Wohnsiedlung Neugrüen in Mellingen

Erster Siedlungsbau der Schweiz mit Energiestandard Minergie-P-Eco und -A-Eco

Rund 30 Autominuten nordwestlich von Zürich liegt das Städtchen Mellingen an der Reuss. Auf einem der letzten zusammenhängenden freien Grundstücke entstand am südlichen Ortsrand das Wohnviertel Neugrüen, welches innerhalb der Schweizer Landesgrenzen als erste Siedlung im Energiestandard Minergie-P-Eco und Minergie-A-Eco realisiert werden konnte. Bei der Planung orientierte sich das Zürcher Büro Dietrich Schwarz Architekten an dem dörflichen Charakter der Kleinstadt und entwickelte eine durchwobene Struktur aus zwei- bis viergeschossigen Gebäuderiegeln und Punkthäusern, die von einem dichten Netz aus Wegen, Gärten und kleinen Plätzen gefasst werden. Auf dem über drei Hektar großen Gebiet sind 23 Gebäude mit einer Bruttogeschossfläche von knapp 26.330 m² platziert. Sie nehmen 198 Wohnungen mit zwei- bis fünfeinhalb Zimmern für junge Singles, Familien und die Generation 50+ auf.

Gallerie

Im Norden der Siedlung ordneten die Planer sieben Kopfbauten an, die die Siedlung von der viel befahrenen Lenzburgerstraße als Zubringer nach Zürich trennen. Die dreigeschossigen Gebäude sind jeweils paarweise im Erdgeschoss zusammengefasst, ihre leicht geschwungenen Grundrisse folgen dem Straßenverlauf. Hier sind Gewerbe- und Dienstleistungsflächen angeordnet, die beiden oberen Etagen sind dem Wohnen vorbehalten. Hinter der Randbebauung befinden sich 34 Reihenhäuser, die mal als Zweier-, mal als Dreierpakete zusammengeschlossen sind. Die dreigeschossigen Gebäude verlaufen allesamt von Nordwest nach Südost und sind als Splitlevel-Wohnungen mit vier- oder fünfeinhalb Zimmern konzipiert. Drei Punkthäuser lockern diese gerasterte Siedlungsstruktur auf; sie wurden mit ihren vorgelagerten Grünflächen zwischen den Reihenhäusern errichtet. Auf ihren vier Geschossen konnten je vier Zwei- bis Dreiraumwohnungen untergebracht werden. Den westlichen Abschluss des Viertels bilden zwei dreigeschossige Mehrfamilienhausriegel, die parallel zu den Reihenhäusern verlaufen. Sie verfügen, wie auch die Punkthäuser und die Kopfbauten über eine Tiefgarage zum Parken. Die Reihenhäuser hingegen sind allesamt mit eigenen Parkplätzen ausgestattet.

Alle Gebäude der Siedlung wurden in Element-Holzbauweise realisiert, einzig die Punkthäuser sind Skelettbauten – nicht tragende Innenwände sollen eine größtmögliche Flexibilität in der Grundrissgestaltung gewährleisten. Die Brettstapeldecken sind in Holz-Beton-Verbundbauweise, die Außenwände in Holzrahmenbauweise und die Dächer aus Kastenelementen gefertigt; Erschließungskerne aus Beton steifen die Tragkonstruktionen aus. Bei den geschindelten Außenwänden handelt es sich um vorgefertigte, gut gedämmte, knapp 43 Zentimeter dicke Elemente. Die Schindeln aus Fichte erhielten eine farbige Lasur, die eine silbrige Patina bewirkt. Bei allen Gebäuden bestehen Sockel- und Untergeschoss aus vorgefertigten Betonelementen, auf deren Oberfläche die Abdrücke der vertikalen Schalung deutlich zu erkennen sind. Mit Zuschlägen aus Weißzement und Jurakalk konnte eine fein ausgewaschene Oberfläche hergestellt werden, deren Farbton den Holzschindeln ähnelt. Vor allen Fenstern, die dreifachverglast sind, befinden sich Schiebeläden aus robuster Lärche, sodass sich die Innenräume individuell verschatten lassen.

