Studierendenwohnheim mit Parken in Paris-Saclay

Überzeugende Übergangslösung

Ein Gebäude als ein Regal, das sich mit Nutzungen füllen lässt: Das Wohnheim Rosalind Franklin mit integrierten Parkdecks wuchs aus dieser Idee. Entworfen und geplant wurde der U-förmige Campusbaustein in Paris-Saclay vom Architekturbüro Bruther aus Paris in Kooperation mit dem Brüsseler Atelier Baukunst.

Gallerie

Rund zwanzig Kilometer südwestlich der französischen Hauptstadt entsteht seit 2008 eines der größten Forschungs- und Wissenschaftszentren weltweit. Neben einer neuen Universität und mehreren Hochschulen siedelt sich hier auch die Wirtschaft mit ihren Forschungseinrichtungen an. Das Wohn- und Parkhaus gehört zum Campus Palaiseau, auf dem unter anderem die École Polytechnique und Einrichtungen der französischen Elektrizitätsgesellschaft EDF untergebracht sind (s. auch Bauwerke zum Thema).

Parken auf Zeit
Im Kontext des unfertigen Städtebaus des Forschungscampus bietet das flexible Gebäude Chancen zur Anpassung und Weiterentwicklung. So ist der Bahnhof, der den Campus an das Pariser Stadtzentrum anschließen wird, noch nicht fertiggestellt. Man geht davon aus, dass der Bedarf an Parkplätzen mit einer guten ÖPNV-Anbindung rapide abnehmen wird – daher war eine bauliche Struktur gefragt, bei dem sich die oberirdischen Parketagen bei Bedarf in Wohn- oder Bürogeschosse verwandeln lassen.

Rhythmische Schichtung statt Konglomerat
Das Gebäude gliedert sich im Moment in ein hohes Erdgeschoss, zwei Parketagen, drei Vollgeschosse für studentisches Wohnen und ein Staffelgeschoss mit Tonnendach, in dem der obere Teil der als Maisonettes gestalteten WG-Wohnungen zu finden ist. Obwohl das Bauwerk eher als Studierendenwohnheim mit Parkdecks erscheint denn als Parkgarage mit aufgesetzten Wohnungen, ist es doch das Auto, das das dem Gebäude zugrundeliegende Raster bestimmt: Ein Stützenabstand von 7,60 Meter erlaubt es, drei Fahrzeuge nebeneinander zu parken.

Ausgebautes Gerüst
Die Konstruktion bleibt von außen – wo immer möglich – ablesbar. Das Erdgeschoss ist teilweise offen, umhüllte Bereiche sind unter der Geschossdecke zurückversetzt und wirken wie eingeschobene Boxen. Neben Läden und Bereichen für die Verwaltung sind dort gemeinschaftliche Einrichtungen des Studierendenwohnheims untergebracht. In den Zwischenzonen finden sich unter anderem Fahrradstellplätze und Briefkästen, aber auch zwei skulpturale Rampen, die die Autos als Doppelhelix zu den Parkgeschossen und wieder hinunter führen.

Über den offenen und lediglich mit einer Absturzsicherung aus strukturiertem Acrylglas begrenzten Parketagen folgen die Wohngeschosse mit den 192 Apartments für Studierende. Diese sitzen leicht zurückversetzt in der Konstruktion. Bandfassaden betonen die horizontale Schichtung.

Doppelhelix und Spiralen
In seinen Dimensionen und seiner reduzierten Strenge könnte das alles rigide wirken – wären da nicht die verschlungenen Rampen und die spiralförmigen Außentreppen im gartenähnlichen Innenhof, die stützenfreien Brücken für die Autos, die aufgesetzten Tonnen, verspielte Elemente wie Spiegel und schräg abgehängte Beleuchtung sowie die farbenfrohen Vorhänge, deren Töne als Hommage an Le Corbusier verstanden werden können.

Beton: Glatt und pur
Nicht nur die Farben, auch die grundsätzliche Konzeption des Gebäudes folgt in Teilen Prinzipien des großen Meisters. Die von Le Corbusier in „Fünf Punkte zu einer neuen Architektur“ deklarierten Eigenheiten finden sich alle wieder: Bauwerk auf Pilotis, freie Grundrissgestaltung, von der Tragstruktur unabhängige Fassade, Bandfenster und Dachterrassen. Wie bei den Unités d’Habitation ist es ein Material, das alles zusammenhält und die Idee inszeniert: Sichtbeton.

In Paris-Saclay ist die Fassade allerdings nicht mit Brettern strukturiert, sondern glatt und großformatig geschalt. Die meisten Bauteile wurden in Ortbeton verwirklicht, bei den spiralförmigen Außentreppen und den Rampen für die Autos kamen jedoch geschwungene Fertigteile zum Einsatz.

