Studienzentrum der Montanuniversität Leoben

Brandschutzvorhänge bilden Abschnitte auf vier Ebenen

In weiten Schwüngen durchzieht der Fluss Mur das gleichnamige Tal in der Steiermark nördlich von Graz. Hier befindet sich die Stadtgemeinde Leoben, die traditionell stark durch Bergbau und Hüttenwesen geprägt ist und deshalb über eine Montanuniversität verfügt. Mit ihrem spezialisierten Forschungs- und Ausbildungsfeld richtet sich die Hochschule an Studierende weltweit – in den kommenden Jahrzehnten soll sie deutlich wachsen. Einen ersten, wesentlichen Baustein bildet das Studienzentrum Montanuni Leoben nach Plänen des Wiener Architekturbüros Franz & Sue.

Gallerie

Horizontale Gliederung und rosafarbene Schichten

In sanften Abstufungen von Pastellrosa bis zu hellem Rotbraun präsentiert sich das horizontal gegliederte Bauwerk am begrünten Flussufer. Die gleichmäßig verputzten Flächen mit ihrer gen Himmel zunehmenden Farbintensität sind von langen Fensterbändern unterbrochen und erinnern an Gesteinsschichten. Das gläserne Erdgeschoss grenzt im Norden an einen Uferweg und im Süden an einen Vorplatz. Dieser ist in den gleichen pastellenen Rottönen gepflastert, welche die Fassade prägen. Die stringenten, bandartigen Fassadenöffnungen werden vom ersten zum dritten Geschoss jeweils ein bisschen höher.

Gallerie


Frei bespielbare Flächen und implantierte Raumvolumen

Der Grundriss hat die Form eines Trapezes. Drei weit auseinanderliegende Ecken im Erdgeschoss sind für die Eingangsbereiche gekappt. Hinter den Glastüren erstreckt sich ein geräumiges Foyer, welches zwei Kerne umschließt: Ein großes Volumen mit Hörsaal, Treppenhaus und Nebenräumen sowie einen mehreckigen, teils offenen Treppenraum. Das Grundrissprinzip der frei bespielbaren Fläche und implantierten Raumvolumen kennzeichnet das gesamte Gebäude. So wie der große Vorlesungssaal im Erdgeschoss  nehmen zwei Veranstaltungssäle im zweiten Obergeschoss die doppelte Raumhöhe ein.

Gallerie

Platz für informelle Treffen und Gruppenarbeit

Während das Foyer in erster Linie für informelles Zusammensein oder Feierlichkeiten gedacht ist, verteilen sich auf den oberen Etagen unterschiedliche Lern- und Arbeitsbereiche. Wenige Räume sind abgetrennt, meist sind große und kleine Tische aufgereiht, an denen Studierende einander gegenübersitzen. Mal wirken Regale als Sicht- und Schallschutz, mal folgt Stuhl an Stuhl über die halbe Gebäudelänge – in jedem Fall gibt es Ausblick ins Freie. Das Gebäude hat rund um die Uhr geöffnet, ermöglicht also auch Gruppenarbeit und Klausurvorbereitung in den Abend- und Nachtstunden.

Gallerie

Brandabschnittsbildung durch Vorhänge

Die in Österreich geltenden Vorgaben zum Brandschutz unterscheiden sich von denen Deutschlands. Die für das Studienzentrum charakteristische Offenheit über alle Geschosse wurde folgendermaßen mit den Regelungen vereinbart: Teilbereiche der beiden unteren und der beiden oberen Geschosse sind jeweils als zusammenhängende Brandabschnitte definiert. Im Foyer gibt es einen Luftraum, und auch das zweite und dritte Obergeschoss verbindet ein Luftraum. Die Brandabschnittsbildung wird erst im Brandfall sichtbar und lässt sich dann über Brandschutzvorhänge realisieren, die mindestens 90 Minuten Feuerwiderstand bieten. Teilweise schließen sie an die Treppenhäuser an. Am Boden ist dort, wo sie herunterfahren, eine brandlastfreie Zone markiert, um den einwandfreien Betrieb zu gewährleisten – dafür ist auch die Brandmeldeanlage entscheidend.

