Pilgerherbergen in Atenguillo und Estanzuela

Einschaliges Mauerwerk aus lehmfarbenen Steinen

Gallerie

Eine Pilgerreise zu religiösen Stätten oder Orten ist für die meisten gläubigen Menschen ein Ritual der Reinigung und ein Zeichen ihrer Aufopferung vor Gott. In Deutschland ist vor allem der Jakobsweg nach Santiago del Compostela bekannt. Weitgehend unbekannt ist hingegen die mexikanische Ruta del Peregrino, der Pilgerweg der Jungfrau des Rosenkranzes, im westmexikanischen Bundesstaat Jalisco. Jährlich machen sich etwa zwei Millionen Gläubige auf den 117 Kilometer langen Weg von der Stadt Ameca nach Talpa de Allende zum heiligen Schrein der Jungfrau von Talpa. Die Route führt durch karge Berglandschaften, u.a. über den 2.000 Meter hohen Berg Cerro del Obispo und den Bergrücken Espinazo del Diablo.

Um die Infrastruktur des Pilgerwegs zu verbessern und gleichzeitig auch andere Gäste anzulocken, forderte das staatliche Tourismusamt Architekten und Designer aus aller Welt auf, sich in Entwürfen mit der Geschichte und Landschaft der Pilgerroute auseinanderzusetzen. Als Ergebnis entstanden rund ein Dutzend architektonische Highlights unter der Leitung der Architekten Tatiana Bilbao und Derek Dellekamp.

Für die Ortschaften Atenguillo und Estenzuela entwarf das mexikanische Architekturbüro von Luis Aldrete schlichte und einfache Unterkünfte. Die Herbergen bestehen aus einem großen Hauptraum und abgetrennten sanitären Anlagen. Die länglichen Behausungen variieren im Grundriss; das modulartige Prinzip ist bei beiden Herbergen aber dasselbe: Die offenen Höfe sind jeweils so angeordnet, dass ein direkter Zugang in die Unterkunft vermieden wird. Dies hat den Zweck, die Pilger in ihrer Nachtruhe zu schützen. Betten gibt es nicht – wer hier übernachtet, rollt einfach seinen Schlafsack im großen Innenraum aus.

Mauerwerk
Die beiden Pilgerherbergen sind zwar in ihrer Form unterschiedlich gestaltet, aber nach demselben Prinzip errichtet: Das Sockelfundament besteht aus runden Findlingen, das Tragwerk bilden Stahlträger. Die einschaligen Außenwände sind aus lehmfarbenen Mauersteinen im Format 20 x 20 x 40 cm gemauert. Dabei kamen im unteren Wandbereich volle Steine und im oberen Lochsteine zum Einsatz. Versetzte Ziegel bilden zudem eine gitterähnliche Struktur, die zum einen für eine gute Luftqualität und zum anderen für Belichtung in den Schlafunterkünften sorgt.

Das Spiel aus Licht und Schatten soll an das einfallende Licht durch die Baumkronen von Eichen erinnern, die in der Gegend vorkommen. Den gewählten Farbton der Ziegel verstehen die Architekten als Referenz an die Lehmsteine und gestampften Lehmziegel, die als typische Baustoffe der Region gelten.

Objektinformationen

Architekten: Luis Aldrete Architects, Guadalajara
Projektbeteiligte: Magui Peredo, Cynthia Mojica, Guadalajara (Projektarchitekten); Juan Jesus Aguirre, Guadalajara (Tragwerksplaner)
Bauherr: Secretaria de Turismo del Estado de Jalisco
Fertigstellung: 2010
Standort:
Atenguillo und Estanzuela, Jalisco
Bildnachweis: Paco Pérez Arriaga, New York; Luis Aldrete Architects, Guadalajara

Objektstandort


Atenguillo
Mexiko

Artikel zum Thema

KS-R-Plansteine (h = 123 mm bzw. 248 mm), zu versetzen in Dünnbettmörtel

Planungsgrundlagen

Ausführungsstandards von Mauerwerk

Mauerwerksbau ist Handwerk mit industriell gefertigten Produkten. Die Verarbeitung unterliegt fortlaufender Rationalisierung....