Bei den Decken der Parketagen wurde die beschichtete Schalhaut so gewählt, dass die Oberfläche im Ergebnis das Licht reflektiert – die beiden Stockwerke werden durch auf die Decke gerichtete Strahler indirekt ausgeleuchtet. -chi

Bautafel

Architektur: Bruther, Paris, mit Baukunst, Brüssel
Projektbeteiligte: Bmf (Kostenplanung); Batiserf (Tragwerksplanung); VS-A, ingénierie (Fassadenplanung); Gamba (Akustik) ; Franck Neau (Landschaftsplanung); Chevalier Masson (Textildesign) ; Sicra Idf (Generalunternehmen); Rinaldi Structal (Fassadenbau)
Bauherr/in: 1001 Vies & EPA Paris Saclay
Standort: Campus de Palaiseau, Plateau de Saclay, Paris
Fertigstellung: 2020
Bildnachweis: Bruther / © Maxime Delvaux

Fachwissen zum Thema

Das Berliner Haus des Lehrers (1961-64) ist ein Stahlskelettbau mit Glas-Aluminium-Vorhangfassade und Mosaikfries, rechts die Kongresshalle

Das Berliner Haus des Lehrers (1961-64) ist ein Stahlskelettbau mit Glas-Aluminium-Vorhangfassade und Mosaikfries, rechts die Kongresshalle

Skelettbau

Fassadenkonstruktionen bei Betonskelettbauten

Für Bürogebäude ergibt sich das Tragsystem in Abhängigkeit von der erforderlichen Nutzungsflexibilität, dem gewünschten...

Bei der Skelettbauweise übernehmen Deckenplatten, Unterzüge, Stützen und Fundamente die tragende Funktion.

Bei der Skelettbauweise übernehmen Deckenplatten, Unterzüge, Stützen und Fundamente die tragende Funktion.

Skelettbau

Grundlagen der Skelettbauweise

Stützen, Unterzüge und Deckenplatten formen das tragende Skelett - die Gestaltung der Hülle und die räumliche Einteilung können weitgehend unabhängig davon erfolgen.

Bauwerke zum Thema

Die dreiteilige Gliederung der Fassade des Forschungszentrums EDF Energy spiegelt das Raumprogramm im Gebäude wieder

Die dreiteilige Gliederung der Fassade des Forschungszentrums EDF Energy spiegelt das Raumprogramm im Gebäude wieder

Bildung

EDF Campus in Paris-Saclay

In Saclay, einer Gemeinde rund zwanzig Kilometer südwestlich von Paris, entsteht derzeit eines der größten Forschungs- und...

Der sogenannte Public Condenser der Pariser Architekten Studio Muoto ist Teil des neuen Campus von Paris-Saclay

Der sogenannte Public Condenser der Pariser Architekten Studio Muoto ist Teil des neuen Campus von Paris-Saclay

Bildung

Public Condenser in Paris-Saclay

Einen Ort zu schaffen, an dem Wissenschaft, Wirtschaft und Bildung Hand in Hand gehen: Das ist die Idee hinter dem neuen Campus...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
BauNetz Wissen Beton sponsored by:
Deutsche Zement- und Betonindustrie vertreten durch das
InformationsZentrum Beton | Kontakt 0211 / 28048–1 | www.beton.org
Zum Seitenanfang

Das Wohnheim Rosalind Franklin mit integrierten Parkdecks entstand nach einem Entwurf des Architekturbüros Bruther aus Paris in Kooperation mit dem Brüsseler Atelier Baukunst.

Das Wohnheim Rosalind Franklin mit integrierten Parkdecks entstand nach einem Entwurf des Architekturbüros Bruther aus Paris in Kooperation mit dem Brüsseler Atelier Baukunst.

Wohnen/​MFH

Studierendenwohnheim mit Parken in Paris-Saclay

Überzeugende Übergangslösung

In Farrapa in Vale de Cambra steht der Gewerbebau mit sechs Wohneinheiten, entworfen und geplant vom Architekturbüro Summary.

In Farrapa in Vale de Cambra steht der Gewerbebau mit sechs Wohneinheiten, entworfen und geplant vom Architekturbüro Summary.

Wohnen/​MFH

Wohn- und Geschäftshaus in Vale de Cambra

Tunnelblick auf grüne Hügel

Auf der Grundlage von Forschungsergebnissen wurden nach dem Entwurf von Florian Nagler auf einem ehemaligen Kasernengelände in Bad Aibling drei Mehrfamilienhäuser mit je acht Wohnungen  errichtet.

