Umbau des Evangelischen Seminars in Maulbronn

Leben und lernen in mittelalterlichen Mauern

Im Herzen der Kleinstadt Maulbronn, gelegen im Nordschwarzwald, befindet sich die gleichnamige Zistersienserabtei. Obwohl die herausragende Architektur des im 12. Jahrhundert gegründeten Klosters seit 1993 unter dem Schutz der UNESCO steht, dient der Komplex keineswegs nur als Museum. Während das Gros der Anlage heute durch kommunale Einrichtungen, etwa durch Stadtverwaltung und Gemeinderat, genutzt wird, beherbergt der Komplex zugleich auch das Evangelische Seminar Maulbronn. Im Zuge einer Sanierung durch den Landesbetrieb Vermögen und Bau Baden-Württemberg beim Amt Pforzheim, sind die Räumlichkeiten dieser traditionsreichen Internatsschule so umfassend wie behutsam erneuert worden.

Gallerie

Zu den einstigen Zöglingen der elitären Bildungsanstalt zählen neben Johannes Kepler und Friedrich Hölderlin auch Hermann Hesse. Der Schriftsteller und Nobelpreisträger verarbeitete seine unglückliche Jugend in Maulbronn in der Erzählung Unterm Rad, in seinem Opus Magnum Das Glasperlenspiel findet sich die Schilderung einer Lehranstalt für ausgewählte Zöglinge. Mittlerweile wird am Seminar zwar längst koedukativ gelehrt, der Zutritt aber erfolgt noch immer über das sogenannte „Landexamen”, in dem 25 Schülerinnen und Schüler für jeden Jahrgang ausgewählt werden.

Wer die Prüfungen besteht und aufgenommen wird, wohnt und lernt fortan in der einstigen Klausur, der früheren Klostermühle oder im Jagdschloss, das der Herzog von Württemberg im 16. Jahrhundert auf dem Areal errichten ließ. Die verschiedenen Wohnflügel erhielten im Zuge der Sanierung neue Sanitärräume und Teeküchen. Dabei wurden die Zimmer mit einem eigens entwickelten, modularen Möbelsystem aus geöltem Eichenholz ausgestattet, das auch in den Aufenthaltsräumen Verwendung gefunden hat. Der Speisesaal wurde ins Erdgeschoss verlegt, um alle Schülerinnen und Schüler aufnehmen zu können. Ganz im Osten der Anlage ist ein Küchenneubau mit einer Fassade aus Metallpaneelen errichtet worden.

Die Unterrichtsräume sind im Obergeschoss der früheren Klausur untergebracht – so etwa im einstigen Dormitorium der Priestermönche, das sich vom Chor der Klosterkirche nach Norden erstreckt. Jenseits der Bibliothek, die das Obergeschoss des nördlichen Querhausflügels einnimmt, sind längs eines Korridors die Arbeitsräume aufgereiht. Am entgegengesetzten Ende des Ganges, der das sogenannte „Herrendorment“ seiner Länge nach durchzieht, finden sich ebenso Unterrichtsräume wie auf der nördlichen Seite des Kreuzgangs. Prominent liegt der große Hörsaal im Obergeschoss des Brunnenhauses – geradewegs über dem Wahrzeichen des Klosters mit seinen drei ineinanderlaufenden Schalen.

Brandschutz: Differenziertes Vorgehen
Vor besondere Herausforderungen wurde die Planungsabteilung durch die notwendigen Brandschutzmaßnahmen gestellt. So machten die unterschiedlichen Maßnahmen nicht nur ganz spezifische und teils verschiedenartige Vorgehensweisen erforderlich; auch galt es, innerhalb der durch die Denkmalauflagen eng gesetzten Grenzen neue Fluchtwege anzulegen. Zu einer überraschenden Lösung gelangte man dabei im Falle des Jagdschlosses: Statt eine Außentreppe als zweiten Fluchtweg vorzusehen, wurde an der Stelle einer längst abgebrochenen Stiege eine neue, eingehauste Treppe errichtet. Das bislang genutzte Stiegenhaus aus den Siebzigerjahren konnte somit zum neuen Fluchttreppenhaus bestimmt werden.

