Vorgehängte hinterlüftete Fassaden (VHF)

Die vorgehängte hinterlüftete Fassade (VHF) ist im europäischen Industrie- und Bürobau, zu Teilen aber auch im Wohnungsbau eine weitverbreitete Art der Gebäudehülle. Sie ist durch eine Luftschicht gekennzeichnet, die sich zwischen dem gedämmten Gebäude und der Wetterhaut befindet. Die Luftschicht sorgt für eine ständige Hinterlüftung der Außenhaut und trennt sie im Hinblick auf Feuchte und Wärme von der gedämmten Tragstruktur. Diese Trennung wiederum erlaubt es, eine geschlossene Dämmebene an der Außenseite des Gebäudes anzubringen. Die wetterberührte und somit wasserführende Schicht ist davon abgetrennt – sie bietet im Vergleich zu monolithischen Aufbauten einen verbesserten sommerlichen Wärmeschutz und im Winter Schutz vor Feuchteausfall in kritischen Bereichen der Konstruktion.

Gallerie

Bei der Gebäudesanierung bietet die VHF die Möglichkeit, mit entsprechenden Dämmstoffdicken und ohne Verlust der nutzbaren Grundfläche ein bestehendes Gebäude den gestiegenen energetischen Anforderungen anzupassen. Die VHF stellt dabei zwar eine bautechnisch aufwändige, aber auch bauphysikalisch günstige Bauweise für Gebäudehüllen dar.

Die Begrifflichkeiten für die VHF finden sich in der EN 13119:2007 Vorhangfassaden - Terminologie, in der sie als Kaltfassade beschrieben wird. Die für die VHF gültige Norm ist die DIN 18516 Außenwandbekleidungen, hinterlüftet. Der Aufbau einer vorgehängten hinterlüfteten Fassade besteht (von außen nach innen) grunsätzlich aus Außenhaut, Luftschicht, Dämmebene und Tragstruktur.

Außenhaut
Die Außenhaut kann aus verschiedenen Materialien wie beispielsweise HPL-Plattenwerkstoffen, Metallblechen und Sandwichmaterialien, Kunststoffen, Faserzementplatten, mineralischen Plattenwerkstoffen, Natursteinplatten und Ziegeln ausgeführt werden. Sie bildet die eigentliche Wetterschutzschicht und weist Schlagregen sowie direkten Feuchteeintrag ab. Die Außenhaut ist auf einer Unterkonstruktion befestigt, die in der Regel aus Grund- und Konterlattung besteht und mittels Konsolen auf der Tragstruktur befestigt wird. Die Befestigungspunkte durchdringen die Dämmebene und bilden daher einen dauerhaften Schwachpunkt des Aufbaus. Sie sind deshalb und vor dem Hintergrund der Energieeinsparung (Wärmebrücken) möglichst klein und in geringer Anzahl auszuführen, um die Verbindungsfläche zwischen gedämmten und ungedämmten Bauteilen zu minimieren. Die Unterkonstruktion besteht aus Metallprofilen oder Holzbauteilen, die linien- oder rasterförmig angeordnet werden. Die Außenhaut wird darauf sichtbar oder verdeckt mit Schrauben, Nieten, speziellen Einhangprofilen, Hinterschnitt-Ankern etc. befestigt.

Luftschicht
Die Luftschicht ist durch Zu- und Abluftöffnungen mit der Außenluft verbunden und gewährleistet so eine dauerhafte Hinterlüftung. Es ist darauf zu achten, dass die Luftzirkulation nicht durch die Unterkonstruktion verhindert wird. Die Orientierung der Unterkonstruktion muss entsprechend gewählt und ausgeführt werden.

