Akademie für Internationale Zusammenarbeit in Bonn

Lichter modularer Holzbau mit CO2-freiem Gebäudebetrieb

Ähnlich dem Prinzip eines Schwarms sind die Module der Akademie für Internationale Zusammenarbeit (AIZ) in Bonn-Röttgen zusammengefügt. Die gestaffelten Außenwände des Holzskelettbaus und die kleinteilige, zum Himmel geöffnete Dachlandschaft sorgen für eine gute Einbindung des ausgedehnten Gebäudekomplexes in die Landschaft. Die Darmstädter Architekten Waechter + Waechter entwarfen das zweigeschossige Bauwerk, in dem Personen für Auslandseinsätze geschult werden.

Gallerie

In dem Seminar- und Trainingszentrum sind die im Grundriss zumeist quadratischen Module wie Cluster um zwei Innenhöfe gruppiert. Der Eingang befindet sich im schmalen Mittelteil. Spitzwinkelige Oberlichter krönen das Gebäude, dessen große Fenster im Obergeschoss hinter vertikalen Holzlatten zurücktreten. Eher wie ein Pavillon fügt es sich harmonisch in die Umgebung am Rande des Naturschutzgebietes Kottenforst. Im Westen rücken die Wohnhäuser durch Vorgärten von der Straße ab. Gegenüber im Nordosten bietet ein Bestandsbau aus dem späten 20. Jahrhundert der Akademie weitere Räume.

Netzartiger Grundriss, kaleidoskopartige Dachlandschaft
Wie ein Netz ist der Grundriss angelegt: Er basiert auf einem Raster aus Flächen von 5,25 x 5,25 m und Randzonen mit Einheiten von 3,50 x 5,25 m. Unebenheiten des Geländes im Übergang zum Gebäude sind durch Rampen überbrückt. Die allseitig großen Verglasungen und zahlreichen Oberlichter in der kaleidoskopartig aufgefalteten Dachlandschaft machen die Umgebung erfahrbar und sorgen für Lehrräume, die von Tageslicht erfüllt sind.

Das Untergeschoss ist ein massiver Betonbau, der die Technik- und Nebenräume sowie eine Tiefgarage beherbergt. Erd- und Obergeschoss sind in Holzbauweise errichtet. Der nördliche Eingang führt in das über beide Etagen offene Foyer mit Café. Zwei Treppenaufgänge erschließen das Obergeschoss. Rund um die Höfe sind kommunikative Zonen und Seminarräume angeordnet. Regale zonieren das offene Raumgefüge, dazwischen entstehen Lerninseln zu verschiedenen Themenbereichen. Vielfache Sichtbezüge, auch zwischen den Etagen, erleichtern die Orientierung. Das gemeinsame Lernen und Arbeiten soll hier ebenso möglich sein wie selbstständige Tätigkeiten.

Nachhaltig Bauen: CO2-frei betriebener Holzelementbau
Das modular konzipierte Gebäude vereint unter der markanten Dachkonstruktion verschiedene Schulungsbereiche. Kennzeichnend sind die Wärme regulierende Holzlamellenfassade und ein CO2-neutraler Gebäudebetrieb. Die beiden Stockwerke sind als Holzskelett mit vorelementierten Hohlkastenelementen auf dem massiven Untergeschoss errichtet. Die Glasfassade im Erdgeschoss ist von außen durch Screens vor zuviel Sonne geschützt. Den Fenstern im Obergeschoss sind vertikale Lärchenholzlamellen vorgesetzt, auf der Innenseite dienen Vorhänge als Blend- und Sonnenschutz.

Für die Module der Dachkonstruktion sind jeweils zwei asymmetrische Hohlkastenelemente wie Flügel zusammengefügt. Durch ihre Neigung entsteht eine Öffnung übereck, deren höchsten Punkt ein geneigtes Stahlrohr stützt. In den dreieckigen Flächen dazwischen sind öffenbare Fenster. Die Decken bestehen ebenfalls aus Hohlkastenelementen mit einer oberen und unteren tragenden Beplankung aus Dreischichtplatten. Sie sind eingehängt auf einem Rost aus hölzernen Unterzügen. Die Sichtholzoberflächen sind weiß lasiert; eine akustisch wirksame Lochung sorgt für die notwendige Schallabsorption.

