Kalksandsteine

Gallerie

Kalksandsteine sind industriell gefertigte Mauersteine; charakteristisch ist ihre helle, fast weiße Farbe, die aufgrund der Rohstoffe Kalk und kieselsäurehaltige Zuschläge (Sand) entsteht. Zuerst wird ein Gemisch im Verhältnis Kalk : Sand = 1 : 12 hergestellt und gegebenenfalls um weitere Zusatzstoffe ergänzt. Durch die Zugabe von Wasser löscht der Branntkalk zu Kalkhydrat ab, welches dann zu Steinrohlingen geformt und gepresst wird. Diese härten bei Temperaturen von ca. 200°C unter Wasserdampfsättigungsdruck aus (der Vorgang dauert je nach Steinformat etwa vier bis acht Stunden). Auf diese Weise entstehen massive, schwere Steine, die für tragendes und nicht tragendes Mauerwerk von Außen- und Innenwänden geeignet sind.

Das Angebot der Kalksandsteindustrie umfasst traditionelle, kleinformatige Vollsteine zur Handvermauerung, Nut- und Feder-Systeme, großformatige Planelemente oder Bauplatten, die aufgrund ihres hohen Gewichts mit Versetzgeräten verarbeitet werden, und schließlich Vormauersteine bzw. Verblender. Zahlreiche Formate entsprechend der DIN 4172 Maßordnung im Hochbau stehen zur Auswahl; sie werden in der Regel als ein Vielfaches vom Dünnformat (DF: 52 x 115 x 240 mm) angegeben (Ausnahme: NF = Normalformat).

Mit gängigen Rohdichteklassen (RDK) zwischen 1,4 und 2,0 besitzen Kalksandsteine gute Eigenschaften hinsichtlich Tragfähigkeit (übliche Steindruckfestigkeitsklassen SFK: 12, 20), aber auch in Bezug auf Brand-, Schall- und Wärmeschutzanforderungen. Kalksandsteine gehören gemäß DIN 4102 Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen der Klasse A1 an und sind nicht brennbar. Bereits in geringen Wandstärken gewährleisten sie hohen Brandschutz: so erreichen z. B. 11,5 cm dicke tragende Kalksandsteinwände die Feuerwiderstandsklasse F90-A. Mit ihrer hohen Masse sorgen die Steine bei Innenwänden für guten Schallschutz; um die erhöhten Schallschutzanforderungen beispielsweise einer Haustrennwand zu erfüllen, wird Kalksandstein zweischalig mit einer zwischenliegenden Mineralwolldämmung ausgeführt. Für den sommerlichen Wärmeschutz stehen hohe Speichermassen zur Verfügung; der winterliche Wärmeschutz wird durch ergänzende Wärmedämmschichten erreicht. Die Wärmeleitfähigkeit ergibt sich nach DIN 4108-4 Wärmeschutz und Energie-Einsparung in Gebäuden - Teil 4: Wärme- und feuchteschutztechnische Bemessungswerte in Abhängigkeit von der Rohdichteklasse (RDK).

Bezeichnungen, Steindruckfestigkeitsklassen, Rohdichteklassen, Formate und Lochung von Kalksandsteinen regelt die DIN V 106 / DIN EN 771-2 Kalksandsteine mit besonderen Eigenschaften (siehe Abb. 6 und 7). Steine, die nach dieser Norm überwacht und gekennzeichnet werden, sind – ohne Überprüfung durch den Verwender – im Sinne der Landesbauordnungen in Deutschland verwendbar.

Wichtige Steinarten und -bezeichnungen:

  • KS: KS-Vollsteine
  • KS L: KS-Lochsteine
  • KS P: KS-Plansteine (Lochanteil ≤ 15% der Lagerfläche)
  • KS LP: KS-Plansteine (Lochanteil > 15% der Lagerfläche)
  • KS-R: KS-R-Blocksteine
  • KS F: KS-Fasensteine
  • KS Vm: KS-Vormauersteine
  • KS Vb: KS-Verblender

Artikel zum Thema

Bruchsteinmauerwerk

Bruchsteinmauerwerk

Planungsgrundlagen

Mauerwerksarten

Mauerwerk besteht aus Mauersteinen oder Natursteinen, die lagenweise übereinander geschichtet werden. Aus statischen Gründen...

Außen-, Öffnungs- und Vorsprungsmaß

Außen-, Öffnungs- und Vorsprungsmaß

Planungsgrundlagen

Steinformat und Maßordnung

Zur mauerwerksgerechten Ausführung, also rationell und ohne größeren Verschnitt, sollte jedem Bauwerk das oktametrische Maßsystem...