Weitaus komplizierter nahm sich die Situation im einstigen Herrendorment aus, hatte es dort bislang noch gar keine durchgehende Erschließungsstruktur gegeben, wie sie von behördlicher Seite gefordert wurde. Durch die Umplanung des Erdgeschosses konnte jedoch Platz für einen neuen Erschließungskern samt Aufzug geschaffen werden. Zwar weisen die neuen Treppen nicht die in den Schulbaurichtlinien geforderte Laufbreite von 1,20 m auf; doch konnte von behördlicher Seite auch die schmalere Stiege akzeptiert werden, nachdem eine Evakuierungsberechnung gezeigt hatte, dass das Gebäude innerhalb einer halben Stunde evakuiert werden kann. Da aber der erste Rettungsweg durch die als „Lichthof” bezeichnete Halle führt, die im Brandfall möglicherweise nicht mehr zu passieren wäre, wurde in den oberen Geschossen eine alternative Fluchtroute durch die innenliegenden Räume geschaffen, die ebenfalls zum Treppenhaus führt. Zusätzlich wurde die Halle mit ergänzenden Öffnungen zum Rauch-Wärme-Abzug ausgestattet.

Jeder Brandabschnitt des Klausurbereichs wurde mit Trockenleitungen versehen, die Räumlichkeiten flächendeckend mit Brandmeldern ausgestattet. Dabei kamen neben herkömmlichen, auf die Brandmeldeanlagen geschalteten Rauchmeldern auch linienförmige Melder zum Einsatz – insbesondere dort, wo eine Befestigung an der Decke aufgrund ihrer Wölbung oder der lichten Raumhöhe nicht möglich war. In der Klosterkirche wurde ein Rauchansaugsystem installiert.

Bautafel

Architektur: Landesbetrieb Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Pforzheim
Projektbeteiligte:
Tragwerksplanung Büro für Baukonstruktionen, Karlsruhe (Statik); Eser, Dittmann, Nehring & Partner, Tamm (Gebäudetechnik); Ingenieurgesellschaft Jergler, Rheinstetten (Elektroplanung); Ingenieurbüro Schuster & Partner, Walzbachtal; Forschungsstelle für Brandschutztechnik, KIT Karlsruhe; Ingenieurbüro AGB, Karlsruhe (Brandschutzgutachten); Fritz Massong, Frankenthal; Thomas Walter Nachrichtentechnik, Ilsfeld; Imtech Deuttschland, Karlsruhe; Siemens, Karlsruhe (Brandmeldeanlagen)
Bauherr/in: Land Baden-Württemberg
Standort: Kloster 12-17, 75433 Maulbronn
Fertigstellung: 2018
Bildnachweis: Dirk Altenkirch, Karlsruhe; Sohl Media, Kirchberg/Jagst; Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Pforzheim

Fachwissen zum Thema

Die Musterhochhausrichtlinie fordert gemäß Nr. 6.4 für Hochhäuser eine Brandmeldeanlage sowie Alarmierungs- und Lautsprecheranlagen; für bestimmte Fälle gelten Ausnahmen.

Die Musterhochhausrichtlinie fordert gemäß Nr. 6.4 für Hochhäuser eine Brandmeldeanlage sowie Alarmierungs- und Lautsprecheranlagen; für bestimmte Fälle gelten Ausnahmen.

Brandmeldeanlagen

Brandmeldeanlagen in Sonderbauten

In Sonderbauten können aufgrund der baulichen Gegebenheiten oder der Nutzung zusätzliche Gefährdungen für die Nutzer entstehen.

Flucht- und Rettungswege sollten so breit sein, dass sie den Erfordernissen aufgrund der körperlichen Konstitution der Nutzer gerecht werden.

Flucht- und Rettungswege sollten so breit sein, dass sie den Erfordernissen aufgrund der körperlichen Konstitution der Nutzer gerecht werden.

Flucht-/​Rettungswege

Dimensionierung von Flucht- und Rettungswegen

Sie sind in ihrer Länge beschränkt. Sie sollten so breit sein, dass sie den Erfordernissen aufgrund der körperlichen Konstitution der Nutzer gerecht werden.

Der linienförmige Wärmemelder SKM-03.2 ist ein integrierender Wärmemelder.

Der linienförmige Wärmemelder SKM-03.2 ist ein integrierender Wärmemelder.

News/​Produkte

Linienförmiger Wärmemelder

Der Wärmemelder detektiert auf einer maximalen Länge von 300 Metern zuverlässig Temperaturveränderungen aufgrund von Bränden.

