Umbau eines landwirtschaftlichen Hofhauses in Heimstetten

Viel Tageslicht dank eines offenen Dachraums

Gallerie

Als Teil eines weitgehend erhaltenen landwirtschaftlichen Anwesens in Heimstetten bei München sollte dessen ehemaliges Wirtschaftsgebäude nachhaltig und nutzungsflexibel saniert und umgebaut werden. Der langgestreckte, nach Nordwesten ausgerichtete Bau mit einer Firsthöhe von über zwölf Metern wurde 1937 errichtet und im Erdgeschoss als Rinder- und Pferdestall genutzt. Seit 1990 betreibt der Besitzer darin einen Getränkemarkt und nutzte als Lager die ehemalige Tenne, in der die Heu- und Strohwagen entladen wurden.

Das obere Geschoss diente früher als Heuboden und bildet einen einzigen unverbauten Raum. Ein offener, zweifach liegender Pfettendachstuhl leitet die aufliegenden Lasten zu den Traufwänden hin ab und ermöglicht hohe Flexibilität für eine zukünftige Raumstruktur. Nach Voruntersuchungen der Fundamente, des Mauerwerks und des Dachstuhls wurden die Ziele nach den Vorstellungen des Bauherrn und der zukünftigen Mieter, dem Ingenieurbüro Hausladen, festgelegt: Das Erscheinungsbild sollte weitgehend erhalten bleiben, der Energieverbrauch so gering wie möglich und die raumklimatischen Bedingungen das ganze Jahr über ideal sein. Ökologische Baumaterialien sollten im Einklang mit der bestehenden Konstruktion eingesetzt werden, natürliche Belichtung die notwendige künstliche Beleuchtung minimieren. Die eingesetzte Technik sollte reduziert, leicht zu bedienen und kostengünstig in Anschaffung und Betrieb sein.

Der Getränkemarkt im Erdgeschoss blieb erhalten, das Ingenieurbüro nutzt aber nun einen Teil der ehemaligen Tennenfläche für Registratur und Server. Die Gebäudebreite von 13 m, eine lichte Höhe im Bereich des Firstes von über acht Metern und die bestehenden Fundamente ermöglichen die ideale Einteilung des ehemaligen Heubodens in Erschließungs-, Arbeits- und Nebenbereiche. Alle Büros und Sanitärräume sind mit einer Raumtiefe von 4,5 m entlang der beiden Traufwände untergebracht. Unregelmäßige Zwischenabstände der Binderkonstruktionen ergeben Arbeitsplatzflächen zwischen 18 und 23 m². Auf der gesamten Länge von 37 m und in einer Breite von 3,5 m entsteht eine zentrale kommunikative Erschließungsachse.

Galerieebenen im Nordwesten und Südosten dienen als Arbeits- und Besprechungsbereiche. Sie stellen die einzigen massiven Bauteile dar und ermöglichen zukünftig eine einfache Vergrößerung oder Verkleinerung dieser Ebene. Die Räume darunter sind zumeist geschlossen, zum zentralen Erschließungsbereich hin aber verglast. Die meisten Arbeitsbereiche sind nur durch seitliche Akustikwände aus Fichtenholz in einer Höhe von zwei Metern abgetrennt und zur Erschließungszone und nach oben hin offen. Insgesamt stehen auf dem umgebauten Heuboden nun 640 m² zur Verfügung.

Dach
Grundsätzlich blieb der vorhandene zweifach liegende Pfettendachstuhl detailgetreu erhalten. Die gesamte Dämmebene wurde als Aufdachsystem ausgeführt, das heißt auf die bestehende Sparrenlage wurde außenseitig eine neue Schalungsebene, eine Dampfsperre, Dachsparren, 18 cm Dämmung aus Mineralwolle WLG 035, eine äußere Dachschalung, eine Bitumenbahn, die Konterlattung, die Lattung und schließlich die Dacheindeckung gebaut. 46 eingesetzte Dachflächenfenster mit Zwei-Scheiben-Isolierverglasung bilden im Bereich des Satteldachs eine Verglasungsfläche von insgesamt 24 m².

Die Traufwand-Konstruktionen im Bereich des Obergeschosses wurden durch die Anbringung einer raumseitigen Innenwanddämmung, eine PE-Folie und eine Vormauerung aus 11,5 cm Hochlochziegeln als zweischaliges Mauerwerk ausgeführt. Die Giebelwände aus Ziegelsteinen wurden für eine großflächige Fassadenöffnung durch tragende Stahlbauteile mit vorgesetzter Dämmung und hoch wärmegedämmte Mauerwerkziegel ersetzt. Der Verglasungsanteil beträgt 36 % und ermöglicht die Durchflutung des gesamten Geschosses mit Tageslicht. Es handelt sich um eine Holz-Glas-Konstruktion mit 3-Scheiben-Wärmeschutzglas, das teilweise beschichtet ist. Auch die Fensterflächen der Außenwände auf der Traufseite sind dreifach verglast.

