Umnutzung der ehemaligen Schuhfabrik HUG in Dulliken

Dämmputz in Kombination mit Innendämmung

Gallerie

Seit im Jahr 1978 die letzten Arbeiter die ehemalige Schuhfabrik HUG in Dulliken verlassen hatten, verfiel der Industriebau aus den 1930er Jahren zusehends. Die Rettung des 2011 unter Denkmalschutz gestellten Gebäudes nahte mit der Umwandlung in einen Wohnbau. Adrian Streich Architekten aus Zürich wurden dafür direkt beauftragt und schafften es, den Charakter des Industriebaus trotz neuer Nutzung zu erhalten.

Besonders prägend und erhaltenswert des knapp 100 Meter langen, viergeschossigen Fabrikgebäudes waren seine Südfassade mit der gerasterten, horizontalen Fenstereinteilung der klassischen Moderne, seine Ostseite mit einem Kopfbau zur Erschließung, die Tragkonstruktion im Gebäudeinneren und sein grüner Putz. Die sanierte Fassade erstrahlt nun wieder im ursprünglichen Lindgrün, sogar das Eulenlogo der ehemaligen Schuhfabrik HUG am Kopfbau wurde rekonstruiert. Die Holzfenster mit Sprossenunterteilung erhalten den Industriecharakter ebenso wie die im Innenraum sichtbar gebliebene ursprüngliche Tragkonstruktion. Neu hinzugekommen sind Treppenhäuser und eine an der Nordfassade vorgesetzte, fünf Meter tiefe Betonkonstruktion, die als Laubengang der Erschließung dient. Nach der Umnutzung beherbergt die alte Fabrik 45 Mietwohnungen.

Der Zugang zu den Wohnungen erfolgt über ein bestehendes und zwei neue Treppenhäuser sowie über zwei neue, innenliegende Aufzüge. Wohnungen im ersten und dritten Geschoss werden über den vorgelagerten Laubengang erreicht, der auch als privater Außenraum dient. Zu den Wohnungen des zweiten Geschosses gelangt man über einen hinter der alten Fassade liegenden Erschließungsgang. Insgesamt gibt es in dem Riegel- und Kopfbau drei verschiedene Wohnungstypen zwischen 75 bis 142 Quadratmeter. Sie sind großzügig geschnitten und erinnern mit hohen, hallenartigen Räumen und einer Geschosshöhe von bis zu 4,00 Metern an die frühere Nutzung. Die Raumeinteilungen sind flexibel, durch zusätzlich Leichtbauwände kann der Wohnungsgrundriss variiert und Zimmer abgetrennt werden. Jede Wohneinheit ist mit einem sogenannten Wohnmöbel ausgestattet, das Küchenelemente, Badezimmer, WC und Einbauschränke beinhaltet. Diese Box wurde mit schwarzen oder braunen Phenolharzplatten verkleidet und bildet das Kernstück jeder Wohnung. Die Böden sind aus schwarz gefärbtem und geschliffenem Anhydritestrich, die Wände weiß gestrichen und die Betronrippendecke (ebenfalls weiß) bleibt sichtbar.

Wärmedämmung/Konstruktion
Das bestehende denkmalgeschützte Stahlbetonskelett (Hennebique-System) wurde betonsaniert und teilweise ertüchtigt. Die monolitische Stahlbetonkonstruktion besteht aus feingliedrigen, achteckigen Mittelstützen und plastischen Unterzügen, die von Geschoss zu Geschoss immer schlanker werden.

Glücklicherweise konnten Architekten und Denkmalamt eine Außendämmung des Gebäudes verhindern und die denkmalgeschützte, feingliedrige Südfassade mit den ursprünglichen Putzstrukturen erhalten, bzw. wieder herstellen. Zur Ausführung kam eine Kombination aus Innendämmung und außenseitigem Dämmputz. Die 17,5 cm starken Fensterbrüstungen aus Stahlbeton erhielten zusätzlich zu einer bestehenden 35 mm Korkdämmung eine 14 cm dicke Innendämmung aus Porenbeton. Das diffusionsoffene, kapillaraktive Innendämmsystem verbessert den Wärmeschutz der Wand und erreicht eine Wärmeleitfähigkeit (λ) von etwa 0,045 W/mK. Der Sturzbereich über den Fenstern wurde mit 6 cm extrudiertem Polystyrol (XPS) gedämmt, das als Flankendämmung 1,20 Meter weit an der Decke fortgeführt wurde. Außenseitig verbessert ein 6 cm starker Dämmputz den Wärmeschutz. Der ursprüngliche Putz des östlich gelegenen Kopfbaus konnte erhalten und saniert werden, dieser Gebäudeteil wurde nur von innen mit 18 cm Porenbeton gedämmt.

