Erweiterung der Hochschule in Bremerhaven

Skulpturale Form aus Torfbrandklinkern

Gallerie

In die bestehende Hoftypologie des Campushofes „Karlsburg“ gliedert sich der Bibliotheks- und Erweiterungsbau ein und festigt diese zu einem städtebaulichem Leitbild, mit dem sich die Hochschule in das Stadtbild einbringen kann. Ausgehend von einer klaren Raumkante zum Stadtplatz „Am Hof“ entwickelt sich der Baukörper entlang der Columbusstraße zu einer plastischen Figur, die im Vorbeifahren als Faltung mit überraschender Raumtiefe wahrgenommen wird. Dadurch entsteht eine städtebauliche Torsituation und die Besonderheit eines Hochschulgebäudes kommt bildhaft zum Ausdruck.

Unmittelbar vom Eingangsbereich aus erreicht man die Bibliothek mit der gesamten Lese- und Freihandzone im Erdgeschoss. Die schräg verlaufende Hörsaaluntersicht erzeugt auf einfache Weise einen eindrücklichen Raum. Auf einer Zwischenebene, die theoretisch rund um die Uhr geöffnet sein könnte, liegen der Selbstlernbereich, das Sprachlabor, die Ausstellungsebene und Sitzecken der Bibliothek. Deren Unabhängigkeit innerhalb des Gebäudes wird durch einen Treppenberg unterhalb des Kopfgebäudes erzeugt, wo sich ein separater Eingang anbietet. Die Treppen außerhalb des Hauses sind nicht nur ein wichtiges Element zur Freiraumgestaltung, um das Gebäude in die Topographie der Brückenrampe einzugliedern, sondern auch Außenterrasse und Aufenthaltsort im Sommer. Ihre Pflasterung ist an die Fassadenklinker angepasst.

Das Raumprogramm der oberen Geschosse ist etagenweise einzelnen Funktionen zugeordnet. In der allgemeinen Seminarraumebene in der zweiten Etage liegt der Zugang zum Hörsaal. Die beiden folgenden Geschosse sind den Fachseminaren Labortechnik und Medizintechnik vorbehalten und die oberste Ebene beherbergt alle Büros. Dies erlaubt auch zukünftig Flexibilität bezüglich der Zuordnung und Verschiebung funktionaler Zusammenhänge.

Die Seminarräume sind konsequent nach Norden orientiert und verfügen daher über gute Lichtverhältnisse, eine geringe Aufheizung und minimale Lärmbelästigung. Der hervorgehobene Kopfbau beherbergt Sonderräume und sorgt für die Fernwirkung der Gebäudesilhouette. Auf eine Unterkellerung des Gebäudes wird verzichtet, da eine durchgehende Bodenplatte auf Pfahlgründung die wirtschaftlichste Lösung darstellte.

Mauerwerk
Die Struktur des Gebäudes besteht aus einem Skelett aus Stahlbeton mit Flachdecken, technische Sonderlösungen sind nicht erforderlich. Die sparsame Konstruktion mit durchgehenden Stützen und drei aussteifenden Kernen und die niedrigen Kosten für die Haustechnik erlaubten die Wahl eines besonderen Fassadenmaterials: Torfbrandklinker mit braun-schwarz-roter Färbung und lebhafter Struktur. Dieser Stein formt eine spannende Ziegelskulptur und ist besonders langlebig.

In die Ziegelhaut sind mehr oder minder große Fenster eingeschnitten, über die das lebhafte Innenleben besonders in den frühen Abendstunden in den Stadtraum getragen wird. Das Zusammenspiel der städtebaulichen Gestalt und der spezifischen Materialität führt zu einem signifikanten Baukörper, der langfristig wirken soll.

Objektinformationen

Architekten: Kister Scheithauer Gross, Köln/Dessau; Feldschnieders + Kister, Bremen
Projektbeteiligte: Grotkop und Partner Beratende Ingenieure des Bauwesens, Bremen (Tragwerksplanung); Bruns und Partner Beratende Ingenieure, Bremen (Haustechnik); Ing.-Büro für Bauphysik Heinrichs, Kerpen (Bauphysik); Ed. Züblin, Zweigniederlassung Bremen (GU); Wittmunder Klinker, Wittmund (Klinker)
Bauherr: Freie Hansestadt Bremen
Fertigstellung: August 2005
Standort: An der Karlstadt 8, Bremerhaven
Bildnachweis: W. Huthmacher, Berlin

Objektstandort

An der Karlstadt 8
27568 Bremerhaven
Deutschland

Artikel zum Thema

Ostfassade

Wohnen/​EFH

Einfamilienhaus in Wilmenhorst

In einem kleinen Dorf in der Nähe von Potsdam sollte für eine junge dreiköpfige Familie ein Haus mit einer Wohnfläche von etwa 150...

