Kinderhaus Entlisberg in Zürich

Geschlämmtes Kalksandstein-Sichtmauerwerk

Gallerie

Auf dem weitläufigen Gelände eines ehemaligen Waisenhauses im Zürcher Stadtteil Wollishofen betreibt die Stadt heute ein Kinderhaus mit über 100 Betreuungsplätzen. Außerdem bietet die Einrichtung eine Anlaufstelle für Eltern, einen Familientreff für private Spielgruppen oder Elternkurse sowie eine Kriseninterventionsstelle für die Aufnahme von Säuglingen und Kleinkindern, die eine vollständige Betreuung außerhalb der Familie benötigen.

Das Gebäudeensemble wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts auf dem Plateau des Entlisberges nach Plänen des Architekten Friedrich Fissler errichtet. Erst als Waisenhaus, später als Kindergarten genutzt, reichte der Platz aufgrund steigender Nachfrage irgendwann nicht mehr aus. Im Jahr 1999 lagerte man die Krippenräume in Container aus, zehn Jahre später lobte das Amt für Hochbauten der Stadt Zürich einen Wettbewerb für einen Ergänzungsbau aus, der das Provisorium ersetzen sollte. Daraus ging der Entwurf des ortsansässigen Architekturbüros Bernath und Widmer in Kooperation mit Gianluca De Pedrini als Sieger hervor.

Die Architekten planten einen lang gestreckten, eingeschossigen Pavillon mit fast 50 Meter Länge und etwa 10 Meter Tiefe, den sie mit Rücksicht auf das denkmalgeschützte Gebäudeensemble und den parkähnlichem Garten entlang der westlichen Grundstücksgrenze platzierten. Im Osten blieb so eine weitläufige Freifläche erhalten, zur anderen Seite schließt sich der Grünzug Butzenwald an. Der schlichte Flachbau nimmt sich gegenüber der Gründerzeitarchitektur des Hauptgebäudes dezent zurück. Er beherbergt eine Krippe mit zwei Säuglings- und Kleinkindergruppen mit je 24 Betreuungsplätzen sowie einen Hort für 15 Kinder. Zum Teil werden die Räume auch für private Angebote wie etwa Spiel- und Krabbelgruppen genutzt.

Die Krippe befindet sich im südlichen, der Hort im nördlichen Abschnitt des Neubaus; beide besitzen jeweils einen separaten Eingang von Westen. Gruppen- und Nebenräume reihen sich der Länge nach im Wechsel aneinander. Letztere – die Sanitärräume, Küchenzeilen, Wickeltische und Schlafnischen – sind hinter den ein bzw. zwei Meter breiten, geschlossenen Mauerwerksflächen untergebracht. Dazwischen liegen die bis zu fünf Meter breiten, nach Osten und Westen komplett verglasten Gruppen-, Aufenthalts- und Foyerräume, die von sichtbar belassenen Holzbindern frei überspannt werden.

Alle Räume sind durch eine zentrale Erschließungszone verbunden, die sich schnurgerade über die gesamte Gebäudelänge zieht und an den Stirnseiten des Baukörpers jeweils mit einem raumhohen Fensterelement abschließt. Einige der Gruppenräume erhielten zusätzlich direkte Verbindungstüren zueinander, um die Einheiten flexibel unterteilen oder zusammenschließen zu können.

Mauerwerk
Der Pavillon ist als Massivbau in Kalksandstein-Sichtmauerwerk und Stahlbeton errichtet. Alle in Gebäudelängsrichtung verlaufenden Wandabschnitte wurden aus statischen Gründen betoniert. Vor diesen jeweils 25 cm starken, tragenden Betonwänden ordnete man eine 30 cm dicke Wärmedämmung aus Steinwolle an, daran schließt eine ungewöhnlich tiefe Luftschicht von 23 cm Tiefe an, die alle nötigen Installationen für die Dachentwässerung aufnimmt. Dieses wohldurchdachte Detail sorgt dafür, dass keine störenden Rinnen bzw. Rohre vor der Fassade liegen und das außenliegende Mauerwerk unterbrechen. Diese Außenschale schließlich besteht aus Kalksandsteinen im Format 24 x 11,5 x 14 cm. Insgesamt erreicht die Wand einen Wärmedurchgangskoeffizienten von  0,12 W/m²K.

Die Innenschale der stirnseitigen Außenwände wurde ebenso wie die einschaligen Innenwände in Gebäudequerrichtung in 24 cm dickem Kalksandsteinmauerwerk ausgeführt. Das Material kam hier unter anderem aufgrund seiner hohen Rohdichte und – dadurch bedingt – seiner guten Schallschutzeigenschaften zum Einsatz. Alle Mauerwerks- und Stahlbetonflächen sind innen und außen unverputzt und weiß geschlämmt.