Zusammen mit den neuen, dreifach verglasten Wärmeschutzfenstern, einer Dämmung auf dem Flachdach sowie der Dämmung der Bodenplatte, werden die U-Werte für die Primäranforderungen an den Minergie-Standard eingehalten.

Objektinformationen

Architekten Umnutzung: Adrian Streich Architekten, Zürich
Projektbeteiligte: Schmid Landschaftsarchitekten, Zürich (Landschaftsarchitektur); Iplus Bauingenieure, Sursee (Tragwerksplanung); IGD Grüter, Dagmersellen (Bauleitung); Bakus Bauphysik und Akustik, Zürich (Bauphysik); Dr. Eicher + Pauli, Luzern (HLK); Bringolf Irion Vögeli, Zürich (Gebäudebeschriftung)
Bauherr: Markus Ehrat, NCW, Windisch
Fertigstellung: 1933 nach Plänen des Ingenieurs Robert Schild, Sanierung und Umnutzung 2013
Standort: Hugistraße 1, Dulliken
Bildnachweis: Adrian Streich Architekten, Zürich; Roger Frei, Zürich; Susanne Stauss, Zürich

Objektstandort

Hugistrasse 1
4657 Dulliken
Schweiz

Artikel zum Thema

XPS-Dämmplatten

Dämmstoffe

Extrudiertes Polystyrol (XPS)

Polystyrol-Extruderschaumstoff (XPS) ist ein geschlossenzelliger, harter Dämmstoff aus Polystyrol. Das Polystyrol-Granulat wird...

System Innendämmung

Wand

Flankenschutz bei Innendämmungen

Innendämmungen kommen meist bei Sanierungen im Denkmalschutz zum Einsatz, weil sie den Erhalt der vorhandenen Altbaufassaden...

Anbringung einer Innendämmung aus Mineralwolle mit Holzunterkonstruktion und Dampfbremse

Wand

Innendämmung

Das Materialspektrum der Innendämmungen hat sich in den letzten Jahren deutlich erweitert, allerdings auch die Planungs- bzw....

Die fertigen Mineraldämmplatten im Einsatz

Dämmstoffe

Mineraldämmplatten

Mineraldämmplatten werden aus den Rohstoffen, Kalk, Sand, Zement und Wasser hergestellt. Durch einen zusätzlich beigemischten...

Zum Seitenanfang

Wie ein großer grauer Fels erhebt sich das Gebäude vor dem Bergmassiv des Piz Longhin

Wohnen

Hotel Longhin in Maloja

Waschbetonfassade mit Kerndämmung aus extrudiertem Polystyrol

Das V13K05 genannte Stadthaus liegt an einer schmalen Gasse im Wohnviertel Nieuw Leiden

Wohnen

Wohnhaus V13K05 in Leiden

Hinterlüftete Holzfassade mit Steinwolledämmung

Dem Höhenverlauf der Topografie folgend, schmiegt sich das Gebäudeensemble in die Landschaft

Wohnen

Wohnanlage in Eppan

Erdfarbene Sichtbetonfertigteilwände mit PUR-Dämmkern

Das u-förmige Ferienhaus öffnet sich zum Neufelder See

Wohnen

Ferienhaus am Neufelder See

Tiefschwarzer Holzbau für drei Geschwister

Das dreigeschossige Einfamilienhaus liegt an einem Südhang im mittelfränkischen Markt Wilhermsdorf

Wohnen

Einfamilienhaus in Wilhermsdorf

Hinterlüftete Fassade aus verkohltem Lärchenholz

Der lang gestreckte, weit auskragende Flachdachbau ist mit vertikalen Holzleisten verkleidet

Wohnen

Einfamilienhaus in Eichgraben

Holzständerbau mit Holzverkleidung und Holzfaserdämmung

Das neue Wohnhaus mit dem Namen Pfarrmesnerhaus im Südtiroler Sterzing unweit des Brenners

Wohnen

Pfarrmesnerhaus in Sterzing

WDVS aus Steinwolle mit porphyrrotem Modellierputz

Das historische Steinhaus wurde umfangreich saniert, dank einer Innendämmung konnten die Natursteinwände erhalten bleiben

Wohnen

Umbau eines Steinhauses in Scaiano

Innendämmung für historisches Natursteinmauerwerk

Den Laubengängen sind Gemeinschafts- und Abstellräume zugeordnet, die als farbige Boxen aus der Fassade hervortreten

