Gründungszentrum in Archena

Dezente Integration haustechnischer Elemente

Ein identitätsstiftender Markstein an der Peripherie einer wachsenden Ortschaft – nicht weniger als das soll das kürzlich fertiggestellte Gründungszentrum für junge Unternehmen im südspanischen Archena darstellen. Die 20.000-Einwohner-Stadt liegt dicht bei der Provinzhauptstadt Murcia. Wirtschaftlich profitiert sie von dieser Nähe, was die zunehmende Besiedelung des Stadtrands zur Folge hat. Die Architekten Alberto Gil Torrano und María José Guillén Guillén vom Büro Amaa Arquitectos waren mit der Aufgabe konfrontiert, in kurzer Zeit ein Gebäude auf einem noch nicht konsolidierten Bebauungsgebiet zu entwickeln. Mit dem Vivero de Empresas genannten Projekt schufen sie einen skulpturalen Baukörper, der sich raumschiffähnlich in der (noch) eher karg anmutenden Umgebung niedergelassen hat.

Gallerie

Das etwa 3.000 Quadratmeter große Grundstück wird von drei Straßen flankiert, wobei die weitläufige Freiraumplanung aus geneigten Ebenen und Treppen dem Neubau eine Bühne bereitet. Die Stahlskelettkonstruktion ist fast vollständig in Polycarbonatplatten gekleidet, was sie in der Dunkelheit zu einem hell erleuchteten Fixpunkt macht, der weithin sichtbar ist. Die polygonale Form soll sowohl zur Stadt als auch zur Landschaft eine Verbindung herstellen. An der Südseite streckt sich eine überdimensionale Auskragung selbstbewusst dem Himmel entgegen und mündet in einem Panoramafenster, das den Blick auf die Landschaft freigibt. Ihr Schattenwurf markiert zugleich den Eingang des Gebäudes.

Auf einer Gesamtfläche von 346 Quadratmetern und fünf Ebenen ist Platz für die ortsansässige Start-up-Szene, um Erfahrungen und Ideen auszutauschen und Kontakte zu knüpfen. In diesem Sinn wurde der Grundriss offen gestaltet: Im Erdgeschoss befindet sich auf 100 Quadratmetern ein gemeinschaftlicher Arbeitsraum, der in großen Teilen bodentief verglast ist. Er liegt im nördlichen, niedrigeren Gebäudeteil. Ein offenes Sekretariat und weitere Nebenräume befinden sich in einer ebenfalls vielfach geknickten, mit Holzzementplatten verkleideten Box, die wie eine Felslandschaft wirkt. In diese sind sämtliche Einbaumöbel integriert. Eine breite Treppe kann zugleich als Tribüne genutzt werden. Die Stufen führen vorbei an teilseparierten Arbeitsbereichen und hinauf zu einem Aussichtspunkt. Auch innen ist die Decke vollständig mit Polycarbonatplatten verkleidet und spannt sich wie ein Zelt über den gesamten Raum.

Elektro/Gebäudetechnik
Polygonale Formen dominieren den Innenraum des Gründungszentrums. Haustechnische Elemente sind möglichst unsichtbar integriert, um die markanten Konturen nicht zu beeinträchtigen. Stromanschlüsse für die Arbeitsplätze sind im Boden oder in den Wandverkleidungen verborgen installiert. Die Beleuchtung erfolgt ausschließlich über flexible LED-Leuchtmittel, die sich zwischen der äußeren und inneren Polycarbonatverkleidung der Decke und Wände befinden – zusätzliche Tischleuchten gibt es nicht. Die wenigen Schalter fügen sich flächenbündig und dezent ein. Um Barrierefreiheit zu gewährleisten, wurden die zahlreichen Stufen mit einem Treppenlift ergänzt. Das Gebäude verfügt über eine eigene Regenwasseraufbereitung.