Brandmeldeanlagen

Planung von Brandmeldeanlagen

Was bei Konzept, Planung, Ausführung und Überwachung von Brandmeldeanlagen beachtet werden muss, ist im Regelwerk vorgegeben.

Bauwerke zum Thema

Gleich neben dem Hamburger Hauptbahnhof befindet sich das Bieberhaus, das noch vor Anbeginn des Ersten Weltkriegs nach Pläne der Architekten Johann Gottlieb Rambatz und Wilhelm Jollasse errichtet wurde.

Gleich neben dem Hamburger Hauptbahnhof befindet sich das Bieberhaus, das noch vor Anbeginn des Ersten Weltkriegs nach Pläne der Architekten Johann Gottlieb Rambatz und Wilhelm Jollasse errichtet wurde.

Büro/​Gewerbe

Umbau eines Bürogebäudes in Hamburg

Im Hamburger Baudenkmal sorgt ein Brandschutzputz für Sicherheit, ohne die Nutzung als Bürogebäude zu beeinträchtigen.

Eine frühere Nylonfabrik, die sich in Arnhem, im Westen der Niederlande befindet, ist durch das Büro Hofmann Dujardin für die Büronutzung umgebaut worden.

Eine frühere Nylonfabrik, die sich in Arnhem, im Westen der Niederlande befindet, ist durch das Büro Hofmann Dujardin für die Büronutzung umgebaut worden.

Büro/​Gewerbe

Umnutzung einer Fabrik zu Büroräumen bei Arnheim

Für die neue Nutzung wurden die alten Betondecken stellenweise aufgebrochen. Ein Feuerschutzvorhang und doppelte Treppen erhöhen die Sicherheit.

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Brandschutz sponsored by:
Telenot Electronic GmbH, Aalen
www.telenot.com
Zum Seitenanfang

Blick von Südosten: Die Stuttgarter VON M Architekten sanierten den Bestand von 1949 und erweiterten ihn um ein Obergeschoss.

Blick von Südosten: Die Stuttgarter VON M Architekten sanierten den Bestand von 1949 und erweiterten ihn um ein Obergeschoss.

Kultur/​Bildung

Haus der Jugend in Pforzheim

Aufstockung eines Gebäudes der Nachkriegszeit

Das neue Museum entstand nach Plänen von pmp Architekten und bildet den markanten Abschluss der Gebäudezeile mit dem „Sudetendeutschen Haus“.

Das neue Museum entstand nach Plänen von pmp Architekten und bildet den markanten Abschluss der Gebäudezeile mit dem „Sudetendeutschen Haus“.

Kultur/​Bildung

Sudetendeutsches Museum in München

Monolithisch markanter Erweiterungsbau

Die Klostermühle war 2007 der Startpunkt das aktuellen Sanierungsprojekts.

Die Klostermühle war 2007 der Startpunkt das aktuellen Sanierungsprojekts.

Kultur/​Bildung

Umbau des Evangelischen Seminars in Maulbronn

Leben und lernen in mittelalterlichen Mauern

Östliche Eingangsseite mit Hörsaalgebäude im Vordergrund

Östliche Eingangsseite mit Hörsaalgebäude im Vordergrund

Kultur/​Bildung

Campus Maschinenbau Garbsen der Leibniz Universität Hannover

Forschungswerkstätten und Versammlungsräume

Nahe des Hauptgebäudes der Wiener Kunstakademie am Schillerplatz ist der neue Ausstellungsraum der Hochschule entstanden.

Nahe des Hauptgebäudes der Wiener Kunstakademie am Schillerplatz ist der neue Ausstellungsraum der Hochschule entstanden.

Kultur/​Bildung

Ausstellungsraum der Akademie der bildenden Künste Wien

Architektonischer Brandschutz

Gegenüber der einstigen Mensa ist das neue Seminargebäude der Hochschule Bochum entstanden.

Gegenüber der einstigen Mensa ist das neue Seminargebäude der Hochschule Bochum entstanden.

Kultur/​Bildung

Seminargebäude der Hochschule Bochum

Erschließung in signalrot

Das Kollegiengebäude I der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg wird derzeit durch das Büro Kuhn und Lehmann saniert. Besonderer Augenmerk galt dabei dem Brandschutz.

Das Kollegiengebäude I der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg wird derzeit durch das Büro Kuhn und Lehmann saniert. Besonderer Augenmerk galt dabei dem Brandschutz.

