Messmethoden bei der Überwachung

Qualitätssicherung und Überwachungsmaßnahmen bei der Produktion und dem Einbau sind notwendig, um die im Bauwesen üblichen Sicherheiten tatsächlich auch im Bauwerk zu gewährleisten. Die Grundlage hierfür sind u.a. auch spezielle messtechnische Verfahren im Glasbau.

Gallerie

Zunächst interessieren die Festigkeiten der verwendeten Gläser. Bei Floatglas wird die Biegefestigkeit von Floatglas in einem speziellen Doppelring-Biegeversuch ermittelt. Durch den Versuchsaufbau wird gewährleistet, dass festigkeitsmindernde Einflüsse aus Kantenschädigung bei der Qualitätsprüfung ausgeschlossen werden. Bei der Ermittlung der Biegefestigkeit von thermisch vorgespannten Gläser spielen Kanteneinflüsse eine untergeordnete Rolle. Daher erfolgt die Materialprüfung von Einscheibensicherheitsglas (ESG) und teilvorgespanntem Glas (TVG) in einem Vierpunkt-Biegeversuch. Hierbei muss angemerkt werden, dass für Float- und Ornamentgläser bislang keine Eigen- oder Fremdüberwachung vorgeschrieben ist, während die Biegefestigkeit von ESG durch eine anerkannte Prüfstelle kontrolliert werden muss.

Bei thermisch vorgespannten Gläsern spielt die Qualitätskontrolle des Vorspanngrades eine entscheidende Rolle. Die eingeprägte thermische Vorspannung von ESG und TVG kann relativ leicht nachgewiesen werden. Bei dem Vorspannprozess entstehen beim Abkühlvorgang Membranspannungen, die im Bereich von Kanten, Ecken oder Bohrungen mittels zweier Polarisationsfilter optisch sichtbar gemacht werden können und somit eine einfache Sichtprüfung von vorgespanntem Glas auch auf der Baustelle ermöglichen. Diese Methode lässt jedoch keine Aussagen über die effektive Höhe der Vorspannung zu. Hierzu müssen aufwändigere spannungsoptische Messmethoden angewendet werden. Bei diesen spannungsoptischen Messverfahren wird der optische Effekt der Doppelbrechung ausgenutzt. Durch den eingeprägten Spannungszustand wird aus dem sonst isotropen Glaskörper ein Stoff mit ausgeprägten optischen Richtungen, die messtechnisch erfasst werden können. Die entstehenden Kantenmembranspannungen werden durch die Verwendung eines Polarisators sichtbar. Aus den entstehenden farbigen Inteferenzmustern der Isochromaten kann die Vorspannung mittels entsprechend kalibrierter Messinstrumente bestimmt werden. Mit Hilfe eines Differential-Refraktometers kann der Vorspanngrad an der Oberfläche ermittelt werden.

Aufgrund des sogenannten Mirage-Effektes kann bei vorgespanntem Glas, das im Floatverfahren hergestellt wurde, eine weitere Messmethode angewendet werden. Während des Floatprozesses wandern auf der Zinnbadseite Zinnionen in das Glasgefüge und verändern die optischen Eigenschaften im oberflächennahen Bereich (ca. 10 μm). Der Brechungswinkel verändert sich hierbei von der Oberfläche zur Mitte hin und führt zu einer Ablenkung der Lichtstrahlen, so dass diese teilweise wieder aus der Oberfläche austreten. Aus den hierbei entstehenden Interferenzeffekten kann der Grad der Vorspannung mittels eines Epibiaskops oder eines Stratorefraktometers ermittelt werden.

Eine weitere laseroptische Messmethode stellt das Laser-Streulicht verfahren dar. Beim Vordringen von zirkularpolarisiertem Licht in einem optisch trüben Medium wird der Lichtstrahl etwas gestreut. Beim Durchgang durch das vorgespannte Glas wird dieses Licht elliptisch polarisiert und erfährt dadurch räumlich eine Veränderung der Intensität entlang des Lichtstrahles, die fotografisch aufgenommen werden kann. Aus den Veränderungen der Lichtintensität kann die Vorspannung ermittelt werden.