Wohnen

Passivhaus-Wohnanlage Kaisermühlenstraße in Wien

Wärmedämmverbundsystem aus Resol-Hartschaumplatten

Eingang und panoramaverglaster Küchenbereich

Wohnen

Einfamilienhaus in Berlin-Blankenburg

Kapillaraktive Holzfaser-Innendämmung

Der insgesamt 110 Meter lange Bau erstreckt sich entlang der Hauptverkehrsstraße, vorgelagert im Bild die Überdachung der U-Bahnstation Kagraner Platz mit Busterminal

Wohnen

Wohn-, Büro- und Geschäftshaus Doninpark in Wien

WDVS auf Mineralwolle-Trägerplatten

Das schmale Gebäude schiebt sich zwischen die Nachbarhäuser in den Hang hinein

Wohnen

Einfamilienhaus in Esslingen

Transluzente Wärmedämmfassade mit Polycarbonatplatten

Zur Ragnitzstraße im Norden zeigt sich das Wohngebäude verschlossen, hinter der Verkleidung aus weißem Streckmetall verbergen sich die Laubengänge zur Erschließung

Wohnen

Wohnungsbau in Graz

Wärmedämmverbundsystem aus EPS, Drucklager gegen Wärmebrücken

Die Außenhülle des Gebäudes besteht aus konstruktivem Dämmbeton und großen Glasflächen (Nordwestansicht)

Wohnen

Haus 36 in Stuttgart

Wände und Dach aus Dämmbeton

Im EG ist der große Wohnraum über die komplette 12 Meter breite Front zum Garten, mit Blick auf das Wasser, verglast

Wohnen

Wohnhaus in Amsterdam-Ijburg

Massivbau aus Kalksandstein mit Douglasienfassade

Von der Fabrik zum Lofthaus: nach der Sanierung erscheint der ehemalige Industriebau wieder in seinem früheren Lindgrün (Südfassade)

Wohnen

Umnutzung der ehemaligen Schuhfabrik HUG in Dulliken

Dämmputz in Kombination mit Innendämmung

Der Materialmix aus dunkelgrauem Polyethylengewebe, Faserzement und Zinkblech sowie die in der Fassadenebene liegenden Fenster haben den 50er-Jahre-Bau in ein schmuckes Wohnhaus verwandelt

Wohnen

Graues Haus in München

Neue vorgehängte Fassade aus Polyethylengewebe mit Mineralwolledämmung

Von der Zufahrt führt eine frei spannende Treppe auf die Eingangsebene hinauf

Wohnen

Schutzhütte in Laterns

Zweischaliger Ortbeton mit Kerndämmung aus extrudiertem Polystyrol

Aus dem Ensembleschutz für das Gebiet in Berlin-Mitte ergaben sich Baulinie und Höhe des Wohn- und Galeriehauses

Wohnen

Baugruppenhaus mit Galerie in Berlin

Passivhausstandard und Sichtbetonästhetik mit steingrauem WDVS

Das Haus nimmt die traditionelle Bauweise der Ainu auf, das sogenannte Chise

Wohnen

Experimentelles Wohnhaus Même auf Hokkaido

Transluzente Fassade mit Dämmung aus recycelten Polyester-Fasern

Die skulpturale Treppe grenzt die verschiedenen Wohnbereiche voneinander ab

Wohnen

Umbau eines Gründerzeitwohnhauses in Stuttgart

Dämmung von oberster Geschossdecke und Kellerdecke mit Steinwolle

Das kleine Haus liegt an einer Straßenecke im dicht besiedelten Wohnviertel Itabashi-ku

Wohnen

Wohnhaus Room Room in Tokio

Holzständerbau mit Mineralwolledämmung

Jeder Wohnung ist ein privater Garten mit Terrasse zugeordnet

Wohnen

Reihenhäuser in Wien

Niedrigenergiehaus-Standard durch Wärmedämmverbundsystem

Die Fassaden des Holzanbaus sind mit Fichte-Dreischichtplatten verkleidet

Wohnen

Erweiterung eines Reihenhauses in Nürnberg

Holzrahmenbau mit Mineralwolledämmung

Die Fassade zum Garten ist durch Loggien und große Verglasungen geprägt

Wohnen

Mehrgenerationenhaus in Hamburg

Schottenbauweise und Holzrahmenfertigteile für wärmebrückenfreie Dämmung

Zehn identische Häuser dienen den Besuchern als Übernachtungsmöglichkeit in den Weingärten