Objekte zum Thema

Das Wohnhaus liegt am oberen Rand des Hanges mit Blick auf den Stuttgarter Talkessel (Nordwestansicht)

Das Wohnhaus liegt am oberen Rand des Hanges mit Blick auf den Stuttgarter Talkessel (Nordwestansicht)

Wohnen/​EFH

Haus K in Stuttgart

Beste Sicht ins Tal bieten die verglasten Wohnräume und großzügigen Terrassen eines Einfamilienhauses in der schwäbischen...

Neubau und eines der Bestandsgebäude des Kinderhauses Entlisberg in Zürich

Neubau und eines der Bestandsgebäude des Kinderhauses Entlisberg in Zürich

Bildung/​Sport

Kinderhaus Entlisberg in Zürich

Auf dem weitläufigen Gelände eines ehemaligen Waisenhauses im Zürcher Stadtteil Wollishofen betreibt die Stadt heute ein...

Insgesamt 85 Eigentumswohnungen entstanden im Gebäudeensemble Parkside One des Quartiers Belsenpark

Insgesamt 85 Eigentumswohnungen entstanden im Gebäudeensemble Parkside One des Quartiers Belsenpark

Wohnen/​MFH

Wohnanlage „Parkside One“ in Düsseldorf

Auf dem Gelände eines ehemaligen Güterbahnhofs wird in Düsseldorf-Oberkassel bereits seit einigen Jahren ein großer Wohnpark...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Mauerwerk sponsored by:
Wienerberger | Kontakt 0511 / 610 70-0 | www.wienerberger.de
Zum Seitenanfang

Allgemeines über Mauersteine

Mauerwerk aus Vormauerziegeln

Mauerwerk aus Vormauerziegeln

Mauersteinsorten werden unterschieden in Natursteine und künstlich hergestellte Mauersteine. Die vom Menschen hergestellten...

Hüttensteine

Hüttensteine (normiert nach DIN 398) sind ungebrannte, künstliche Steine aus Recyclingbaustoffen: Granulierter Hüttensand - bei...

Kalksandsteine

Innenwände aus Kalksandstein beim Kinderhaus Entlisberg in Zürich (Bernath und Widmer Architekten mit Gianluca De Pedrini)

Innenwände aus Kalksandstein beim Kinderhaus Entlisberg in Zürich (Bernath und Widmer Architekten mit Gianluca De Pedrini)

Kalksandsteine sind industriell gefertigte Mauersteine; charakteristisch ist ihre helle, fast weiße Farbe, die aufgrund der...

Lehmsteine

Lehmsteine trocknen in der Sonne

Lehmsteine trocknen in der Sonne

Lehmsteine werden aus aufbereitetem Baulehm oder anderen Lehmbaustoffen hergestellt und sind in der Regel quaderförmige Steine,...

Leichtbetonsteine

Gefügedichter Leichtbeton im Querschnitt

Gefügedichter Leichtbeton im Querschnitt

Leichtbetonsteine werden als Vollsteine und Vollblöcke und Hohlblocksteine aus Zement, Wasser und porigen, mineralischen...

Mauerziegel

Ein hoher Eisengehalt im verwendeten Ton führt bei den gebrannten Ziegeln zu der typisch roten Färbung

Ein hoher Eisengehalt im verwendeten Ton führt bei den gebrannten Ziegeln zu der typisch roten Färbung

Die Regelung von Mauerziegeln erfolgte ursprünglich in der Normenreihe DIN 105. Zwischenzeitlich existiert eine Vielzahl von...

Natursteine

Mauer aus Naturwerkstein

Mauer aus Naturwerkstein

Natursteinmauerwerk wird heute fast ausschließlich im Bereich von Sanierungs- und Restaurierungsmaßnahmen bearbeitet bzw. ergänzt....

Normalbetonsteine

Normalbeton entsteht durch das Mischen von Zement, Sand, Kies, gebrochenem Felsgestein und Wasser. Betonsteine werden in...

Porenbetonsteine

Porenbeton-Planstein

Porenbeton-Planstein

Porenbetonsteine bestehen aus Quarzsand, Kalk, Zement sowie Aluminiumpulver als Porenbildner. Die Festigkeit wird durch...

Ziegelkonfigurator

Verband, Fugenfarbe und -dicke
für über 200 Vormauerziegel
konfigurieren – mit dem Textur-
generator Terca von Wienerberger

Partner-Anzeige