Dämmebene
Die Dämmebene umschließt im Idealfall das gesamte Gebäude nahtlos und nimmt in gleicher Ebene alle Öffnungselemente (Fenster, Türen) auf. Als Materialien werden zum Beispiel Mineralwolle, Holzfaserdämmstoffe, extrudiertes Polystyrol (XPS), Polyurethan und Glasschaum verwendet. Es kommen meistens Dämmstoffe der Wärmeleitfähigkeitsgruppen (WLG) 040 oder 035 zum Einsatz, wobei die Schichtdicke durch die Ausbildung der Unterkonstruktion frei variabel ist. Durch die Verwendung mehrerer Dämmschichten werden Wärmebrücken weiter verringert, da hierdurch Teile der Unterkonstruktion wiederum mit Dämmstoff verdeckt bzw. eingepackt werden können.

Tragstruktur
Die Tragstruktur nimmt die Kräfte auf und bildet den eigentlichen Raumabschluss des Gebäudes. Sie kann z.B. als Stahlskelett- oder Stahlbetonkonstruktion, Mauerwerk oder in Holzständerbauweise ausgeführt werden. Alle Lasten aus der VHF werden über das System aus Unterkonstruktion und Anbindungspunkten in die Tragstruktur abgeleitet. Fenster und Türen werden direkt an der Tragstruktur befestigt.

Fachwissen zum Thema

Die äußere Hülle von Haus B-Hub in Lautrach besteht aus Faserzementellplatten, Architeken: SoHo, Memmingen

Die äußere Hülle von Haus B-Hub in Lautrach besteht aus Faserzementellplatten, Architeken: SoHo, Memmingen

Materialien

Faserzement

Ende des 19. Jahrhunderts entwickelte der Österreicher Ludwig Hatschek faserarmierte Zementprodukte, die zu 90% aus Zement und zu...

Stegplatten aus Polycarbonat am Schutzbau des Parque del Genovés in Cadiz, Architekten: José Luis Bezos Alonso

Stegplatten aus Polycarbonat am Schutzbau des Parque del Genovés in Cadiz, Architekten: José Luis Bezos Alonso

Materialien

Kunststoffe

Bei Kunststoffen handelt es sich um organische, kettenförmige Makromoleküle, die in der Regel synthetisch aus Rohstoffen wie...

Goldfarben eloxiertes Aluminium am Berliner Axel-Springer-Hochhaus (1965), Architekten Melchiorre Bega, Gino Franzi, Franz Heinrich Sobotka und Gustav Müller

Goldfarben eloxiertes Aluminium am Berliner Axel-Springer-Hochhaus (1965), Architekten Melchiorre Bega, Gino Franzi, Franz Heinrich Sobotka und Gustav Müller

Materialien

Metalle

Neben Stahl und Aluminium finden vor allem Kupfer, Blei, Zinn und Zink Verwendung in Fassadenkonstruktionen. Diese treten meistens...

Naturwerksteinfassade am Auswärtigen Amt in Berlin, Architekt: Thomas Müller Ivan Reimann, Berlin

Naturwerksteinfassade am Auswärtigen Amt in Berlin, Architekt: Thomas Müller Ivan Reimann, Berlin

Materialien

Naturwerkstein

Durch die unterschiedlichen geologischen Beschaffenheiten der jeweiligen Herkunftsorte existiert eine enorme Bandbreite an...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Fassade sponsored by:
MHZ Hachtel GmbH & Co. KG
Kontakt  0711 / 9751-0 | info@mhz.de
Zum Seitenanfang

Arten von Fassaden: Leichte Konstruktionen

An Hochhäusern mit Glasfassaden wie dem Weser Tower in Bremen ist Sonnenschutz unerlässlich; den hohen Windlasten hält diese Variante aus Edelstahl gut stand (Architekt: Murphy/Jahn, Chicago)

An Hochhäusern mit Glasfassaden wie dem Weser Tower in Bremen ist Sonnenschutz unerlässlich; den hohen Windlasten hält diese Variante aus Edelstahl gut stand (Architekt: Murphy/Jahn, Chicago)

Im Vergleich zu massiven Lochfassaden bieten leichte Fassadenkonstruktionen vor allem bessere Belichtungsmöglichkeiten und einen...

