Umbau des Diakonischen Werkes in Stuttgart

Klassischer Nadelvlies in dezenten Farben

Die Hauptgeschäftsstelle des Diakonischen Werkes der Evangelischen Kirche Deutschland ist ein Verwaltungsbau aus den 1960er Jahren. Er liegt in einer begehrten Halbhöhenlage am Rande der Stuttgarter Innenstadt. Der 1970 bezogene und für damalige Verhältnisse sehr moderne Bau mit Wänden aus Sichtbeton oder Naturholz, weißen Einbaumöbeln und orangefarbenen Wandausschnitten wurde von den Architekten Axel Müller-Schöll, Jürgen Wünsch und Josef Ruf renoviert und dabei neu interpretiert.

Gallerie

Viele Sichtbetonflächen waren so beschädigt, dass sie kaum wiederhergestellt werden konnten. Daher entschlossen sich die Architekten, diese Flächen weiß zu verputzen. Zudem versahen sie den Boden mit einer fugenlosen Beschichtung auf Zementbasis, die dem Sichtbeton nahe kommt. Darin bündig eingelassen sind verschieden farbige textile Flächen als Kennzeichnung unterschiedlicher Bereiche. Um für einige Räume eine wärmere Wirkung zu erzielen, wurden die Wände mit waagerecht geschlitzten Paneelen aus Ahornfurnier verkleidet.

Boden
Der früher sattgrüne Nadelfilzboden wurde in Zusammenarbeit mit dem Künstler Heinz Thielen durch einen Nadelvlies im Patchwork-Prinzip aus vier verschiedenen, dezenten Tönen ersetzt. Es gliedert die großen Flächen optisch in den Farben Anthrazit, Mittelgrau, Hellgrau und Gelb, ohne sie kleinteilig erscheinen zu lassen. Erzielt wurde eine über alle Etagen fließende und zusammengehörige Fußbodenfläche. Das Erscheinungsbild ist geometrisch und richtungsfrei und harmoniert mit den teilweise neu gefertigten Holzmöbeln, Decken- und Wandverkleidungen.

Der Nadelfilz mit einer Gesamtdicke von 6,6 mm besteht zu 100% aus Polyamidfasern. Insgesamt wurden 5.200 m² dieses strapazierfähigen Bodenbelags verlegt. Aufgrund der nur rückseitigen Behandlung bleibt der textile Oberflächencharakter erhalten, dennoch ist er pflegeleicht und wenig schmutzanfällig. Die Unterschicht ist rückseitig verfestigt und hält die 2 m breite Bahnenware dimensionsstabil.

Bautafel

Innenarchitekten: Studio Paretaia, Stuttgart
Projektbeteiligte: Heinz Thielen, Stuttgart (Farb- und Kunstkonzept); Ardex, Witten (Bodenbeschichtung); Fußboden Haag, Stuttgart (Bodenverlegearbeiten); Invista, Östringen (Faserhersteller Teppich); Enia Carpet, Paderborn (Teppichboden)
Bauherr: Diakonisches Werk der EKD, Stuttgart
Fertigstellung: 2005
Standort: Stafflenbergstr. 76, Stuttgart
Bildnachweis: Arge Lola, Studio Paretaia, Stuttgart

Fachwissen zum Thema

Herstellung: Nadelvlies

_Herstellung/​Arten

Herstellung: Nadelvlies

Nadelvlies setzt sich aus einer Wirrlage von einer oder mehreren Schichten zusammen. Die Nutzschicht (von oben sichtbare,...

Zum Seitenanfang

Einem Puppenhaus ähnlich erhielt jeder Besprechungs- und Pausenraum im MVRDV House seine eigene, kräftige Farbe

Einem Puppenhaus ähnlich erhielt jeder Besprechungs- und Pausenraum im MVRDV House seine eigene, kräftige Farbe

Büro/​Verwaltung

MVRDV House in Rotterdam

Übergreifendes Farbkonzept in kräftigen RAL-Farben

Der kompakte Neubau erhebt sich mit seinen sechs Geschossen auf einem teils eingegrabenen Sockel, rechts ist die kleine Betriebsstraße zu sehen, die von insgesamt vier Brücken überspannt wird (Südansicht)

