Wohnhaus Tetris in Innichen

Quadratische, fast rahmenlose Schalter für die klassische Elektroinstallation

Inmitten einer archäologischen Zone mit Resten einer alten Römersiedlung liegt das Grundstück des Wohnhauses Tetris in Südtirol. Daraus ergaben sich besondere Anforderungen an den Entwurf, z.B. die überbaute Fläche so gering wie möglich zu halten. Die Architekten von Plasma Studio entwickelten deshalb eine ungewöhnliche Form für das Wohnhaus im Hochpustertal: zwei parallel angeordnete Baukörper, die im Obergeschoss weit auskragen und über einen mittig angeordneten Eingangs- und Erschließungstrakt verbunden sind. Die Auskragungen prägen nicht nur das Erscheinungsbild des Gebäudes, sondern bieten gleichzeitig Platz für die gewünschten überdachten Außenbereiche und Parkplätze.

Gallerie

Durch die Anordnung der Loggien, Terrassen und Fenster in den beiden unterschiedlich großen Baukörpern sowie der Auskragungen, ergeben sich differenzierte Ansichten in alle Richtungen: Von Norden wirkt das Haus beinahe wie ein Quader mit integriertem Carport und Lochfassade, von Osten sind die beiden Volumen deutlich abzulesen und wirken eher geschlossen. Von Süden ist die abstrahierte, abgeschrägte T-Form und von Westen sind zwei versetzte Baukörper mit großen Fensterflächen zu sehen.

Die Fassade aus horizontal angeordneten Lärchenholzlatten wird an den Unterschnitten, Wänden des Zwischentrakts sowie der Erdgeschossnordfassade von grau verputzten Flächen unterbrochen. Auch die Innenräume sind durch den Baustoff Holz geprägt: Alle Einbauten und die Böden sind aus weiß lasiertem Lärchenholz. Wände und Decken sind ebenfalls weiß gestrichen.

Auf insgesamt 550 m² organisierten die Architekten fünf getrennte Wohneinheiten, wobei die größte den beiden Bauherren vorbehalten ist und sich in einem der beiden Baukörper befindet. Sie geht über zwei Geschosse, nimmt im EG eine große Wohnküche, ein Arbeitszimmer, ein WC sowie den Hauswirtschaftsraum auf. Im OG sind zwei Kinderzimmer, ein Schlafzimmer mit begehbarem Kleiderschrank sowie zwei Bäder angeordnet. Die anderen vier Wohneinheiten sind sehr kompakt gestaltet und setzen sich aus ein bis zwei Zimmern mit Bad und Kochnische zusammen. Sie werden als Ferienwohnungen vermietet. Der offene Erschließungstrakt zwischen den beiden Baukörpern wird von Osten betreten und führt zu den kleineren Einheiten sowie den Gemeinschaftsflächen im Untergeschoss. Die Bauherrenwohnung hat einen separaten Eingang.

Elektro
Die Türkommunikation der Wohnungen erfolgt über Gegensprechanlagen: In den Ferienwohnungen ist die Anlage in Form eines Sternnetzes aufgebaut d.h., die Kommunikation ist nur zwischen dem Eingang und jeweils einer Sprechstelle in einer Wohnung möglich, damit aus anderen Wohnungen nicht mitgehört werden kann. Bei der Bauherrenwohnung ist ein sogenanntes Maschennetz installiert, bei dem aus allen Räumen mit einer Sprechstelle eine Verbindung zur Eingangstür hergestellt werden kann und die Bewohner von jedem Zimmer aus untereinander über die Anlage kommunizieren können (siehe auch Beitrag Türkommunikationsanlagen).

Für die klassische Elektroinstallation kommen quadratische, fast rahmenlose Installationsgeräte zum Einsatz: alpinweiße Schalter und Steckdosen mit den Abmessungen 81 x 81 mm aus dem Kunststoff Duroplast. Auf eine Gebäudeautomation wurde verzichtet, lediglich eine zeit- und nutzungsabhängige automatische Einzelraumregelung der Heizung ist installiert. Die Wärme dafür liefert das örtliche Fernwärmenetz.

Da in abgelegenen Gebieten das Netz für Kabelfernsehen meist nicht rentabel ist, wird beim Tetris-Haus via Satellit ferngeschaut. Alle Wohneinheiten sind mit einem Sat-Receiver ausgestattet, auf dem Dach ist die zugehörige Schüssel installiert. Dies hat den Vorteil, dass Feriengäste auch ausländische Sender empfangen können.