Kultur/​Bildung

Skulpturale Feuertreppe in Freiburg

Brandschutz als Hingucker am Kollegiengebäude I der Albert-Ludwigs-Universität

Nordansicht des Technikums von der Nöthnitzer Straße aus; der Eingang ist klar ablesbar

Nordansicht des Technikums von der Nöthnitzer Straße aus; der Eingang ist klar ablesbar

Kultur/​Bildung

Technikum der TU Dresden

Hochtechnologielabore mit flächendeckender, automatischer Brandmeldeanlage

Mit ihren flach geneigten Satteldächern und hellen Holzfassaden ähneln die Baukörper übergroßen Scheunen

Mit ihren flach geneigten Satteldächern und hellen Holzfassaden ähneln die Baukörper übergroßen Scheunen

Kultur/​Bildung

Schmuttertal-Gymnasium in Diedorf

Holzbau mit Modellcharakter

Die Mediathek fügt sich zwischen zwei Baudenkmäler (Südansicht)

Die Mediathek fügt sich zwischen zwei Baudenkmäler (Südansicht)

Kultur/​Bildung

Mediathek Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle

Stahlbetonskelettbau mit Vorhangfassade aus Holz und Glas

Durch die abgewinkelte Form der zweigeschossigen Bibliothek entsteht ein Vorplatz an der Eingangsseite (Südansicht)

Durch die abgewinkelte Form der zweigeschossigen Bibliothek entsteht ein Vorplatz an der Eingangsseite (Südansicht)

Kultur/​Bildung

Bibliothek in Spiez

Zweigeschossiger Holzbau mit Stahlbetonkern

Nordwestansicht des Gebäudekomplexes, der in zwei Bauabschnitten von 1978 bis 1982 entstand; die Sanierung und Umstrukurierung erfolgte 2015

Nordwestansicht des Gebäudekomplexes, der in zwei Bauabschnitten von 1978 bis 1982 entstand; die Sanierung und Umstrukurierung erfolgte 2015

Kultur/​Bildung

Schulzentrum Nord in Stuttgart

Komplettsanierung und Umstrukturierung mit neu eingeteilten Brandabschnitten

Das Gebäude ist geprägt durch die Metallbekleidung und den leuchtend gelbgrünen Laubengang im Obergeschoss, der als Fluchtweg dient (Südwestansicht)

Das Gebäude ist geprägt durch die Metallbekleidung und den leuchtend gelbgrünen Laubengang im Obergeschoss, der als Fluchtweg dient (Südwestansicht)

Kultur/​Bildung

Aargauische Sprachheilschule in Stein

Holzelementbau mit Zinkblechfassade und Laubengang als Fluchtweg

Südöstliche Gebäudeecke: Die überwiegend geschlossene Fassade ist von einem Raster aus hellen Betonfertigteilen und dunkelgrauem Naturstein überzogen, das den Eindruck dicht gereihter, gefüllter Regale vermittelt

Südöstliche Gebäudeecke: Die überwiegend geschlossene Fassade ist von einem Raster aus hellen Betonfertigteilen und dunkelgrauem Naturstein überzogen, das den Eindruck dicht gereihter, gefüllter Regale vermittelt

Kultur/​Bildung

Speichermagazin Friedrichshagen der Stiftung Preußischer Kulturbesitz in Berlin

Flächendeckende BMA und Gaslöschanlage für die Archivräume

Straßenansicht aus nordwestlicher Richtung: Die bewegte gläserne Fassade fällt auf

Straßenansicht aus nordwestlicher Richtung: Die bewegte gläserne Fassade fällt auf

Kultur/​Bildung

Historisches Archiv des Baskenlandes in Bilbao

Brandmeldeanlage, Differenzdrucksystem und Wassernebel-Löschanlage

Mit der blockhaften, monumentalen Konzeption des Baukörpers schufen die Architekten CFA Colboc Franzen eine markante Eingangssituation als Impuls für das Stadtgebiet (Ansicht Ost)

Mit der blockhaften, monumentalen Konzeption des Baukörpers schufen die Architekten CFA Colboc Franzen eine markante Eingangssituation als Impuls für das Stadtgebiet (Ansicht Ost)

Kultur/​Bildung

Mediathek in Montauban

BMA und EMA zum Schutz vor Feuer und Einbruch

Ansicht Südost: Das kleinteilige und überwiegend eingeschossige Gebäude fügt sich gut in die locker bebaute Umgebung mit Einfamilienhäusern