Auch durch eine Zerstörung von vorgespannten Scheiben können Rückschlüsse über den Grad der eingeprägten Vorspannung aus dem Bruchbild gezogen werden. Es besteht ein direkter Zusammenhang zwischen der in der Scheibe durch die Vorspannung gespeicherten Energie und der beim Bruch entstehenden Oberfläche. Bei dem Bruch von ESG liegt die Anzahl der Bruchstücke etwa zwischen 50 und 300 pro 25 cm². Bei einem niedrigeren Vorspanngrad, wie dies bei TVG der Fall ist, entsteht nur eine geringe Anzahl von größeren Bruchstücken, die dem Bruchbild von Floatglas ähneln. Der Zusammenhang zwischen Bruchstückgröße und Vorspanngrad ist stark nichtlinear, so dass ein relativ scharfer Grenzbereich zwischen großflächigen und krümeligen Bruch besteht. Aussagen über die Qualität der Vorspannung sollten sowohl mittels spannungsoptischer Messungen als auch durch Beurteilung von Bruchbildern erfolgen.

Für die Kontrolle der Maßhaltigkeit von Bauteilen können je nach erforderlicher Genauigkeit verschiedene Messinstrumente verwendet werden. In vielen Fällen sind Metermaß, Schieblehre oder ein Dickentaster für eine einfache Kontrolle bei der Fertigung und auf der Baustelle völlig ausreichend. Die Glasstärken können durch optische und laseroptische Dickenmesser ermittelt werden. Eine einfache Methode bieten Messstreifen, die unter einem Winkel von 45° an die Scheiben gehalten werden und unter Ausnutzung der Spiegelungen eine direkte Überprüfung der Scheibendicken ermöglichen.

Bei speziellen Bauteilversuchen oder Kontrollen vor Ort können Dehnungen mittels Dehnungsmessstreifen (DMS), beispielsweise im Bohrlochbereich, gemessen werden und lassen damit eine Beurteilung der lokalen Beanspruchung zu. Für die Messung von Schlupf und Dehnungen bei Verbindungen im Rahmen der Fügetechnik haben sich induktive Wegaufnehmer bewährt.

Fachwissen zum Thema

Bruchbild von Einscheiben-Sicherheitsglas (ESG)

Bruchbild von Einscheiben-Sicherheitsglas (ESG)

Funktionsgläser

Einscheibensicherheitsglas (ESG)

Das fälschlicherweise oft als gehärtetes Glas bezeichnete Einscheibensicherheitsglas (ESG) entsteht durch thermisches Vorspannen...

Oberflächenschäden (schematisch)

Oberflächenschäden (schematisch)

Herstellung/​Eigenschaften

Festigkeit von Glas

Bei Gläsern ohne thermische Vorspannung wird die Festigkeit des Glases im Wesentlichen durch die Kerbempfindlichkeit der unter...

Herstellung

Herstellung

Basisgläser

Floatglas

Wie wird das am meisten verwendete Bauglas hergestellt? Die verfügbaren Formate sind deutlich größer als noch vor wenigen Jahren.

Gussglas am Haus der Zukunft (Futurium) in Berlin, Architekten: Richter Musikowski

Gussglas am Haus der Zukunft (Futurium) in Berlin, Architekten: Richter Musikowski

Basisgläser

Ornamentglas

Im Gegensatz zu Floatglas ist Ornamentglas (auch Gussglas genannt) nicht transparent und eben, sondern transluzent und besitzt...

Repräsentatives Bruchbild von teilvorgespanntem Glas (TVG) nach DIN EN 1863

Repräsentatives Bruchbild von teilvorgespanntem Glas (TVG) nach DIN EN 1863

Funktionsgläser

Teilvorgespanntes Glas (TVG)

Teilvorgespanntes Glas wird im gleichen Herstellprozess wie Einscheibensicherheitsglas (ESG) hergestellt, jedoch langsamer...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
BauNetz Wissen Glas sponsored by:
Saint-Gobain Glass Deutschland
Zum Seitenanfang

Zustimmung im Einzelfall und vorhabenbezogene Bauartgenehmigung

Absturzsichernde Verglasungen, wie hier an einer Glasbrücke benötigen dann ein ZiE, wenn sie nicht durch ein abP beurteilt werden können.

Absturzsichernde Verglasungen, wie hier an einer Glasbrücke benötigen dann ein ZiE, wenn sie nicht durch ein abP beurteilt werden können.

Für Bauarten und -produkte, für die es keine allgemein anerkannten Regeln gibt und die nicht über eine abZ oder abP verfügen, kann eine Zustimmung im Einzelfall beantragt werden. 

Technische Nachweise für Bauprodukte und Bauarten

Die allgemein definierten Anforderungen an bauliche Anlagen werden durch die Technischen Baubestimmungen konkretisiert.

