Institut für Physik der Humboldt-Universität in Berlin

Natürlicher Sonnenschutz mit begrünten Fassaden

Gallerie

Mit der Verlegung der naturwissenschaftlichen Institute der Humbold-Universität aus der Mitte Berlins an den Wissenschaftsstandort Adlershof entstanden aus zahlreichen Wettbewerben viele innovative neue Gebäude, konzentriert an einem Ort. So ging auch der Entwurf der Architekten, Augustin und Frank als Sieger eines Realisierungswettbewerbes für das Institutsgebäude der Physik aus dem Jahre 1998 hervor und konnte vier Jahre später fertiggestellt werden.

Das viergeschossige Institutsgebäude integriert sich in das orthogonale Straßenraster der städtebaulichen Gesamtplanung. Es basiert auf einem rechteckigen Grundriss in den Höfe eingestanzt sind um die sich die verschiedenen Institutsbereiche mit ihren zahlreichen Büro-, Labor- und Lehrräumen in sinnvoller Ordnung gliedern. Über die Gartenhöfe verschafft sich die Architektur attraktive Außenräume und gibt dem Nutzer eine gute Orientierung im Gebäude. Die Architekten selbst bezeichnen die Öffnungen als „Landschaftsfenster“, die einerseits den Ausblick auch aus tiefer im Gebäude liegenden Büros in die Umgebung freigeben, andererseits von außen weite Einblicke durch die Gartenhöfe in das Gebäude ermöglichen.

Im Eingangsbereich werden die im Raumprogramm zahlreich vorgesehenen Labore und Büros von einem Experimentierhörsaal, einem Seminarsaal und einer Bibliothek ergänzt. Der Seminarsaal steht wie eine Lichtskulptur im räumlich komplexen Foyer und verleiht dem Raum eine besondere Identität. Vom Eingang aus führt eine zentrale Erschließungsachse in allen Geschossen durch das gesamte Gebäude. Entlang der Achse dienen zwei lichte Treppenhäuser als vertikale Erschließung. Am Ende des Ganges weitet sich die Flurfläche zu einem Pausen- oder Besprechungsbereich auf. Vom zentralen Erschließungsgang gehen Stichflure ab, an denen sich die Büros und Laborgebäude angliedern. Diese Flure werden wiederum an den Enden über Brücken zusammengefasst. So entstehen vielseitige Erschließungsmöglichkeiten in einem dichten und doch sehr übersichtlichen Wegesystem.

Das Tragwerk mit Flachdecken, die Haustechnik und die Fassaden sind so aufeinander abgestimmt, dass eine weitgehend natürliche Belüftung des Gebäudes über Zu- und Abluftklappen in den Fassaden möglich ist. Die nur teilweise mechanisch belüfteten Labore werden direkt über vertikale Schächte versorgt. Die Speichermasse der Flachdecken kann so für ein angenehmes Klima genutzt werden.

Fassade

Die Fassaden unterscheiden sich in drei verschiedene Typen: Die Nordfassade prägt eine geschossweise Verglasung mit Profilglaselementen und vertikalen, opaken Öffnungselementen. Hinter der Glasebene zeichnen Betonfertigteilelemente eine interessante Textur aus geschlossenen und offenen Flächen zu den Fluren.

Die Südostfassade in ihrer ungewöhnlichen Gestalt besticht durch ihr einfaches „Low-tech“ Konzept: Passive Energiegewinnung im Winter über große Glasflächen, die vor Überhitzung im Sommer durch einen Vorhang aus wildem Wein und Pflanztrögen aus Faserzement, die in Bambusstangen einhängt sind. Bambus und Stahlprofile bieten Kletterhilfen für die Pflanzen (siehe Abb. 4). Die Tröge werden durch eine Anstaubewässerung mit Hilfe eines landwirtschaftlichen Bewässerungssystem versorgt.

Die einschalige Pfosten-Riegel-Fassade aus schmalen Aluminiumprofilen wird durch Stahlprofile statisch unterstützt. An diese schließen die Trennwände der Büros und Labore über Glas- oder Stahlschwerter an. Zur natürlichen Belüftung der Büros werden Senkklappelemente aus Aluminium mittels Kurbeln betätigt und öffnen die Fassade oberhalb und unterhalb der Deckenköpfe. Ein Blendschutz und die Verdunkelungsanlage wird auf der Innenseite der Fassade in Schienen geführt ohne die Lüftungsmöglichkeiten zu beeinträchtigen. Schmale Stahlbeton-Fertigteilelemente dienen als Laufzone zur Fassadenreinigung zwischen dem Sonnenschutz und der Glasebene. Die Entflechtung der unterschiedlichen Funktionen der Fassade verleiht der Gebäudehülle mit einfachen Mitteln eine wirkungsvolle Tiefe.

