Krematorium in St. Gallen

Innen und außen Sichtmauerwerk aus Wasserstrichziegeln

Gallerie

Der Tod ist kein leichtes Thema, dementsprechend sind Bauten wie Krematorien keine einfache Bauaufgabe. Formal bedarf es einer würdevollen und Schutz bietenden Atmosphäre für die Hinterbliebenen, funktional müssen zeitgemäße Arbeitsbedingungen geschaffen werden. Wie man beides bestmöglich vereint, zeigt das Büro Andy Senn mit dem Neubau eines Krematoriums auf dem Friedhof Feldli in St. Gallen. Der zu Beginn des 20. Jahrhunderts errichtete Vorgängerbau war in die Jahre gekommen und konnte den heutigen Ansprüchen nicht mehr genügen.

Der Neubau befindet sich auf einem Plateau im Nordwesten der Friedhofsanlage. Er wird auf drei Seiten von einer öffentlichen Straße eingefasst und im Osten durch einen friedhofsinternen Weg begrenzt. Die Architekten positionieren den Bau parallel zur nördlichen Böschungskante, an der entlang ein offener Pfeilergang sowohl zum Eingang des Krematoriums als auch zum Friedhof führt. Zusammen mit dem L-förmigen Gebäudekörper umschließt er einen Innenhof.

Der Wandelgang bietet Schutz und rahmt gleichzeitig die Aussicht auf die Landschaft ringsum. Nach dem vierten Pfeiler lenkt eine Wandscheibe aus Lochmauerwerk schließlich den Blick Richtung Eingang. Der Empfang ist offen gestaltet, über raumhohe Fenster zum Innenhof fällt Tageslicht herein. Die zwei an der Nordwand gelegenen Aufbahrungsräume erhalten hingegen einzig über ein schachtartig in die Decke eingelassenes Fensterband Licht von oben. Der Andachts- und der Kultraum mit den drei Ofenlinien sind an der Ostseite, Richtung Friedhof, platziert. Letztgenannter ist religionsneutral gestaltet, sodass er von Personen verschiedener Glaubensrichtungen genutzt werden kann. Das vor die raumhohe Fensterfront gesetzte Lochmauerwerk filtert das einfallende Tageslicht und lässt eine sakrale, dem Anlass angemessene, Atmosphäre entstehen. Der Raum mit den drei Verbrennungsöfen befindet sich im Zentrum des Krematoriums. Er erstreckt sich zweigeschossig über das Unter- und Erdgeschoss und bildet sich auch nach außen ab, indem er aus dem Baukörper herauswächst. Noch darüber hinaus ragt der Kamin.

Im südlichen Gebäudeflügel, der dem Kolonnadengang gegenüber liegt, sind die Büros und der Besprechungsraum für die Mitarbeiter untergebracht. Alle sind mit raumhohen Fenster zum Innenhof ausgestattet. In diesem Gebäudeteil befindet sich auch die Anlieferung mit direktem Zugang zum Kühlraum, im Untergeschoss sind Technik- und Lagerräume angeordnet.

Mauerwerk
Die Fassaden des Krematoriums sind als zweischalige Wandkonstruktionen mit Wärmedämmung und Luftschicht ausgeführt. Wie das außen liegende Sichtmauerwerk wurde auch das tragende Hintermauerwerk aus Ziegelsteinen erstellt und blieb unverkleidet. Für beide Wandschichten wählten die Planer einen dunklen, rötlichbraunen Wasserstrichziegel im Normalformat mit den Maßen 24 x 11,5 x 7,1 cm. Die Wärmedämmschicht besteht aus Mineralwolle. Die Ziegel wurden im Flämischen Verband als Wechselsortierung vermauert, sodass teilweise die Rückseiten der Ziegelsteine sichtbar sind, was die Fassaden zusätzlich belebt.

Für das Lochmauerwerk im Bereich des Kolonnadengangs, vor dem Kultraum sowie an der Süd- und Westfassade wurde jeweils auf den Binder im Flämischen Verband verzichtet. Das aus der Kubatur des Erdgeschosses nach oben herausgeschobene Volumen des Ofenraums sowie der obere Abschluss des Kamins sind mit einem Zierverband versehen, bei dem einzelne Klinker stark hervortreten.

