Leitfaden Ingenieurmethoden des Brandschutzes

Herausgegeben von der Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes

Eine zusammenfassende Beschreibung und beispielhafte Erläuterung der für die Planung und Bewertung von Brandschutzmaßnahmen in Deutschland bedeutsamen ingenieurmäßigen Nachweise liefert der Leitfaden Ingenieurmethoden des Brandschutzes. Herausgegeben von der vfdb (Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes), ist die vierte, überarbeitete und ergänzte Auflage im März 2020 erschienen und steht auf deren Webseite als kostenloser Download zur Verfügung (s. Surftipps).

Gallerie

Die Publikation soll dazu beitragen, bisher uneinheitliche Vorgehensweisen und Annahmen bei der Anwendung ingenieurmäßiger Nachweise im Rahmen von Brandschutzkonzepten zu harmonisieren und Fehlanwendungen zu vermeiden. Die verschiedenen Kapitel wurden in sechs Teams erarbeitet, gemeinsam beraten und verabschiedet. Ein Schwerpunkt der vierten Auflage sind neu entwickelte Ansätze und Verfahren, Standardisierung und Verbesserung der Nachweisqualität durch geeignete Validierung und Dokumentation.

In dem mit 494 Seiten sehr umfassenden Werk geht es nach einer Einleitung zunächst um die genaue Erfassung eines Gebäudes und die damit verbundenen Schutzziele. Das Kapitel Brandszenarien und Bemessungsbrände widmet sich ausführlich den Eingangsdaten, die einer Brandsimulation zugrunde liegen, deren unterschiedliche Modelle ebenfalls vorgestellt werden. Das sechste Kapitel hat die den Brandschutz betreffenden Teile der Eurocodes 1 bis 6 zum Thema, die häufig anhand von Tabellen und Diagrammen veranschaulicht werden. Es folgen der Anlagentechnische und Abwehrende Brandschutz mit Erläuterungen zu Brandmelde-, Lösch-, sowie Rauch- und Wärmeabzugsanlagen sowie das Thema Personensicherheit in Rettungswegen. Hier geht es vor allem um die Erkennungsweite von Sicherheitszeichen und die Wirkung von Brandgasen. Die Personenstromanalyse steht am Ende der themenspezifischen Kapitel, im Anhang werden Fachbegriffe erläutert und ein Hörsaalgebäude als Anwendungsbeispiel anhand farbiger Grafiken und Erläuterungen ausführlich dargestellt.

Inhalt:

  • Konzept und Anwendung des Leitfadens
  • Erfassung des Gebäudes
  • Schutzziele, funktionale Anforderungen und Leistungskriterien
  • Brandszenarien und Bemessungsbrände
  • Modelle für die Brandsimulation
  • Brandschutztechnische Nachweise von Bauteilen und Tragwerken
  • Anlagentechnischer und abwehrender Brandschutz
  • Personensicherheit in Rettungswegen
  • Personenstromanalyse mit rechnerischen Nachweisverfahren
  • Risikomethoden und Sicherheitskonzept
  • Anhang 1: Begriffe, Symbole und Einheiten
  • Anhang 2: Anwendungsbeispiel

Angesichts der äußerst komplexen Materie und der in einigen Fragen andauernden internationalen Diskussion und Entwicklung soll der Leitfaden auch zukünftig aktualisiert werden – hilfreiche Kommentare und Verbesserungsvorschläge können an den Herausgeber Jochen Zehfuß (Kontakt im Leitfaden auf S. 13) gerichtet werden.

Fachwissen zum Thema

Zum baulichen Brandschutz gehört die Bildung von Brandabschnitten z.B. durch Brandwände.

Zum baulichen Brandschutz gehört die Bildung von Brandabschnitten z.B. durch Brandwände.

Grundlagen

Arten des Brandschutzes

Der Brandschutz gliedert sich in vier Bereiche, die für den Architekten unterschiedlich wichtig sind: den baulichen, anlagentechnischen, organisatorischen und abwehrenden Brandschutz.