Die Funktion des Sonnenschutzes übernimmt auf den Schmalseiten des Baukörpers und in Bereichen der Innenhöfe ein einfacher textiler Behang. Dieser kann von den Nutzern individuell in jeder Fassadenachse eingestellt werden. Die transparenten Fassaden und die große räumliche Offenheit des Gebäudes schaffen eine gute Atmosphäre und Arbeitsumgebung.

Bautafel

Architekten: Augustin und Frank, Berlin
Projektbeteiligte: Pichler Ingenieure, Berlin/Potsdam (Tragwerksplanung); Ingenieurgesellschaft Kannewischer, Berlin (Gebäudetechnik); Stefan Tischer mit Joerg Th. Coqui, Berlin (Landschaftsarchitektur); KSM Kulkwitzer Stahl- & Metallbau, Kulkwitz (Fassadenbau); Frye & Hülsemann, Vechta (Profilglasfassade); Stahlbau Gander, Schlieben (Stahlbau begrünte Fassade); Bayer Glasbau, Berlin (Verglasungen)
Bauherr: Land Berlin vertreten durch die Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur
Fertigstellung: 2002
Standort: Wissenschaftsstandort Adlershof, Berlin
Bildnachweis: Werner Huthmacher, Berlin

Baunetz Architekten

Artikel zum Thema

Novartis-Gebäude in Basel (von Gehry Partners): Blendschutz innenliegend

Novartis-Gebäude in Basel (von Gehry Partners): Blendschutz innenliegend

Zusatzelemente

Blendschutz

Ein Blendschutz dient zur Vermeidung von Reflexionen und Blendungen, die z.B. an Arbeitsplätzen mit Bildschirmen sehr störend...

Isolieverglasungen in verschiedenen Ausführungen am Terminal 2 des Münchener Flughafens; Architekten: Koch und Partner, München

Isolieverglasungen in verschiedenen Ausführungen am Terminal 2 des Münchener Flughafens; Architekten: Koch und Partner, München

Materialien

Glas

Glas ist ein Schmelzprodukt aus Quarzsand, Natron und Kalk sowie weiteren Stoffen, die sowohl die Färbung als auch die besonderen...

Bürogebäude Capricorn in Düsseldorf (von Gatermann + Schossig): Fassadenmodule mit dezentralen Lüftungsgeräten

Bürogebäude Capricorn in Düsseldorf (von Gatermann + Schossig): Fassadenmodule mit dezentralen Lüftungsgeräten

Bautechnik

Lüftung: Arten

Die Art der Raumbelüftung lässt sich in die Kategorien „freie Lüftung“ und „mechanische Lüftung“ einteilen. „Freie Lüftung“...

Außenliegender und innenliegender Sonnenschutz im Wechsel: Fassade der Uni Brixen von Kohlmeyer Oberst, Stuttgart

Außenliegender und innenliegender Sonnenschutz im Wechsel: Fassade der Uni Brixen von Kohlmeyer Oberst, Stuttgart

Zusatzelemente

Sonnenschutz

Sonnenschutzsysteme oder -elemente können sich an drei verschiedenen Stellen der Fassade befinden: außen, innen oder integriert...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Fassade sponsored by:
clauss markisen Projekt GmbH ein Unternehmen der MHZ Gruppe
Kontakt  0711 / 9751-0 | info@mhz.de
Zum Seitenanfang

Mit seiner 200 Quadratmeter großen Grünfassade ist das Stadtskatoor im niederländischen Venlo eine prägnante Landmarke

Mit seiner 200 Quadratmeter großen Grünfassade ist das Stadtskatoor im niederländischen Venlo eine prägnante Landmarke

Büro/​Verwaltung

Stadtverwaltung in Venlo

200 Quadratmeter große Grünfassade und Curtain-Wall-System

Die Volksvertreter kommen in einem viergeschossigen Haus zusammen, das aus mehreren schweren Steinblöcken zu bestehen scheint

Die Volksvertreter kommen in einem viergeschossigen Haus zusammen, das aus mehreren schweren Steinblöcken zu bestehen scheint

Büro/​Verwaltung

Parlamentsgebäude in Valetta

Kalksteinfassade mit Schwärmen von Brise Soleils

Zwischen backsteinernem Schweifgiebel, klassizistischer Strenge und gegenüber sakraler mittelalterlicher Wucht steht der Rathausneubau der Stadt Deventer (Westansicht)

Zwischen backsteinernem Schweifgiebel, klassizistischer Strenge und gegenüber sakraler mittelalterlicher Wucht steht der Rathausneubau der Stadt Deventer (Westansicht)

Büro/​Verwaltung

Rathaus in Deventer

Eichenholzrahmen und Aluminiumgitter auf der Basis von Fingerabdrücken

Das NEW Blauhaus in Mönchengladbach ist eine Kooperation des Unternehmens Niederrhein Energie Wasser und der Hochschule Niederrhein

