Hotel in Gonnesweiler

Effiziente Tageslichtnutzung

Schon die Kelten schätzen die Magie der Wälder des Naturparks Saar-Hunsrück – steinerne Zeugen wie der Ringwall in Otzenhausen deuten noch heute darauf hin. Graft Architekten erkannten die besondere Bedeutung des Ortes und planten mit Respekt vor der Natur das Vier-Sterne-Wellnesshotel Seezeitlodge in Gonnesweiler. Unmittelbar am Ufer des Bostalsees gelegen, ruht das Hotel auf einer bewaldeten Erhebung. Die Anfahrt erfolgt durch einen dichten Eichenwald, hinter dem der See versteckt liegt. Erst kurz vor dem Ziel erscheint auf dem Kap der zweigeschossige Riegel, in dem sich die Hotelzimmer befinden, zwischen den begrünten Hügeln.

Gallerie

Mit der Natur im Einklang
Der Zugang in das Gasthaus erfolgt über die Lobby, von der sich der beeindruckende Blick über den See eröffnet. Sämtliche Funktionseinheiten des Erdgeschosses wie Restaurant, Veranstaltungsräume, Spa und Back-of-House sind in die Hügellandschaft des kleinen Kaps integriert, die mit der umgebenden Topografie sanft verschmilzt. Lediglich die beiden Obergeschosse mit den Gästezimmern ragen aus der Landschaft heraus.

Die Ausrichtung des langgestreckten Riegels orientiert sich an der Aussichtslage auf dem Plateau – nahezu alle Gäste der 98 Zimmer und Suiten haben einen freien Blick auf den See oder den Wald. Ganz gleich, ob Gäste die Terrasse mit Feuerlounge, die Bibliothek oder den 2.700 Quadratmeter großen Spa-Bereich mit Behandlungsräumen, Fitnessangeboten, Bistro und Saunahaus nutzen: Überall soll die enge Verbindung mit der Umgebung sichtbar sein. Nicht zuletzt findet sich der Werkstoff Holz im Innenraum wie auch entlang der Fassade in Form von hauptsächlich horizontal angeordneten Lamellen wieder, die sich mit der Zeit durch den natürlichen Verwitterungsprozess von einem leichten braun in eine silbrig graue Struktur verwandeln.

Energetisch ausgereift
Der Umgang mit dem Sonnenlicht war integraler Planungsbestandteil und fand neben dem architektonischen auch im energetischen Konzept Eingang. Einerseits sollte eine freie Sicht auf den See und höchster Tageslichtkomfort in jedem Hotelbereich sichergestellt werden. Andererseits galt es, über alle Jahreszeiten den Wärmeeintrag durch das Sonnenlicht zu kontrollieren. Speziell hierzu wurden Thermik-, Strömungs- und Tageslichtsimulationen durchgeführt.

Komplexe Isolierverglasung
Erfüllt werden die hohen Ansprüche an die Klimabilanz und den Komfort mit einer Gesamtlösung aus motorisierten Großsegeln als Verschattungslösung im Erdgeschoss, einer Betonkernaktivierung in den Hotelzimmern, einer geregelten mechanischen Be- und Entlüftung sowie der Sekundärnutzung der Kältemaschinenabwärme. Einen elementaren Beitrag hierzu lieferte die Anwendung von technisch anspruchsvollen Sonnenschutzverglasungen. Mit einem g-Wert von nur 0,25 bleiben im Hochsommer die Innenraumtemperaturen angenehm. Neben dem sommerlichen wird der winterliche Wärmeschutz durch die dreifach-Mehrscheibenisolierverglasungen mit einem Ug-Wert von 0,6 W/(m²K) gewährleistet. Eine Lichttransmission von 53% gewährleistet dabei trotzdem eine angenehme Tageslichtnutzung. Während im Erdgeschoss eine Pfosten-Riegel-Konstruktion mit Glasformaten von 1,80 x 2,70 m zur Ausführung kam, werden die Fassaden der Hotelzimmer als Fensterfassade mit vorgesetzten Holzlamellenstrukturen ausgebildet.

Bautafel

Architektur: GRAFT Architekten, Berlin
Projektbeteiligte: TKI System, Rodgau (Fassadenprofile); Warema, Marktheidenfeld (Sonnenschutz); Alucon Fenster- und Fassadenkonstruktionen, Völklingen (Pfosten-Riegel-Fassade EG); Backes Metallbau, Wadern-Büschfeld (Fensterfassade OG); Peter Gross Bau, Sankt Ingbert (Rohbau); TRANSSOLAR KlimaEngineering, Stuttgart (Energiekonzept); Knippers Helbig, Stuttgart (Tragwerksplanung); Nicolay Design, Stuttgart (Innenarchitektur); Glas Zech, Saarlouis und Glas Herzog, Waghäusel (Glasverarbeitung); Saint Gobain Building Glass Europe, Stolberg (Sonnenschutzverglasung Climatop Cool-lite xtreme 60/28)
Bauherrschaft: Hotelkultur, Saarbrücken
Fertigstellung: 2017
Standort: Am Bostalsee 1, 66625 Gonnesweiler
Bildnachweis: Michael Moser, Leipzig; Airteam, Berlin; Graft Architekten, Berlin