Bautafel

Architekten: Plasma Studio, London
Projektbeteiligte: Andreas Erlacher, Bozen (Ingenieur); Ekon, Bruneck (Haustechnik); Tschutschenthaler Werner, Innichen (Baufirma); Konsortium Südtirolhaus, Deutschnofen (Holzbau); Kammerer, Niederdorf (Heizung und Sanitär); Jung, Schalksmühle (Schalter und Steckdosen); Siedle, Furtwangen (Türsprechanlage)
Bauherr: Waltraud Schäfer und Chrisoph Pezzei, Innichen
Fertigstellung: 2007
Standort: Alter Markt 23d, 39038 Innichen
Bildnachweis: Cristobal Plasma, Santiago

Fachwissen zum Thema

Einzelraumregelung der Heizung

Gebäudeautomation

Einzelraumregelung der Heizung

Die Heizung ist mit Abstand der größte Energieverbraucher im Gebäude. Verlassen Personen den Raum, werden das Licht und...

Beispiel eines schwarzen Ein-Aus-Schalters aus Duroplast (Produkt: A Creation)

Beispiel eines schwarzen Ein-Aus-Schalters aus Duroplast (Produkt: A Creation)

Schalter/​Steckdosen

Installationsschalter

Die im Haus/in der Wohnung sichtbaren, in oder auf der Wand befestigten Installationsschalter dienen dem Schalten von...

Beispiel eines Ein-Aus-Schalters mit Wippe (Produkt LS 990)

Beispiel eines Ein-Aus-Schalters mit Wippe (Produkt LS 990)

Schalter/​Steckdosen

Schalter und Steckdosen

Schalter und Steckdosen gibt es in großer Vielfalt. In der Wohnungsinstallation sind sie oft die einzig sichtbaren Elemente der...

Beispiel einer Freisprechanlage mit Farbmonitor

Beispiel einer Freisprechanlage mit Farbmonitor

Gebäudekommunikation

Türkommunikationsanlagen

Um sich vor dem Öffnen der Tür vergewissern zu können, wer vor der Tür steht, sind heute in den meisten Wohnobjekten...

„Satellitenschüssel“

„Satellitenschüssel“

Gebäudekommunikation

TV-Empfangsanlagen

Rundfunk- und Fernsehsignale können digitalisiert über Kabel, per Satellit oder über Antenne empfangen werden. Diese Technik nennt...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Elektro sponsored by:
Jung | Kontakt 02355 / 806-0 | mail.info@jung.de
Zum Seitenanfang

Das Architekturbüro GG-loop hat in Amsterdam ein Wohnhaus mit maritimen Bezügen geplant. Das Projekt trägt den Namen Freebooter (Freibeuter).

Das Architekturbüro GG-loop hat in Amsterdam ein Wohnhaus mit maritimen Bezügen geplant. Das Projekt trägt den Namen Freebooter (Freibeuter).

Wohnen

Wohnhaus Freebooter in Amsterdam

Differenziertes Tages- und Kunstlichtsystem

Wohnen auf wenig Fläche kann mit Komfort und einem luftigen Raumgefühl einhergehen, wie man am Beispiel des stationären Minimimalhauses von dem Start-up Cabin Spacey sehen kann.

Wohnen auf wenig Fläche kann mit Komfort und einem luftigen Raumgefühl einhergehen, wie man am Beispiel des stationären Minimimalhauses von dem Start-up Cabin Spacey sehen kann.

Wohnen

Modulares Minimalhaus in Berlin

Komfortables Wohnen auf kleiner Fläche

Das Ferienhaus liegt auf dem Höhenzug Rotenberg, stammt aus den 1960er Jahren und wurde kürzlich durch Georg Bechter saniert und vergrößert

Das Ferienhaus liegt auf dem Höhenzug Rotenberg, stammt aus den 1960er Jahren und wurde kürzlich durch Georg Bechter saniert und vergrößert

Wohnen

Ferienhaus Rotenberg im Bregenzerwald

Filigrane LED-Leuchten zum Hängen, Schwenken und flächenbündigen Einbau

Das Aktiv-Stadthaus genannte Objekt befindet sich zwischen Hauptbahnhof und Westhafenbecken mitten in Frankfurt am Main

Das Aktiv-Stadthaus genannte Objekt befindet sich zwischen Hauptbahnhof und Westhafenbecken mitten in Frankfurt am Main

Wohnen

Aktiv-Stadthaus in Frankfurt am Main

Deutschlands erster Geschosswohnungsbau mit Effizienzhaus Plus-Standard

Blick in das Esszimmer mit Übergang in die offene Küche

Blick in das Esszimmer mit Übergang in die offene Küche

Wohnen

Penthouse in Berlin

Schaltersystem in Corbusier-Farben setzt Akzente im Dachgeschossausbau

Vom Wohnraum aus fällt der Blick in den Flur und auf die innen liegende Küche hinter dem Glasschiebefenster

Vom Wohnraum aus fällt der Blick in den Flur und auf die innen liegende Küche hinter dem Glasschiebefenster