Gallerie

Abschottung mit 90 Minuten Brandwiderstand

Jeder Punkt des Gebäudes ist maximal 15 Meter von einem der beiden Treppenhäuser entfernt, die Fluchtweglänge bis zum nächsten Brandabschnitt beträgt durchweg höchstens 40 Meter. Das Gebäude ist barrierefrei konzipiert. Dazu gehört, dass die Alarmierung im Brandfall zwei Sinne anspricht – akustisch und optisch. Der Aufzug im Kopfbereich des Auditoriums ist für mindestens 90 Minuten Feuerwiderstand abgeschottet. Davor ist eine breite brandlastfreie Zone definiert. Die großzügige Brandabschnittsbildung ermöglicht eine sehr schnelle Entfluchtung. Ein Vorraum des Treppenhauses ist in El90-Qualität, sprich mit 90 Minuten Brandwiderstand ausgeführt. Bei Feierlichkeiten im Erdgeschoss ermöglichen direkte Ausgänge ins Freie eine schnelle Entfluchtung. Für den Brandschutznachweis galt ein Nutzungsfall von maximal 1.400 Personen – diesbezüglich gab es eine Besprechung mit einem Brandschutzplaner der Brandverhütungsstelle Steiermark.

Gallerie

Brandschutzgläser verhindern Brandüberschlag

Um einen Brandüberschlag innerhalb der Fassade zu verhindern, sind im Erdgeschoss an sechs Stellen und in den Obergeschossen an zwei Stellen Brandschutzgläser zwischen den Brandabschnitten eingebaut. Die Verglasungen der Kategorie EI 60 bilden in Kombination mit umlaufenden Betonbrüstungen (mindestens ein Meter Höhe) eine Brandsperre. Sichtfenster zwischen den Vortragssälen und den Ebenen sind mit Brandschutzglas der Kategorie El 30 ausgeführt.

Die El 90-Abtrennung im Gebäude überall dort zu realisieren, wo die Brandschutzvorhänge im Ernstfall zum Einsatz kommen und dicht schließen müssen, bezeichnen die Architekten als „Bastelarbeit”: Solche Details müssten unbedingt vor Ort abgestimmt werden. Knifflig war dies auch, weil es keine abgehängte Decke gibt, sondern ein Akustik-Spritzputz die Untersicht bildet. Im Bereich der Führungsschienen der Brandschutzvorhänge sind die Kabeltrassen unterbrochen. Daher erfolgte eine Verrohrung im Beton. -us

Bautafel

Architektur: Franz & Sue, Wien
Projektbeteiligte: Corinna Toell (Projektleitung), Johannes Alge, Lica Anic, Sophie Wiedemann, David Schiefer, Ajdin Vukovic, Suvi Repo, Julia Sonnleitner, Gregor Natter, Johanna Schultze, Lara Baler, Mihail Karakolev (Mitarbeit Architekturbüro); Bollinger & Grohmann, Wien (Tragwerksplanung); EGKK Landschaftsarchitektur, Wien (Landschaftsarchitektur); IBO – Österreichisches Institut für Bauen und Ökologie, Wien (Bauphysik); Norbert Rabl, Graz (Brandschutz)
Bauherr: Bundesimmobiliengesellschaft
Fertigstellung: 2022
Standort: Peter Tunner Straße 23, 8700 Leoben, Österreich
Bildnachweis: Hertha Hurnaus, Wien; Franz & Sue, Wien; Norbert Rabl, Graz

Baunetz Architekt*innen

Fachwissen zum Thema

Eine der ältesten und wirksamsten Maßnahmen zum vorbeugenden Brandschutz ist die Abgrenzung einzelner Brandabschnitte gegenüber anderen Gebäudeteilen oder anderen Gebäuden. Es wird zwischen inneren und äußeren Brandwänden unterschieden.

Eine der ältesten und wirksamsten Maßnahmen zum vorbeugenden Brandschutz ist die Abgrenzung einzelner Brandabschnitte gegenüber anderen Gebäudeteilen oder anderen Gebäuden. Es wird zwischen inneren und äußeren Brandwänden unterschieden.

Grundlagen

Brandabschnitt

Durch raumabschließende Bauteile mit Widerstand gegen Feuer und/oder Rauch werden Gebäudeteile und Gebäude untereinander abgegrenzt.

