Umbau der St. Jakobshalle in Basel

Doppelgeschossige Fassade aus überlangen Gläsern

Insgesamt zwölfmal wurde die Fernsehshow Wetten, dass…? aus der damals 9.000 Besucher fassenden St. Jakobshalle in Basel gesendet. Der brutalistisch anmutende, multifunktionale Sport- und Veranstaltungskomplex galt zum Zeitpunkt seiner Eröffnung 1976 als vorbildlich. Seitdem haben sich die Anforderungen, die an Großveranstaltungen gestellt werden allerdings stark verändert, sodass der Bau nicht mehr zeitgemäß war. Einen 2012 ausgeschriebenen, nicht offenen Wettbewerb für die notwendige Sanierung konnte die Architektengemeinschaft Degelo und Berrel Berrel Kräutler für sich entscheiden. Deren Pläne sahen neben der Modernisierung von Infrastruktur und Brandschutzanlagen auch eine Neuausrichtung des Zugangsbereichs vor. Nach Abschluss der dreijährigen Sanierungsarbeiten wurde das Bauwerk 2018 wiedereröffnet.

Gallerie

Der neugestaltete, großzügige Haupteingang wurde von der Brüglingerstrasse an die nordwestlich gelegene St. Jakobsstrasse verlegt. Das Straßenniveau wird über einen neu geschaffenen Vorplatz bis ins Gebäude geführt. Die Besucher empfängt ein doppelgeschossiges, vollverglastes Foyer, das Außen- und Innenraum fließend miteinander verbindet. Aus dem massiven, auskragenden Betondach ragt die oktagonförmige, große Halle mit ihrem konkav geschwungenen Dach heraus.

Mehr Sicherheit, mehr Platz, mehr Licht
Der bisher eingeschossige, dunkle Eingangsbereich ist einem lichtdurchfluteten und vielseitig nutzbaren Raum gewichen. Er ist ganz in Weiß gehalten und wird über unzählige, ringförmige Deckenleuchten erhellt. Große kuppelförmige Öffnungen in der Betondecke mit runden Oberlichtern versorgen den Raum zusätzlich mit Tageslicht. Diese Inszenierung des Lichteinfalls erinnert an die des Pantheons in Rom.

Neben der Neugestaltung der Eingangssituation und der energetischen Sanierung der Gebäudehülle, wurden Infrastruktur, Brandschutz und Gebäudetechnik auf den neuesten Stand gebracht. Dadurch war es möglich, die Kapazität der Halle auf 12.000 Plätze zu erhöhen. Darüber hinaus wurde das Sicherheitskonzept des 44.000 Quadratmeter großen Komplexes überarbeitet und der neuen, multifunktionalen Nutzung zugeführt.

Überlange Glaselemente mit Sonnenschutzbeschichtung
Die Fassade des Foyers wurde als Pfosten-Riegel-Konstruktion ausgeführt. Zum Einsatz kamen dafür 276 Dreifachisolierverglasungen mit Sonnenschutzbeschichtung. Um die Glasfassade möglichst unauffällig zu gestalten und höchste Transparenz zu gewährleisten, sollte der Rahmenanteil der Pfosten-Riegel-Konstruktion im Verhältnis zum Glasanteil minimiert werden. Dafür wurden zum Teil überlange Glaselemente mit den Maßen 9 x 2 m und 6,5 x 2,8 m und Pfosten mit einer Ansichtsbreite von nur 60 mm verwendet. Das Sonnenschutzglas hat eine Selektivität größer 2 und einen Ug-Wert von 0,5 W/m²K. Durch die geringe Reflexion außen und eine hohe Lichttransmission entsteht die lichtdurchflutete Atmosphäre im Innenraum, wobei die guten U-Werte der Verglasung für ein angenehmes Raumklima sorgen und einen externen Sonnenschutz überflüssig machen.

Einbau mit Kran
Die Glaselemente konnten mithilfe eines Mini-Krans mit 3-Achsen-Manipulator-Aufsatz und einer Vakuum-Sauganlage unter das Vordach transportiert, in die richtige Einbauposition gedreht und gekippt werden. So konnte eine millimetergenaue Montage der Einzelteile sichergestellt werden. -si

Bautafel

Architekten: Architektengemeinschaft Degelo/ Berrel Berrel Kräutler, Basel
Projektbeteiligte: Thiele Glas Werk, Wermsdorf (Glasverarbeitung); Heavydrive, Tapfheim (Glasmontage); Saint-Gobain Building Glass Europe, Stolberg (Glashersteller)
Bauherr: Bau- und Verkehrsdepartement Basel-Stadt
Fertigstellung: 2018
Standort: St. Jakobsstrasse 390, 4052 Basel
Bildnachweis: Barbara Bühler, Basel; Heavydrive,Tapfheim; Architektengemeinschaft Degelo/ Berrel Berrel Kräutler, Basel

Fachwissen zum Thema

Magnetron-Beschichtungsanlage

Magnetron-Beschichtungsanlage

Glasbearbeitung

Beschichtungen von Glas

Beschichtungen auf Glasoberflächen werden in Dünnfilm- und Dickfilmschichten unterteilt. Während erstere Schichtdicken von < 1µm...

Dreifach-Isolierverglasung kam im Überkopfbereich und für die Fassaden der VHV-Versicherung in Hannover zum Einsatz

Dreifach-Isolierverglasung kam im Überkopfbereich und für die Fassaden der VHV-Versicherung in Hannover zum Einsatz

Funktionsgläser

Isolierglas

Der Kurzbegriff Isolierglas bezeichnet ein Mehrscheiben-Isolierglas, das eine komplexe und funktionelle Verglasungseinheit...