Bautafel

Architekten: Andy Senn, St. Gallen
Projektbeteiligte: Martin Rytz, St. Gallen (Projektleitung); Thomas Krähemann, St. Gallen (Bauleitung); Gruner Wepf, Teufen (Statik); etb Elektroplanung, Amriswil (Elektroplanung); Ch. Keller Design, St. Gallen (Lichtplanung); Mettler Landschaftsarchitektur, Gossau SG (Freiraumplanung); Rheder Klinker- u. Fassadenbau, Rhede (Klinkerarbeiten); Deppe Backstein-Keramik, Uelsen-Lemke (Klinker)
Bauherr: Stiftung Krematorium St. Gallen des St. Galler Feuerbestattungsvereins
Fertigstellung: 2016
Standort:
Hätterenstrasse 10, 9000 St. Gallen
Bildnachweis: Martin Duckek, Ulm

Artikel zum Thema

Beispiel für Verblendmauerwerk: Theater in Kopenhagen

Beispiel für Verblendmauerwerk: Theater in Kopenhagen

Wand

Mauerwerksfassaden

Mit der Fassade wird ein wichtiger Teil des äußeren Erscheinungsbildes eines Gebäudes entworfen. Die Wahl des Fassadentyps...

Ein hoher Eisengehalt im verwendeten Ton führt bei den gebrannten Ziegeln zu der typisch roten Färbung

Ein hoher Eisengehalt im verwendeten Ton führt bei den gebrannten Ziegeln zu der typisch roten Färbung

Mauersteine

Mauerziegel

Die Regelung von Mauerziegeln erfolgte ursprünglich in der Normenreihe DIN 105. Zwischenzeitlich existiert eine Vielzahl von...

Märkischer Verband

Märkischer Verband

Planungsgrundlagen

Zierverbände

Neben den gebräuchlichen Läufer-, Binder- und Blockverbänden gibt es eine ganze Reihe von Zierverbänden, die bei Sichtmauerwerk...

Ausführungsbeispiel / Wandaufbau

Ausführungsbeispiel / Wandaufbau

Wand

Zweischalige Wand mit Luftschicht und Wärmedämmung

Bei diesem Wandaufbau wird auf die Außenseite der innen liegenden tragenden Wand eine Wärmedämmung angebracht. Zwischen dieser und...

Objekte zum Thema

Von Osten führt eine lange Zuwegung zum Atelierhaus

Von Osten führt eine lange Zuwegung zum Atelierhaus

Sonderbauten

Atelierhaus in Dien Ban

Die Bewohner der vietnamesischen Provinz Quang Nam leben mehrheitlich von der Landwirtschaft. Fester Bestandteil regionaler...

Ein flacher kompakter Baukörper nimmt das größtenteils technische Raumprogramm auf

Ein flacher kompakter Baukörper nimmt das größtenteils technische Raumprogramm auf

Kultur

Krematorium auf dem Skogskyrkogården in Stockholm

Der Skogskyrkogården im Süden von Stockholm ist einer der beeindruckendsten Friedhöfe der Welt und in seiner harmonischen...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Mauerwerk sponsored by:
Wienerberger | Kontakt 0511 / 610 70-0 | www.wienerberger.de
Zum Seitenanfang

Das neue Krematorium des Friedhofs Feldli wurde vom Büro Andy Senn geplant (Westansicht)

Das neue Krematorium des Friedhofs Feldli wurde vom Büro Andy Senn geplant (Westansicht)

Sonderbauten

Krematorium in St. Gallen

Innen und außen Sichtmauerwerk aus Wasserstrichziegeln

Im Vogelhaus des Berliner Zoos leben 97 Arten aus vier Kontinenten (Westansicht)

Im Vogelhaus des Berliner Zoos leben 97 Arten aus vier Kontinenten (Westansicht)

Sonderbauten

Vogelhaus im Zoo Berlin

Einschaliges, rundes Mauerwerk ohne Zusatzdämmung

Mehr als eine Garage: im Sommer dient die Remise in Niedersachsen als Gartenloggia

Mehr als eine Garage: im Sommer dient die Remise in Niedersachsen als Gartenloggia