Gebäudetechnik
Neben der ausreichend gedämmten und luftdichten Gebäudehülle entwickelten die Planer ein ausgeklügeltes Energiekonzept, um die schweizerischen Energiestandards Minergie-P-Eco und -A-Eco mit einem jährlichen Heizwärmebedarf von unter 50 kWh/m² zu realisieren. Die Beheizung und Warmwasseraufbereitung erfolgt mittels Geothermie und Wärmepumpenanlagen: Pro Mehrfamilien- und Doppelreihenhaus wurden eine durchschnittlich 110 Meter tiefe Erdsonde, eine Sole/Wasser-Wärmepumpe und ein Speicher-Wassererwärmer installiert. Die Wärmeverteilung in den einzelnen Wohnungen übernehmen Fußbodenheizungen. Im Sommer kann das Heizsystem wiederum zur passiven Kühlung der Gebäude genutzt werden. Hierbei wird die niedrige Temperatur des Erdreichs über einen Wärmetauscher auf das Heizungswasser der Fußbodenheizung übertragen, ohne dass die Wärmepumpe arbeiten muss. Lüftungsanlagen mit dezentraler Wärmerückgewinnung versorgen die Wohneinheiten fortwährend mit Frischluft.

Sämtliches Betriebswasser, welches z.B. beim Duschen in den einzelnen Haushalten anfällt, wird in einen zentralen, unterirdischen Schacht mit einem Fassungsvermögen von 10.000 Litern abgeführt, welcher sich am östlichen Rand der Siedlung befindet. Die Wände des Schachts sind mit Spulen umwickelt, die als Wärmetauscher funktionieren. So wird dem etwa noch 23 bis 28°C warmen Wasser so lang seine Energie entzogen, bis es sich auf circa 14°C abgekühlt hat. Anschließend wird es in die Kanalisation abgeführt. Die mit einem hohen Wirkungsgrad gewonnene Energie wird zur Unterstützung des Heiz- und Warmwassersystems genutzt.

Die Stromerzeugung innerhalb der Siedlung erfolgt mit Photovoltaik auf ressourcenschonendem Wege: Auf 15 Hausdächern sind knapp 1.800 monokristalline Solarmodule mit einer Größe von 95 x 195 cm aufgestellt, die sich über eine Fläche von 2.940 m² erstrecken. Sie erzeugen im Jahr zusammen 468 kWp, also 430 MWh Strom. Mit der elektrischen Energie werden alle Wärmepumpen angetrieben, der Rest wird ins öffentliche Stromnetz von Mellingen eingespeist. Bis zu 55 Wohneinheiten mit durchschnittlichem Strombedarf könnten zu 100% mit der regenerativ erzeugten Energie versorgt werden. -kt

Bautafel

Architekten: Dietrich Schwarz Architekten, Zürich
Projektbeteiligte: Haag + Partner, Küsnacht (Planung Massivbau); Josef Kolb, Romanshorn (Planung Holzbau); Michael Wichser + Partner, Dübendorf (Bauphysik);  W&P Engineering, Stansstad/Zürich (HLKS-Planung); Büchler & Partner, Zürich (Elektro-Planung);  Implenia Schweiz, Buildings Nordwest, Aarau (Generalunternehmer); Hager Partner, Zürich (Landschaftsplanung)
Bauherr: CSA Real Estate Switzerland eine Anlagegruppe der Credit Suisse Anlagestiftung
Fertigstellung: 2014
Standort: Neugrüen-, Lenzuburger- und Jurastraße in 5507 Mellingen
Bildnachweis: Jürg Zimmermann, Zürich und DesignRaum, Winterthur

Fachwissen zum Thema

Funktionsprinzip einer oberflächennahen Geothermie

Funktionsprinzip einer oberflächennahen Geothermie

Erneuerbare Energien

Geothermie

Als Geothermie oder auch Erdwärme bezeichnet man die unterhalb der festen Erdoberfläche gespeicherte Wärmenergie. Sie kann direkt...

Aufbau und Funktionsweise einer PV-Anlage

Aufbau und Funktionsweise einer PV-Anlage

Erneuerbare Energien

Photovoltaik

Die Gewinnung elektrischer Energie mittels Sonnenenergie wird als Photovoltaik (PV) bezeichnet. Dabei wandeln Solarzellen...