Wand

Einschalige Außenwände

Einschalige Wände bestehen aus einer Wand, die durchaus mehreren Schichten aufweisen kann. Aus statischen Gründen liegt die...

Günstige und ungünstige Anordnung von Wandscheiben im Grundriss, Scheibenbauweise

Planungsgrundlagen

Tragsystem und Grundrissgestaltung

Das Tragverhalten wird bestimmt durch die Eigenschaften der Steinarten (Druckfestigkeit) und des Verbundmaterials (Mörtel)....

Objekte zum Thema

Außenansicht des Education Center in Nyanza/RWA

Bildung/​Sport

Campus in Nyanza

Nyanza liegt an der Verbindungsstraße zwischen Kigali und Butare, den beiden wichtigsten Städten des zentralafrikanischen Landes...

Außenansicht der Gedenkstätte

Kultur

Memorial to the Magar Ancestors in Namje-Thumki

In der nepalesischen Gemeinde Namje-Thumki entstand im Rahmen des Programms Spirit of Place/Spirit of Design die Gedenkstätte Memo...

Zum Seitenanfang

Von Osten führt eine lange Zuwegung zum Atelierhaus

Sonderbauten

Atelierhaus in Dien Ban

Perforiertes Sichtmauerwerk für natürliche Querlüftung

Seit den späten 1980er Jahren bewirtschaftet die Winzerfamilie Alves de Sousa am Duoro ein Weingut

Sonderbauten

Weingut Alves de Sousa in Santa Marta de Penaguiao

Zweischalige Wand mit dunklem Verblendmauerwerk im Läuferverband

Den Kreuzungspunkt des Ortszentrums von Nieuw-Bergen markiert ein 25 Meter hoher backsteinerner Turm als weithin sichtbare Landmarke

Sonderbauten

Landmark in Nieuw-Bergen

Turm auf Würfel in variiertem Läufer-Binder-Verband

Die Turmskulptur wurde innerhalb von 24 Tagen errichtet

Sonderbauten

Turm zu Bhaktapur

Handgefertigte Mauerziegel nach Studentenentwürfen

Straßenansicht (Nordost) mit den beiden Atelierhäusern, die Wohngebäude liegen versteckt dahinter

Sonderbauten

Atelierhäuser in Peking

Monolithisches, 49 cm dickes Mauerwerk aus roten Vollziegeln im Blockverband

Nordansicht der Unterkunft in Estenzuela

Sonderbauten

Pilgerherbergen in Atenguillo und Estanzuela

Einschaliges Mauerwerk aus lehmfarbenen Steinen

Ansichtsseite zum Rhein mit Basaltsteinwand

Sonderbauten

Hochwasserpumpwerk in Köln

Konkave Basaltsteinwand mit bemoosten Fugen

Ansicht von der Joachimstaler Straße

Sonderbauten

Hotel H10 in Berlin

Dreidimensionale Oberfläche aus Klinkersteinen

Innerhalb von sechs Wochen entstand der temporäre Bau aus Ziegelsteinen

Sonderbauten

Prototyp eines Gewölbetragwerkes in Zürich

Mit Ziegeln, frei geformt und bewehrungsfrei

Sonderbauten

Ateliergebäude in Borsfleth

Porenbeton mit Lärchenholzhülle

Eingangstor

Sonderbauten

Atelierhaus in Berlin

Luft und Leichtputz zwischen Mauerwerk und Verblendung

Sonderbauten

Weingut in Fläsch

Gemauert von Roboterhand

In die historische Altstadt Bremens integriert: Die neue Hochgarage

Sonderbauten

Hochgarage Pressehaus in Bremen

Ziegel im Langformat für Gittermuster

Frontalansicht Haupteingang mit Rahmen vor dem Innenhof

Sonderbauten

Weingut Arachon in Horitschon

Trocken verlegtes Natursteinmauerwerk

Visualisierung

Sonderbauten

Allianz Arena in München

Stahlbeton, Porenbeton und Kunststoffkissen

BIM-Objekte

Ab sofort steht für Architekten
und Planer eine große Auswahl
an Ytong und Multipor BIM-
Objekten online zur Verfügung

Partner