Andalusische Energieagentur in Sevilla

Biopix-Fassade und tradtionelle Architekturelemente für eine gute Energieeffizienz

Gallerie

Zwischen den Armen des Flusses Guadalquivir bildet die Isla de la Cartuja einen wichtigen Standort im andalusischen Sevilla: Kurz nach ihrer Nutzung als Expo-Gelände im Jahr 1992 entstand dort ein Wissenschafts- und Technologiezentrum, das sich im Park Cartuja 93 entlang des Flussufers erstreckt. In unmittelbarer Nähe realisierten die spanischen Architekten Ruiz-Larrea y Asociados den Hauptsitz der Andalusischen Energieagentur, die im Auftrag der Landesregierung Strategien für eine optimierte wirtschaftliche und umweltschonende Energieversorgung entwickelt.

Ziel der Architekten war es, ein Gebäude mit minimalem Energieverbrauch zu schaffen. Mit der Gestaltung orientierten sie sich deshalb an der traditionellen andalusischen Architektur, in der das Tageslicht durch Perforationen in Wänden und Decken (Mocárabe) sowie sorfältig gesetzte Oberlichter nur gefiltert ins Gebäudeinnere gelangt. Als Hülle sahen sie eine sogenannte „Biopix-Fassade“ vor, die mit zurückgesetzten Fenstern, Photovoltaik-Elementen, geschlossenen Paneelen und Edelstahlgeweben auf die klimatischen Gegebenheiten reagiert. Die Fassadenoberfläche ist in quadratische und rechteckige Formen untergliedert, die aus der Ferne wie einzelne Pixel wirken. Kontrapunkte bilden Glasfassaden mit strengem Raster und (mehrgeschossige) Loggien.

Mit sechs oberirdischen und zwei unterirdischen Geschossen bietet das Bürogebäude eine Fläche von rund 11.200 m². Die Erschließung erfolgt über ein zweigeschossiges Foyer im Erdgeschoss, an das sich ein Auditorium, Mehrzweckräume, eine Bibliothek und ein Kinderhort anschließen. In den Randzonen sind ruhige, schattige Flächen mit Pflanzen und Wasser angeordnet, die als klimatische Puffer dienen. Kernstück des Bürogebäudes ist ein offenes Atrium, das Sichtbeziehungen zwischen allen Ebenen und dem Foyer erlaubt. Gleichzeitig ermöglicht das darüber liegende Oberlicht eine natürliche Belichtung, die durch ein Konstrukt aus umgedrehten Polyethylen-Pyramiden gleichmäßig gestreut, indirekt und blendfrei ist.

Für eine vertikale Lichtleitung sorgen Lichtschächte, die auf den ersten Blick wie tragende Stützen wirken. Die Architekten umhüllten das Tragwerk mit Zylindern aus transluzentem Methacrylat, die das Licht vom Eintrittspunkt im Dach in alle Geschosse leiten. Die Helligkeit der Räume wird durch weiße Oberflächen unterstützt, die dem Gebäude eine optische Kühle verleihen.

Fassade
Die Gebäudehülle ist als vorgehängte hinterlüftete Fassade (VHF) ausgeführt und wird durch einen stetigen Luftfluss kühl gehalten. Die pixelartige Gestaltung der Oberfläche basiert nach Angaben der Architekten auf thermischen Studien, in denen untersucht wurde, an welchen Stellen sich Sonne und Wind besonders effizient nutzen lassen.

Grundsätzlich besteht die Fassade aus einer inneren und einer äußeren Haut mit dazwischen liegender Luftschicht. Die Außenbekleidung ist mit einer nicht sichtbaren Befestigung auf einer Metallunterkonstruktion montiert, in der auch die Kanäle für die Photovoltaik-Elemente verlaufen. Die innere Hülle setzt sich aus Gipskartonplatten und Trapezblechen zusammen, die eine zweite Metallunterkonstruktion beidseitig beplanken. Die Trapezbleche orientieren sich zur Luftschicht und dienen als Regenschutz: Durch das Edelstahlgewebe tritt ganzjährig Luft in die Fassade ein und durchströmt sie geschossweise. Mit dieser Konstruktion machen sich die Architekten den leichten Wind zunutze, der an diesem Standort wegen der Nähe zum Fluss stetig weht.