Baunetz Architekten

Fachwissen zum Thema

Magnetron-Beschichtungsanlage

Magnetron-Beschichtungsanlage

Glasbearbeitung

Beschichtungen von Glas

Beschichtungen auf Glasoberflächen werden in Dünnfilm- und Dickfilmschichten unterteilt. Während erstere Schichtdicken von < 1µm...

Dreifach-Isolierverglasung kam im Überkopfbereich und für die Fassaden der VHV-Versicherung in Hannover zum Einsatz

Dreifach-Isolierverglasung kam im Überkopfbereich und für die Fassaden der VHV-Versicherung in Hannover zum Einsatz

Funktionsgläser

Isolierglas

Der Kurzbegriff Isolierglas bezeichnet ein Mehrscheiben-Isolierglas, das eine komplexe und funktionelle Verglasungseinheit...

Angenehme Temperaturen mit Sonnenschutzglas, obwohl die Sonne tief steht (Chemnitz, Mittelstandsmeile)

Angenehme Temperaturen mit Sonnenschutzglas, obwohl die Sonne tief steht (Chemnitz, Mittelstandsmeile)

Bauphysik

Sonnenschutz: Anforderungen an den sommerlichen Wärmeschutz

Die Kombination aus effizientem Sonnenschutzglas und einem Verschattungssystem als sommerlicher Wärmeschutz wird aufgrund des sich...

Für eine ausreichende Tageslichtversorgung gilt: Auf 50% der Fläche sollen mindestens 300 Lux während 50% der Tageslichtstunden erreicht werden. Auf 95% der Fläche sollen mindestens 100 Lux während 50% der Tageslichtstunden erreicht werden.

Für eine ausreichende Tageslichtversorgung gilt: Auf 50% der Fläche sollen mindestens 300 Lux während 50% der Tageslichtstunden erreicht werden. Auf 95% der Fläche sollen mindestens 100 Lux während 50% der Tageslichtstunden erreicht werden.

Bauphysik

Tageslicht: Planungsgrundlagen

Was sind relevante Berechnungsgrößen und Verordnungen für die Tageslichtplanung? Ein Überblick.

Objekte zum Thema

Der Hotel-, Büro-, Wohn-, und Gewerbebau Perron vom Architekturbüro HALLE 1 ist mit 15 Geschossen Salzburgs zweithöchstes Gebäude und liegt direkt am Hauptbahnhof und in unmittelbarer Nähe zur Altstadt.

Der Hotel-, Büro-, Wohn-, und Gewerbebau Perron vom Architekturbüro HALLE 1 ist mit 15 Geschossen Salzburgs zweithöchstes Gebäude und liegt direkt am Hauptbahnhof und in unmittelbarer Nähe zur Altstadt.

Gewerbe/​Industrie

Hotel- und Gewerbebau Perron in Salzburg

Nah am Gleis gebaut, entfaltet der gläserne Komplex städtebaulich wie architektonisch eine repräsentative Wirkung.

Insgesamt wurden 188, etwa 3 x 3 Meter großen Elemente verbaut

Insgesamt wurden 188, etwa 3 x 3 Meter großen Elemente verbaut

Büro/​Verwaltung

Quai Ouest in Paris

Im sogenannten Mediendreieck zwischen den Großbauten der französischen Fernsehsender TF1 und Canal Plus im Pariser Vorort...

Im dichten Stadtgefüge von Mailand beherbergt ein gläserner Neubau mit Satteldach nun das Stiftungs- und Verlagsgebäude der Fondazione Giangiacomo Feltrinelli.

Im dichten Stadtgefüge von Mailand beherbergt ein gläserner Neubau mit Satteldach nun das Stiftungs- und Verlagsgebäude der Fondazione Giangiacomo Feltrinelli.

Büro/​Verwaltung

Stiftung Feltrinelli Porta Volta in Mailand

Gleichsam einer gläsernen Kathedrale im Stadtgefüge erscheint das neue Stiftungsgebäude, das nun Bibliothek und Archiv vereint.