Ansicht Südost: Das kleinteilige und überwiegend eingeschossige Gebäude fügt sich gut in die locker bebaute Umgebung mit Einfamilienhäusern

Kultur/​Bildung

Kindergarten St. Irmengard in Übersee

Holzbau mit Bauteilen in R30 und direkten Ausgängen ins Freie

Die Schule ist wesentlich geprägt durch umlaufende Aluminiumlamellen, die in einem freien Rhythmus zwischen den schmalen Betondecken aufgespannt sind und die Struktur der Quader stark auflockern

Die Schule ist wesentlich geprägt durch umlaufende Aluminiumlamellen, die in einem freien Rhythmus zwischen den schmalen Betondecken aufgespannt sind und die Struktur der Quader stark auflockern

Kultur/​Bildung

Evangelische Grundschule mit Sporthalle in Karlsruhe

Brandschutzkonzept mit Fluchtbalkonen

Südseite mit der Turnhalle hinter graublauen Polykarbonatplatten, dem Eingang unterhalb des goldbraunen Auditoriums und dem hellen Seminargebäude mit vorgelagertem Fluchttreppenhaus und kleinteiliger Fassade

Südseite mit der Turnhalle hinter graublauen Polykarbonatplatten, dem Eingang unterhalb des goldbraunen Auditoriums und dem hellen Seminargebäude mit vorgelagertem Fluchttreppenhaus und kleinteiliger Fassade

Kultur/​Bildung

Centre Clignancourt der Universität Sorbonne in Paris

Rauchschürzen am Atrium

Ansicht von Süden (Schwanentor)

Ansicht von Süden (Schwanentor)

Kultur/​Bildung

Landesarchiv NRW in Duisburg

Feuerfest ummantelte Stahlkonstruktion

Der dem Theaterplatz und der Stadt zugewandte Eingang mit der darüber auskragenden Probebühne

Der dem Theaterplatz und der Stadt zugewandte Eingang mit der darüber auskragenden Probebühne

Kultur/​Bildung

Gastspielhaus Équilibre Freiburg

Trennung von Zuschauerraum und Bühnenturm durch wasserberieseltes Metalltor

Die gläsernen Ausfachungen der Träger müssen im Brandfall 30 Minuten lang intakt bleiben

Die gläsernen Ausfachungen der Träger müssen im Brandfall 30 Minuten lang intakt bleiben

Kultur/​Bildung

Tonnenhalle der Pausa Druckerei Mössingen

Brandschutz im Industriebaudenkmal

Das Bürgerhauses mit seiner historischen Fassade am Schlossplatz (Nordostansicht)

Das Bürgerhauses mit seiner historischen Fassade am Schlossplatz (Nordostansicht)

Kultur/​Bildung

Schlaues Haus Oldenburg

Brandschutz mit Hochdruck-Wassernebel-Löschanlage im Gasdruck-Antrieb

Von der Terrasse mit Blick über Biel gelangt man in das gläserne Foyer

Von der Terrasse mit Blick über Biel gelangt man in das gläserne Foyer

Kultur/​Bildung

Bundesamt für Sport bei Biel

Spätmoderne-Denkmal mit Weitblick und betriebseigener Feuerwehr

Vom kühl-weiß gehaltenen Foyer führt die zentrale Holztreppe in den Lesesaal

Vom kühl-weiß gehaltenen Foyer führt die zentrale Holztreppe in den Lesesaal

Kultur/​Bildung

Staatsbibliothek Unter den Linden in Berlin

Schutz von Kulturgut im Baudenkmal

Der rötlich braune Baukörper ist weitgehend aufgeständert und kragt im Norden über die Wasserlandschaft hinaus bis zur Straße

Der rötlich braune Baukörper ist weitgehend aufgeständert und kragt im Norden über die Wasserlandschaft hinaus bis zur Straße

Kultur/​Bildung

Zentralbibliothek der Universität in Marne-la-Vallée

Fluchttreppenhäuser stützen lichtdurchflutete Lesesäle

Der Planungsservice von TELENOT…

… unterstützt Sie von Beginn an und erstellt nach Ihren Vorgaben ein richtlinienkonformes Planungskonzept für die elektronische Sicherheitstechnik.

Partner-Anzeige