Beim Brandschutz komplexer Bauvorhaben stoßen Architekten an ihre Grenzen (Abb.: Rhein-Neckar-Arena in Sinsheim).

Beim Brandschutz komplexer Bauvorhaben stoßen Architekten an ihre Grenzen (Abb.: Rhein-Neckar-Arena in Sinsheim).

Grundlagen

Brandschutzplanung

Wer erbringt das Honorar, was gehört zur Grundlagenermittlung in Neubau und Bestand, welche Inhalte hat das Brandschutzkonzept?

Schutzziele im Brandschutz

Grundlagen

Schutzziele im Brandschutz

Bauliche Maßnahmen können einer Ausbreitung von Bränden vorbeugen. Die Rettung von Menschen und Tieren sowie wirksame Löscharbeiten müssen ermöglicht werden.

Tragende und aussteifende Wände und Stützen müssen im Brandfall ausreichend lange standsicher sein (im Bild: U-Bhf in München).

Tragende und aussteifende Wände und Stützen müssen im Brandfall ausreichend lange standsicher sein (im Bild: U-Bhf in München).

Baustoffe/​Bauteile

Tragende und aussteifende Bauteile

Welche Regelwerke sind zur Bemessung tragender Wände und Stützen für den Brandfall maßgeblich und welche Berechnungsverfahren gibt es?

Surftipps

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Brandschutz sponsored by:
Telenot Electronic GmbH, Aalen
www.telenot.com
Zum Seitenanfang

AHO Schriftenreihe zu Leistungen für Brandschutz

Als Zusammenschluss deutscher Ingenieurverbände, der Länderingenieurkammern sowie der Architektenkammern Baden-Württemberg,...

Arbeiten in sauerstoffreduzierter Atmosphäre

Vor allem in der Informationstechnologie, in IT- und Serverräumen, Lagern, Archiven und Museen wird die Sauerstoffreduktion als...

Aushang „Verhalten im Brandfall“ für Flüchtlingsunterkünfte

Die steigende Anzahl der Flüchtlinge in Deutschland hat zur Folge, dass neben Heimen vermehrt alternative...

Brandschutz im Handel

Brandschutz im Handel

Brände in Läden oder Lagern von Einzelhandelsbetrieben sind häufig auf das Nichtbeachten der einfachsten Regeln des Brandschutzes...

Brandschutz Spezial: Feuerlöschanlagen

Löschanlagen sind wesentliche Bestandteile des technischen Brandschutzes und ein wichtiges Aufgabengebiet des Bundesverbands...

Brandschutzbeschichtungen im Stahlbau

Brandschutzbeschichtungen im Stahlbau

Stahl ist nicht brennbar, im Brandfall verringert sich aber aufgrund der Hitze seine Festigkeit und damit die Tragfähigkeit von...

Brandschutznormen im Überblick

Die wesentlichen in Deutschland für den Brandschutz geltenden technischen Regeln, einschließlich nationaler und europäischer...

Broschüre Planungsservice

Einen Überblick über die Möglichkeiten der beratenden Fachabteilung, die speziell Architekten und Planer unterstützt, gibt die Broschüre Planungsservice. Maßgeschneiderte Sicherheitstechnik.

Einen Überblick über die Möglichkeiten der beratenden Fachabteilung, die speziell Architekten und Planer unterstützt, gibt die Broschüre Planungsservice. Maßgeschneiderte Sicherheitstechnik.

Wie lässt sich elektronische Sicherheits- und Brandmeldetechnik bereits zu einem frühen Zeitpunkt in die Bauplanung mit einbeziehen? Die Publikation bietet Informationen.

BS Brandschutz

Zweimal im Jahr liegt das kostenlose Supplement BS Brandschutz im Bauwesen den Fachzeitschriften des Bauverlags – DBZ, Bauwelt, Bu...

Checkliste zum Brandschutz bei Flüchtlingsunterkünften

Kommunen stehen aktuell vor der Herausforderung, schnell Wohnraum für Flüchtlinge bereitzustellen. Sind kurzfristig keine Gebäude...