Die Dachflächenfenster und zweiflügelige Trauffenster ermöglichen eine Nachtauskühlung im Sommer, die die Betriebsstunden der Grundwasserkühlung begrenzt. Tagsüber ist die natürliche Belichtungssituation ideal durch weitgehend freie und offene Raumstrukturen und Dachfenster, die die Arbeitsplätze nahezu unvermindert und blendfrei belichten. Die Sonnen- und Blendschutzsysteme wurden maßgeschneidert auf die realen Bedingungen hin entwickelt, an der nordöstlichen und südwestlichen Traufwand konnte ganz darauf verzichtet werden. Die großflächig verglasten Giebelwände benötigen kein Sonnenschutzsystem gegen Kühllasten, aber in bestimmten Bereichen einen Blendschutz. Raumseitige Glasklappläden ermöglichen nun eine hohe Flexibilität, ohne die klare Struktur der Fassade zu beeinflussen. Alle Dachflächenfenster sind mit innen liegenden Lamellenraffstores aus Aluminium ausgestattet, die per Funk gesteuert werden. Oberhalb der Galerieebene sind die Dachflächenfenster zusätzlich mit einem außenliegenden Gewebe ausgestattet, das sich ebenfalls per Funk steuern lässt und eine vollständige Verdunkelung ermöglicht. -us

Bautafel

Architekten: Udo Rieger, Isen; Martina Thurner und Florian Hausladen, München
Projektbeteiligte: Barthel & Maus, München (Statik); Regine Keller, München (Landschaftsplanung); Florian Hausladen, München (Energiekonzept, Lichtplanung); Velux Deutschland, Hamburg (Dachflächenfenster); Saint Gobain Isover, Ludwigshafen (Kerndämmung Traufwand)
Bauherr: Herbert Böltl, Heimstetten
Fertigstellung: 2008
Standort: Feldkirchener Str. 7a, Kirchheim
Bildnachweis: Florian Hausladen, Kirchheim

Artikel zum Thema

Die Anforderungen der EnEV gelten für Bestandsgebäude, wenn die Fläche der geänderten Bauteile mehr als 10% der gesamten jeweiligen Bauteilfläche eines Gebäudes betreffen

Die Anforderungen der EnEV gelten für Bestandsgebäude, wenn die Fläche der geänderten Bauteile mehr als 10% der gesamten jeweiligen Bauteilfläche eines Gebäudes betreffen

EnEV

Anforderungen der EnEV an Dächer und Dachausbauten

Mit der Neuregelung der Energieeinsparverordnung (EnEV), die zum 01. Mai 2014 in Kraft trat, hat sich an dem prinzipiellen...

Ein altes 6-pfanniges Stahlrahmenfenster, wie es heute nur noch in ungeheizten Bodenräumen als Dachausstieg genutzt wird

Ein altes 6-pfanniges Stahlrahmenfenster, wie es heute nur noch in ungeheizten Bodenräumen als Dachausstieg genutzt wird

Einführung

Dachfenster

Dachfenster sind ein wichtiger Bestandteil des geneigten Daches. Sie haben in den letzten Jahren eine weitreichende Entwicklung...

Pfettendach als Satteldach mit Firstpfette, zwei Mittel- und zwei Fußpfetten

Pfettendach als Satteldach mit Firstpfette, zwei Mittel- und zwei Fußpfetten

Dachtragwerke

Pfettendach

Konstruktion In Pfettendächern tragen parallel zur Traufe liegende Pfetten die aufliegenden Sparren. Die Sparren können als...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Geneigtes Dach sponsored by:
Saint-Gobain Isover G+H AG | www.isover.de
Zum Seitenanfang

Der neue Firmensitz des Gartenbauunternehmens wurde vom Atelier Werner Schmid in Strohbauweise errichtet

Der neue Firmensitz des Gartenbauunternehmens wurde vom Atelier Werner Schmid in Strohbauweise errichtet

Büro/​Gewerbe

Firmensitz für ein Gartenbau-Unternehmen in Bubikon

Modernes Kragkuppeldach aus Stroh

Der Entwurf des Architekten Pablo Horváth ist angelehnt an die regionaltypischen Walserhäuser

Der Entwurf des Architekten Pablo Horváth ist angelehnt an die regionaltypischen Walserhäuser

Büro/​Gewerbe

Gemeindehaus Pany in Luzein

Hybridbau aus Massiv- und Leichtbauweise

Die beiden neuen Gebäude der Uhrenmanufaktur A. Lange & Söhne sind nebeneinander platziert; rechts im Hintergrund ist der Altbau zu sehen (Nordostansicht)