Auf der Grundlage von Forschungsergebnissen wurden nach dem Entwurf von Florian Nagler auf einem ehemaligen Kasernengelände in Bad Aibling drei Mehrfamilienhäuser mit je acht Wohnungen errichtet.

Wohnen/​MFH

Forschungshäuser in Bad Aibling

Zurück zu den Wurzeln mit Infraleichtbeton

Das Wohn- und Geschäftshaus besetzt eine Baulücke in der Basler Klybeckstraße.

Das Wohn- und Geschäftshaus besetzt eine Baulücke in der Basler Klybeckstraße.

Wohnen/​MFH

Wohn- und Geschäftshaus in Basel

Schlanker Lückenfüller

Das von Dolmus Architekten geplante Mehrfamilienhaus befindet sich an der Hauptstraße einer Gemeinde im Seetal bei Luzern und ersetzt ein Einfamilienhaus.

Das von Dolmus Architekten geplante Mehrfamilienhaus befindet sich an der Hauptstraße einer Gemeinde im Seetal bei Luzern und ersetzt ein Einfamilienhaus.

Wohnen/​MFH

Mehrfamilienhaus Seetal bei Luzern

Glatt und geriffelt

Das Wiener Quartier Florasdorf am Anger sitzt auf einem dreieckigen Grundstück zwischen der Stadtautobahn A22 und der vielbefahrenen Prager Straße.

Das Wiener Quartier Florasdorf am Anger sitzt auf einem dreieckigen Grundstück zwischen der Stadtautobahn A22 und der vielbefahrenen Prager Straße.

Wohnen/​MFH

Wohnriegel in Wien Floridsdorf

Gut abgeschottet

Das Ohboy genannte Pilotprojekt von Hausschild + Siegel im ehemaligen Westhafen Malmös setzt auf das Fahrrad als Hauptverkehrsmittel

Das Ohboy genannte Pilotprojekt von Hausschild + Siegel im ehemaligen Westhafen Malmös setzt auf das Fahrrad als Hauptverkehrsmittel

Wohnen/​MFH

Ohboy Hotel und Wohnhaus in Malmö

Schottenbau für Fahrradfahrer

Das von Superblock geplante Gebäude entstand im Rahmen des Förderprogramms Junges Wohnen

Das von Superblock geplante Gebäude entstand im Rahmen des Förderprogramms Junges Wohnen

Wohnen/​MFH

Junges Wohnen in Baden

Massivbau mit Stahlbeton-Kragplatten und vorgehängter Metallhülle

Auf einem dreieckigen Grundstück an der Züricher Kornhausstraße errichteten Armon Semadeni Architekten eine Blockrandbebauung mit Wohn- und Gewerbeeinheiten

Auf einem dreieckigen Grundstück an der Züricher Kornhausstraße errichteten Armon Semadeni Architekten eine Blockrandbebauung mit Wohn- und Gewerbeeinheiten

Wohnen/​MFH

Wohnsiedlung Kronenwiese in Zürich

Nachhaltig Wohnen mit Recyclingbeton

Mit dem von Andreas Lengfeld und Pavol Mikolajcak entworfenen Neubau hat der Maria-Delago-Platz in Bozen an Profil gewonnen

Mit dem von Andreas Lengfeld und Pavol Mikolajcak entworfenen Neubau hat der Maria-Delago-Platz in Bozen an Profil gewonnen

Wohnen/​MFH

Stadthaus Delagoplatz in Bozen

Gestockte Sichtbetonfassade

Da das Bauernhaus im Emmental als erhaltenswert eingestuft ist, durfte die Hülle nicht wesentlich verändert werden

Da das Bauernhaus im Emmental als erhaltenswert eingestuft ist, durfte die Hülle nicht wesentlich verändert werden

Wohnen/​MFH

Bauernhaus in Rüegsauschachen

Sichtbetonskulptur als Raumteiler und Tragstruktur

Geschosshohe Verglasungen auf der Nordwestseite des von Jorliak Architekten geplanten Neubaus öffnen sich zur nahen Bucht

Geschosshohe Verglasungen auf der Nordwestseite des von Jorliak Architekten geplanten Neubaus öffnen sich zur nahen Bucht

Wohnen/​MFH

Wohnhäuser Stora Sjöfallet in Stockholm

Schottenbau mit Sichtbeton-Sandwichfassade

Das Apartmenthaus ist eines der ersten Gebäude im Antwerpener Stadteil „Nieuw Zuid"

Das Apartmenthaus ist eines der ersten Gebäude im Antwerpener Stadteil „Nieuw Zuid"