Hohe Flexibilität, passive Solarnutzung und effiziente Anlagentechnik
Holzstützen in Kreuzform ermöglichen einen einfachen Anschluss flexibler Trennwandsysteme. Ein Teil der Stützen ist so ausgebildet, dass sich die Entwässerung der Dachflächen integrieren lässt. Um eine maximale Flexibilität zu erzielen, sind die Trennwände zwischen den Seminarräumen nichttragend in Leichtbauweise konzipiert. Unverrückbare Infrastruktur, also Aufzug, Sanitärräume und Vertikalschächte, sind in Kernen zusammengefasst und brandschutztechnisch abgetrennt.

Das Holz fungiert als klimaschonender Wärmespeicher und dämmt das Gebäude. Damit ließen sich die Heizkosten minimieren. Bei den vorgefertigten Elementen wurde auf eine formaldehydarme Verklebung geachtet, die raumseitigen Dreischichtplatten sind frei von Formaldehyd. Die Gebäudestruktur ermöglicht eine hohe Variabilität und funktioniert damit auf lange Sicht. Für das Energiekonzept wurden bauliche (passive) Maßnahmen mit einer effizienten Anlagentechnik kombiniert: dazu gehören eine Blockheizkraft-Werkanlage, eine Wärmepumpe mit Erdwärmesondenfeld (Jahreszeitenpendelspeicher) und eine Absorptionskältemaschine.

Der geschliffene Terrazzo-Betonboden dient als Speichermasse zur Bauteilaktivierung. Der Estrich mit integrierter Fußbodenheizung und -kühlung sorgt in den Winter- und Sommermonaten für ein angenehmes Raumklima. Dreifach verglaste Fenster ermöglichen die passive Solarnutzung. Sämtliche Maßnahmen führten zu einer DGNB-Zertifizierung des Gebäudes in Gold.

Bautafel

Architekten: Waechter + Waechter Architekten, Darmstadt
Projektbeteiligte:
ap88 Architekten, Heidelberg (Partnerschaft LPH 6 bis 9); Grossmann Bau, Rosenheim (Holzbau); merz kley partner, Dornbirn (Tragwerk); HL-Technik Engineering, München (TGA); Müller-BBM, München (Bauphysik, Akustik); BPK Fire Safety Consultans, Düsseldorf (Brandschutz); Landschaftsarchitektur und Ökologie Angela Bezzenberger, Darmstadt, (Freianlagen); Riehl Bauermann Landschaftsarchitekten, Kassel (Freianlagen LP 6-9)
Bauherren: Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), Bonn
Fertigstellung:
2017
Standort: In der Wehrhecke 1, 53125 Bonn-Röttgen
Bildnachweis: Thilo Ross Fotografie, Heidelberg

Fachwissen zum Thema

Der Heizwärmebedarf eines Gebäudes lässt sich beispielsweise durch den Einsatz regenerativer Energien wie Solarthermie und Photovoltaik verringern.

Der Heizwärmebedarf eines Gebäudes lässt sich beispielsweise durch den Einsatz regenerativer Energien wie Solarthermie und Photovoltaik verringern.

Gebäudetechnik

Allgemeines zu Wärme, Kälte, Strom und Wasser

Im Bereich der Gebäudetechnik gehören energetisch optimierte Konzepte zu den wichtigsten Voraussetzungen der Nachhaltigkeit....

Baustoffe/​-teile

Auswahl der Baustoffe

Wer nachhaltig Bauen möchte, sollte Baustoffe wählen, die aus nachwachsenden, gut recyclebaren und lange verfügbaren Rohstoffen...

Fachwerkbau aus Holz und Ziegelausfachung n Norddeutschland (um 1800)

Fachwerkbau aus Holz und Ziegelausfachung n Norddeutschland (um 1800)

Baustoffe/​-teile

Holz

Holz ist ein nachwachsender Rohstoff und wird seit Jahrtausenden als Baustoff verwendet. Die Fähigkeit von Bäumen bzw. Pflanzen,...