Objektinformationen

Architekten: Bernath und Widmer, Zürich; Gianluca De Pedrini, Zürich
Projektbeteiligte: Sjb Kempter Fitze, Frauenfeld (Tragwerk); Bws Bauphysik, Winterthur (Bauphysik); Haerter und Partner, Zürich (HLKS); Elara Engineering, Zürich (Elektro); Hunziker Kalksandstein, Brugg (Kalksandstein)
Bauherr: Stadt Zürich
Fertigstellung: 2013
Standort:
Butzenstrasse 53, 8038 Zürich
Bildnachweis: Roland Bernath, Zürich; Bernath und Widmer, Zürich; Gianluca De Pedrini, Zürich

Objektstandort



Artikel zum Thema

Wand

Innenwände

Zur Herstellung von Innenwänden aus Mauersteinen ist Mörtel der Mörtelgruppen II und IIa zu verwenden, für solche aus...

Innenwände aus Kalksandstein beim Kinderhaus Entlisberg in Zürich (Bernath und Widmer Architekten mit Gianluca De Pedrini)

Mauersteine

Kalksandsteine

Kalksandsteine sind industriell gefertigte Mauersteine; charakteristisch ist ihre helle, fast weiße Farbe, die aufgrund der...

Einschalige Wände aus Kalksandstein bei den Fördeterrassen in Kiel von Konrath Wennemar Architekten, Düsseldorf

Bauphysik

Schallschutz einschaliger Bauteile

Das bewertete Schalldämmmaß R`w eines einschaligen Bauteils, sei es eine Platte, eine Decke oder eine Wand, hängt von der...

Ausführungsbeispiel / Wandaufbau

Wand

Zweischalige Wand mit Luftschicht und Wärmedämmung

Bei diesem Wandaufbau wird auf die Außenseite der innen liegenden tragenden Wand eine Wärmedämmung angebracht. Zwischen dieser und...

Zum Seitenanfang

Der Neubau bietet Platz für 300 Schüler (Ansicht Nord)

Bildung/​Sport

Erweiterung der Sophie-Scholl-Schule in Gießen

Reliefiertes Klinkermauerwerk in drei verschiedenen Farbtönen

Markantes Zeichen der Montessori-Waalsdorp-Schule ist die plastische Mauerwerksfassade an der Eingangsseite (Nordostansicht)

Bildung/​Sport

Montessori-Schule in Den Haag

Plastische Mauerwerksrippen im doppelten Läuferverband

Der Haupteingang der Mädchenschule Gohar Khatoon in Masar-i-Sharif

Bildung/​Sport

Mädchenschule in Masar-i-Scharif

Zweischalige Außenwand aus handgefertigten Ziegelsteinen zur Klimaregulierung

In Kayonza, östlich von Ruandas Hauptstadt Kigali hat die Initiative Women for Women ein Ausbildungszentrum realisiert

Bildung/​Sport

Ausbildungszentrum für Frauen in Kayonza

Einschaliges Sichtmauerwerk aus handgefertigten Ziegelsteinen

Die Kindertagesstätte ist im Passivhausstandard errichtet

Bildung/​Sport

Kindertagesstätte Spatzennest in Wuppertal

Passivhaus aus einschaligem Porenbetonmauerwerk

Krippe und Mensa sind in zwei eigenen, eingeschossigen Baukörpern untergebracht und stehen leicht versetzt zueinander; beide haben Fassaden aus hellem Sichtmauerwerk

Bildung/​Sport

Kinderkrippe mit Mensa in Neckarwestheim

Sichtmauerwerk aus Wasserstrichziegeln

Neubau und eines der Bestandsgebäude des Kinderhauses Entlisberg in Zürich

Bildung/​Sport

Kinderhaus Entlisberg in Zürich

Geschlämmtes Kalksandstein-Sichtmauerwerk

Südostansicht des Schulpavillons mit Kolonnade aus Lehm-Ziegel-Pfeilern

Bildung/​Sport

Schulpavillon Allenmoos II in Zürich

Spezialeinsatz für Kolumba-Ziegel als Riemchen und Lehmeinlage

Die neue titangrau schimmernde Klinkerfassade vermittelt zu den umgebenden Bauten aus Sichtmauerwerk ebenso wie zu den aluminiumverkleideten

Bildung/​Sport

Institutsgebäude 0505 der TU München

Fassadensanierung mit wellenförmiger Vormauerschale aus dunklem Klinker

Fünf Sporthallen unterschiedlicher Größe sind in dem neuen Sportzentrum in verschiedenen Quadern untergebracht (Ostansicht)