Wohnen

Gästehäuser im Weingut in Deutsch-Schützen

Holzkonstruktion mit Polystyrol- und Steinwolle-Dämmung

Hülle aus Synthesekautschuk-Folie: Das Regenwasser hinterlässt seine Spuren darauf

Wohnen

Passivwohnhaus Gartensiedlung Mexiko in Wien

Synthesekautschuk-Dichtungsfolie umhüllt Dach und Wände eines Holzbaus

Straßenansicht von Südwesten

Wohnen

Wohnanlage Am Krautgarten in Wien

Sozialer Wohnungsbau im Niedrigenergiehaus-Standard

Ausschnitt der Südostfassade

Wohnen

Umgebautes Bauernhaus in Charrat

Innendämmung auf Naturstein- und Betonwänden

Die Fassaden und Brüstungen des Gebäudes bestehen aus 3-Schicht-Platten in Fichte

Wohnen

Atelier- und Wohngebäude in Wien

Holzskelett- und Holzfertigbauweise

Gartenseite (Süd- und Westfassade

Wohnen

Einfamilienhaus in Scharten

Niedrigstenergiehaus ganz in Weiß

Das Wohnhaus nach der Sanierung

Wohnen

Modernisierung einer Doppelhaushälfte in Bochum

Hohe Reduzierung des Primärenergiebedarfs

Einfamilienhaus in Hemslingen

Wohnen

Einfamilienhaus in Hemslingen

Holzrahmenbau mit geneigtem Gründach

Fassade entlang der Urbanstraße

Wohnen

Wohnkomplex in München

Relieffassade mit Kieseln aus der Isar

Straßenfront

Wohnen

Apartmenthaus in Innsbruck

Wohngebäude mit weißer Thermohaut an der Unibrücke

Ansicht von Süden

Wohnen

Erweiterung eines Einfamilienhauses in Pöcking

Sichtbeton mit Innendämmung

Wohnen

Drei Wohnhäuser in Regensburg

Holzständerkonstruktion mit Wärmedämmverbundsystem

Südseite

Wohnen

Einfamilienhaus in Zirndorf

Kombination aus Massivbau und Holzrahmenbau

Straßenseite

Wohnen

Haus am See in Wildpark-West

Brettsperrholz als Außenwandplatten

Ostansicht

Wohnen

Einfamilienhaus mit Praxis in Bräuningshof

Prämiertes Passivhaus

Südansicht

Wohnen

Einfamilienhäuser in Stadel

Minergie-Standard

Wohnen

Einfamilienhaus in Nürnberg

Sichtbeton mit Kerndämmung

Wohnen

Einfamilienhaus in Hamburg

Unten Beton - oben Kreuzlagenholz

Wohnen

Dachaufbau in Mexiko City

Unbekanntes Flugobjekt gelandet

Wohnen

Wall House in Santiago de Chile

Die bewohnte Wand

Wohnen

Einfamilienhaus in Aitrach

Schlichter Holzbau am Dorfrand

Wohnen

Drei Wohnhäuser in Arnsberg

Energiesparende Bauweise mit Holz

Das Doppelhaus mit zwei Fassaden, rechts das Passivhaus mit der Holzfassade

Wohnen

Stadthaus in Rostock

Pfahlgründung gegen Hochwasser

Die vier Baukörper der Wohnanlage bilden eine offene Struktur

Wohnen

Wohnanlage Mühlweg in Wien

Passivhäuser in Holzmischbauweise

Der Lärchenholz verkleidete Baukörper kragt deutlich über den Sockel aus

Wohnen

Niedrigenergiehaus in Sistrans

Schwebend und energieeffizient

Ein Betonrahmen fasst die beiden oberen Geschosse

Wohnen

Lofthaus in Stuttgart

Offene Grundrisse mit passiver Solarnutzung

Innenhof der Wohnanlage

Wohnen

Passivhauswohnanlage in Wien

Österreichs erster zertifizierter sozialer Wohnungsbau in Passivhausbauweise

Wohnen

Nomadhome in Seekirchen und anderswo

Mobile Module für temporäre Standorte

Gartenansicht

Wohnen

Einfamilienhaus in Chur

Mit Beton gedämmt

Satteldach und Wände mit Lärchenholzschalung

Wohnen

Wohnhaus am Sonnenhang in Dresden

Holzständerkonstruktion mit Zellulosedämmstoff

Südansicht Solarwand

Wohnen

Null-Energiehaus in Toggenburg

Transparente Wärmedämmung mit solarer Paraffin-Speicherwand

Neue Seiten, neue Tools

Der Dämmstoff-Spezialist ROCKWOOL hat seine Webseiten neu gestaltet

Partner