Funktionsweise einer Wärmepumpe 1. Wärmetauscher (Verdampfer) 2. Verdichter 3. Zweiter Wärmetauscher (Verflüssiger) 4. Expansionsventil

Funktionsweise einer Wärmepumpe 1. Wärmetauscher (Verdampfer) 2. Verdichter 3. Zweiter Wärmetauscher (Verflüssiger) 4. Expansionsventil

Erneuerbare Energien

Wärmepumpen

Wärmepumpen sind technische Heizeinrichtungen, die einen Wärmestrom bei niedriger Temperatur aufnehmen und mittels Energiezufuhr...

Funktionsprinzip kontrollierte Wohnungslüftung (KWL) mit Abluftanlage: Ventilator und kurzes Kanalsystem für Abluft. In den Zulufträumen befinden sich die Luftdurchlässe in Wand oder Fensterrahmen

Funktionsprinzip kontrollierte Wohnungslüftung (KWL) mit Abluftanlage: Ventilator und kurzes Kanalsystem für Abluft. In den Zulufträumen befinden sich die Luftdurchlässe in Wand oder Fensterrahmen

Lüftung

Wohnungslüftungsanlagen

Wohnungslüftungsanlagen sorgen für eine dauerhaft gute Luftqualität in Wohnräumen und beugen Feuchte und die Bildung von...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Gebäudetechnik sponsored by:
Stiebel Eltron | Kontakt 0 55 31 - 702 702 | www.stiebel-eltron.de
Zum Seitenanfang

In Celle entstand nach einem Entwurf des Architekten Axel Nieberg ein modernes Stadthaus mit Flachdach

In Celle entstand nach einem Entwurf des Architekten Axel Nieberg ein modernes Stadthaus mit Flachdach

Wohnen

Stadthaus in Celle

Strom von PV-Dachanlage betreibt Luft-Wasser-Wärmepumpe

Das Wohnprojekt wagnisART befindet sich auf einem ehemaligen Militärgelände im Norden Münchens. Es entstand nach Plänen der Münchner Architekturbüros Bogevisch und SHAG Schindler Hable Architekten

Das Wohnprojekt wagnisART befindet sich auf einem ehemaligen Militärgelände im Norden Münchens. Es entstand nach Plänen der Münchner Architekturbüros Bogevisch und SHAG Schindler Hable Architekten

Wohnen

Genossenschaftliche Wohnanlage WagnisArt in München

Zertifiziertes Passivhaus mit PV-Anlage und kontrollierter Wohnraumlüftung

In der Gemeinde Encamp im Herzen des Gletschertals Vall de Madriu-Perafita-Claror liegt auf 2.488 m Höhe die Berghütte Refugi Guardat de L'illa

In der Gemeinde Encamp im Herzen des Gletschertals Vall de Madriu-Perafita-Claror liegt auf 2.488 m Höhe die Berghütte Refugi Guardat de L'illa

Wohnen

Berghütte Refugi Guardat de L´illa in den Pyrenäen

Selbstversorgendes Gebäude in abgeschiedener Berglandschaft

Das Einfamilienhaus Casa Miasierra von den Architekten Angela Juarranz und Javier de Andrés bietet mit seinem kompakten Baukörper flexibles Wohnen bei geringem Energieverbrauch

Das Einfamilienhaus Casa Miasierra von den Architekten Angela Juarranz und Javier de Andrés bietet mit seinem kompakten Baukörper flexibles Wohnen bei geringem Energieverbrauch

Wohnen

Casa Miasierra in Madrid

Energieeffizientes Einfamilienhaus mit maximaler Flexibilität

Im Rahmen der Sanierung gelang es den Eigentümern und Architekten Christian und Elisabeth Anliker, das historische Erscheinungsbild des denkmalgeschützen Glaserhauses von 1765 zu erhalten und mit moderner Solartechnik zu vereinen

Im Rahmen der Sanierung gelang es den Eigentümern und Architekten Christian und Elisabeth Anliker, das historische Erscheinungsbild des denkmalgeschützen Glaserhauses von 1765 zu erhalten und mit moderner Solartechnik zu vereinen