Exkurs: Flucht- und Rettungspläne als Teil der Signaletik

Ansicht des Harnack-Hauses nach dem Umbau von Westen

Ansicht des Harnack-Hauses nach dem Umbau von Westen

Die Signaletik eines Gebäudes, seine Leit- und Informationssysteme also, die ortsunkundige Besucher möglichst klar und einfach zum...

Leitfaden Ingenieurmethoden des Brandschutzes

Leitfaden Ingenieurmethoden des Brandschutzes

Die Publikation soll dazu beitragen, Vorgehensweisen und Annahmen bei der Anwendung ingenieurmäßiger Nachweise im Rahmen von Brandschutzkonzepten zu harmonisieren.

Leitfaden zur Bewertung des Brandrisikos in PV-Anlagen

Mit dem vermehrten Einsatz von Photovoltaik zur solaren Stromerzeugung auf Dächern kam es in den vergangenen Jahren immer wieder...

Löschwassertechnik in Hochhäusern

Insbesondere bei Hochhäusern sind zusätzliche Brandschutzvorkehrungen, wie beispielsweise abgetrennte Fluchtwege, zu treffen. Die...

Mehrgeschossiger Holzbau in der Schweiz

Die Tragstruktur aus Brettschichtholz ist durch ein Stecksystem verbunden, das ohne Schrauben und Nägel auskommt

Die Tragstruktur aus Brettschichtholz ist durch ein Stecksystem verbunden, das ohne Schrauben und Nägel auskommt

Weltweit bekannt wurde Shigeru Ban durch die Konstruktion seiner Pavillons, Häuser und Kirchen aus Papprohren. Er kennt sich also...

Muster-Sicherheitshandbuch für Kindertagesstätten

Das Handbuch informiert über normengerechte Brandschutzplanung in Kindertagesstätten und Kindergärten.

Das Handbuch informiert über normengerechte Brandschutzplanung in Kindertagesstätten und Kindergärten.

Das neue Manual steht als Handreichung bei der Brandschutzplanung für Sonderbauten nach DIN VDE V 0826-2  zur Verfügung.

Planung von Brandschutzanlagen

An Architekten und Planer, Brandschutzbeauftragte und Betreiber – also Personen, die nicht regelmäßig mit komplexen Fragen der...

Planung, Bau und Betrieb von Brandmeldeanlagen in öffentlichen Gebäuden

Wann sind Brandmeldeanlagen (BMA) vorgeschrieben, in welchen Fällen sind sie sinnvoll, welche Aufgaben haben sie und welche...

Praxis-Ratgeber Brandmeldetechnik

Praxis-Ratgeber Brandmeldetechnik

Mit Checklisten und Hilfestellungen zur Planung, Installation, Instandhaltung und Dokumentation stellt die 4. Ausgabe der Publikation eine praxisnahe Handreichung dar.

Praxis-Ratgeber Sicherungstechnik

Welche Normen und Richtlinien sind für die Planung und Errichtung von Brandmeldeanlagen (BMA) relevant, welche für...

Qualifizierter Rauchschutz statt Totalschaden

Darstellung eines Brandfalls ohne qualifizierte RWA nach 5 Minuten

Darstellung eines Brandfalls ohne qualifizierte RWA nach 5 Minuten

Wer beim Brandschutz spart, riskiert im Ernstfall die Existenz eines Unternehmens und das Leben der Mitarbeiter. Dabei können die...

Wärmedämmverbundsystem – Leitfaden zum Brandschutz

Wärmedämmverbundsystem – Leitfaden zum Brandschutz

In den letzten Jahren kam es vermehrt zu Brandschäden, bei denen Wärmedämmverbundsysteme (WDVS) beteiligt waren. Beim Einsatz...

Der Planungsservice von TELENOT…

… unterstützt Sie von Beginn an und erstellt nach Ihren Vorgaben ein richtlinienkonformes Planungskonzept für die elektronische Sicherheitstechnik.

Partner-Anzeige