Vorbeugender Brandschutz durch Rauchschürzen im Kranhaus „Pandion Vista“ in Köln

Vorbeugender Brandschutz durch Rauchschürzen im Kranhaus „Pandion Vista“ in Köln

Sonderbauten

Büro- und Verwaltungsgebäude mit Atrien

Welche Rolle spielen Brandschutzkonzepte für Büro- und Verwaltungsgebäude mit Atrien als ungeregelte Sonderbauten und wo liegen die Grenzen einer offenen Gestaltung?

Feuerschutzvorhänge verhindern den Feuerüberschlag in Gebäudeinnenecken (Abb.: Ärztehaus in Neumarkt des ortsansässigen Architekten Theo Nutz)

Feuerschutzvorhänge verhindern den Feuerüberschlag in Gebäudeinnenecken (Abb.: Ärztehaus in Neumarkt des ortsansässigen Architekten Theo Nutz)

Bauprodukte

Feuer- und Rauchschutzabschlüsse: Vorhänge und Schürzen

Feuerschutzvorhänge und Rauchschürzen sind textile Feuerschutzabschlüsse, die meist aus Glasgewebe bestehen und, aufgerollt über...

Verglasung im Brandlastversuch unter Laborbedingungen

Verglasung im Brandlastversuch unter Laborbedingungen

Grundlagen

Feuerwiderstandsklassen

Bauteile werden entsprechend ihrer Feuerwiderstandsdauer in verschiedene Feuerwiderstandsklassen eingeteilt. Die Klassifizierung...

Bauwerke zum Thema

Das Architekturbüro ADEPT aus Kopenhagen plante die sogenannte New Aarch auf dem Gelände eines ehemaligen Güterbahnhofs.

Das Architekturbüro ADEPT aus Kopenhagen plante die sogenannte New Aarch auf dem Gelände eines ehemaligen Güterbahnhofs.

Kultur/​Bildung

Architekturschule Aarhus

Über mehrere Etagen offene Räume, Dachterrassen und viel Glas kennzeichnen die Hochschule, ein kreatives Forschungslabor.

Südseite mit der Turnhalle hinter graublauen Polykarbonatplatten, dem Eingang unterhalb des goldbraunen Auditoriums und dem hellen Seminargebäude mit vorgelagertem Fluchttreppenhaus und kleinteiliger Fassade

Südseite mit der Turnhalle hinter graublauen Polykarbonatplatten, dem Eingang unterhalb des goldbraunen Auditoriums und dem hellen Seminargebäude mit vorgelagertem Fluchttreppenhaus und kleinteiliger Fassade

Kultur/​Bildung

Centre Clignancourt der Universität Sorbonne in Paris

Der Boulevard Périphérique bildet die ringförmige Erschließung von Paris und seinen zwanzig Arrondissements – beinahe alle...

vgwort
Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Brandschutz sponsored by:
Telenot Electronic GmbH, Aalen
www.telenot.com
Zum Seitenanfang

Putzfassaden in gedeckten Farben und Sichtbetonelemente prägen das Schulgebäude, instandgesetzt und aufgestockt von Grigo Pajarola Architekten aus Chur.

Putzfassaden in gedeckten Farben und Sichtbetonelemente prägen das Schulgebäude, instandgesetzt und aufgestockt von Grigo Pajarola Architekten aus Chur.

Kultur/​Bildung

Instandsetzung Schulgebäude Plantahof in Landquart

Belichtet, aufgestockt und gedämmt

Gartenansicht der Kita mit den Außentreppen, die als Fluchtwege aus dem Obergeschoss dienen.

Gartenansicht der Kita mit den Außentreppen, die als Fluchtwege aus dem Obergeschoss dienen.

Kultur/​Bildung

Quartiers-Kita in Leipzig

Nachverdichtung zwischen Zeilenbauten

Abstufungen von Rosa bis Rotbraun kennzeichnen die Putzfassade des Studienzentrums nach Plänen des Wiener Architekturbüros Franz&Sue: Sie sind inspiriert von unterschiedlichen Erdschichten.

Abstufungen von Rosa bis Rotbraun kennzeichnen die Putzfassade des Studienzentrums nach Plänen des Wiener Architekturbüros Franz&Sue: Sie sind inspiriert von unterschiedlichen Erdschichten.