Nach Angaben der Architekten erzeugt das Bürogebäude selbst 75% der benötigten Energie. Die Beheizung erfolgt durch Biomasse in Form von Holzpellets und Olivenkernen der lokal wachsenden Olivenbäume. -cr

Bautafel

Architekten: RLA Ruiz-Larrea y Asociados, Madrid
Projektbeteiligte: Cesar Ruiz-Larrea Cangas, Antonio Gómez Gutiérrez, Eduardo A. Prieto González, Hernán Bugueño Rubio, Elena Pascual Montes, Macario Iglesias Carbonell, Gorka Álvarez Ugalde, Enrique Gª de la Rasilla Pedruelo, Inmaculada Morgado Baca, Miguel Díaz Martín-Herradón, David Palomar Aguilar, Jaime Llosa Palomares, Francisco Rica Marina, Susana Calvo Pascual (Planungsteam); NB 35, Sevilla (Tragwerksplanung); Aster, Sevilla (Gebäudetechnik); Sistemas TDM (Kooperationspartner Fassade)
Bauherr: Agencia Andaluza de la Energia
Fertigstellung: 2013
Standort: Isla de la Cartuja, Sevilla
Bildnachweis: Jesús Granada, Sevilla

Artikel zum Thema

Geschosshohe Sonnenschutzelemente aus Aluminiumrohren an einem Verwaltungsbau in Villingen-Schwenningen, Architekten: Wulf & Partner, Stuttgart

Geschosshohe Sonnenschutzelemente aus Aluminiumrohren an einem Verwaltungsbau in Villingen-Schwenningen, Architekten: Wulf & Partner, Stuttgart

Materialien

Aluminium

Das älteste in Deutschland existierende Gebäude mit einer Außenhülle aus Aluminium ist die Dortmunder Westfalenhalle aus dem Jahr...

Die Außenhülle der Philologischen Bibliothek der FU in Berlin setzt sich aus Aluminiumsegmenten, Belüftungselementen und doppelt verglasten Scheiben zusammen (Beispiel leichte Bekleidungselemente)

Die Außenhülle der Philologischen Bibliothek der FU in Berlin setzt sich aus Aluminiumsegmenten, Belüftungselementen und doppelt verglasten Scheiben zusammen (Beispiel leichte Bekleidungselemente)

Fassadenelemente

Bekleidungselemente

Die Außenwandbekleidung trägt entscheidend zum Erscheinungsbild eines Hauses bei. Sie ist mit der Wand mechanisch verbunden und...

Fassade mit PV-Modulen am Amtsgericht Dortmund

Fassade mit PV-Modulen am Amtsgericht Dortmund

Fassadenarten

Sonderform: Fassaden mit integrierter Photovoltaik

Solarstrom an Gebäuden wird überwiegend mit Photovoltaikmodulen auf Dächern gewonnen. Dabei sind Fassaden, wenn sie zur Sonne...

VHF am Baustofflabor der Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur

VHF am Baustofflabor der Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur

Fassadenarten

Vorgehängte hinterlüftete Fassaden (VHF)

Die vorgehängte hinterlüftete Fassade (VHF) ist im europäischen Industrie- und Bürobau, zu Teilen aber auch im Wohnungsbau eine...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Fassade sponsored by:
clauss markisen Projekt GmbH ein Unternehmen der MHZ Gruppe
Kontakt  0711 / 9751-0 | info@mhz.de
Zum Seitenanfang

Mit seiner 200 Quadratmeter großen Grünfassade ist das Stadtskatoor im niederländischen Venlo eine prägnante Landmarke

Mit seiner 200 Quadratmeter großen Grünfassade ist das Stadtskatoor im niederländischen Venlo eine prägnante Landmarke

Büro/​Verwaltung

Stadtverwaltung in Venlo

200 Quadratmeter große Grünfassade und Curtain-Wall-System

Die Volksvertreter kommen in einem viergeschossigen Haus zusammen, das aus mehreren schweren Steinblöcken zu bestehen scheint

Die Volksvertreter kommen in einem viergeschossigen Haus zusammen, das aus mehreren schweren Steinblöcken zu bestehen scheint

Büro/​Verwaltung

Parlamentsgebäude in Valetta

Kalksteinfassade mit Schwärmen von Brise Soleils

Zwischen backsteinernem Schweifgiebel, klassizistischer Strenge und gegenüber sakraler mittelalterlicher Wucht steht der Rathausneubau der Stadt Deventer (Westansicht)

Zwischen backsteinernem Schweifgiebel, klassizistischer Strenge und gegenüber sakraler mittelalterlicher Wucht steht der Rathausneubau der Stadt Deventer (Westansicht)

Büro/​Verwaltung

Rathaus in Deventer

Eichenholzrahmen und Aluminiumgitter auf der Basis von Fingerabdrücken

Das NEW Blauhaus in Mönchengladbach ist eine Kooperation des Unternehmens Niederrhein Energie Wasser und der Hochschule Niederrhein

Das NEW Blauhaus in Mönchengladbach ist eine Kooperation des Unternehmens Niederrhein Energie Wasser und der Hochschule Niederrhein