Außenwände

Marie-Elisabeth-Lüders-Haus in Berlin (Stephan Braunfels): Stahlbetonkonstruktion mit Sichtbetonoberflächen

Marie-Elisabeth-Lüders-Haus in Berlin (Stephan Braunfels): Stahlbetonkonstruktion mit Sichtbetonoberflächen

Massive Wandkonstruktionen bestehen aus Mauerwerk, Natur- oder Kunststein, Beton oder Stahlbeton. Heute werden sie in der Regel...

Doppelfassaden: Arten

Abluftfassade des Lloyd's Building in London mit aufgesetzten Lüftungskanälen, Architekt: Richard Rogers

Abluftfassade des Lloyd's Building in London mit aufgesetzten Lüftungskanälen, Architekt: Richard Rogers

Die Entwicklung der Doppelfassade basiert auf der Ergänzung von haustechnischen Elemente bzw. Funktionen innerhalb der Fassade....

Doppelfassaden: Einführung

Der Luftzwischenraum der Doppelfassade am Novartis-Gebäude in Basel dient als Pufferzone (von Gehry Partners, Los Angeles)

Der Luftzwischenraum der Doppelfassade am Novartis-Gebäude in Basel dient als Pufferzone (von Gehry Partners, Los Angeles)

Fassadensysteme mit zwei Ebenen werden als Doppelfassade bezeichnet. Dabei hat die äußere Ebene (Sekundärfassade) die Funktion,...

Doppelfassaden: Kastenfenster-, Schacht-Kasten- und Korridorfassade

Haus-im-Haus-Prinzip der Akademie Mont Cenis in Herne

Haus-im-Haus-Prinzip der Akademie Mont Cenis in Herne

Die Mehrgeschoss- oder Zweite-Haut-Fassade (ZHF) wird ohne horizontale und vertikale Abschottungen als äußeres Schild vor der...

Doppelfassaden: Puffer-, Abluft-, Zweite-Haut-Fassaden

Abluftfassade des Lloyd's Building in London mit deutlich aufgesetzten Lüftungskanälen, Architekt: Richard Rogers

Abluftfassade des Lloyd's Building in London mit deutlich aufgesetzten Lüftungskanälen, Architekt: Richard Rogers

Werden Doppelfassaden als vollflächige zweischalige Glasfassaden ausgebildet, lassen sie sich hinsichtlich ihrer...

Elementfassaden

Elementfassade mit integriertem Sonnenschutz am Hegau Tower in Singen, Architekten: Murphy/Jahn

Elementfassade mit integriertem Sonnenschutz am Hegau Tower in Singen, Architekten: Murphy/Jahn

Bestehend aus werkseitig vorgefertigten, mindestens geschosshohen Einzelelementen, die den kompletten Raumabschluss bilden, werden...

Glasfassaden

Die Glasfassade der Hamburger Elbphilharmonie setzt sich aus 1.100 unterschiedlichen Elementen zusammen, Architekten: Herzog & de Meuron

Die Glasfassade der Hamburger Elbphilharmonie setzt sich aus 1.100 unterschiedlichen Elementen zusammen, Architekten: Herzog & de Meuron

Die Forderung nach hoher Transparenz, natürlicher Belichtung und repräsentativer Gestaltung haben im Laufe des 20. Jahrhunderts zu...

Komponenten- oder Integralfasssaden

Komponentenfassade am Post Tower in Bonn, Architekt: Helmuth Jahn

Komponentenfassade am Post Tower in Bonn, Architekt: Helmuth Jahn

Die fortschreitende technologische Entwicklung von Fassaden lässt es logisch erscheinen, verschiedene Komponenten wie etwa die...

Loch- und Bandfassaden

Lochfenster der Wohnsiedlung Schönegg in Littau

Lochfenster der Wohnsiedlung Schönegg in Littau

Massive Wandkonstruktionen mit Fensteröffnungen, die als Einzelelemente ein „Loch“ in der Rohbaukonstruktion schließen, werden als...