Kultur/​Bildung

Studienzentrum der Montanuniversität Leoben

Brandschutzvorhänge bilden Abschnitte auf vier Ebenen

Die denkmalgeschützte Ziegelfassade umhüllt die Betonkonstruktion.

Die denkmalgeschützte Ziegelfassade umhüllt die Betonkonstruktion.

Kultur/​Bildung

Planetarium in Halle an der Saale

Betonkonstruktion in ehemaligem Gasometer

Blick auf den Eingangsbereich mit dem mehrgeschossigen Foyer

Blick auf den Eingangsbereich mit dem mehrgeschossigen Foyer

Kultur/​Bildung

Paul Winter Realschule in Neuburg a. d. Donau

Aufgegliedert und landschaftlich eingebettet

Die markante Außentreppe dient als zweiter Rettungsweg aus den Obergeschossen des neuen Schulgebäudes.

Die markante Außentreppe dient als zweiter Rettungsweg aus den Obergeschossen des neuen Schulgebäudes.

Kultur/​Bildung

Volks- und Berufsschule Längenfeldgasse in Wien

Fassade, Fluchttreppen und Rutsche aus Metall

Das Architekturbüro ADEPT aus Kopenhagen plante die sogenannte New Aarch auf dem Gelände eines ehemaligen Güterbahnhofs.

Das Architekturbüro ADEPT aus Kopenhagen plante die sogenannte New Aarch auf dem Gelände eines ehemaligen Güterbahnhofs.

Kultur/​Bildung

Architekturschule Aarhus

Schauraum für Experimente

Blick von Südosten: Die Stuttgarter VON M Architekten sanierten den Bestand von 1949 und erweiterten ihn um ein Obergeschoss.

Blick von Südosten: Die Stuttgarter VON M Architekten sanierten den Bestand von 1949 und erweiterten ihn um ein Obergeschoss.

Kultur/​Bildung

Haus der Jugend in Pforzheim

Aufstockung eines Gebäudes der Nachkriegszeit

Das neue Museum entstand nach Plänen von pmp Architekten und bildet den markanten Abschluss der Gebäudezeile mit dem „Sudetendeutschen Haus“.

Das neue Museum entstand nach Plänen von pmp Architekten und bildet den markanten Abschluss der Gebäudezeile mit dem „Sudetendeutschen Haus“.

Kultur/​Bildung

Sudetendeutsches Museum in München

Monolithisch markanter Erweiterungsbau

Die Klostermühle war 2007 der Startpunkt das aktuellen Sanierungsprojekts.

Die Klostermühle war 2007 der Startpunkt das aktuellen Sanierungsprojekts.

Kultur/​Bildung

Umbau des Evangelischen Seminars in Maulbronn

Leben und lernen in mittelalterlichen Mauern

Östliche Eingangsseite mit Hörsaalgebäude im Vordergrund

Östliche Eingangsseite mit Hörsaalgebäude im Vordergrund

Kultur/​Bildung

Campus Maschinenbau Garbsen der Leibniz Universität Hannover

Forschungswerkstätten und Versammlungsräume

Nahe des Hauptgebäudes der Wiener Kunstakademie am Schillerplatz ist der neue Ausstellungsraum der Hochschule entstanden.

Nahe des Hauptgebäudes der Wiener Kunstakademie am Schillerplatz ist der neue Ausstellungsraum der Hochschule entstanden.

Kultur/​Bildung

Ausstellungsraum der Akademie der bildenden Künste Wien

Architektonischer Brandschutz

Gegenüber der einstigen Mensa ist das neue Seminargebäude der Hochschule Bochum entstanden.

Gegenüber der einstigen Mensa ist das neue Seminargebäude der Hochschule Bochum entstanden.

Kultur/​Bildung

Seminargebäude der Hochschule Bochum

Erschließung in signalrot

Das Kollegiengebäude I der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg wird derzeit durch das Büro Kuhn und Lehmann saniert. Besonderer Augenmerk galt dabei dem Brandschutz.

Das Kollegiengebäude I der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg wird derzeit durch das Büro Kuhn und Lehmann saniert. Besonderer Augenmerk galt dabei dem Brandschutz.