Büro/​Verwaltung

NEW-Blauhaus in Mönchengladbach

Facettenfassade aus Glas- und Photovoltaikelementen

Eine gläserne Großform dient als Hülle, fasst die Bestandsbauten und umschließt einen vasenförmigen, ebenfalls verglasten Baukörper, der die neuen Funktionen in sich aufnimmt

Eine gläserne Großform dient als Hülle, fasst die Bestandsbauten und umschließt einen vasenförmigen, ebenfalls verglasten Baukörper, der die neuen Funktionen in sich aufnimmt

Büro/​Verwaltung

Sitz des Europäischen Rats in Brüssel

Doppelfassade mit alten Holzfensterrahmen aus allen EU-Mitgliedstaaten

Blick von der Guilin Road: Der Erhalt der alten Kampferbäume bildete eine wesentliche Entwurfsgrundlage, das Gebäude wurde entsprechend geformt und platziert

Blick von der Guilin Road: Der Erhalt der alten Kampferbäume bildete eine wesentliche Entwurfsgrundlage, das Gebäude wurde entsprechend geformt und platziert

Büro/​Verwaltung

Huaxin Business Center in Schanghai

In sich gedrehte Aluminiumlamellen erzeugen plastische Fassade

Auf einem Grundstück zwischen Industriegebiet und Stadtzentrum ist der weiße Baukörper weithin sichtbar

Auf einem Grundstück zwischen Industriegebiet und Stadtzentrum ist der weiße Baukörper weithin sichtbar

Büro/​Verwaltung

Feda-Hauptverwaltung in Albacete

Putzfassade mit vorgehängten Panelen aus Polymethylmethacrylat (PMMA)

Die Biopix-Fassade reagiert mit PV-Elementen, Fenstern, geschlossenen und perforierten Paneelen auf die klimatischen Gegegebenheiten

Die Biopix-Fassade reagiert mit PV-Elementen, Fenstern, geschlossenen und perforierten Paneelen auf die klimatischen Gegegebenheiten

Büro/​Verwaltung

Andalusische Energieagentur in Sevilla

Biopix-Fassade und tradtionelle Architekturelemente für eine gute Energieeffizienz

Rechts die Erweiterung mit der dicht begrünten Fassade, links der Altbau

Rechts die Erweiterung mit der dicht begrünten Fassade, links der Altbau

Büro/​Verwaltung

Erweiterung der Handelskammer in Amiens

Großes Bauvolumen unter dichtem Bewuchs

Die Schmalseiten des Gebäudes sind von schwarzen Faserzement-Paneelen geprägt

Die Schmalseiten des Gebäudes sind von schwarzen Faserzement-Paneelen geprägt

Büro/​Verwaltung

Wohn- und Geschäftshaus Green Cast in Odawara/J

Lebendige Fassade aus Pflanzenbehältern und Druckguss-Aluminium-Paneelen

Nordansicht

Nordansicht

Büro/​Verwaltung

Agfa-Verwaltungsgebäude in München

Fassadenflechtwerk aus Beton und Metall

Zur Friedrichstraße hin gliedern drei doppelgeschossige Glaserker mit beweglichen Lamellen die Fassade

Zur Friedrichstraße hin gliedern drei doppelgeschossige Glaserker mit beweglichen Lamellen die Fassade

Büro/​Verwaltung

Geschäftshaus F40 in Berlin

Sonnenschutz aus vertikalen Glas-Lamellen und hellgrauen Gegenzuganlagen

Nord-Ost-Ansicht des neuen Gerichtsgebäudes mit gläsernem Verbindungselement zum historischen Gericht

Nord-Ost-Ansicht des neuen Gerichtsgebäudes mit gläsernem Verbindungselement zum historischen Gericht

Büro/​Verwaltung

Gerichtsgebäude und Vorplatz in St. Pölten

Goldene Fassadenbekleidung aus einer Kupfer-Aluminium-Legierung

Nordwestansicht Spiegel-Gebäude

Nordwestansicht Spiegel-Gebäude

Büro/​Verwaltung

Spiegelzentrale in Hamburg

Doppelfassade aus Einfachverglasung und Holzfensterelementen

Bürokomplex am Karmeliterplatz von Südwesten

Bürokomplex am Karmeliterplatz von Südwesten

Büro/​Verwaltung

Bürogebäude am Karmeliterplatz in Graz

Fassade aus den 1960er Jahren mit raumhohen Kastenfenstern modernisiert

Der Energiewürfel bei Tag - Haupteingang

Der Energiewürfel bei Tag - Haupteingang

Büro/​Verwaltung

Kundenzentrum der Stadtwerke in Konstanz

Doppelfassade mit großformatigen Solarmodulen und integrierter Beleuchtung

Hofansicht

Hofansicht

Büro/​Verwaltung

Bürogebäude Haus 1 in München

Kastenfenster, Loch- und Bandfassaden

Die Unternehmensphilosophie Transparenz, Offenheit und Kommunikation spiegelt sich in der Architektur wider

