach auf einem Gründerzeitbau

Das Gebäude wirkt wie ein Turm auf der Anhöhe

Wohnen

Einfamilienhaus Just K in Tübingen

Viergeschossiger Massivholzbau mit Außenhaut aus Dachbahnen

Das Gebäude wird über Eck erschlossen

Wohnen

Wohnhaus mit Büro in Wachtberg-Villip

Sanierung zum Passivhaus mit Zinkstehfalzdeckung

An Stelle eines massiven Fischerhauses wurde ein Holzhaus gleichen Volumens errichtet

Wohnen

Ferienhaus im Oderbruch

Satteldach mit flach ausgebildetem First und großen Glasflächen

Zwei Materialien prägen den Baukörper: Cortenstahl und Faserzement

Wohnen

Ferienhaus in Cedeira/E

Errichtet in drei Tagen

Neues Wohnhaus unter altem Dach

Wohnen

Umbau einer Scheune zum Wohnhaus in Niederbayern

Unterm alten Stadldach

Ansicht vom Weg

Wohnen

Haus am See in Schrampe

Durchgehende Haut aus Lärchenholzschindeln

Einblicke von und zu den Nachbarn werden vermieden

Wohnen

Wohnhaus Bierings in Utrecht

Allein unter Mauerwerksbauten mit einer Hülle aus Holz

Seitlicher Anbau an eine Brandwand in zweiter Reihe

Wohnen

Stadthaus in Berlin-Pankow

Grüne Haut aus Biberschwanzziegeln

Das Wohnhaus schmiegt sich an die Topografie

Wohnen

Falthaus bei Wien/A

Raumbildendes Band

Eingebettet in den Hang: das Cork house

Wohnen

Ferienhaus in Esposende

Haut aus Kork

Zwei Baukörper bilden ein Satteldach

Wohnen

Wohnhaus in München

Zwei Baukörper mit skulpturaler Wirkung

Das Wohnhaus ist Teil eines kleinen Siedlungsgebietes der 1940er Jahre

Wohnen

Umbau eines Siedlungshauses in Oberwolfach

Neuer Raum unterm Dach

Ansicht Süd-Ost: Gaubenseite

Wohnen

Umbau eines Wohnhauses in Pullach

Mehr Wohnraum durch asymmetrisches Satteldach

Ansicht von der Eingangsseite

Wohnen

Wohnhaus in Bad Homburg

Streng reduzierte Form

Wohnhaus mit versenktem Erdgeschoss abends

Wohnen

Wohnhaus in Nufringen bei Stuttgart

Reduzierte Materialien, schnörkellose Details

Wie aus einem Guss: Die Falt-Schiebeläden sind geschlossen

Wohnen

Wohnhaus in Augsburg

Hülle aus Faserzement

Südansicht am Abend

Wohnen

Ferienhaus in Wieck auf dem Darß

Steiles Reetdach über zeitgemäßer Architektur

Transparente und gewölbte Terrassenüberdachung

Wohnen

Pneumatische Überdachung einer Terrasse in Berlin

Ausblick zum Himmel

PV-Anlage statt Satteldach

Wohnen

Passivhaus in Hain

Stahlkonstruktion mit Photovoltaik ersetzt Satteldach

Das Haus in der Abenddämmerung

Wohnen

Schwarzes Haus in Krailling

Umbau eines Siedlungshäuschens aus den 30er Jahren

Der Neubau am Ortsrand orientiert sich am traditionellen Dreiseithof

Wohnen

Wohnhaus in Lilling bei Gräfenberg

Vorgefertigte Holztafelbauweise

Kinderhaus S3 Südecke

Wohnen

Kinderhaus S3 in Bayreuth

Satteldach mit roten Ziegeln neu interpretiert

100% solar beheiztes Mehrfamilienhaus

Wohnen

Mehrfamilienhaus in Burgdorf/CH

Dachdeckung mit Kollektoren

Wohnen

Burg im Leimtal bei Basel/CH

Sandgestrahlte Glasflächen mit Biberschwanzmotiv

Das schwarze Haus schiebt sich über den Betonsockel.

Wohnen

Einfamilienhaus im Schaumburger Land

Aus einem Guss: Dach und Wand mit Faserzementplatten

Große Glasflächen und mit Bitumenbahnen bekleidete Außenwände

Wohnen

Einfamilienhaus in Odenthal-Voiswinkel

Rundum Bitumen

Das Patchworkhaus in der Dämmerung - die transparenten Elemente sind gut zu erkennen

Wohnen

Patchworkhaus in Müllheim

Dach- und Fassadendeckung aus Polycarbonat

Das Nurdachhaus "go.tic"

Wohnen

Nurdachhaus in Sallgast

Ferienwohnung, Wohnhaus oder Penthaus

Die Südansicht des Gebäudes: Rechts und links in die Dachfläche integriert sind die solarthermischen Anlagen, in der Mitte die Fotovoltaik-Elemente

Wohnen

Wohnhaus in Breslack

Solarthermie und Photovoltaik

Fassade des Erweiterungsbaus

Wohnen

Erweiterung der Sielower Mühle in Cottbus

Holz als Deckwerkstoff?

Außenansicht des Gebäudes

Wohnen

Reihenwohnhaus in Frankfurt-Oberrad

Archetyp

Das Gebäude passt sich in Form und Material an die Umgebung an

Wohnen

Chesa Futura in St. Moritz/CH

Was aus Holz alles machbar ist

Der Dreikanthof ist typisch fürs österreichische Burgenland

Wohnen

Umbau eines Dreikanthofes im Burgenland/A

Alt und neu im Dialog

Ansicht nach der Sanierung

Wohnen

Modernisierung einer Doppelhaushälfte in Mannheim

Zertifiziertes Passivhaus

Dächer sicher dämmen

30 Jahre Garantie für Luftdichtheit, Feuchteschutz und Dämmwirkung mit Systemen von SAINT-GOBAIN ISOVER

Partner