Das NEW Blauhaus in Mönchengladbach ist eine Kooperation des Unternehmens Niederrhein Energie Wasser und der Hochschule Niederrhein

Büro/​Verwaltung

NEW-Blauhaus in Mönchengladbach

Facettenfassade aus Glas- und Photovoltaikelementen

Eine gläserne Großform dient als Hülle, fasst die Bestandsbauten und umschließt einen vasenförmigen, ebenfalls verglasten Baukörper, der die neuen Funktionen in sich aufnimmt

Eine gläserne Großform dient als Hülle, fasst die Bestandsbauten und umschließt einen vasenförmigen, ebenfalls verglasten Baukörper, der die neuen Funktionen in sich aufnimmt

Büro/​Verwaltung

Sitz des Europäischen Rats in Brüssel

Doppelfassade mit alten Holzfensterrahmen aus allen EU-Mitgliedstaaten

Blick von der Guilin Road: Der Erhalt der alten Kampferbäume bildete eine wesentliche Entwurfsgrundlage, das Gebäude wurde entsprechend geformt und platziert

Blick von der Guilin Road: Der Erhalt der alten Kampferbäume bildete eine wesentliche Entwurfsgrundlage, das Gebäude wurde entsprechend geformt und platziert

Büro/​Verwaltung

Huaxin Business Center in Schanghai

In sich gedrehte Aluminiumlamellen erzeugen plastische Fassade

Auf einem Grundstück zwischen Industriegebiet und Stadtzentrum ist der weiße Baukörper weithin sichtbar

Auf einem Grundstück zwischen Industriegebiet und Stadtzentrum ist der weiße Baukörper weithin sichtbar

Büro/​Verwaltung

Feda-Hauptverwaltung in Albacete

Putzfassade mit vorgehängten Panelen aus Polymethylmethacrylat (PMMA)

Die Biopix-Fassade reagiert mit PV-Elementen, Fenstern, geschlossenen und perforierten Paneelen auf die klimatischen Gegegebenheiten

Die Biopix-Fassade reagiert mit PV-Elementen, Fenstern, geschlossenen und perforierten Paneelen auf die klimatischen Gegegebenheiten

Büro/​Verwaltung

Andalusische Energieagentur in Sevilla

Biopix-Fassade und tradtionelle Architekturelemente für eine gute Energieeffizienz

Rechts die Erweiterung mit der dicht begrünten Fassade, links der Altbau

Rechts die Erweiterung mit der dicht begrünten Fassade, links der Altbau

Büro/​Verwaltung

Erweiterung der Handelskammer in Amiens

Großes Bauvolumen unter dichtem Bewuchs

Die Schmalseiten des Gebäudes sind von schwarzen Faserzement-Paneelen geprägt

Die Schmalseiten des Gebäudes sind von schwarzen Faserzement-Paneelen geprägt

Büro/​Verwaltung

Wohn- und Geschäftshaus Green Cast in Odawara/J

Lebendige Fassade aus Pflanzenbehältern und Druckguss-Aluminium-Paneelen

Nordansicht

Nordansicht

Büro/​Verwaltung

Agfa-Verwaltungsgebäude in München

Fassadenflechtwerk aus Beton und Metall

Zur Friedrichstraße hin gliedern drei doppelgeschossige Glaserker mit beweglichen Lamellen die Fassade

Zur Friedrichstraße hin gliedern drei doppelgeschossige Glaserker mit beweglichen Lamellen die Fassade

Büro/​Verwaltung

Geschäftshaus F40 in Berlin

Sonnenschutz aus vertikalen Glas-Lamellen und hellgrauen Gegenzuganlagen

Nord-Ost-Ansicht des neuen Gerichtsgebäudes mit gläsernem Verbindungselement zum historischen Gericht

Nord-Ost-Ansicht des neuen Gerichtsgebäudes mit gläsernem Verbindungselement zum historischen Gericht

Büro/​Verwaltung

Gerichtsgebäude und Vorplatz in St. Pölten

Goldene Fassadenbekleidung aus einer Kupfer-Aluminium-Legierung

Nordwestansicht Spiegel-Gebäude

Nordwestansicht Spiegel-Gebäude

Büro/​Verwaltung

Spiegelzentrale in Hamburg

Doppelfassade aus Einfachverglasung und Holzfensterelementen

Bürokomplex am Karmeliterplatz von Südwesten

Bürokomplex am Karmeliterplatz von Südwesten

Büro/​Verwaltung

Bürogebäude am Karmeliterplatz in Graz

Fassade aus den 1960er Jahren mit raumhohen Kastenfenstern modernisiert

Der Energiewürfel bei Tag - Haupteingang

Der Energiewürfel bei Tag - Haupteingang

Büro/​Verwaltung

Kundenzentrum der Stadtwerke in Konstanz

Doppelfassade mit großformatigen Solarmodulen und integrierter Beleuchtung

Hofansicht

Hofansicht

Büro/​Verwaltung

Bürogebäude Haus 1 in München

Kastenfenster, Loch- und Bandfassaden

Die Unternehmensphilosophie Transparenz, Offenheit und Kommunikation spiegelt sich in der Architektur wider