Sonderbauten

Remise in Affinghausen

Einschaliges Mauerwerk aus über hundertjährigen Ziegeln

Von Osten führt eine lange Zuwegung zum Atelierhaus

Von Osten führt eine lange Zuwegung zum Atelierhaus

Sonderbauten

Atelierhaus in Dien Ban

Perforiertes Sichtmauerwerk für natürliche Querlüftung

Seit den späten 1980er Jahren bewirtschaftet die Winzerfamilie Alves de Sousa am Duoro ein Weingut

Seit den späten 1980er Jahren bewirtschaftet die Winzerfamilie Alves de Sousa am Duoro ein Weingut

Sonderbauten

Weingut Alves de Sousa in Santa Marta de Penaguiao

Zweischalige Wand mit dunklem Verblendmauerwerk im Läuferverband

Den Kreuzungspunkt des Ortszentrums von Nieuw-Bergen markiert ein 25 Meter hoher backsteinerner Turm als weithin sichtbare Landmarke

Den Kreuzungspunkt des Ortszentrums von Nieuw-Bergen markiert ein 25 Meter hoher backsteinerner Turm als weithin sichtbare Landmarke

Sonderbauten

Landmark in Nieuw-Bergen

Turm auf Würfel in variiertem Läufer-Binder-Verband

Die Turmskulptur wurde innerhalb von 24 Tagen errichtet

Die Turmskulptur wurde innerhalb von 24 Tagen errichtet

Sonderbauten

Turm zu Bhaktapur

Handgefertigte Mauerziegel nach Studentenentwürfen

Straßenansicht (Nordost) mit den beiden Atelierhäusern, die Wohngebäude liegen versteckt dahinter

Straßenansicht (Nordost) mit den beiden Atelierhäusern, die Wohngebäude liegen versteckt dahinter

Sonderbauten

Atelierhäuser in Peking

Monolithisches, 49 cm dickes Mauerwerk aus roten Vollziegeln im Blockverband

Nordansicht der Unterkunft in Estenzuela

Nordansicht der Unterkunft in Estenzuela

Sonderbauten

Pilgerherbergen in Atenguillo und Estanzuela

Einschaliges Mauerwerk aus lehmfarbenen Steinen

Ansichtsseite zum Rhein mit Basaltsteinwand

Ansichtsseite zum Rhein mit Basaltsteinwand

Sonderbauten

Hochwasserpumpwerk in Köln

Konkave Basaltsteinwand mit bemoosten Fugen

Ansicht von der Joachimstaler Straße

Ansicht von der Joachimstaler Straße

Sonderbauten

Hotel H10 in Berlin

Dreidimensionale Oberfläche aus Klinkersteinen

Innerhalb von sechs Wochen entstand der temporäre Bau aus Ziegelsteinen

Innerhalb von sechs Wochen entstand der temporäre Bau aus Ziegelsteinen

Sonderbauten

Prototyp eines Gewölbetragwerkes in Zürich

Mit Ziegeln, frei geformt und bewehrungsfrei

Ateliergebäude in Borsfleth

Sonderbauten

Ateliergebäude in Borsfleth

Porenbeton mit Lärchenholzhülle

Eingangstor

Eingangstor

Sonderbauten

Atelierhaus in Berlin

Luft und Leichtputz zwischen Mauerwerk und Verblendung

Weingut in Fläsch

Sonderbauten

Weingut in Fläsch

Gemauert von Roboterhand

In die historische Altstadt Bremens integriert: Die neue Hochgarage

In die historische Altstadt Bremens integriert: Die neue Hochgarage

Sonderbauten

Hochgarage Pressehaus in Bremen

Ziegel im Langformat für Gittermuster

Frontalansicht Haupteingang mit Rahmen vor dem Innenhof

Frontalansicht Haupteingang mit Rahmen vor dem Innenhof

Sonderbauten

Weingut Arachon in Horitschon

Trocken verlegtes Natursteinmauerwerk

Visualisierung

Visualisierung

Sonderbauten

Allianz Arena in München

Stahlbeton, Porenbeton und Kunststoffkissen

Ziegelkonfigurator

Verband, Fugenfarbe und -dicke

für über 200 Vormauerziegel

konfigurieren - mit dem Textur-

generator Terca von Wienerberger

Partner