Bergrestaurant Ice Q bei Sölden

Gestapelte Glasboxen in 3.054 Meter Höhe

Fest im Permafrostboden der Ötztaler Alpen verankert, liegt das Bergrestaurant Ice Q am Gipfel des Gaislachkogls auf 3.054 Metern Höhe. Rundum verglast bietet es nicht nur gutes Essen, sondern auch eine unvergleichliche Aussicht auf mehrere Gletscherregionen Tirols (Pitztal, Ötztal, Stubai, Zillertal), die Zugspitze und die Dolomiten. Der Entwurf für das Gebäude stammt von dem Innsbrucker Architekten Johann Obermoser. Er schuf einen gläsernen Baukörper, der in Form und Materialität gestapelten Eisblöcken nachempfunden ist.

Gallerie

Der Zugang ins Restaurant erfolgt über einen wettergeschützten Tunnel. An mehreren Weinfässern vorbei gelangen die Gäste ebenerdig in den Speiseraum mit rund 100 Sitzplätzen und südseitiger Terrasse. Ein Geschoss darüber befindet sich die sogenannte Lounge mit weiteren 40 Plätzen und vorgelagerter Terrasse auf der Ostseite. Das Dach des Restaurants ist von außen zugänglich und dient als Aussichtsplattform. Eine Hängebrücke verbindet es mit dem Gipfels des Gaislachkogls.

Der Bau des Bergrestaurants war eine große Herausforderung für alle Beteiligten. Um Bewegungen im gefrorenen Felsuntergrund zu kompensieren, ruht die gesamte Konstruktion auf drei hydraulisch verstell- und verschiebbaren, natürlich belüfteten Einzelfundamenten und hat so gut wie keine Verbindung zum angrenzenden Gelände. Das hat zudem den Vorteil, dass fast keine Wärme vom Gebäude an den Untergrund abgegeben wird. Die filigrane Pfosten-Riegelfassade ist mit raumhohen Verglasungen bestückt, die von jedem Standpunkt im Restaurant den uneingeschränkten Blick auf die alpine Bergwelt ermöglichen.

Der Innenraum ist mit regionalen Materialien gestaltet: Geschnittener und gebrochen verlegter Naturstein vom nahen Tiefenbachgletscher für die Böden, unbehandelte Massivhölzer für Möbel, Wand-, Boden- und Deckenverkleidungen, Vorhänge und Sitzpolster bestehen aus Loden, einzelne Teppiche aus Schafwolle.

Glas
900 der insgesamt 1.200 Quadratmeter großen Pfosten-Riegel-Fassade bestehen aus Dreifach-Isolierglas, das aufgrund der extremen Wetterbedingungen in einer hoch wärmedämmenden Ausführung zum Einsatz kommt. Der Wärmedurchgang der Verglasung von innen nach außen ist so gering, dass sich im Winter dünne Eiskristallschichten auf der äußeren Scheibe bilden können. Die Glasstärke beträgt insgesamt 58 Millimeter und setzt sich wie folgt zusammen: 10 ESG / 14 SZR / 8 TVG / 14 SZR / 2x6 TVG.

Da es sich um eine Ganzglasfassade handelt, wurden die Scheiben in den Decken- und Eckbereichen stufenförmig ausgebildet und teilweise emailliert. Das Standard-Glasformat beträgt 1,45 Meter in der Breite und 4,70 Meter in der Höhe, das Gewicht bis zu 600 Kilogramm pro Scheibe. Gehalten werden sie von Alumiumprofilen mit Ansichtsbreiten von lediglich 56 Millimetern.

Die beiden Terrassen sind von absturzsichernden Brüstungen aus Dreifach-Verbundsicherheitsglas eingefasst. Es besteht aus 10 TVG / PVB / 12 TVG / PVB / 10 TVG. Die Glasscheiben sind 1,45 Meter breit und 1,90 Meter hoch.