Kultur/​Bildung

Skulpturale Feuertreppe in Freiburg

Brandschutz als Hingucker am Kollegiengebäude I der Albert-Ludwigs-Universität

Nordansicht des Technikums von der Nöthnitzer Straße aus; der Eingang ist klar ablesbar

Nordansicht des Technikums von der Nöthnitzer Straße aus; der Eingang ist klar ablesbar

Kultur/​Bildung

Technikum der TU Dresden

Hochtechnologielabore mit flächendeckender, automatischer Brandmeldeanlage

Mit ihren flach geneigten Satteldächern und hellen Holzfassaden ähneln die Baukörper übergroßen Scheunen

Mit ihren flach geneigten Satteldächern und hellen Holzfassaden ähneln die Baukörper übergroßen Scheunen

Kultur/​Bildung

Schmuttertal-Gymnasium in Diedorf

Holzbau mit Modellcharakter

Die Mediathek fügt sich zwischen zwei Baudenkmäler (Südansicht)

Die Mediathek fügt sich zwischen zwei Baudenkmäler (Südansicht)

Kultur/​Bildung

Mediathek Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle

Stahlbetonskelettbau mit Vorhangfassade aus Holz und Glas

Durch die abgewinkelte Form der zweigeschossigen Bibliothek entsteht ein Vorplatz an der Eingangsseite (Südansicht)

Durch die abgewinkelte Form der zweigeschossigen Bibliothek entsteht ein Vorplatz an der Eingangsseite (Südansicht)

Kultur/​Bildung

Bibliothek in Spiez

Zweigeschossiger Holzbau mit Stahlbetonkern

Nordwestansicht des Gebäudekomplexes, der in zwei Bauabschnitten von 1978 bis 1982 entstand; die Sanierung und Umstrukurierung erfolgte 2015

Nordwestansicht des Gebäudekomplexes, der in zwei Bauabschnitten von 1978 bis 1982 entstand; die Sanierung und Umstrukurierung erfolgte 2015

Kultur/​Bildung

Schulzentrum Nord in Stuttgart

Komplettsanierung und Umstrukturierung mit neu eingeteilten Brandabschnitten

Das Gebäude ist geprägt durch die Metallbekleidung und den leuchtend gelbgrünen Laubengang im Obergeschoss, der als Fluchtweg dient (Südwestansicht)

Das Gebäude ist geprägt durch die Metallbekleidung und den leuchtend gelbgrünen Laubengang im Obergeschoss, der als Fluchtweg dient (Südwestansicht)

Kultur/​Bildung

Aargauische Sprachheilschule in Stein

Holzelementbau mit Zinkblechfassade und Laubengang als Fluchtweg

Südöstliche Gebäudeecke: Die überwiegend geschlossene Fassade ist von einem Raster aus hellen Betonfertigteilen und dunkelgrauem Naturstein überzogen, das den Eindruck dicht gereihter, gefüllter Regale vermittelt

Südöstliche Gebäudeecke: Die überwiegend geschlossene Fassade ist von einem Raster aus hellen Betonfertigteilen und dunkelgrauem Naturstein überzogen, das den Eindruck dicht gereihter, gefüllter Regale vermittelt

Kultur/​Bildung

Speichermagazin Friedrichshagen der Stiftung Preußischer Kulturbesitz in Berlin

Flächendeckende BMA und Gaslöschanlage für die Archivräume

Straßenansicht aus nordwestlicher Richtung: Die bewegte gläserne Fassade fällt auf

Straßenansicht aus nordwestlicher Richtung: Die bewegte gläserne Fassade fällt auf

Kultur/​Bildung

Historisches Archiv des Baskenlandes in Bilbao

Brandmeldeanlage, Differenzdrucksystem und Wassernebel-Löschanlage

Mit der blockhaften, monumentalen Konzeption des Baukörpers schufen die Architekten CFA Colboc Franzen eine markante Eingangssituation als Impuls für das Stadtgebiet (Ansicht Ost)

Mit der blockhaften, monumentalen Konzeption des Baukörpers schufen die Architekten CFA Colboc Franzen eine markante Eingangssituation als Impuls für das Stadtgebiet (Ansicht Ost)

Kultur/​Bildung

Mediathek in Montauban

BMA und EMA zum Schutz vor Feuer und Einbruch

Ansicht Südost: Das kleinteilige und überwiegend eingeschossige Gebäude fügt sich gut in die locker bebaute Umgebung mit Einfamilienhäusern