Der kompakte Neubau erhebt sich mit seinen sechs Geschossen auf einem teils eingegrabenen Sockel, rechts ist die kleine Betriebsstraße zu sehen, die von insgesamt vier Brücken überspannt wird (Südansicht)

Büro/​Verwaltung

Banco Sabadell in Sant Cugat del Vallès

Helles Eichenparkett im Schiffsboden-Verband und gemusterte Zementfliesen

Der schmale Büroriegel wirkt offen und transparent, Decken und Attika verschwinden nahezu hinter einer doppelten Glasfassade

Der schmale Büroriegel wirkt offen und transparent, Decken und Attika verschwinden nahezu hinter einer doppelten Glasfassade

Büro/​Verwaltung

Erweiterung WTO-Hauptverwaltung in Genf

Basaltboden, Teppichfliesen mit orthogonalem Relief und astreines Eichenparkett

Transparente Kisten, aus denen es hier und da in leuchtendem Gelb hervorblitzt, verwandeln die Halle in einen Arbeitsplatz für Ingenieure

Transparente Kisten, aus denen es hier und da in leuchtendem Gelb hervorblitzt, verwandeln die Halle in einen Arbeitsplatz für Ingenieure

Büro/​Verwaltung

Umnutzung einer Industriehalle zum Ingenieurbüro

Gelbe Holzdielen und Teppiche mit Fotodruck kontrastieren mit altem Betonboden

Der Monolith in Grau beherbergt eine soziale Arbeitsstätte

Der Monolith in Grau beherbergt eine soziale Arbeitsstätte

Büro/​Verwaltung

Ausbildungsstätte Combiwerk Delft

Textile Farbinseln aus robusten Teppichfliesen

Auf der Ostseite des Bürogebäudes ist der Haupteingang mit den darüberliegenden Terrassen angeordnet

Auf der Ostseite des Bürogebäudes ist der Haupteingang mit den darüberliegenden Terrassen angeordnet

Büro/​Verwaltung

Bürogebäude eines Pharmaunternehmens in Grenzach

Schwarz-weißes Gebäude mit farbigen Böden aus Teppichfliesen

Der lange Erschließungsbereich und die Zwischenzone, in der sich Einbauschränke und Aufenthaltsfläche abwechseln

Der lange Erschließungsbereich und die Zwischenzone, in der sich Einbauschränke und Aufenthaltsfläche abwechseln

Büro/​Verwaltung

Forschungsinstitut in Porto

Wellen aus Vinyl

Remake des Linoleums nach einem Entwurf von Peter Behrens

Remake des Linoleums nach einem Entwurf von Peter Behrens

Büro/​Verwaltung

Neues Rathaus in Bremen

Rekonstruktion eines Inlaid-Linoleums

In dem Park vor dem Gebäude wird das Bild der Fassade aufgegriffen

In dem Park vor dem Gebäude wird das Bild der Fassade aufgegriffen

Büro/​Verwaltung

Bürohaus ADA1 in Hamburg

Robuste Teppiche in hellen Naturfarben

Der gläserne Verwaltungsbau

Der gläserne Verwaltungsbau

Büro/​Verwaltung

Umbau einer Werft in Temse

Böden in dunklem Linoleum

Anthrazitfarbener Nadelvlies

Anthrazitfarbener Nadelvlies

Büro/​Verwaltung

Umbau des Diakonischen Werkes in Stuttgart

Klassischer Nadelvlies in dezenten Farben

Empfangsbereich

Empfangsbereich

Büro/​Verwaltung

Umbau eines Bürolofts in Wien/A

Unverwüstliches Industrieparkett

"Pirellone" nennen die Mailänder liebevoll den ehemaligen Verwaltungssitz des Reifenherstellers - ein Meisterwerk der Hochhausarchitektur

"Pirellone" nennen die Mailänder liebevoll den ehemaligen Verwaltungssitz des Reifenherstellers - ein Meisterwerk der Hochhausarchitektur

Büro/​Verwaltung

Pirelli-Hochhaus in Mailand/I

Kautschukbelag in phantastischem Gelb nach alten Fotos

Das Kundenservicezentrum der Versicherung ist hell und offen gestaltet

Das Kundenservicezentrum der Versicherung ist hell und offen gestaltet

Büro/​Verwaltung

WGV-Versicherung in Stuttgart

Terrazzo und Nadelvlies definieren unterschiedliche Bereiche