Bautafel

Architekt: Obermoser arch-omo, Innsbruck
Projektbeteiligte: Zsz Ingenieure, Innsbruck (Tragwerksplanung); Gig Fassaden, Attnang-Puchheim (Fassadenhersteller); Raico Bautechnik, Pfaffenhausen (Profilsystem Fassade); Glassolutions Austria / Eckelt Glas, Steyr (Verglasung)
Bauherr: Walter Siegele BBS Bergbahnen Sölden, Ötztal, Tirol
Fertigstellung: 2013
Standort: Bergstation Gaislachkoglbahn, 6450 Sölden
Bildnachweis: Markus Bstieler, Innsbruck; Obermoser arch-omo, Innsbruck

Fachwissen zum Thema

Gläserne Brüstungen am America's Cup Gebäude „Veles e Vents“ in Valencia (David Chipperfield Architects)

Gläserne Brüstungen am America's Cup Gebäude „Veles e Vents“ in Valencia (David Chipperfield Architects)

Vertikale Glaselemente

Absturzsichernde Verglasungen

Konstruktionselemente aus Glas, die Menschen vor dem Herabfallen aus größerer Höhe schützen, werden als absturzsichernde...

Beim Emaillieren von Glas werden farbige Keramikschichten während der Herstellung in die Oberfläche eingebrannt

Beim Emaillieren von Glas werden farbige Keramikschichten während der Herstellung in die Oberfläche eingebrannt

Glasbearbeitung

Emaillieren von Glas

Beim Emaillieren von Glas werden farbige keramische Schichten während der Herstellung von thermisch vorgespannten Gläsern in die...

Eine schlanke Pfosten- und Riegelkonstruktion aus Stahl und Aluminium bildet die Fassade am Bundeskanzleramt, Schultes Architekten, Berlin

Eine schlanke Pfosten- und Riegelkonstruktion aus Stahl und Aluminium bildet die Fassade am Bundeskanzleramt, Schultes Architekten, Berlin

Vertikale Glaselemente

Pfosten-Riegel-Fassaden

Eine Pfosten-Riegel-Fassade besteht aus tragenden Profilen und basiert auf einem Konstruktionsprinzip, das die Montage sämtlicher...

Thermografie-Aufnahme einer Altbaufassade, deutlich erkennbar sind die roten Stellen in den Fensterbereichen

Thermografie-Aufnahme einer Altbaufassade, deutlich erkennbar sind die roten Stellen in den Fensterbereichen

Bauphysik

Wärmeschutz: Wärmefluss durch Isolierglas

Aus wärmetechnischer Sicht sind Glasflächen die Schwachstellen eines Gebäudes. Im Vergleich zu früher konnte die Wärmedämmung von...

Objekte zum Thema

Die Bergstation befindet sich auf Österreichs höchstem, seilbahntechnisch erschlossenen Gletscher

Die Bergstation befindet sich auf Österreichs höchstem, seilbahntechnisch erschlossenen Gletscher

Sonderbauten

Bergstation der Wildspitzbahn im Pitztal

Mit 3.440 Metern über dem Meeresspiegel ist der Hintere Brunnenkogel der höchste, seilbahntechnisch erschlossene Gletscher...

Die Fassade des Museumsneubaus ist als geklebte Structural Glazing Verglasung ausgeführt

Die Fassade des Museumsneubaus ist als geklebte Structural Glazing Verglasung ausgeführt

Kultur

Museum am Bergisel in Innsbruck

Auf dem Bergisel am Rande der österreichischen Stadt Innsbruck, zeigt ein neues Museum die Geschichte und Kultur Tirols. Zentrales...

Station Hungerburg

Station Hungerburg

Verkehr

Nordkettenbahn in Innsbruck/A

Eine Luftseilbahn verbindet die inmitten der Alpen gelegene Stadt Innsbruck mit dem Karwendelgebirge. Ende der zwanziger Jahre des...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
BauNetz Wissen Glas sponsored by:
Saint-Gobain Glass Deutschland
Zum Seitenanfang

Inmitten der historisch bedeutsamen Wälder des Naturparks Saar-Hunsrück am Ufer des Bostalsees planten Graft Architekten das Vier-Sterne-Wellnesshotel Seezeitlodge in Gonnesweiler.

Inmitten der historisch bedeutsamen Wälder des Naturparks Saar-Hunsrück am Ufer des Bostalsees planten Graft Architekten das Vier-Sterne-Wellnesshotel Seezeitlodge in Gonnesweiler.