Die beiden neuen Gebäude der Uhrenmanufaktur A. Lange & Söhne sind nebeneinander platziert; rechts im Hintergrund ist der Altbau zu sehen (Nordostansicht)

Büro/​Gewerbe

Uhrenmanufaktur A. Lange & Söhne in Glashütte

Zwei Neubauten mit Walmdächern und

Lärchenholzlamellen prägen die Gebäudehülle

Lärchenholzlamellen prägen die Gebäudehülle

Büro/​Gewerbe

Lagerhalle für den Weinhof Scharl in St. Anna am Aigen

57 Grad steiles Satteldach

Das Weingut Högl im österreichischen Spitz hat sich für die Produktion und den Verkauf seiner Weine mit einem Neubau vergrößert

Das Weingut Högl im österreichischen Spitz hat sich für die Produktion und den Verkauf seiner Weine mit einem Neubau vergrößert

Büro/​Gewerbe

Weingut Högl in Spitz

Satteldächer mit Rhombusdeckung in Faserzement

Die Erweiterung beherbergt im Obergeschoss einen großen Ratssaal und bildet den neuen Eingang des Gemeindezentrums

Die Erweiterung beherbergt im Obergeschoss einen großen Ratssaal und bildet den neuen Eingang des Gemeindezentrums

Büro/​Gewerbe

Rathaus und Bürgerzentrum in Strullendorf

Anthrazitfarbene Sichtbeton-Fertigteile für Fassade und Steildach

Die erste Markthalle in Zürich, errichtet zwischen dem niedrigen Letten- und dem höheren Wipkinger-Viadukt

Die erste Markthalle in Zürich, errichtet zwischen dem niedrigen Letten- und dem höheren Wipkinger-Viadukt

Büro/​Gewerbe

Markthalle und Viaduktbögen in Zürich

Ein gefaltetes Dach in EPDM-Folie gehüllt

Ostansicht des Bootshauses

Ostansicht des Bootshauses

Büro/​Gewerbe

Werftbetrieb Bayerische Seenschifffahrt am Tegernsee

Konstruktion aus abgewinkelten Leimbindern

Der Holzbau erstreckt sich mit seiner Glasfassade entlang der Sihl und bietet Ausblicke auf den Fluss (Nordostansicht)

Der Holzbau erstreckt sich mit seiner Glasfassade entlang der Sihl und bietet Ausblicke auf den Fluss (Nordostansicht)

Büro/​Gewerbe

Mehrgeschossiger Büro-Holzbau in Zürich

Holzkonstruktion ohne Schrauben und Nägel, mit Mansard- und Tonnendach

Der polygonale Baukörper mit mattschwarzen, schrägen Wand- und Dachflächen wirkt maßstabslos

Der polygonale Baukörper mit mattschwarzen, schrägen Wand- und Dachflächen wirkt maßstabslos

Büro/​Gewerbe

Firmenzentrale Dreier in Völkermarkt

Vorgefertigter Holzbau mit schwarzer Faserzementdeckung an Dach und Fassade

Westfassade

Westfassade

Büro/​Gewerbe

Bankgebäude in Gifhorn

Fassade und Dach als Pfosten-Riegel-Konstruktion

Die Fassade ist  weitestgehend verglast

Die Fassade ist weitestgehend verglast

Büro/​Gewerbe

Produktionshalle in Verden

Dachtragwerk aus Fischbauchträgern

Außenansicht Straßenseite

Außenansicht Straßenseite

Büro/​Gewerbe

Die Besorger - Medienagentur in Steyr

Schwarze Hülle aus EPDM

Mit dem Erweiterungsbau für das Textilunternehmen Nya Nordiska schuf das Büro von Staab Architekten aus Berlin eine gelungene Verbindung aus historischer Fachwerkarchitektur und zurückhaltender Modernität

Mit dem Erweiterungsbau für das Textilunternehmen Nya Nordiska schuf das Büro von Staab Architekten aus Berlin eine gelungene Verbindung aus historischer Fachwerkarchitektur und zurückhaltender Modernität