Wohnen

Wohnung 402 im Corbusierhaus Berlin

Quadratische Schalter in Le Corbusier-Farben

Das Wohnhaus wurde im Herzen Teherans zwischen zwei Bestandsbauten errichtet

Das Wohnhaus wurde im Herzen Teherans zwischen zwei Bestandsbauten errichtet

Wohnen

Sharifi-ha House in Teheran

KNX-System zur Steuerung von Licht und Fassade

Das Wohnhaus hat mit seinen flach geneigten Dächern ein kompaktes Volumen, welches durch eine kleine Terrasse im Obergeschoss eingeschnitten wird

Das Wohnhaus hat mit seinen flach geneigten Dächern ein kompaktes Volumen, welches durch eine kleine Terrasse im Obergeschoss eingeschnitten wird

Wohnen

Wohnhaus Zimmermann in Darmstadt

KNX-System erhöht Nutzerkomfort, Sicherheit und Energieeffizienz

Rückwärtige Ansicht (Westfassade) des schwarz-weißen Wohnhauses

Rückwärtige Ansicht (Westfassade) des schwarz-weißen Wohnhauses

Wohnen

Wohnhaus Flottwell Zwei in Berlin

Baugruppenobjekt mit hoher Flexibilität dank Split-Levels

Blick vom Garten (Nordostansicht)

Blick vom Garten (Nordostansicht)

Wohnen

Sanierung eines Einfamilienhauses in Stuttgart

Gebäudeautomation mit KNX-Bussystem

Süd-Ost-Ansicht: Zwei nebeneinander gesetzte Baukörper die weit auskragen und Platz für die gewünschten überdachten Außenbereiche bieten

Süd-Ost-Ansicht: Zwei nebeneinander gesetzte Baukörper die weit auskragen und Platz für die gewünschten überdachten Außenbereiche bieten

Wohnen

Wohnhaus Tetris in Innichen

Quadratische, fast rahmenlose Schalter für die klassische Elektroinstallation

Detail: Fassade von der Straße

Detail: Fassade von der Straße

Wohnen

Geschosswohnungsbau in Berlin

Intelligente Vernetzung von Heizung und Lüftung über ein LON-Bussystem

Durch den Neubau des Pflegeheims enstand ein offener Hof, rechts im Bild die großflächig verglaste Holzfassade mit dem Eingang

Durch den Neubau des Pflegeheims enstand ein offener Hof, rechts im Bild die großflächig verglaste Holzfassade mit dem Eingang

Wohnen

Pflegeheim St. Josef in Völlan/I

Kreisrunde Leuchten und Kippschalter in Weiß und Silber

Auffällig an dem Gebäude ist seine polygonale Außenhülle

Auffällig an dem Gebäude ist seine polygonale Außenhülle

Wohnen

Wohnhaus in Regensburg

Gebäudesteuerung durch KNX

T-förmiges Haus: rechts die Garage, links das Wohnzimmer

T-förmiges Haus: rechts die Garage, links das Wohnzimmer

Wohnen

Das T-Bone Haus in Waiblingen

Kippschalter aus Duroplast

Haus Vilmar nach dem Umbau

Haus Vilmar nach dem Umbau

Wohnen

Haus Vilmar in Kleinmachnow

Modernisierung eines denkmalgeschützten Holzhauses

Einfamilienhaus in Eschlikon TG/CH

Einfamilienhaus in Eschlikon TG/CH

Wohnen

Einfamilienhaus in Eschlikon

Vernetztes Wohnen durch Ethernet- und Internetprotokoll

Energieautarkes Nullenergiehaus

Energieautarkes Nullenergiehaus

Wohnen

Arbeits- und Wohnhaus in Wangen

Nullenergiehaus mit LON-Technologie

Gebäudeautomation auf EIB-Basis

Gebäudeautomation auf EIB-Basis

Wohnen

Smarthouse 213 in Coburg

Intelligente Gebäudetechnik mit Installationsbus EIB

Das Privathaus besteht im Wesentlichen aus zwei Kuben

Das Privathaus besteht im Wesentlichen aus zwei Kuben

Wohnen

Wohnhaus in Tieringen

Gebäudesteuerung durch KNX-Systeme

Die äußere Gestalt des Ulmer Stadt- und Gewerberegals zeichnet sich durch die Tragwerksstruktur aus

Die äußere Gestalt des Ulmer Stadt- und Gewerberegals zeichnet sich durch die Tragwerksstruktur aus

Wohnen

Wohn- und Gewerberegal in Ulm

Schlichte Schalter für Raumdesign in Weiß

Augmented Planning

Finden Sie mit der neuen JUNG AR-Studio-App den passenden Schalter für Ihr Projekt und wählen Sie Oberflächen, Formen und Farben von über 2000 JUNG Produkten.

Partner-Anzeige