Die Unternehmensphilosophie Transparenz, Offenheit und Kommunikation spiegelt sich in der Architektur wider

Büro/​Verwaltung

Verwaltungsgebäude in Nijverdal/NL

Natürliche Belüftung durch Atrien und Doppelfassade

Haupteingang - Night Vision

Haupteingang - Night Vision

Büro/​Verwaltung

Bürogebäude in Hamburg

Klimafassade und Betonaktivierung

Der Gebäudekubus mit gepixelter Fassade ist mit einer Kantenlänge von etwa 18m recht imposant

Der Gebäudekubus mit gepixelter Fassade ist mit einer Kantenlänge von etwa 18m recht imposant

Büro/​Verwaltung

Bürogebäude mit Prüfhalle in Graz/A

Fassade aus Aluminiumpaneelen mit Pixelwirkung und Ornamenten

Ansicht vom Strandkai von Südwesten

Ansicht vom Strandkai von Südwesten

Büro/​Verwaltung

Unilever-Zentrale in Hamburg

Doppelfassade aus Sonnenschutzglas und einlagiger ETFE-Folie

Das Bürohaus liegt gut sichtbar am Hamburger Nikolaifleet

Das Bürohaus liegt gut sichtbar am Hamburger Nikolaifleet

Büro/​Verwaltung

Bürogebäude WB 57 in Hamburg

Horizontal geschichtete Doppelfassade

Das Bürobebäude liegt an einer viel befahrenen Ausfallstraße

Das Bürobebäude liegt an einer viel befahrenen Ausfallstraße

Büro/​Verwaltung

KfW Westarkade in Frankfurt a.M.

Geschwungene Glasfassade mit farbigen Klappöffnungen

Ansicht Hochhaus: Mit außenliegendem Sonnenschutz aus Edelstahl gegen Blendung und Überhitzung

Ansicht Hochhaus: Mit außenliegendem Sonnenschutz aus Edelstahl gegen Blendung und Überhitzung

Büro/​Verwaltung

Hegau Tower in Singen

Flexible und steuerbare Fassade

Die Seitenelemente der Schallschutzlamellen sind farbig gestaltet

Die Seitenelemente der Schallschutzlamellen sind farbig gestaltet

Büro/​Verwaltung

Erweiterung des Landratsamtes Heilbronn

Variierende Fassadenelemente bilden Strichcode

Bürogebäude in Blagnac bei Toulouse

Büro/​Verwaltung

Bürogebäude in Blagnac bei Toulouse

Lamellen aus Aluminium und geschwungenes Betonband

Eingangsbereich

Eingangsbereich

Büro/​Verwaltung

Weser Tower in Bremen

Fassade mit LED-Leuchten und windstabilem Sonnenschutz aus Edelstahl

Bänder aus Zink

Bänder aus Zink

Büro/​Verwaltung

Weltgesundheitsorganisation in Kopenhagen

Fassade aus Zedernholz und Zink

Gesamtansicht von Osten

Gesamtansicht von Osten

Büro/​Verwaltung

Neue (alte) Kommandantur - Bertelsmann-Repräsentanz in Berlin

Bossenputz in Tradition

Nord-West-Fassade mit Profilglas und Landschaftsfenster

Nord-West-Fassade mit Profilglas und Landschaftsfenster

Büro/​Verwaltung

Institut für Physik der Humboldt-Universität in Berlin

Natürlicher Sonnenschutz mit begrünten Fassaden

Ansicht des Neubaus von Südwesten

Ansicht des Neubaus von Südwesten

Büro/​Verwaltung

Bildungszentrum Südwestmetall in Reutlingen

Homogene Edelstahlhaut

Naturwerksteinfassade mit Kastenfenster

Naturwerksteinfassade mit Kastenfenster

Büro/​Verwaltung

Neubau Auswärtiges Amt in Berlin

Naturwerksteinfassade mit Kastenfenster-Fassade

Bürogebäude Capricorn in Düsseldorf

Büro/​Verwaltung

Bürogebäude Capricorn in Düsseldorf

Integral- und Wechselfassade

Licht, Luft und keine Sonne

s_onro: Der etwas andere Rollladen
von Clauss Markisen lässt nach
Bedarf Licht und Luft in den Raum

Partner-Anzeige