Wohnen

Glaserhaus im Emmental

PV-Dach macht 250-jähriges Handwerkerhaus zu Plus-Energie-Gebäude

Das über 100 Jahre alte Stallgebäude wurde behutsam saniert und ist heute ein zeitgemäßes Wohnhaus

Das über 100 Jahre alte Stallgebäude wurde behutsam saniert und ist heute ein zeitgemäßes Wohnhaus

Wohnen

Wohnhaus in Tschagguns

Umwandlung eines rund 100-jährigen Stallgebäudes zum modernen Wohnhaus

Ein Baukörper an der Straße und ein dreiseitig freistehender dahinter bilden zwischen sich einen Innenhof

Ein Baukörper an der Straße und ein dreiseitig freistehender dahinter bilden zwischen sich einen Innenhof

Wohnen

Wohnhäuser in Bukarest

Innerstädtische Verdichtung mit einem nachhaltigen Energiekonzept

Den Sockel des Schwarzwaldhauses bildet ein in den Hang geschobenes Wohngeschoss

Den Sockel des Schwarzwaldhauses bildet ein in den Hang geschobenes Wohngeschoss

Wohnen

Wohnhaus in Schluchsee

Schwarzwaldhaus mit Plusenergie-Standard

Das fünfgeschossige Gebäude wurde als Passivhaus-Pilotprojekt in der Großstadt Changxing errichtet

Das fünfgeschossige Gebäude wurde als Passivhaus-Pilotprojekt in der Großstadt Changxing errichtet

Wohnen

Passivhaus Bruck in Changxing

Erstes zertifiziertes Passivhaus-Wohngebäude im subtropischen Südosten Chinas

Die Elbarkaden erstrecken sich mit einer Länge von 170 Metern entlang des ehemaligen Mageburger Hafens in Hamburg

Die Elbarkaden erstrecken sich mit einer Länge von 170 Metern entlang des ehemaligen Mageburger Hafens in Hamburg

Wohnen

Elbarkaden am Magdeburger Hafen in Hamburg

DGNB-Standard in Gold für Verwendung lokaler, regenerativer Energiequellen

Die vier Mehrfamilienhäuser im Passivhausstandard sind über einer gemeinsamen Tiefgarage lose um eine Grünfläche herum gruppiert

Die vier Mehrfamilienhäuser im Passivhausstandard sind über einer gemeinsamen Tiefgarage lose um eine Grünfläche herum gruppiert

Wohnen

Klimaschutzsiedlung „Wohnen am Ballenlager“ in Greven

Energieeffizientes Zusammenspiel von PV und Wärmepumpen

Gesamtansicht der neuen Siedlung mit unterschiedlichen Gebäudetypen am südlichen Ortsrand von Mellingen

Gesamtansicht der neuen Siedlung mit unterschiedlichen Gebäudetypen am südlichen Ortsrand von Mellingen

Wohnen

Wohnsiedlung Neugrüen in Mellingen

Erster Siedlungsbau der Schweiz mit Energiestandard Minergie-P-Eco und -A-Eco

Das Minihaus erinnert auf den ersten Blick wegen seiner Blechverkleidung an einen Wohnwagen

Das Minihaus erinnert auf den ersten Blick wegen seiner Blechverkleidung an einen Wohnwagen

Wohnen

Minihaus Diogene auf dem Vitra Campus in Weil am Rhein

Energieautarker Wohnhaus-Prototyp

Bei der Konzeption des Gebäude orientierten sich die Architekten an den Kubaturen traditioneller Wohnhäuser und Scheunen im Départment Val-d´Oise

Bei der Konzeption des Gebäude orientierten sich die Architekten an den Kubaturen traditioneller Wohnhäuser und Scheunen im Départment Val-d´Oise

Wohnen

Wohnhaus in Bessancourt

Zertifiziertes Passivhaus mit einem jährlichen Heizwärmebedarf von 11 kWh/m²

Nach Westen öffnet sich das Wohngebäude mit raumhohen Verglasungen

Nach Westen öffnet sich das Wohngebäude mit raumhohen Verglasungen

Wohnen

Wohnanlage Sophienallee in Hamburg

Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung minimiert den Heizbedarf