Eine schlanke Pfosten- und Riegelkonstruktion aus Stahl und Aluminium bildet die Fassade am Bundeskanzleramt, Schultes Architekten, Berlin

Eine schlanke Pfosten- und Riegelkonstruktion aus Stahl und Aluminium bildet die Fassade am Bundeskanzleramt, Schultes Architekten, Berlin

Vertikale Glaselemente

Pfosten-Riegel-Fassaden

Eine Pfosten-Riegel-Fassade besteht aus tragenden Profilen und basiert auf einem Konstruktionsprinzip, das die Montage sämtlicher...

Fensterband mit Übereckverglasung

Fensterband mit Übereckverglasung

Vertikale Glaselemente

Übereckverglasungen

Fassaden mit großen Fenstern erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Je weniger Fenstersprossen oder Mauerwerksanteile die...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
BauNetz Wissen Glas sponsored by:
Saint-Gobain Glass Deutschland
Zum Seitenanfang

Nach den Umbaumaßnahmen der Architektengemeinschaft Degelo und Berrel Berrel Kräutler, öffnet sich die neue Eingangssituation der St. Jakobshalle in Basel großzügig zum Außenraum.

Nach den Umbaumaßnahmen der Architektengemeinschaft Degelo und Berrel Berrel Kräutler, öffnet sich die neue Eingangssituation der St. Jakobshalle in Basel großzügig zum Außenraum.

Sport/​Freizeit

Umbau der St. Jakobshalle in Basel

Doppelgeschossige Fassade aus überlangen Gläsern

Die beiden Hallen des Centre sportif des Droits de l'Homme von  Dominique Coulon & Associés sind leicht zu identifizieren: links die Sporthalle, rechts die niedrigere Mehrzweckhalle

Die beiden Hallen des Centre sportif des Droits de l'Homme von Dominique Coulon & Associés sind leicht zu identifizieren: links die Sporthalle, rechts die niedrigere Mehrzweckhalle

Sport/​Freizeit

Sportzentrum in Straßburg

Bodentiefe Stoßfugenverglasung

Im Rahmen der Sanierung wurde die Betonkonstruktion der ursprünglichen Halle freigelegt

Im Rahmen der Sanierung wurde die Betonkonstruktion der ursprünglichen Halle freigelegt

Sport/​Freizeit

Schwimmbad Kibitzenau in Straßburg

Pfosten-Riegel-Fassade aus Stahl und Glas

Fest im Permafrostboden verankert, liegt das Bergrestaurant am Gipfel des Gaislachkogls auf 3.054 Metern Höhe

Fest im Permafrostboden verankert, liegt das Bergrestaurant am Gipfel des Gaislachkogls auf 3.054 Metern Höhe

Sport/​Freizeit

Bergrestaurant Ice Q bei Sölden

Gestapelte Glasboxen in 3.054 Meter Höhe

Ein typisches Bauwerk der klassischen Moderne, errichtet von 1939 bis 1941 nach Plänen vom Stadtbaumeister Hermann Herter

Ein typisches Bauwerk der klassischen Moderne, errichtet von 1939 bis 1941 nach Plänen vom Stadtbaumeister Hermann Herter

Sport/​Freizeit

Hallenbad City in Zürich

Wiederbelebung eines Oberlichts mit transluzenter, gefalteter Glasdecke

Monolithischer Block über gläsernem Sockel

Monolithischer Block über gläsernem Sockel

Sport/​Freizeit

Sporthalle T-Kwadraat in Tilburg

373 ovale Fensteröffnungen

Außenansicht bei Nacht

Außenansicht bei Nacht

Sport/​Freizeit

Hallenbad in Frutigen

Raumhohe Verglasung aus Sonnenschutzglas

Lichtskulputur am Wasser

Lichtskulputur am Wasser

Sport/​Freizeit

Nordwesthaus in Fußach

Eisblumenglas auf Beton

Gesamtansicht von Südwesten bei Tag

Gesamtansicht von Südwesten bei Tag

Sport/​Freizeit

Multifunktionshalle in Belfort

Geschwungene Fassaden aus Profilbauglas

Gebäudefront mit großformatigen Isolierverglasungen

Gebäudefront mit großformatigen Isolierverglasungen

Sport/​Freizeit

Sanierung und Erweiterung des Hummelhofbades in Linz/A

Großflächige Isolierverglasungen

Punktgelagerte Glasfassade aus emailliertem Glas

Punktgelagerte Glasfassade aus emailliertem Glas

Sport/​Freizeit

Jugendherberge in Bremen

Leuchtender Kubus mit emaillierten Gläsern

Innenansicht Dach mit Glasbalken

Innenansicht Dach mit Glasbalken

Sport/​Freizeit

Therme in Badenweiler

Glasstützen und Glasträger

Glaskubus mit leicht gekrümmter Eingangsbrücke an der Südfassade

Glaskubus mit leicht gekrümmter Eingangsbrücke an der Südfassade

Sport/​Freizeit

Sporthalle in Zug

Getöntes Profilbauglas mit farbiger Dämmung

Südfassade mit Eingangsbereich

Südfassade mit Eingangsbereich

Sport/​Freizeit

Eissporthalle in Heilbronn

Blau gefärbter Profilbauglas-Kubus

Fabelhaftes Glas

Ob Float, ESG, VSG, Gussglas oder
Spiegel: Glas Online konfigurieren und
direkt bestellen war noch nie so einfach

Partner-Anzeige