Glossar

Mehr als 4000 Begriffserklärungen

  1. A
  2. B
  3. C
  4. D
  5. E
  6. F
  7. G
  8. H
  9. I
  10. J
  11. K
  12. L
  13. M
  14. N
  15. O
  16. P
  17. Q
  18. R
  19. S
  20. T
  21. U
  22. V
  23. W
  24. X
  25. Y
  26. Z

Holzfehler

Als natürlich gewachsener Rohstoff bringt Holz viele Anomalien mit sich. Diese so genannten Holzfehler bedeuten häufig eine Qualitätsminderung der optischen oder mechanischen Eigenschaften und beschränken damit die weiteren Verwendungsmöglichkeiten. Die Holzfehler können durch ungewöhnliche Wuchsverhalten im Stamm entstehen. Dazu zählt, wenn er beispielsweise abholzig oder spannrückig ist, Drehwuchs, Reaktionsholz (Druckholz, Zugholz) oder Mondringe besitzt und nicht die gewünschte Astreinheit aufzeigt. Sie können aber auch durch Schädlinge wie der Bläue, dem Hausbock und dem Holzwurm, die beispielsweise für Fraßgänge oder Markflecken im Holz verantwortlich sind, verursacht werden. Auch jede Form von Riss, beispielsweise Trockenrisse sind bei entsprechender Ausprägung als Holzfehler zu bewerten.

Gallerie

Fachwissen zum Thema

Holz ist anisotrop, das heißt seine Eigenschaften unterscheiden sich stark in Abhängigkeit von der Faserrichtung.

Holz ist anisotrop, das heißt seine Eigenschaften unterscheiden sich stark in Abhängigkeit von der Faserrichtung.

Einführung

Das Wesen des Holzbaus

Holz birgt enormes ökologisches Potenzial. Das Baumaterial ist den Menschen seit Jahrtausenden vertraut. Es ist leicht zu verarbeiten und lässt sich gut vorfertigen.

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Holz sponsored by:
Informationsdienst Holz | getragen durch den Informationsverein Holz, Düsseldorf
Kontakt: +49 (0) 211 9665580 | info@informationsvereinholz.de
und Holzbau Deutschland Institut e.V., Berlin
Kontakt: +49 (30) 20314533 | kontakt@institut-holzbau.de
und Studiengemeinschaft Holzleimbau e.V., Wuppertal
Kontakt: +49 (0) 20276972732 | info@studiengemeinschaft-holzleimbau.de
Zur Glossar Übersicht

220 Einträge