Die Architekten setzen bei der Klimatisierung auf die Nutzung natürlicher Ressourcen: Die angesaugte Außenluft wird durch einen Erdwärmetauscher in Abhängigkeit von der Jahreszeit vorgekühlt oder vorgewärmt. Bei der Durchströmung des Systems nimmt die Luft die Erdtemperatur an, wobei sie der Erde entweder Wärme zuführt oder entnimmt. Sensoren im Gebäude übertragen Messdaten zu Temperatur, Feuchte, Enthalpie und CO2 an einen Miniserver, der die Klimatisierung steuert und über eine App bedient wird. Die vorbehandelte Zuluft wird durch eine Lüftungsanlage im Gebäude verteilt. Lüftungsschlitze befinden sich in den Treppenstufen, den Wänden und dem Boden. -ik

Bautafel

Architekten: AMAA arquitectos, Archena
Projektbeteiligte:
Juan Antonio Gil Torrano (Partnerarchitekt), Álvaro Gil Torrano, Archena (Bauingenieur), Eduardo F. Gil Torrano (TGA-Planung), Amable Alcolea Luna, Archena (Kostenplanung); Jung, Schalksmühle (Schalter)
Bauherr:
Stadt Archena
Standort:
Calle Felipe II/Calle Fernando de Magallanes, 30600 Archena
Fertigstellung:
2017
Bildnachweis: David Frutos, Torre-Pacheco

Fachwissen zum Thema

Grundinstallationen

Hausanschlussraum, -wand, -nische

Um alle Anschlusseinrichtungen eines Gebäudes übersichtlich und ordnungsgemäß installieren und warten zu können, hat sich die...

Beleuchtung

Installieren von Beleuchtungsanlagen

In der Norm DIN 18015 Elektrische Anlagen in Wohngebäuden sowie in den Ausstattungswerten der Fachgemeinschaft für effiziente...

Kabel und Leitungen

Leitungen/​Verteiler

Kabel und Leitungen

Für den „Transport“ der elektrischen Energie werden in der Regel Kabel und Leitungen verwendet. Die Energie wird vom Kraftwerk...

Beispiel eines Drehdimmers (Produkt LS 990 aluminium dark)

Beispiel eines Drehdimmers (Produkt LS 990 aluminium dark)

Schalter/​Steckdosen

Schalter und Steckdosen

Schalter und Steckdosen gibt es in großer Vielfalt. In der Wohnungsinstallation sind sie oft die einzig sichtbaren Elemente der...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Elektro sponsored by:
Jung | Kontakt 02355 / 806-0 | mail.info@jung.de
Zum Seitenanfang

Auf leicht erhöhtem Platz, eingebettet in eine Parkanlage im Osten von Würzburg lagert ein glänzender Baukörper: das Innovations- und Gründerzentrum FounderLAB.

Auf leicht erhöhtem Platz, eingebettet in eine Parkanlage im Osten von Würzburg lagert ein glänzender Baukörper: das Innovations- und Gründerzentrum FounderLAB.

Büro/​Gewerbe

Innovations- und Gründerzentrum FounderLAB in Würzburg

Neubau mit Strahlkraft für kreative Köpfe

Das Gründungszentrum im südspanischen Archena bildet einen neuen Fixpunkt im erweiterten Stadtgebiet

Das Gründungszentrum im südspanischen Archena bildet einen neuen Fixpunkt im erweiterten Stadtgebiet

Büro/​Gewerbe

Gründungszentrum in Archena

Dezente Integration haustechnischer Elemente

Der 78 Meter in die Höhe ragende Grosspeter Tower mit dunkler Rasterfassade setzt einen städtebaulichen Akzent in Basel; der Entwurf stammt vom Architekturbüro Burckhardt+Partner

Der 78 Meter in die Höhe ragende Grosspeter Tower mit dunkler Rasterfassade setzt einen städtebaulichen Akzent in Basel; der Entwurf stammt vom Architekturbüro Burckhardt+Partner

Büro/​Gewerbe

Grosspeter Tower in Basel

Fassade mit integrierter Photovoltaikanlage für Solarenergie

Eine klassizistische Villa und ein brutalistischer Bau aus den späten 1960er-Jahren mit einer geschwungenen Betonscheibe als Nahtstelle beherbergen den Hauptsitz der Stiftung Agnelli in Turin

Eine klassizistische Villa und ein brutalistischer Bau aus den späten 1960er-Jahren mit einer geschwungenen Betonscheibe als Nahtstelle beherbergen den Hauptsitz der Stiftung Agnelli in Turin