Allgemeiner Aufbau einer Ökobilanzierung in Anlehnung an DIN ISO 14040 Umweltmanagement - Ökobilanz - Grundsätze und Rahmenbedingungen

Allgemeiner Aufbau einer Ökobilanzierung in Anlehnung an DIN ISO 14040 Umweltmanagement - Ökobilanz - Grundsätze und Rahmenbedingungen

Baustoffe/​-teile

Ökobilanz

Objektbezogene Ökobilanzen im Baubereich werden auch als Lebenszyklusanalysen von Gebäuden bezeichnet (engl. auch LCA – Life Cycle...

Zum Seitenanfang

Nördliche Eingangsseite: Ähnlich dem Prinzip eines Schwarms sind die Module der Akademie für Internationale Zusammenarbeit in Bonn-Röttgen zusammengefügt.

Nördliche Eingangsseite: Ähnlich dem Prinzip eines Schwarms sind die Module der Akademie für Internationale Zusammenarbeit in Bonn-Röttgen zusammengefügt.

Bildung

Akademie für Internationale Zusammenarbeit in Bonn

Lichter modularer Holzbau mit CO2-freiem Gebäudebetrieb

Südseite des lang gestreckten Schulhauses in der Gemeinde Santa Maria Siché

Südseite des lang gestreckten Schulhauses in der Gemeinde Santa Maria Siché

Bildung

Grundschule in Santa Maria Siché

Holzbauweise und Natursteine von Altbauten

Die Eingangsseite der Volksschule Hallwang richtet sich nach Süden zum Pausenhof

Die Eingangsseite der Volksschule Hallwang richtet sich nach Süden zum Pausenhof

Bildung

Volksschule Hallwang bei Salzburg

Holzhybridbau mit regionalem Holz und Photovoltaik

Umgeben von dichtem Baumbestand und weitläufigen Feldern befindet sich zwischen mehrgeschossigen Wohnbauten die fünfzügige Grundschule Rahewinkel nach dem Entwurf des Planungsbüros Rohling Architekten Ingenieure

Umgeben von dichtem Baumbestand und weitläufigen Feldern befindet sich zwischen mehrgeschossigen Wohnbauten die fünfzügige Grundschule Rahewinkel nach dem Entwurf des Planungsbüros Rohling Architekten Ingenieure

Bildung

Grundschule Rahewinkel in Hamburg

Lichtdurchflutete Räume und regionales Lärchenholz für die Fassade

Das markante, mehrfach gefaltete Dach schafft einen Bezug zu den Wohnhäusern in der Nachbarschaft

Das markante, mehrfach gefaltete Dach schafft einen Bezug zu den Wohnhäusern in der Nachbarschaft

Bildung

Schulhaus in Port

Holzhybridbau mit viel Tageslicht und Photovoltaik auf dem Dach

Ein wesentliches Ziel der Planung durch Architekt Pietro Carlo Pellegrini aus Lucca war die Schaffung möglichst guter raumklimatischer Bedingungen bei einem geringen Einsatz von Energie (Südansicht)

Ein wesentliches Ziel der Planung durch Architekt Pietro Carlo Pellegrini aus Lucca war die Schaffung möglichst guter raumklimatischer Bedingungen bei einem geringen Einsatz von Energie (Südansicht)

Bildung

Umbau einer Ziegelfabrik zur Mittelschule in Riccione

Tonziegel und Kalkputz für ein gutes Raumklima

Ein imposantes, skulpturales Reetdach zeichnet das Wattenmeerzentrum nach Plänen von Dorte Mandrup aus

Ein imposantes, skulpturales Reetdach zeichnet das Wattenmeerzentrum nach Plänen von Dorte Mandrup aus

Bildung

Wattenmeerzentrum in Ribe

Schilfrohr und Robinienholz für Dachflächen und Fassaden

Ein verglastes Foyer verbindet den Konferenzsaal mit dem dunkel bekleideten Lagergebäude (Nordansicht)