Das Mittelschiff der Kirche wurde zur Erschließungszone umfunktioniert

Das Mittelschiff der Kirche wurde zur Erschließungszone umfunktioniert

Wohnen

Herz-Jesu-Kirche in Mönchengladbach

Wohnen in der Kirche: Weniger Trinkwasserverbrauch dank Grauwassernutzung

Die Bestandsbauten der ehemaligen Klosteranlage wurden umfassend saniert und energetisch auf den neuesten Stand gebracht

Die Bestandsbauten der ehemaligen Klosteranlage wurden umfassend saniert und energetisch auf den neuesten Stand gebracht

Wohnen

Wohnanlage Raphaelhöfe Soers in Aachen

25 Erdwärmesonden und 6 Sole/Wasser-Wärmepumpen liefern Heizungswärme

Die schmale Giebelseite ist der Straße zugewandt

Die schmale Giebelseite ist der Straße zugewandt

Wohnen

Mehrfamilienhaus B35 in Zürich

Ressourcenschonende TGA: Solarhybride, Wärmepumpen und Geothermie

Das historische Fachwerkhaus wurde 1697 gebaut (Nordansicht)

Das historische Fachwerkhaus wurde 1697 gebaut (Nordansicht)

Wohnen

Einfamilienhaus in Mühlhausen

Energetische Sanierung und Modernisierung eines Fachwerkhauses von 1697

Die Siedlung befindet sich am westlichen Ortsrand von Rütihof

Die Siedlung befindet sich am westlichen Ortsrand von Rütihof

Wohnen

Wohnsiedlung Hügelacher in Rütihof

37 Kompaktgeräte für Heizung, Lüftung und Warmwasser

Das Wohnhaus ist mit Lärchenholz verkleidet, die Einliegerwohnung ist weiß verputzt

Das Wohnhaus ist mit Lärchenholz verkleidet, die Einliegerwohnung ist weiß verputzt

Wohnen

Einfamilienhaus in Berlin

Sole/Wasser-Wärmepumpe, Warmwasserspeicher und Lüftungsanlage

Der zweigeschossige Baukörper beherbergt Wohn-, aber auch Arbeitsräume (Südansicht)

Der zweigeschossige Baukörper beherbergt Wohn-, aber auch Arbeitsräume (Südansicht)

Wohnen

Haus Meyer in Groß Munzel

Kompaktgerät zum Lüften, Heizen und Warmwasserbereiten

Der gläserne Gewerberiegel erstreckt sich entlang der Landstraße

Der gläserne Gewerberiegel erstreckt sich entlang der Landstraße

Wohnen

Wohnsiedlung Kreuzkapelle in Wettingen

Kompaktgerät zum Lüften, Heizen und Warmwasserbereiten

Die Außenbereiche sind als Terrassen, kleine Gärten oder Spielplätze ausgebildet

Die Außenbereiche sind als Terrassen, kleine Gärten oder Spielplätze ausgebildet

Wohnen

Terrassenhaussiedlung Lohrain in Nussbaumen

Wärmepumpe für Heizung, Lüftung und Warmwasseraufbereitung

Das erste Nullemissionshaus auf dem Wasser

Das erste Nullemissionshaus auf dem Wasser

Wohnen

Schwimmendes Haus in Kiel

Nullemissionshaus auf dem Wasser

Die Fassadengestaltung

Die Fassadengestaltung

Wohnen

Wohnblock in Tirana/AL

Farbkonzept einer Fassade mit dezentralen Klimaanlagen

Die Gesamtansicht aus der Vogelperspektive

Die Gesamtansicht aus der Vogelperspektive

Wohnen

Studentenwohnheim Neue Burse in Wuppertal

Sanierung im Niedrigenergie- und Passivstandard

Südansicht mit Außenmauer

Südansicht mit Außenmauer

Wohnen

Wohnhaus in Krofdorf

Passivhaus mit Wärmerückgewinnung

Richtig lüften

Lüftungsanlagen von Stiebel Eltron
sorgen für einen geregelten Luftaus-
tausch und übernehmen je nach Gerät
auch Heizung und Warmwasserbereitung

Partner-Anzeige