Büro/​Gewerbe

Erweiterung eines Textilunternehmens in Dannenberg

Rot lackierte Stahldächer und Sheds

Restaurierungszentrum in Berlin-Grünau

Büro/​Gewerbe

Restaurierungszentrum in Berlin-Grünau

Wand- und Dachflächen aus dunkelbraunem Wellblech

Die Dachform orientiert sich an den Hängen und Spitzen der Umgebung

Die Dachform orientiert sich an den Hängen und Spitzen der Umgebung

Büro/​Gewerbe

Headquarter der Azahar Gruppe in Castellón/E

Gefaltete Dachlandschaft

VitraHaus, Architecture Herzog & de Meuron, Photo: Iwan Baan © Vitra

Die gestapelten Häuser wirken skulptural

Büro/​Gewerbe

Vitrahaus in Weil am Rhein

Gestapelte Satteldächer

Büro/​Gewerbe

Produktionshalle in Punta Arenas/RCH

Windschiefe Dachlandschaft aus Aluminium

Viel Tageslicht für das gesamte Büro

Viel Tageslicht für das gesamte Büro

Büro/​Gewerbe

Umbau eines landwirtschaftlichen Hofhauses in Heimstetten

Viel Tageslicht dank eines offenen Dachraums

Verschiebbares Dach aus Glasfasergewebe und ETFE-Folienkissen

Verschiebbares Dach aus Glasfasergewebe und ETFE-Folienkissen

Büro/​Gewerbe

Überdachung eines Einkaufszentrums in Athen

Folienkissen und raffbares Membrandach

Das raumbildende, gefaltete Dach senkt sich zum Boden und öffnet sich anschließend für den Eingangsbereich

Das raumbildende, gefaltete Dach senkt sich zum Boden und öffnet sich anschließend für den Eingangsbereich

Büro/​Gewerbe

Blumengroßmarkt in Barcelona

Drei Hallen unter einem gefalteten Zinkdach

Dreigeschossiger Neubau mit gläsernem Verbindungsgang

Dreigeschossiger Neubau mit gläsernem Verbindungsgang

Büro/​Gewerbe

Forschungscampus in Bergisch Gladbach

Geschwungene Metalldächer am bewaldeten Hang

Büro/​Gewerbe

Umbau und Sanierung eines Bürohauses in Kaufbeuren

Wellenförmiges Solardach

"Meilenwerk" Düsseldorf

"Meilenwerk" Düsseldorf

Büro/​Gewerbe

Meilenwerk in Düsseldorf

Stahlfachwerkträger mit Luftkissen

Ansicht

Ansicht

Büro/​Gewerbe

Erweiterung des Landratsamtes in Ludwigsburg

Membrandach mit pneumatischer Sonnenschutzregulierung

Ansicht Ost mit Brücke bei Nacht

Ansicht Ost mit Brücke bei Nacht

Büro/​Gewerbe

Doppelhelix der BMW Welt in München

2.000 Tonnen Stahl in Form gebracht

Luftaufnahme

Luftaufnahme

Büro/​Gewerbe

Lufthansa Aviation Center in Frankfurt

Brückenbautechnik für das Dach

Luftbild der vier Hallen: Die Multifunktionshalle liegt vorne rechts

Luftbild der vier Hallen: Die Multifunktionshalle liegt vorne rechts

Büro/​Gewerbe

Neue Messe Karlsruhe

Stützenfreie Halle mit Brettschichtholz

Haupteingang des Justizpalastes

Haupteingang des Justizpalastes

Büro/​Gewerbe

Justizpalast von Antwerpen/B

Stützende kleine und beschützende große Dachflächen

Brettschichtholz-Binder mit Holzbohlen als Aussteifung und Tragwerk für das Dach

Brettschichtholz-Binder mit Holzbohlen als Aussteifung und Tragwerk für das Dach

Büro/​Gewerbe

Markthalle in Toggenburg/CH

Unkonventionelles Holztragwerk

Der "Kopf des Wals"

Der "Kopf des Wals"

Büro/​Gewerbe

Kaufhaus in Köln

Walfisch aus Glas, Stahl und Holz

Schwebene Tragfläche oder doch Dachfläche?

Schwebene Tragfläche oder doch Dachfläche?

Büro/​Gewerbe

Pavillon mit schwebendem Dach in Graz

Dach oder Flugzeugtragfläche?

Fassadenansicht

Fassadenansicht

Büro/​Gewerbe

Peek & Cloppenburg in Lübeck

Liegende Flaschen als Dachform

Die Ellipsenform des Daches mit Überstand

Die Ellipsenform des Daches mit Überstand

Büro/​Gewerbe

Porsche Zentrum Dortmund in Holzwickede

Ellipsenförmiges Dach mit Alu-Elementen

Dachaufsicht

Dachaufsicht

Büro/​Gewerbe

Messehalle 3 in Frankfurt

Wellenförmiges, stützenfreies Dach

Carportüberdachung

Carportüberdachung

Büro/​Gewerbe

Amt für Abfallwirtschaft in München

Punktgestütze Membrankonstruktion

Blick nach Süden im Innenhof

Blick nach Süden im Innenhof

Büro/​Gewerbe

DG Bank in Berlin

Dynamische Dachformen aus Dreieckfeldern

Über 10.000 BIM-Lösungen

Von Saint-Gobain für unterschiedlichste
Gebäudeteile, neue BIM-Assistenten und
Plug-Ins für ArchiCAD, Allplan und Revit

Partner-Anzeige