Sport/​Freizeit

Hotel in Gonnesweiler

Effiziente Tageslichtnutzung

Nach den Umbaumaßnahmen der Architektengemeinschaft Degelo und Berrel Berrel Kräutler, öffnet sich die neue Eingangssituation der St. Jakobshalle in Basel großzügig zum Außenraum.

Nach den Umbaumaßnahmen der Architektengemeinschaft Degelo und Berrel Berrel Kräutler, öffnet sich die neue Eingangssituation der St. Jakobshalle in Basel großzügig zum Außenraum.

Sport/​Freizeit

Umbau der St. Jakobshalle in Basel

Doppelgeschossige Fassade aus überlangen Gläsern

Im Rahmen der Sanierung wurde die Betonkonstruktion der ursprünglichen Halle freigelegt

Im Rahmen der Sanierung wurde die Betonkonstruktion der ursprünglichen Halle freigelegt

Sport/​Freizeit

Schwimmbad Kibitzenau in Straßburg

Pfosten-Riegel-Fassade aus Stahl und Glas

Fest im Permafrostboden verankert, liegt das Bergrestaurant am Gipfel des Gaislachkogls auf 3.054 Metern Höhe

Fest im Permafrostboden verankert, liegt das Bergrestaurant am Gipfel des Gaislachkogls auf 3.054 Metern Höhe

Sport/​Freizeit

Bergrestaurant Ice Q bei Sölden

Gestapelte Glasboxen in 3.054 Meter Höhe

Ein typisches Bauwerk der klassischen Moderne, errichtet von 1939 bis 1941 nach Plänen vom Stadtbaumeister Hermann Herter

Ein typisches Bauwerk der klassischen Moderne, errichtet von 1939 bis 1941 nach Plänen vom Stadtbaumeister Hermann Herter

Sport/​Freizeit

Hallenbad City in Zürich

Wiederbelebung eines Oberlichts mit transluzenter, gefalteter Glasdecke

Monolithischer Block über gläsernem Sockel

Monolithischer Block über gläsernem Sockel

Sport/​Freizeit

Sporthalle T-Kwadraat in Tilburg

373 ovale Fensteröffnungen

Außenansicht bei Nacht

Außenansicht bei Nacht

Sport/​Freizeit

Hallenbad in Frutigen

Raumhohe Verglasung aus Sonnenschutzglas

Lichtskulputur am Wasser

Lichtskulputur am Wasser

Sport/​Freizeit

Nordwesthaus in Fußach

Eisblumenglas auf Beton

Gesamtansicht von Südwesten bei Tag

Gesamtansicht von Südwesten bei Tag

Sport/​Freizeit

Multifunktionshalle in Belfort

Geschwungene Fassaden aus Profilbauglas

Gebäudefront mit großformatigen Isolierverglasungen

Gebäudefront mit großformatigen Isolierverglasungen

Sport/​Freizeit

Sanierung und Erweiterung des Hummelhofbades in Linz/A

Großflächige Isolierverglasungen

Punktgelagerte Glasfassade aus emailliertem Glas

Punktgelagerte Glasfassade aus emailliertem Glas

Sport/​Freizeit

Jugendherberge in Bremen

Leuchtender Kubus mit emaillierten Gläsern

Innenansicht Dach mit Glasbalken

Innenansicht Dach mit Glasbalken

Sport/​Freizeit

Therme in Badenweiler

Glasstützen und Glasträger

Glaskubus mit leicht gekrümmter Eingangsbrücke an der Südfassade

Glaskubus mit leicht gekrümmter Eingangsbrücke an der Südfassade

Sport/​Freizeit

Sporthalle in Zug

Getöntes Profilbauglas mit farbiger Dämmung

Südfassade mit Eingangsbereich

Südfassade mit Eingangsbereich

Sport/​Freizeit

Eissporthalle in Heilbronn

Blau gefärbter Profilbauglas-Kubus

BAUEN MIT TAGESLICHT

Gesund, lichtdurchflutet und energieeffizient bauen: Tipps und inspirierende Architekturbeispiele im neuen Heft come-inn. Jetzt gratis lesen!

Partner-Anzeige