Torfbrandklinker sorgen für Lebendigkeit, Sichtbeton für Struktur

Kultur

Gemeindehaus mit Kirchsaal in Duisburg

Angesichts der rückläufigen Zahl der Gemeindeglieder und finanzieller Einbußen legte die evangelische Kirchengemeinde...

Gemeindezentrum Großziethen von Klaus Block Architekt, Berlin: großformatige, handgestrichene und im Ringofen gebrannte Ziegel im Klosterformat

Planungsgrundlagen

Oberflächen, Strukturen und Farben

Bei verputztem Mauerwerk wird das Erscheinungsbild durch den Putz mit seiner Struktur und Farbgestaltung beeinflusst. Die...

Zum Seitenanfang

Der Neubau bietet Platz für 300 Schüler (Ansicht Nord)

Bildung/​Sport

Erweiterung der Sophie-Scholl-Schule in Gießen

Reliefiertes Klinkermauerwerk in drei verschiedenen Farbtönen

Markantes Zeichen der Montessori-Waalsdorp-Schule ist die plastische Mauerwerksfassade an der Eingangsseite (Nordostansicht)

Bildung/​Sport

Montessori-Schule in Den Haag

Plastische Mauerwerksrippen im doppelten Läuferverband

Der Haupteingang der Mädchenschule Gohar Khatoon in Masar-i-Sharif

Bildung/​Sport

Mädchenschule in Masar-i-Scharif

Zweischalige Außenwand aus handgefertigten Ziegelsteinen zur Klimaregulierung

In Kayonza, östlich von Ruandas Hauptstadt Kigali hat die Initiative Women for Women ein Ausbildungszentrum realisiert

Bildung/​Sport

Ausbildungszentrum für Frauen in Kayonza

Einschaliges Sichtmauerwerk aus handgefertigten Ziegelsteinen

Die Kindertagesstätte ist im Passivhausstandard errichtet

Bildung/​Sport

Kindertagesstätte Spatzennest in Wuppertal

Passivhaus aus einschaligem Porenbetonmauerwerk

Krippe und Mensa sind in zwei eigenen, eingeschossigen Baukörpern untergebracht und stehen leicht versetzt zueinander; beide haben Fassaden aus hellem Sichtmauerwerk

Bildung/​Sport

Kinderkrippe mit Mensa in Neckarwestheim

Sichtmauerwerk aus Wasserstrichziegeln

Neubau und eines der Bestandsgebäude des Kinderhauses Entlisberg in Zürich

Bildung/​Sport

Kinderhaus Entlisberg in Zürich

Geschlämmtes Kalksandstein-Sichtmauerwerk

Südostansicht des Schulpavillons mit Kolonnade aus Lehm-Ziegel-Pfeilern

Bildung/​Sport

Schulpavillon Allenmoos II in Zürich

Spezialeinsatz für Kolumba-Ziegel als Riemchen und Lehmeinlage

Die neue titangrau schimmernde Klinkerfassade vermittelt zu den umgebenden Bauten aus Sichtmauerwerk ebenso wie zu den aluminiumverkleideten

Bildung/​Sport

Institutsgebäude 0505 der TU München

Fassadensanierung mit wellenförmiger Vormauerschale aus dunklem Klinker

Fünf Sporthallen unterschiedlicher Größe sind in dem neuen Sportzentrum in verschiedenen Quadern untergebracht (Ostansicht)

Bildung/​Sport

Sportzentrum in Eindhoven

Mauerwerk auf Lücke gesetzt

Von Nordosten: Das neue Schulhaus ist ein zweigeschossiger Baukörper mit vorgelagerter Erschließung