Bildung/​Sport

Sportzentrum in Eindhoven

Mauerwerk auf Lücke gesetzt

Von Nordosten: Das neue Schulhaus ist ein zweigeschossiger Baukörper mit vorgelagerter Erschließung

Bildung/​Sport

High School in Thazin

Handgefertigte Klinker im Läuferverband

Die Boxhalle entstand in einem Stadtteil mit einer überwiegend armen Bevölkerung, hoher Arbeitslosigkeits- und Kriminalitätsrate

Bildung/​Sport

Boxhalle in Chihuahua

Einschaliges Mauerwerk aus versetzt angeordneten Betonlochsteinen

Der U-förmige Baukörper der Schule umfasst den nach Süden offenen Pausenhof

Bildung/​Sport

Erweiterung der Ludwig-Hoffmann-Grundschule in Berlin

Wasserstrichklinker in Rot-Orange und ornamentierte Fertigteile

Die bestehenden Bauten (im Vordergrund) erhielten mit dem Neubau (im Hintergund) eine logische Fortsetzung

Bildung/​Sport

Mensa Georg-Büchner-Schule in Darmstadt

Vormauerung aus rot-blau-bunten Wasserstrichziegeln

Der geschwungene Anbau bietet Platz für zusätzlich 225 Schüler (Ostansicht)

Bildung/​Sport

Fitzroy-Highschool in Melbourne

Zweischaliges geschwungenes Mauerwerk mit farbigen Verblendern

Die prägnante Form des Unterschnitts leitet sich aus der inneren Funktion des Hörsaals ab

Bildung/​Sport

Institutsgebäude Haus T in Bremerhaven

Verblendmauerwerk mit rosafarbenen Fugen

Straßenansicht

Bildung/​Sport

Collège Claude Lévi-Strauss in Lille

Zweischalige Wand aus Handstrichziegeln

Die Ansicht vom Garten (Südwesten)

Bildung/​Sport

Kindergarten in Berlin

Zweischaliges Mauerwerk aus Kalksandstein und Klinker

Kombination aus massivem Backsteinsockel und Quader mit Leichtmetallfassade

Bildung/​Sport

Grundschule in Alphen aan den Rijn

Fassade aus Klinkern im Waalformat

Das Gebäude wird auch als zentraler Gemeinschafts- und Versammlungsort genutzt

Bildung/​Sport

Bildungszentrum in Sra Pou bei Udong

Einschaliges Mauerwerk aus luftgetrockneten Mauersteinen

Außenansicht des Education Center in Nyanza/RWA

Bildung/​Sport

Campus in Nyanza

Einschaliges Lehmziegelmauerwerk

Nordwest-Ansicht

Bildung/​Sport

Kindertagesstätte in Neckarsulm

Bruchraues Sichtmauerwerk aus Kalksandstein

Straßenansicht

Bildung/​Sport

Stadtbücherei in Helmond

Ziegelfassade mit geklebtem Verblender und offenen Stoßfugen

Bildung/​Sport

Erweiterung der Grüneberg-Schule in Köln

Klinkerfassade in dunklem Grau

Bildung/​Sport

Paul-Maar-Grundschule in Großziethen

Drei verschiedene Mauerwerksarten

Bildung/​Sport

Förderschule in Euskirchen

Mauerwerk schafft Geborgenheit

Bildung/​Sport

Schulneubau am Bodensee

Grob vermörtelte Ziegel

Bildung/​Sport

Dreifach-Sporthalle im fränkischen Feucht

Kalksandstein in schlichter Strenge

Bildung/​Sport

Dänische Gemeinschaftsschule in Schleswig

Gelber Ziegel im Kreuzverband

Die eingeschossige Freiluftschule mit ihren, entlang eines Flures alternierend angeordneten, dreiseitig freistehenden Klassenräumen ist einmalig in ihrer Art

Bildung/​Sport

Waldschule in Berlin

Rot-braun-bunte Ziegel in zwei Verbänden

Plastische Wirkung nach außen

Bildung/​Sport

Erweiterung der Hochschule in Bremerhaven

Skulpturale Form aus Torfbrandklinkern

Stirnseite des Schulbaus mit Eingangsbereich

Bildung/​Sport

Grund- und Hauptschule Scharnhauser Park in Ostfildern

Archaisch anmutende Ziegelfassaden

Straßenansicht

Bildung/​Sport

Levi-Strauss-Oberschule in Berlin

Massiver Blockverband für expressiven Ziegelbau

BIM-Objekte

Ab sofort steht für Architekten
und Planer eine große Auswahl
an Ytong und Multipor BIM-
Objekten online zur Verfügung

Partner