Die Unternehmensphilosophie Transparenz, Offenheit und Kommunikation spiegelt sich in der Architektur wider

Büro/​Verwaltung

Verwaltungsgebäude in Nijverdal/NL

Natürliche Belüftung durch Atrien und Doppelfassade

Haupteingang - Night Vision

Haupteingang - Night Vision

Büro/​Verwaltung

Bürogebäude in Hamburg

Klimafassade und Betonaktivierung

Der Gebäudekubus mit gepixelter Fassade ist mit einer Kantenlänge von etwa 18m recht imposant

Der Gebäudekubus mit gepixelter Fassade ist mit einer Kantenlänge von etwa 18m recht imposant

Büro/​Verwaltung

Bürogebäude mit Prüfhalle in Graz/A

Fassade aus Aluminiumpaneelen mit Pixelwirkung und Ornamenten

Ansicht vom Strandkai von Südwesten

Ansicht vom Strandkai von Südwesten

Büro/​Verwaltung

Unilever-Zentrale in Hamburg

Doppelfassade aus Sonnenschutzglas und einlagiger ETFE-Folie

Das Bürohaus liegt gut sichtbar am Hamburger Nikolaifleet

Das Bürohaus liegt gut sichtbar am Hamburger Nikolaifleet

Büro/​Verwaltung

Bürogebäude WB 57 in Hamburg

Horizontal geschichtete Doppelfassade

Das Bürobebäude liegt an einer viel befahrenen Ausfallstraße

Das Bürobebäude liegt an einer viel befahrenen Ausfallstraße

Büro/​Verwaltung

KfW Westarkade in Frankfurt a.M.

Geschwungene Glasfassade mit farbigen Klappöffnungen

Ansicht Hochhaus: Mit außenliegendem Sonnenschutz aus Edelstahl gegen Blendung und Überhitzung

Ansicht Hochhaus: Mit außenliegendem Sonnenschutz aus Edelstahl gegen Blendung und Überhitzung

Büro/​Verwaltung

Hegau Tower in Singen

Flexible und steuerbare Fassade

Die Seitenelemente der Schallschutzlamellen sind farbig gestaltet

Die Seitenelemente der Schallschutzlamellen sind farbig gestaltet

Büro/​Verwaltung

Erweiterung des Landratsamtes Heilbronn

Variierende Fassadenelemente bilden Strichcode

Bürogebäude in Blagnac bei Toulouse

Büro/​Verwaltung

Bürogebäude in Blagnac bei Toulouse

Lamellen aus Aluminium und geschwungenes Betonband

Eingangsbereich

Eingangsbereich

Büro/​Verwaltung

Weser Tower in Bremen

Fassade mit LED-Leuchten und windstabilem Sonnenschutz aus Edelstahl

Bänder aus Zink

Bänder aus Zink

Büro/​Verwaltung

Weltgesundheitsorganisation in Kopenhagen

Fassade aus Zedernholz und Zink

Gesamtansicht von Osten

Gesamtansicht von Osten

Büro/​Verwaltung

Neue (alte) Kommandantur - Bertelsmann-Repräsentanz in Berlin

Bossenputz in Tradition

Nord-West-Fassade mit Profilglas und Landschaftsfenster

Nord-West-Fassade mit Profilglas und Landschaftsfenster

Büro/​Verwaltung

Institut für Physik der Humboldt-Universität in Berlin

Natürlicher Sonnenschutz mit begrünten Fassaden

Ansicht des Neubaus von Südwesten

Ansicht des Neubaus von Südwesten

Büro/​Verwaltung

Bildungszentrum Südwestmetall in Reutlingen

Homogene Edelstahlhaut

Naturwerksteinfassade mit Kastenfenster

Naturwerksteinfassade mit Kastenfenster

Büro/​Verwaltung

Neubau Auswärtiges Amt in Berlin

Naturwerksteinfassade mit Kastenfenster-Fassade

Bürogebäude Capricorn in Düsseldorf

Büro/​Verwaltung

Bürogebäude Capricorn in Düsseldorf

Integral- und Wechselfassade

Licht, Luft und keine Sonne

s_onro: Der etwas andere Rollladen
von Clauss Markisen lässt nach
Bedarf Licht und Luft in den Raum

Partner-Anzeige