Ein verglastes Foyer verbindet den Konferenzsaal mit dem dunkel bekleideten Lagergebäude (Nordansicht)

Bildung

Konferenzzentrum IHD in Dresden

Tonnendach mit rautenförmig vernageltem Fichtenholz

Der verglaste Haupteingang an der Westseite liegt zurückversetzt und witterungsgeschützt, angegliedert ist ein Abstellraum für Tretroller und andere Gefährte

Der verglaste Haupteingang an der Westseite liegt zurückversetzt und witterungsgeschützt, angegliedert ist ein Abstellraum für Tretroller und andere Gefährte

Bildung

Kinderhaus am Entenbach in Lauterach

Erweiterbarer Holzelementbau mit lichten Innenräumen

Der Gebäuderiegel folgt dem Geländeverlauf von Norden nach Süden (Südwestansicht)

Der Gebäuderiegel folgt dem Geländeverlauf von Norden nach Süden (Südwestansicht)

Bildung

Bella Vista Landwirtschafts-Schule

Modulbau mit regional gefertigten Tonziegeln und hölzernem Dachtragwerk

JJW Architects entwarfen ein einladendes Schulhaus mit verspringenden Ebenen und abwechslungsreichen Außenräumen

JJW Architects entwarfen ein einladendes Schulhaus mit verspringenden Ebenen und abwechslungsreichen Außenräumen

Bildung

Schule im Südhafen von Kopenhagen

Städtischer Anziehungspunkt im Niedrigenergiestandard

Das Kinderhaus Finkenburg besteht aus zwei verschieden großen Seitenhäusern und einem verbindenden Riegel (Nordostansicht)

Das Kinderhaus Finkenburg besteht aus zwei verschieden großen Seitenhäusern und einem verbindenden Riegel (Nordostansicht)

Bildung

Kinderhaus Finkenburg in Waiblingen

Massivholzbau mit Holzschindelfassade

Der zweigeschossige Holzbau orientiert sich klar nach Südwesten und zu den übrigen Wohnhäusern

Der zweigeschossige Holzbau orientiert sich klar nach Südwesten und zu den übrigen Wohnhäusern

Bildung

Wohngebäude der Internatsschule Schloss Hansenberg in Geisenheim

Vorgefertigter Holzbau im Plus-Energie-Standard

Ansicht Nordwest mit altem Baumbestand

Ansicht Nordwest mit altem Baumbestand

Bildung

Kindergarten Susi Weigel in Bludenz

Unbehandeltes Holz für Fassade und Innenausbau

Das Hortgebäude ist eingebettet in Park- und Sportanlagen

Das Hortgebäude ist eingebettet in Park- und Sportanlagen

Bildung

Sanierung und Umbau von Hort Allenmoos 2 in Zürich

Lehm als Baumaterial im Innen- und Außenbereich

Ansicht Nordost: Die Fassade ist mit unbehandeltem Lärchenholz bekleidet

Ansicht Nordost: Die Fassade ist mit unbehandeltem Lärchenholz bekleidet

Bildung

Mensa der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

Holzbau aus heimischer Fichte mit Zellulosedämmung und Lärchenschalung

Ostansicht mit aufgesetztem, annähernd quaderförmigem und verglasten Aufbau des Flachdachs, der Tageslicht in das Gebäude führt

Ostansicht mit aufgesetztem, annähernd quaderförmigem und verglasten Aufbau des Flachdachs, der Tageslicht in das Gebäude führt

Bildung

Betriebskindergarten Rappelkiste in Hannover

Betonbau mit WDVS und DGNB-Zertifikat in Gold

Die Leselounge als Teil eines Luftraums über drei Etagen

Die Leselounge als Teil eines Luftraums über drei Etagen

Bildung

James B. Hunt Jr. Library in Raleigh

LEED-Zertifikat für natürliche Belichtung, Behaglichkeit und Energieeffizienz

Ansicht Nord: In die vertikale Holzschalung des Neubaus sind raumhohe Glasflächen und horizontale Fensterbänder eingeschnitten