Die allgemein definierten Anforderungen an bauliche Anlagen werden durch die Technischen Baubestimmungen konkretisiert.

Die allgemein definierten Anforderungen an bauliche Anlagen werden durch Technische Baubestimmungen konkretisiert, die auf einer gemeinsamen Musterordnung basieren.

Allgemeine Bauartgenehmigung (aBG)

Um die Sicherheit von Bauwerken zu gewährleisten, kann es notwendig sein – zusätzlich zu den Produkteigenschaften – Aspekte des Zusammenfügens von Bauprodukten zu baulichen Anlagen zu regeln.

Um die Sicherheit von Bauwerken zu gewährleisten, kann es notwendig sein – zusätzlich zu den Produkteigenschaften – Aspekte des Zusammenfügens von Bauprodukten zu baulichen Anlagen zu regeln.

Die Allgemeine Bauartgenehmigung regelt Aspekte des Zusammenfügens von Bauprodukten zu baulichen Anlagen.

Europäische Technische Bewertung (ETA)

Verfahren zur Ausstellung einer  Europäischen Technischen  Bewertung

Verfahren zur Ausstellung einer Europäischen Technischen Bewertung

Die europäische Bauproduktenverordnung bildet die Rechtsgrundlage für das ETA-Verfahren.

Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung (abZ)

Die Produktzulassung des Deutschen Instituts für Bautechnik wird nach Beurteilung durch einen Sachverständigenausschuss erteilt.

Überarbeitung der DIN 18008 Teil 1 und Teil 2

Überarbeitung der DIN 18008 Teil 1 und Teil 2

Die Norm zur Bemessung von Glas im Bauwesen wurde vom zuständigen Ausschuss erneut überarbeitet.

Absturzsichernde Verglasungen – Statische Nachweise

Glasbrüstungen am Amercia's Cup Gebäude „Veles e Vents" in Valencia, Architekten: Chipperfield

Glasbrüstungen am Amercia's Cup Gebäude „Veles e Vents" in Valencia, Architekten: Chipperfield

Statische Nachweise für absturzsichernde Verglasungen sind nach DIN 18008-4 Glas im Bauwesen – Bemessungs- und Konstruktionsregeln...

Allgemeine baurechtliche Gesichtspunkte

Zur Gewährleistung ausreichender Sicherheit müssen Bauwerke entsprechend dimensioniert werden. Die dazu erforderlichen...

Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis (abP)

Allgemeine bauaufsichtliche Prüfzeugnisse werden für ungeregelte Bauprodukte und Bauarten erteilt, wenn Regelwerke zur Beurteilung...

Bauaufsichtliche Regeln für den Glasbau

Allgemeine bauaufsichtliche Zulassungen für Bauprodukte im Geltungsbereich von harmonisierten Spezifikationen verlieren ihre Gültigkeit

Allgemeine bauaufsichtliche Zulassungen für Bauprodukte im Geltungsbereich von harmonisierten Spezifikationen verlieren ihre Gültigkeit

Der Gerichtshof der Europäischen Union hat entschieden, dass bestehende zusätzliche Anforderungen an CE-gekennzeichnete...

Betretbare Verglasungen

Betretbare Verglasungen

Im Unterschied zu durchsturzsicheren Verglasungen gelten an betretbare Verglasungen erhöhte konstruktive Anforderungen, die zukünftig in der DIN 18008-6 geregelt werden sollen.

Experimentelle Nachweise für Horizontalverglasungen

Experimentelle Nachweise sind u.a. erforderlich, wenn Verglasungen im Überkopfbereich zu Reinigungszwecken betreten werden

Experimentelle Nachweise sind u.a. erforderlich, wenn Verglasungen im Überkopfbereich zu Reinigungszwecken betreten werden

Experimentelle Nachweise für Verglasungen im Überkopfbereich sind erforderlich, wenn diese zu Reinigungszwecken betreten werden...

Messmethoden bei der Überwachung

ESG mit Bohrungen im Polarisator

ESG mit Bohrungen im Polarisator

Qualitätssicherung und Überwachungsmaßnahmen bei der Produktion und dem Einbau sind notwendig, um die im Bauwesen üblichen...

Nachweise mit Versuchen

Aus Materialprüfungen zur Qualitätssicherung eines Einzelbauteils kann nicht zwingend auf das Materialverhalten in der...

