Glossar

Mehr als 4000 Begriffserklärungen

  1. A
  2. B
  3. C
  4. D
  5. E
  6. F
  7. G
  8. H
  9. I
  10. J
  11. K
  12. L
  13. M
  14. N
  15. O
  16. P
  17. Q
  18. R
  19. S
  20. T
  21. U
  22. V
  23. W
  24. X
  25. Y
  26. Z

Hygroskopisch

Baustoffe werden als hygroskopisch bezeichnet, wenn sie Feuchtigkeit aus der Umgebung (meist in Form von Wasserdampf aus der Luftfeuchtigkeit) aufsaugen und wieder abgeben können. Bei den Bodenbelägen sind dies Holz- und Teppichböden aus Naturfasern. Holzböden passen sich der vorherrschenden relativen Luftfeuchte an und quellen dadurch auf oder schwinden im Zuge des Trocknungsvorgangs.

Die meisten Naturfasern, die zu textilen Bodenbeläge verarbeitet werden - wie beispielsweise Kokos, Sisal, Hanf oder Schafwolle und Ziegenhaar - sind ebenfalls hygroskopisch. Diese Eigenschaft ist auf ihre raue bzw. schuppenförmige Faseroberfläche zurückzuführen. Im Gegensatz zu Holz verändern sich Bodenbeläge aus Naturfasern dabei jedoch nicht. Allen hygroskopischen Bodenbelägen ist gemein, dass sich ihre Fähigkeit, Feuchtigkeit aufzunehmen, positiv auf das Raumklima auswirkt.

Bildnachweis: Spačva, Zagreb/HR (1); Tretford, Wesel (2); Kokosweberei Gembinski, Pöchlam/A (3)

Gallerie

Fachwissen zum Thema

Sisal

Sisal

_Materialien/​Fasern

Pflanzliche Fasern

Als pflanzliche Fasermaterialien für textile Bodenbeläge werden überwiegend Kokos, Sisal und Jute verwendet, seltener Hanf,...

Zwei Schafe auf einer Bergweide in den Stubaier Alpen

Zwei Schafe auf einer Bergweide in den Stubaier Alpen

_Materialien/​Fasern

Tierische Fasern: Wolle

Wolle ist eine Naturfaser, die vom Fell des Schafes (Ovis aries) gewonnen wird. Laut Textilkennzeichnungsgesetz wird Wolle mit dem...

Kaschmirziege in der Mongolei

Kaschmirziege in der Mongolei

_Materialien/​Fasern

Tierische Fasern: Ziegenhaar

Ziegenhaar zählt zum ältesten natürlichen Spinnstoff der Welt, dem Haargarn. Heute kommt es überwiegend aus Argentinien, der...

Boden

Holzböden

Zur Glossar Übersicht

219 Einträge