Wohnen/​MFH

Apartmenthaus in Antwerpen

Maßgefertigte Sichtbetonfertigteile in Anthrazit

Die drei Baukörper sind so angeordnet, dass sie einen gemeinsamen Hof ausbilden

Die drei Baukörper sind so angeordnet, dass sie einen gemeinsamen Hof ausbilden

Wohnen/​MFH

Wohnanlage für obdachlose Menschen in Ingolstadt

Kostengünstig bauen mit Betonsandwichelementen

Ein feines Lochrelief in der Fassade lässt den Beton weich, fast samtig erscheinen

Ein feines Lochrelief in der Fassade lässt den Beton weich, fast samtig erscheinen

Wohnen/​MFH

Pflegeheim in Dommartin-lès-Toul

Sichtbetonfassade mit Lochrelief

Die Studentenwohnanlage besteht aus zwei Häusern und bietet Platz für insgesamt 300 Studenten

Die Studentenwohnanlage besteht aus zwei Häusern und bietet Platz für insgesamt 300 Studenten

Wohnen/​MFH

Studentenwohnheim Upper West Side in Ulm

Gerasterte Fassade aus anthrazit durchgefärbtem Sichtbeton

Zwischen zwei niedrigen Wohnhäusern erhebt sich der Sichtbetonbau in die Höhe

Zwischen zwei niedrigen Wohnhäusern erhebt sich der Sichtbetonbau in die Höhe

Wohnen/​MFH

Wohnhaus Bläsiring in Basel

Sichtbetonturm in Reihenhausidyll

Die L-förmigen Baukörper setzen sich aus einem achtgeschossigen Turm und einem dreigeschossigen Anbau zusammen

Die L-förmigen Baukörper setzen sich aus einem achtgeschossigen Turm und einem dreigeschossigen Anbau zusammen

Wohnen/​MFH

Studentenwohnheime in Freiburg

Plattenbau aus sandgestrahlten Sichtbetonfertigteilen in verschiedenen Grautönen

An der Züricher Röntgenstraße zeigt sich das Gebäude als markanter Kopfbau

An der Züricher Röntgenstraße zeigt sich das Gebäude als markanter Kopfbau

Wohnen/​MFH

Mehrfamilienhaus in Zürich/CH

Wohnen im Sichtbetonturm

Ensemble aus abwechslungsreich gestalteten Einzelelementen

Ensemble aus abwechslungsreich gestalteten Einzelelementen

Wohnen/​MFH

Sozialwohnungen in Angers/F

Holzlattenstruktur in Ortbeton

Harmonia 57 liegt inmitten der Metrople Sao Paulo

Harmonia 57 liegt inmitten der Metrople Sao Paulo

Wohnen/​MFH

Harmonia 57 in Sao Paulo

Bepflanzter Sichtbeton

Wie aus einem schwarzen Block geschnitten erscheint das L40 genannte Gebäude

Wie aus einem schwarzen Block geschnitten erscheint das L40 genannte Gebäude

Wohnen/​MFH

Wohn- und Geschäftshaus L40 in Berlin

Schwarzer Leichtbeton-Block

Zur Straße öffnen sich die beiden Baukörper mit großen Fensterflächen

Zur Straße öffnen sich die beiden Baukörper mit großen Fensterflächen

Wohnen/​MFH

Bischof-Paulus-Heim in Innsbruck/A

Studentisches Wohnen in Sichtbeton

Mehrfamilienhaus in Berlin

Wohnen/​MFH

Mehrfamilienhaus in Berlin

Kannelierte Betonbrüstungen aus Strukturmatrizen

Wohngebäude in der Hamburger HafenCity

Wohnen/​MFH

Wohngebäude in der Hamburger HafenCity

Vom Wind geformt

Gesamtansicht

Gesamtansicht

Wohnen/​MFH

Wohnbebauung Pile up in Rheinfelden

Gestapelte Einfamilienhäuser

Gesamtansicht vom Donaukanal

Gesamtansicht vom Donaukanal

Wohnen/​MFH

Wohnbau Spittelau in Wien/A

Schwebende Baukörper aus Stahlbeton

Schmale Baulücke in der Bäumleingasse

Schmale Baulücke in der Bäumleingasse

Wohnen/​MFH

Wohn- und Bürohaus in Basel/CH

Filigrane Fassade aus Betonfertigteilen

Außenansicht

Außenansicht

Wohnen/​MFH

Wohn- und Geschäftshaus Falken in Baden/CH

Sichtbetonstreifen gliedern die Fassade

Außenansicht von Nordosten

Außenansicht von Nordosten

Wohnen/​MFH

Wohnüberbauung in Zürich/CH

Raumschichten aus weiß lasiertem Sichtbeton

JETZT REGISTRIEREN

Digitales Fachwissen zum Bauen mit Beton.
www.beton-webakademie.de

Partner-Anzeige