Hochwasserpumpwerk in Köln

Konkave Basaltsteinwand mit bemoosten Fugen

Gallerie

Direkt am Ufer im Scheitelpunkt des Rheinbogens steht das Hochwasserpumpwerk der Kölner Stadtentwässerungsbetriebe. Es befindet sich innerhalb eines Industriegebiets im Stadtteil Niehl und wurde zum Schutz vor dem Rheinhochwasser gebaut. Den entsprechenden 1. Preis im Wettbewerb hatten die ortsansässigen Astoc Architects and Planners 2005 gewonnen, realisiert wurde der Neubau im Zeitraum von September 2007 bis August 2009.

Bei der Entwicklung des Konzeptes stand das Zeigen der Abläufe der Reinigung, die Schärfung des Bewusstsein um den Wert von sau­beren, frischen Wasser und die Bedeutung der Erhaltung einer guten Gewässerqualität im Vordergrund. Aus diesem Grund gestalteten die Architekten zum Rheinufer eine konkav gekrümmte massive Basaltsteinwand, die im Kontrast zu der Hülle aus reinem weißen grobmaschigen Streckmetall steht. Diese Wand wird dem gereinigtem Regenwasser aus dem unterirdischen Prozess der Anlage berieselt und über die Jahre durch das Moos in den Fugen grün bewachsen. Erleben können Passanten diesen Prozess von einem kleinen öffentlichen Platz mit Sitzbänken.

Der Neubau fasst das Pumpwerk, Klärbecken und Technikgebäude zusammen und vereint die Nutzungen, der überwiegende Anteil der Baumasse liegt unter der Erde.

Mauerwerk
Die geschwungene Basaltsteinwand bildet die Längsseite des Hochwasserpumpwerks und die Ansichtsseite zum Rhein. Die 40 m lange und bis zu 9 m hohe Wand ist aus quaderförmig geschnittenen Basaltsteinen vor örtlich verbundenen Betonfertigteilen gemauert. Den Naturstein Basalt wählten die Architekten, da auch die Brüstungen der Flusspromenade traditionell aus diesem dunklen Stein hergestellt werden.

In die horizontalen Lagerfugen des Basaltmauerwerks ist ein Vliesband als Wurzelgrundlage für das Moos eingebracht. Mit Hilfe einer Arbeitsgruppe der Universität Bonn gelang es, kleine Moos-Flächen an der befeuchteten Wand anwachsen zu lassen. Eine dauerhafte Berieselung mit gereinigtem Regenwasser aus der darunterliegenden Zisterne hält die Wand feucht und fruchtbar und die Moos bewachsene Wand kann entstehen. Ein positiver Nebeneffekt der bemoosten Wand ist, dass das fließende Wasser sowie die Begrünung als wirksamer Schutz gegen Graffiti funktionieren.

Das Hochwasserpumpwerk wurde mit einer Anerkennung beim Kölner Architekturpreis 2010 ausgezeichnet.

Objektinformationen

Architekten: Astoc Architects and Planners, Köln
Projektbeteiligte: Norbert Philippen, Köln (Projektleiter); Bernhard Schumann, Köln (Bauleiter); PLMK Beratende Ingenieure, Köln (Tragwerksplanung); Pecher, Erkrath (Haustechnik); Jan-Peter Frahm, Arbeitsgruppe Bryologie der Universität Bonn (Beratung Mooswand); Hochtief, Köln (Generalunternehmer); Rocholl Garten-, Landschafts-, Sportplatz- und Tiefbau, Krefeld (Einbau Basaltwand); Mendiger Basalt, Schmitz Naturstein, Mendig (Basaltsteinhersteller)
Bauherr: Stadtentwässerungsbetriebe Köln
Fertigstellung: 2009
Standort:
St. Leonardus Straße, 50735 Köln-Niehl
Bildnachweis: Christa Lachenmaier, Köln; Astoc Architects and Planners, Köln

Objektstandort

St. Leonardus Straße
50735 Köln-Niehl
Deutschland

Artikel zum Thema

Gleichmäßiges Fugenbild bei einem sanierten Sichtmauerwerk

Baukonstruktion

Fugen

Die beiden wichtigsten Fugen im Mauerwerksbau sind die Lager- und die Stoßfuge. Als Lagerfuge wird der vermörtelte horizontale...