Prüf-, Überwachungs- und Zertifizierungsstellen

PÜZ-Stellen sichern die Anforderungen an eine ordnungsgemäße Herstellung und die Umsetzung von Bauprodukten und Konstruktionen

PÜZ-Stellen sichern die Anforderungen an eine ordnungsgemäße Herstellung und die Umsetzung von Bauprodukten und Konstruktionen

Nach deutschem Baurecht müssen im Bauwesen verwendete Produkte den technischen Regeln der Bauregelliste entsprechen. Die darin...

Prüfung und Überwachung

Bei der Glasherstellung ist u.a. auf die Maßhaltigkeit, Qualität von Kanten und Fasen oder der Aufbau von Glasscheiben zu beachten

Bei der Glasherstellung ist u.a. auf die Maßhaltigkeit, Qualität von Kanten und Fasen oder der Aufbau von Glasscheiben zu beachten

Bei der Herstellung von Glas muss darauf geachtet werden, dass alle Konstruktionselemente auch in Detailpunkten entsprechend der...

Normen: Angriffhemmende Verglasungen

Angriffhemmende Verglasungen ist der Oberbegriff für verschiedene Verglasungsklassen, die von A (Durchwurfhemmung) bis D...

Normen: Bauphysikalische Eigenschaften

Die für Verglasungen geltenden Anforderungen an den Schall-, Sonnen-, Wärme- und Brandschutz sowie ihre Berechnungsverfahren sind...

Normen: Beschichtete Gläser

Beschichtungen dienen dazu, die Eigenschaften von Floatglas zu verändern.  DIN EN 1036-1, Ausgabe: 2008-03Glas im Bauwesen -...

Normen: Brandschutz

Die Feuerbeständigkeit von Brandschutzverglasungen werden in Tests nachgewiesen

Die Feuerbeständigkeit von Brandschutzverglasungen werden in Tests nachgewiesen

DIN EN 357, Ausgabe: 2005-02Glas im Bauwesen - Brandschutzverglasungen aus durchsichtigen oder durchscheinenden Glasprodukten -...

Normen: DIN 18008 Glas im Bauwesen

Punktgelagerte Fassade des Centre Pompidou Malaga (Architekten: L35, Barcelona)

Punktgelagerte Fassade des Centre Pompidou Malaga (Architekten: L35, Barcelona)

Die überarbeitete Normenreihe liegt mit dem Ausgabedatum Mai 2020 im Weißdruck vor.

Normen: Glaseinbau

Beim Einbau von Verglasungen spielen vor allem Abdichtungen in der Fuge eine wichtige Rolle. DIN 4242, Ausgabe: 1979-01Glasbaustei...

Normen: Lastannahmen

Um den Einwirkungen unter anderem durch Wind oder Schnee standhalten zu können, müssen Verglasungen und andere Bauteile...

Normen: Mehrscheiben-Isolierglas

Mehrscheiben-Isoliergläser bestehen aus mindestens zwei Glasscheiben und stellen eine komplexe und funktionelle Verglasungseinheit...

Normen: Werkstoffprüfung

Direkt um den Bruchursprung herum bildet sich eine Bruchfläche, der sogenannte Bruchspiegel

Direkt um den Bruchursprung herum bildet sich eine Bruchfläche, der sogenannte Bruchspiegel

Das Verhalten und die Beschaffenheit von Werkstoffen oder fertigen Bauteilen lassen sich mit verschiedenen Prüfverfahren...

Normen: Glaseigenschaften und Glasarten

Für den Einsatz von Glas als Konstruktions- und Baustoff sind unterschiedliche Normen zu berücksichtigen. Die wichtigsten sind in dieser Übersicht gelistet.

Europäisches Bewertungsdokument (EAD)

Auf Wunsch des Herstellers können zusätzliche wesentliche Merkmale in ein EAD aufgenommen werden, sodass dieses auf ein Bauprodukt zugeschnitten werden kann.

Auf Wunsch des Herstellers können zusätzliche wesentliche Merkmale in ein EAD aufgenommen werden, sodass dieses auf ein Bauprodukt zugeschnitten werden kann.

Die Abkürzung EAD steht für das englische European Assessment Document. Die technische Spezifikation enthält Bewertungsverfahren und dient als Grundlage der ETA.

BAUEN MIT TAGESLICHT

Gesund, lichtdurchflutet und energieeffizient bauen: Tipps und inspirierende Architekturbeispiele im neuen Heft come-inn. Jetzt gratis lesen!

Partner-Anzeige