Das Wohnhaus The Double liegt an einer Hauptverkehrsstraße am östlichen Rand des Stadtzentrums von Amsterdam

Das Wohnhaus The Double liegt an einer Hauptverkehrsstraße am östlichen Rand des Stadtzentrums von Amsterdam

Wohnen

Wohnhaus The Double in Amsterdam

Die Valkenburgerstraat ist eine in den 1960er-Jahren gebaute Hauptverkehrsstraße unweit des Amsterdamer Zentrums. Während die...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
BauNetz Wissen Glas sponsored by:
Saint-Gobain Glass Deutschland
Zum Seitenanfang

Inmitten der historisch bedeutsamen Wälder des Naturparks Saar-Hunsrück am Ufer des Bostalsees planten Graft Architekten das Vier-Sterne-Wellnesshotel Seezeitlodge in Gonnesweiler.

Inmitten der historisch bedeutsamen Wälder des Naturparks Saar-Hunsrück am Ufer des Bostalsees planten Graft Architekten das Vier-Sterne-Wellnesshotel Seezeitlodge in Gonnesweiler.

Sport/​Freizeit

Hotel in Gonnesweiler

Effiziente Tageslichtnutzung

Nach den Umbaumaßnahmen der Architektengemeinschaft Degelo und Berrel Berrel Kräutler, öffnet sich die neue Eingangssituation der St. Jakobshalle in Basel großzügig zum Außenraum.

Nach den Umbaumaßnahmen der Architektengemeinschaft Degelo und Berrel Berrel Kräutler, öffnet sich die neue Eingangssituation der St. Jakobshalle in Basel großzügig zum Außenraum.

Sport/​Freizeit

Umbau der St. Jakobshalle in Basel

Doppelgeschossige Fassade aus überlangen Gläsern

Im Rahmen der Sanierung wurde die Betonkonstruktion der ursprünglichen Halle freigelegt

Im Rahmen der Sanierung wurde die Betonkonstruktion der ursprünglichen Halle freigelegt

Sport/​Freizeit

Schwimmbad Kibitzenau in Straßburg

Pfosten-Riegel-Fassade aus Stahl und Glas

Fest im Permafrostboden verankert, liegt das Bergrestaurant am Gipfel des Gaislachkogls auf 3.054 Metern Höhe

Fest im Permafrostboden verankert, liegt das Bergrestaurant am Gipfel des Gaislachkogls auf 3.054 Metern Höhe

Sport/​Freizeit

Bergrestaurant Ice Q bei Sölden

Gestapelte Glasboxen in 3.054 Meter Höhe

Ein typisches Bauwerk der klassischen Moderne, errichtet von 1939 bis 1941 nach Plänen vom Stadtbaumeister Hermann Herter

Ein typisches Bauwerk der klassischen Moderne, errichtet von 1939 bis 1941 nach Plänen vom Stadtbaumeister Hermann Herter

Sport/​Freizeit

Hallenbad City in Zürich

Wiederbelebung eines Oberlichts mit transluzenter, gefalteter Glasdecke

Monolithischer Block über gläsernem Sockel

Monolithischer Block über gläsernem Sockel

Sport/​Freizeit

Sporthalle T-Kwadraat in Tilburg

373 ovale Fensteröffnungen

Außenansicht bei Nacht

Außenansicht bei Nacht

Sport/​Freizeit

Hallenbad in Frutigen

Raumhohe Verglasung aus Sonnenschutzglas

Lichtskulputur am Wasser

Lichtskulputur am Wasser

Sport/​Freizeit

Nordwesthaus in Fußach

Eisblumenglas auf Beton

Gesamtansicht von Südwesten bei Tag

Gesamtansicht von Südwesten bei Tag

Sport/​Freizeit

Multifunktionshalle in Belfort

Geschwungene Fassaden aus Profilbauglas

Gebäudefront mit großformatigen Isolierverglasungen

Gebäudefront mit großformatigen Isolierverglasungen

Sport/​Freizeit

Sanierung und Erweiterung des Hummelhofbades in Linz/A

Großflächige Isolierverglasungen

Punktgelagerte Glasfassade aus emailliertem Glas

Punktgelagerte Glasfassade aus emailliertem Glas

Sport/​Freizeit

Jugendherberge in Bremen

Leuchtender Kubus mit emaillierten Gläsern

Innenansicht Dach mit Glasbalken

Innenansicht Dach mit Glasbalken

Sport/​Freizeit

Therme in Badenweiler

Glasstützen und Glasträger

Glaskubus mit leicht gekrümmter Eingangsbrücke an der Südfassade

Glaskubus mit leicht gekrümmter Eingangsbrücke an der Südfassade

Sport/​Freizeit

Sporthalle in Zug

Getöntes Profilbauglas mit farbiger Dämmung

Südfassade mit Eingangsbereich

Südfassade mit Eingangsbereich

Sport/​Freizeit

Eissporthalle in Heilbronn

Blau gefärbter Profilbauglas-Kubus

BAUEN MIT TAGESLICHT

Gesund, lichtdurchflutet und energieeffizient bauen: Tipps und inspirierende Architekturbeispiele im neuen Heft come-inn. Jetzt gratis lesen!

Partner-Anzeige