Mörtel/​Putze

Mauermörtel

Mauermörtel ist ein Gemisch aus Sand, Bindemittel (Zement, Kalk) und Wasser. Dazu kommen heute meist Zusatzstoffe und...

Natursteinmauerwerk des Weingutes Arachon in Horitschon/A von W. Holzbauer & D. Irresberger, Wien

Mauersteine

Natursteine

Natursteinmauerwerk wird heute fast ausschließlich im Bereich von Sanierungs- und Restaurierungsmaßnahmen bearbeitet bzw. ergänzt....

Regelwerke

Normen Natursteinmauerwerk

DIN EN 771-6 Festlegungen für Mauersteine – Teil 6: Natursteine Ausgabe: 2015-11 DIN EN 772-4 Prüfverfahren für Mauersteine –...

Gemeindezentrum Großziethen von Klaus Block Architekt, Berlin: großformatige, handgestrichene und im Ringofen gebrannte Ziegel im Klosterformat

Planungsgrundlagen

Oberflächen, Strukturen und Farben

Bei verputztem Mauerwerk wird das Erscheinungsbild durch den Putz mit seiner Struktur und Farbgestaltung beeinflusst. Die...

Zum Seitenanfang

Von Osten führt eine lange Zuwegung zum Atelierhaus

Sonderbauten

Atelierhaus in Dien Ban

Perforiertes Sichtmauerwerk für natürliche Querlüftung

Seit den späten 1980er Jahren bewirtschaftet die Winzerfamilie Alves de Sousa am Duoro ein Weingut

Sonderbauten

Weingut Alves de Sousa in Santa Marta de Penaguiao

Zweischalige Wand mit dunklem Verblendmauerwerk im Läuferverband

Den Kreuzungspunkt des Ortszentrums von Nieuw-Bergen markiert ein 25 Meter hoher backsteinerner Turm als weithin sichtbare Landmarke

Sonderbauten

Landmark in Nieuw-Bergen

Turm auf Würfel in variiertem Läufer-Binder-Verband

Die Turmskulptur wurde innerhalb von 24 Tagen errichtet

Sonderbauten

Turm zu Bhaktapur

Handgefertigte Mauerziegel nach Studentenentwürfen

Straßenansicht (Nordost) mit den beiden Atelierhäusern, die Wohngebäude liegen versteckt dahinter

Sonderbauten

Atelierhäuser in Peking

Monolithisches, 49 cm dickes Mauerwerk aus roten Vollziegeln im Blockverband

Nordansicht der Unterkunft in Estenzuela

Sonderbauten

Pilgerherbergen in Atenguillo und Estanzuela

Einschaliges Mauerwerk aus lehmfarbenen Steinen

Ansichtsseite zum Rhein mit Basaltsteinwand

Sonderbauten

Hochwasserpumpwerk in Köln

Konkave Basaltsteinwand mit bemoosten Fugen

Ansicht von der Joachimstaler Straße

Sonderbauten

Hotel H10 in Berlin

Dreidimensionale Oberfläche aus Klinkersteinen

Innerhalb von sechs Wochen entstand der temporäre Bau aus Ziegelsteinen

Sonderbauten

Prototyp eines Gewölbetragwerkes in Zürich

Mit Ziegeln, frei geformt und bewehrungsfrei

Sonderbauten

Ateliergebäude in Borsfleth

Porenbeton mit Lärchenholzhülle

Eingangstor

Sonderbauten

Atelierhaus in Berlin

Luft und Leichtputz zwischen Mauerwerk und Verblendung

Sonderbauten

Weingut in Fläsch

Gemauert von Roboterhand

In die historische Altstadt Bremens integriert: Die neue Hochgarage

Sonderbauten

Hochgarage Pressehaus in Bremen

Ziegel im Langformat für Gittermuster

Frontalansicht Haupteingang mit Rahmen vor dem Innenhof

Sonderbauten

Weingut Arachon in Horitschon

Trocken verlegtes Natursteinmauerwerk

Visualisierung

Sonderbauten

Allianz Arena in München

Stahlbeton, Porenbeton und Kunststoffkissen

BIM-Objekte

Ab sofort steht für Architekten
und Planer eine große Auswahl
an Ytong und Multipor BIM-
Objekten online zur Verfügung

Partner