Ansicht Nord: In die vertikale Holzschalung des Neubaus sind raumhohe Glasflächen und horizontale Fensterbänder eingeschnitten

Bildung

Agrarbildungszentrum Salzkammergut in Altmünster

Regionale Weißtanne für Tragwerk, Gebäudehülle und Innenausbau

Fließende Außenräume zwischen den Blocks, die aus  jeweils zwei Gebäudeflügeln bestehen

Fließende Außenräume zwischen den Blocks, die aus jeweils zwei Gebäudeflügeln bestehen

Bildung

Studentenwohnheim Bluebell Views in Warwick

Fassadenziegel aus regionalem Ton

Die Obergeschosse sind umhüllt von hellen Paneelen, die Fassade des Sockelgeschosses besteht aus Holz

Die Obergeschosse sind umhüllt von hellen Paneelen, die Fassade des Sockelgeschosses besteht aus Holz

Bildung

Grundschule Klein Flottbeker Weg in Hamburg

CO2-neutrales Gebäude in Holz- und Massivbauweise

Ansicht von Westen

Ansicht von Westen

Bildung

Universitätscampus in Masdar/UAE

Erster Bauabschnitt der CO2-neutralen Stadt fertiggestellt

Süd-Ost-Ansicht mit Eingangsbereich

Süd-Ost-Ansicht mit Eingangsbereich

Bildung

Schulungszentrum in Brescello/I

Energieautarkes Gebäude zur Erforschung regenerativer Energien

Der Eingang befindet sich im Südwesten des kompakten Baukörpers

Der Eingang befindet sich im Südwesten des kompakten Baukörpers

Bildung

Volksschule Mauth in Wels

Lernen hinter goldenen Fenstern

Der Komplex zeigt keine Fensteröffnungen zur Umgebung

Der Komplex zeigt keine Fensteröffnungen zur Umgebung

Bildung

Ausbildungszentrum in Nyanza

Traditionelle Bautechniken von lokalen Handwerkern ausgeführt

Die gebogene Haupthalle der Newport Highschool oder auch Ysgol Uwchradd Casnewydd auf walisisch

Die gebogene Haupthalle der Newport Highschool oder auch Ysgol Uwchradd Casnewydd auf walisisch

Bildung

Newport Highschool in Wales

Exzellent nachhaltig geplant und mit BREEAM-Zertifikat

Die Solarkamine prägen das Erscheinungsbild der Schule

Die Solarkamine prägen das Erscheinungsbild der Schule

Bildung

Schule in Damaskus

Räume werden allein über passive Maßnahmen gekühlt und belüftet

Das rötliche Holz prägt die Außenfassade der Schule

Das rötliche Holz prägt die Außenfassade der Schule

Bildung

Schule in Slough

Nachhaltiges Bauen für die Schüler veranschaulicht

Das Science College wirkt als Solitär

Das Science College wirkt als Solitär

Bildung

Science College Overbach in Jülich

Passivhausschule mit optimierter Tageslichtnutzung

Im Schülerhaus können die Schüler nachmittags essen, entspannen und ihre Hausaufgaben erledigen

Im Schülerhaus können die Schüler nachmittags essen, entspannen und ihre Hausaufgaben erledigen

Bildung

Schülerhaus Friedrich-Eugens-Gymnasium in Stuttgart

Kompakter Solitär als zweites Zuhause

Bildung

St. Emmeram Realschule in Aschheim

Nachhaltige Investition in die Zukunft

Campus

Campus

Bildung

Hochschule für Technik und Wirtschaft in Aalen

Kompakter Bau aus regionalen Materialien

Die Berufsschule ist modular aufgebaut

Die Berufsschule ist modular aufgebaut

Bildung

Gebhard-Müller-Schule in Biberach

Modulares Bausystem mit Geothermie

Centre for Sustainable Energy Technology in Ningbo

Bildung

Centre for Sustainable Energy Technology in Ningbo

Nachhaltigkeit erforschen