Pfosten-Riegel-Fassade

Pfosten-Riegel-Konstruktion aus Stahl und Glas an der Akademie der Künste in Berlin, geplant von Behnisch Architekten

Pfosten-Riegel-Konstruktion aus Stahl und Glas an der Akademie der Künste in Berlin, geplant von Behnisch Architekten

Ein Fassadensystem aus tragenden Profilen wird als Pfosten-Riegel-Konstruktion bezeichnet. Mit ihr lassen sich großflächige...

Sonderform: Begrünte Fassaden

Pflanzenwand im Capita Land, Singapur

Pflanzenwand im Capita Land, Singapur

Von Kletterpflanzen bewachsene Bauwerke sind keine neue Erscheinung, weil aber selbstklimmende Pflanzen mit ihren Wurzeln die...

Sonderform: Fassaden aus Metallgewebe

Metallgewebe auf der Messe Málaga in Spanien (Architekt: Angel Asenjo)

Metallgewebe auf der Messe Málaga in Spanien (Architekt: Angel Asenjo)

Manche Bauwerke erfordern eine luftdurchlässige Außenhülle, weil die Nutzung, wie etwa bei Parkhäusern oder Stadien, eine...

Sonderform: Fassaden mit integrierter Photovoltaik

Fassade mit PV-Modulen am Amtsgericht Dortmund

Fassade mit PV-Modulen am Amtsgericht Dortmund

Solarstrom an Gebäuden wird überwiegend mit Photovoltaikmodulen auf Dächern gewonnen. Dabei sind Fassaden, wenn sie zur Sonne...

Sonderform: Medienfassaden

Verwendung der Fassadenfläche als Werbeplattform

Verwendung der Fassadenfläche als Werbeplattform

Im Zuge der fortschreitenden Medialisierung unserer gebauten Umwelt spielen Medienfassaden eine zunehmend größere Rolle. „Apps“...

Sonderform: Trombewand

Schnitt Sonneneinstrahlung

Schnitt Sonneneinstrahlung

Die Trombewand wurde in der 1950er Jahren vom französischen Ingenieur Félix Trombe entwickelt. Sie steht in der Reihe der...

Sonderkonstruktion: Beheizte Fassaden

Die Stahlfassade der BMW-Welt in München ist zum Heizen und Kühlen ausgelegt

Die Stahlfassade der BMW-Welt in München ist zum Heizen und Kühlen ausgelegt

Unter dem Begriff Fassadenheizung oder beheizte Fassaden sind Fassadenbauteile zu verstehen, die in ihren Profilen z.B. das Medium...

Vorgehängte hinterlüftete Fassaden (VHF)

VHF am Baustofflabor der Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur

VHF am Baustofflabor der Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur

Die vorgehängte hinterlüftete Fassade (VHF) ist im europäischen Industrie- und Bürobau, zu Teilen aber auch im Wohnungsbau eine...

Vorhangfassaden

Vorhangfassade aus Zedernholzplanken an der Werbeagentur Loducca in São Paulo, Architekten: Triptyque

Vorhangfassade aus Zedernholzplanken an der Werbeagentur Loducca in São Paulo, Architekten: Triptyque

Nach DIN EN 13830 Vorhangfassaden - Produktnorm werden Vorhangfassaden z.B. in Pfosten-Riegelbauweise, als Elementfassade oder...

Wechsel- oder Hybridfassaden

Ausschnitt der Wechselfassade an der Debitel-Hauptverwaltung in Stuttgart, Architeken: RKW Rhode Kellermann Wawrowsky, Düsseldorf

Ausschnitt der Wechselfassade an der Debitel-Hauptverwaltung in Stuttgart, Architeken: RKW Rhode Kellermann Wawrowsky, Düsseldorf

Fassaden unterliegen im heutigen Planungs- und Bauprozess einer rasanten Entwicklung sowohl in gestalterischer als auch in...

MHZ Außenrollo Solix

Die innovative Sonnenschutzlösung
lässt sich kinderleicht von innen
in den Fensterrahmen einsetzen.

Partner-Anzeige