Büro/​Gewerbe

Modernisierung der Fondazione Agnelli in Turin

Büro 3.0 – Sensortechnik und per App steuerbare Raumfunktionen

Wie mit einer changierenden Chamäleonhaut überzogen, ragt der siebengeschossige Verwaltungsbau an der A3 im Gewerbegebiet von Lupburg auf

Wie mit einer changierenden Chamäleonhaut überzogen, ragt der siebengeschossige Verwaltungsbau an der A3 im Gewerbegebiet von Lupburg auf

Büro/​Gewerbe

Firmensitz Fit in Lupburg

Vernetzte Gebäudesystemtechnik

Das Haut- und Laserzentrum Altmühltal nimmt ein ganzes Obergeschoss in einem zentral in Eichstätt gelegenen Gewerbebau ein; die Planung des Praxisausbaus oblag dem Hamburger Büro Reimann Architecture

Das Haut- und Laserzentrum Altmühltal nimmt ein ganzes Obergeschoss in einem zentral in Eichstätt gelegenen Gewerbebau ein; die Planung des Praxisausbaus oblag dem Hamburger Büro Reimann Architecture

Büro/​Gewerbe

Haut- und Laserzentrum in Eichstätt

Praxisausbau mit KNX-Sensorsteuerung

Mit ruhigen Formen, gestaffelter Höhe und heller Natursteinfassade fügt sich der Neubau harmonisch in die Umgebung

Mit ruhigen Formen, gestaffelter Höhe und heller Natursteinfassade fügt sich der Neubau harmonisch in die Umgebung

Büro/​Gewerbe

Kreissparkasse in Süßen

Gebäudeautomation über KNX-Steuerung

Im Rahmen der Wiederbelebung eines alten Stahlwerkareals am Dortmunder Phoenixsee entstand auch ein neuer Firmensitz für einen Ultraschallsensorikspezialisten

Im Rahmen der Wiederbelebung eines alten Stahlwerkareals am Dortmunder Phoenixsee entstand auch ein neuer Firmensitz für einen Ultraschallsensorikspezialisten

Büro/​Gewerbe

Firmenzentrale von Microsonic in Dortmund

Beleuchtungs- und Elektrokonzept mit klarer Linienführung

Visualisierung des Kraftwerks nach der Sanierung und Erweiterung

Visualisierung des Kraftwerks nach der Sanierung und Erweiterung

Büro/​Gewerbe

Umnutzung des Heizkraftwerks München-Obersendling

LED-bestückte Jalousie als Informationsportal

Unweit des Stuttgarter Bahnhofs ersetzt der Neubau der  Industrie- und Handelskammer ein Gebäude aus den 1950er Jahren

Unweit des Stuttgarter Bahnhofs ersetzt der Neubau der Industrie- und Handelskammer ein Gebäude aus den 1950er Jahren

Büro/​Gewerbe

Industrie- und Handelskammer Stuttgart

Konstantes Helligkeitsniveau durch automatisierte LED-Beleuchtung

Das Dienstleistungszentrum umfasst knapp 2.000 m² Nutzfläche und erstreckt sich über drei Geschosse

Das Dienstleistungszentrum umfasst knapp 2.000 m² Nutzfläche und erstreckt sich über drei Geschosse

Büro/​Gewerbe

Dienstleistungszentrum DIAL in Lüdenscheid

Integrierte Gebäudetechnik mit KNX-System

Auf der Ericusspitze errichtet, bildet das 13-geschossige Hochhaus den nordöstlichen Abschluss der Hafencity

Auf der Ericusspitze errichtet, bildet das 13-geschossige Hochhaus den nordöstlichen Abschluss der Hafencity

Büro/​Gewerbe

Spiegelzentrale in Hamburg

Gebäudeautomation mit LON-Works-Technologie

Die Firmenzentrale befindet sich am nördlichen Ortsrand von Heilbad Heiligenstadt nahe der Autobahn

Die Firmenzentrale befindet sich am nördlichen Ortsrand von Heilbad Heiligenstadt nahe der Autobahn