Bildung/​Sport

High School in Thazin

Handgefertigte Klinker im Läuferverband

Die Boxhalle entstand in einem Stadtteil mit einer überwiegend armen Bevölkerung, hoher Arbeitslosigkeits- und Kriminalitätsrate

Bildung/​Sport

Boxhalle in Chihuahua

Einschaliges Mauerwerk aus versetzt angeordneten Betonlochsteinen

Der U-förmige Baukörper der Schule umfasst den nach Süden offenen Pausenhof

Bildung/​Sport

Erweiterung der Ludwig-Hoffmann-Grundschule in Berlin

Wasserstrichklinker in Rot-Orange und ornamentierte Fertigteile

Die bestehenden Bauten (im Vordergrund) erhielten mit dem Neubau (im Hintergund) eine logische Fortsetzung

Bildung/​Sport

Mensa Georg-Büchner-Schule in Darmstadt

Vormauerung aus rot-blau-bunten Wasserstrichziegeln

Der geschwungene Anbau bietet Platz für zusätzlich 225 Schüler (Ostansicht)

Bildung/​Sport

Fitzroy-Highschool in Melbourne

Zweischaliges geschwungenes Mauerwerk mit farbigen Verblendern

Die prägnante Form des Unterschnitts leitet sich aus der inneren Funktion des Hörsaals ab

Bildung/​Sport

Institutsgebäude Haus T in Bremerhaven

Verblendmauerwerk mit rosafarbenen Fugen

Straßenansicht

Bildung/​Sport

Collège Claude Lévi-Strauss in Lille

Zweischalige Wand aus Handstrichziegeln

Die Ansicht vom Garten (Südwesten)

Bildung/​Sport

Kindergarten in Berlin

Zweischaliges Mauerwerk aus Kalksandstein und Klinker

Kombination aus massivem Backsteinsockel und Quader mit Leichtmetallfassade

Bildung/​Sport

Grundschule in Alphen aan den Rijn

Fassade aus Klinkern im Waalformat

Das Gebäude wird auch als zentraler Gemeinschafts- und Versammlungsort genutzt

Bildung/​Sport

Bildungszentrum in Sra Pou bei Udong

Einschaliges Mauerwerk aus luftgetrockneten Mauersteinen

Außenansicht des Education Center in Nyanza/RWA

Bildung/​Sport

Campus in Nyanza

Einschaliges Lehmziegelmauerwerk

Nordwest-Ansicht

Bildung/​Sport

Kindertagesstätte in Neckarsulm

Bruchraues Sichtmauerwerk aus Kalksandstein

Straßenansicht

Bildung/​Sport

Stadtbücherei in Helmond

Ziegelfassade mit geklebtem Verblender und offenen Stoßfugen

Bildung/​Sport

Erweiterung der Grüneberg-Schule in Köln

Klinkerfassade in dunklem Grau

Bildung/​Sport

Paul-Maar-Grundschule in Großziethen

Drei verschiedene Mauerwerksarten

Bildung/​Sport

Förderschule in Euskirchen

Mauerwerk schafft Geborgenheit

Bildung/​Sport

Schulneubau am Bodensee

Grob vermörtelte Ziegel

Bildung/​Sport

Dreifach-Sporthalle im fränkischen Feucht

Kalksandstein in schlichter Strenge

Bildung/​Sport

Dänische Gemeinschaftsschule in Schleswig

Gelber Ziegel im Kreuzverband

Die eingeschossige Freiluftschule mit ihren, entlang eines Flures alternierend angeordneten, dreiseitig freistehenden Klassenräumen ist einmalig in ihrer Art

Bildung/​Sport

Waldschule in Berlin

Rot-braun-bunte Ziegel in zwei Verbänden

Plastische Wirkung nach außen

Bildung/​Sport

Erweiterung der Hochschule in Bremerhaven

Skulpturale Form aus Torfbrandklinkern

Stirnseite des Schulbaus mit Eingangsbereich

Bildung/​Sport

Grund- und Hauptschule Scharnhauser Park in Ostfildern

Archaisch anmutende Ziegelfassaden

Straßenansicht

Bildung/​Sport

Levi-Strauss-Oberschule in Berlin

Massiver Blockverband für expressiven Ziegelbau

BIM-Objekte

Ab sofort steht für Architekten
und Planer eine große Auswahl
an Ytong und Multipor BIM-
Objekten online zur Verfügung

Partner