Ansicht Südost: Das kleinteilige und überwiegend eingeschossige Gebäude fügt sich gut in die locker bebaute Umgebung mit Einfamilienhäusern

Kultur/​Bildung

Kindergarten St. Irmengard in Übersee

Holzbau mit Bauteilen in R30 und direkten Ausgängen ins Freie

Die Schule ist wesentlich geprägt durch umlaufende Aluminiumlamellen, die in einem freien Rhythmus zwischen den schmalen Betondecken aufgespannt sind und die Struktur der Quader stark auflockern

Die Schule ist wesentlich geprägt durch umlaufende Aluminiumlamellen, die in einem freien Rhythmus zwischen den schmalen Betondecken aufgespannt sind und die Struktur der Quader stark auflockern

Kultur/​Bildung

Evangelische Grundschule mit Sporthalle in Karlsruhe

Brandschutzkonzept mit Fluchtbalkonen

Südseite mit der Turnhalle hinter graublauen Polykarbonatplatten, dem Eingang unterhalb des goldbraunen Auditoriums und dem hellen Seminargebäude mit vorgelagertem Fluchttreppenhaus und kleinteiliger Fassade

Südseite mit der Turnhalle hinter graublauen Polykarbonatplatten, dem Eingang unterhalb des goldbraunen Auditoriums und dem hellen Seminargebäude mit vorgelagertem Fluchttreppenhaus und kleinteiliger Fassade

Kultur/​Bildung

Centre Clignancourt der Universität Sorbonne in Paris

Rauchschürzen am Atrium

Ansicht von Süden (Schwanentor)

Ansicht von Süden (Schwanentor)

Kultur/​Bildung

Landesarchiv NRW in Duisburg

Feuerfest ummantelte Stahlkonstruktion

Der dem Theaterplatz und der Stadt zugewandte Eingang mit der darüber auskragenden Probebühne

Der dem Theaterplatz und der Stadt zugewandte Eingang mit der darüber auskragenden Probebühne

Kultur/​Bildung

Gastspielhaus Équilibre Freiburg

Trennung von Zuschauerraum und Bühnenturm durch wasserberieseltes Metalltor

Die gläsernen Ausfachungen der Träger müssen im Brandfall 30 Minuten lang intakt bleiben

Die gläsernen Ausfachungen der Träger müssen im Brandfall 30 Minuten lang intakt bleiben

Kultur/​Bildung

Tonnenhalle der Pausa Druckerei Mössingen

Brandschutz im Industriebaudenkmal

Das Bürgerhauses mit seiner historischen Fassade am Schlossplatz (Nordostansicht)

Das Bürgerhauses mit seiner historischen Fassade am Schlossplatz (Nordostansicht)

Kultur/​Bildung

Schlaues Haus Oldenburg

Brandschutz mit Hochdruck-Wassernebel-Löschanlage im Gasdruck-Antrieb

Von der Terrasse mit Blick über Biel gelangt man in das gläserne Foyer

Von der Terrasse mit Blick über Biel gelangt man in das gläserne Foyer

Kultur/​Bildung

Bundesamt für Sport bei Biel

Spätmoderne-Denkmal mit Weitblick und betriebseigener Feuerwehr

Vom kühl-weiß gehaltenen Foyer führt die zentrale Holztreppe in den Lesesaal

Vom kühl-weiß gehaltenen Foyer führt die zentrale Holztreppe in den Lesesaal

Kultur/​Bildung

Staatsbibliothek Unter den Linden in Berlin

Schutz von Kulturgut im Baudenkmal

Der rötlich braune Baukörper ist weitgehend aufgeständert und kragt im Norden über die Wasserlandschaft hinaus bis zur Straße

Der rötlich braune Baukörper ist weitgehend aufgeständert und kragt im Norden über die Wasserlandschaft hinaus bis zur Straße

Kultur/​Bildung

Zentralbibliothek der Universität in Marne-la-Vallée

Fluchttreppenhäuser stützen lichtdurchflutete Lesesäle

Der Planungsservice von TELENOT…

… unterstützt Sie von Beginn an und erstellt nach Ihren Vorgaben ein richtlinienkonformes Planungskonzept für die elektronische Sicherheitstechnik.

Partner-Anzeige