Büro/​Gewerbe

Firmensitz Leitec in Heilbad Heiligenstadt

Bedarfsgerechte KNX-Steuerung der Gebäudetechnik

Die an ein Textil erinnernde Fassade erscheint wie aus Aluminiumbändern gewebt

Die an ein Textil erinnernde Fassade erscheint wie aus Aluminiumbändern gewebt

Büro/​Gewerbe

Neue Messehalle in Basel

Energieeffizientes und flexibel nutzbares Lichtkonzept

Glas und Edelstahlbrüstungen prägen die Fassaden der neuen Konzernzentrale, das EG wurde teilweise ausgespart und die fünf Obergeschosse auf Stelzen gestellt

Glas und Edelstahlbrüstungen prägen die Fassaden der neuen Konzernzentrale, das EG wurde teilweise ausgespart und die fünf Obergeschosse auf Stelzen gestellt

Büro/​Gewerbe

HDI-Gerling-Hauptverwaltung in Hannover

Beleuchtungskonzept mit Steuerung und Mischung von Tages- und Kunstlicht

In den Fassade wechseln sich Glasflächen mit perforierten Aluminiumpaneelen in drei Grautönen ab

In den Fassade wechseln sich Glasflächen mit perforierten Aluminiumpaneelen in drei Grautönen ab

Büro/​Gewerbe

Unternehmenszentrale Salewa in Bozen

Stromversorgung durch 1.666 Photovoltaik-Module

Von der Nobelstraße führt eine außen liegende Rampe zum erhöhten Eingang und Foyer

Von der Nobelstraße führt eine außen liegende Rampe zum erhöhten Eingang und Foyer

Büro/​Gewerbe

Zentrum für Virtuelles Engineering (ZVE) in Stuttgart

Gebäudeautomation zur Steuerung leistungsfördernder Lichtstimmungen

Westansicht: Glaserker in den oberen Geschossen prägen die Fassade. Im EG sind das Foyer, eine Ladenfläche sowie die Hofdurchfahrt

Westansicht: Glaserker in den oberen Geschossen prägen die Fassade. Im EG sind das Foyer, eine Ladenfläche sowie die Hofdurchfahrt

Büro/​Gewerbe

Geschäftshaus F40 in Berlin

Lichtdecke, Schalter- und Leuchtenklassiker

Das Ensemble befindet sich direkt am Rhein

Das Ensemble befindet sich direkt am Rhein

Büro/​Gewerbe

Bürogebäude Cologne Oval Offices in Köln

Bussystem, digitale Steuerung und Einzelraumsteuerung

Die Fassaden bestehen aus Robinienholz, Glas und Metall

Die Fassaden bestehen aus Robinienholz, Glas und Metall

Büro/​Gewerbe

Einkaufs- und Freizeitzentrum Westside in Bern

Vernetzte Gebäudeautomation für den energieeffizienten Betrieb

Die Firmenzentrale von Vodafone in weiß eingefärbtem Sichtbeton

Die Firmenzentrale von Vodafone in weiß eingefärbtem Sichtbeton

Büro/​Gewerbe

Bürogebäude eines Mobilfunkanbieters in Porto

Rahmenlose, alpinweiße Kippschalter auf weißen Sichbetonflächen

Die Gesamtansicht von oben

Die Gesamtansicht von oben

Büro/​Gewerbe

Chilehaus in Hamburg

Schlichte Kippschalter für geschichtsträchtige Innenräume

Die Unternehmenszentrale befindet sich in der Hafencity

Die Unternehmenszentrale befindet sich in der Hafencity

Büro/​Gewerbe

Unternehmenszentrale in Hamburg

Steh- und Pendelleuchten für Büroräume

Nachtansicht

Nachtansicht

Büro/​Gewerbe

Bürogebäude Triangle in Köln

Zentral gesteuerte raumbezogene Ausstattung

Ansicht des Neubaus im Eschborner Helfmann-Park

Ansicht des Neubaus im Eschborner Helfmann-Park

Büro/​Gewerbe

Bürogebäude in Eschborn

Effizienter Betrieb durch BACnet-Gebäudeautomation

Flächen. Bündig.

Mit LS ZERO erreicht Gestaltung eine einzigartige architektonische Qualität.

Partner-Anzeige