Mensa Westerberg in Osnabrück

Sonnenschutz- und Beleuchtungssteuerung mit EIB/KNX-System

Gallerie

Mit der Expansion von Universität und Fachhochschule am Campus Westerberg in Osnabrück stiegen auch die Abnehmerzahlen der alten Mensa im Versorgungszentrum. Nach knapp 30 Betriebsjahren stieß sie zunehmend an die Grenzen ihrer Kapazitäten, sodass zuletzt lediglich 30 Prozent der Studenten und Lehrenden mit einer warmen Mahlzeit versorgt werden konnten. Die neue Mensa Westerberg bietet auf einer Bruttogeschossfläche von 8.100 Quadratmetern nicht nur viel mehr Platz, sondern erlaubt auch die Zubereitung und Ausgabe von täglich 5.000 Essen – das sind fast doppelt so viele wie vorher. Entworfen wurde sie vom ortsansässigen Planungsbüro Rohling.

Die Mensa befindet sich zwischen der Artillerie- und Barbarastraße im Norden der Von-Stein-Kaserne, die über 60 Jahre lang in den Händen britischer Streitkräfte war. Als die Soldaten das Areal 2009 an die Stadt zurückgaben, stand der Konversion zu einem innerstädtischen Wohn- und Wissenschaftsstandort nichts mehr im Wege. Den Auftakt bildet die neue Mensa als Bindeglied zwischen dem historischen Kasernengelände im Süden und dem künftigen Hochschulcampus im Norden – ein Hörsaal- und Seminarzentrum sowie eine Bibliothek sollen das Universitätsgelände in naher Zukunft vervollständigen.

Die Architekten platzierten das zweigeschossige Gebäude mit seiner hellen Fassade aus Verblendmauerwerk in einigem Abstand zur passierenden Barbarastraße. So entstand ein großer Vorplatz, zu dem sich der kompakte Baukörper mit raumhohen Verglasungen öffnet. Der Eingang liegt ebenfalls auf dieser Seite. Er ist im Erdgeschoss von Cafeteria und Kiosk gefasst; eine breite Treppe führt hinauf in die Speisesäle. Dahinter sind, dem Publikumsverkehr abgewandt, u.a. die Ver- und Entsorgung, Lager- und Kühlräume, der Personalbereich sowie der Betriebshof untergebracht. Letzterer ist ringsum von Mauern eingefasst und bildet den westlichen Abschluss des Gebäudes.

Im oberen Geschoss sind zwei Speisesäle mit insgesamt 1.000 Sitzplätzen angeordnet. Die zentrale Treppe sowie eine in das Bauvolumen eingeschobene Terrasse trennen sie räumlich voneinander, sodass sie auch unabhängig voneinander betrieben werden können. Hinter den Sälen befindet sich der Ausgabebereich. Hier sind die Wege im sogenannten Free-Flow-Prinzip gestaltet: Um Wartezeiten zu verkürzen, sollen sich die Besucherströme möglichst nicht kreuzen. Im rückwärtigen Teil der Mensa liegen die Produktionsküche und Räume für die Speisevorbereitung. Ein Spielbereich für Kinder, Schließfächer und ein Veranstaltungszimmer ergänzen das Raumprogramm.

Elektro und Gebäudetechnik
Über die großen Verglasungen gelangt viel Tageslicht ins Gebäudeinnere. Das weit auskragende Dach sorgt für eine Verschattung insbesondere der Speisesäle im Obergeschoss. Zudem verlaufen vor den Fenstern Raffstore. Sie sind in das KNX-System integriert und lassen sich bedarfsweise steuern. Lichtsensoren, die ebenfalls in das KNX-System eingebunden sind, überwachen permanent den Tageslichteintrag. Ist es in den Räumen beispielsweise hell genug, so sorgen die Sensoren dafür, dass sich die Lampen herunterdimmen. Fällt zu viel Licht herein, fahren die Sonnenschutzelemente automatisch herab.

Auch die für Sonderveranstaltungen erforderliche Medientechnik wie Beamer, Lautsprecher, Verstärkerendstufen oder Mikrofonanlagen sind in das KNX-System einbezogen. Die Bedienung aller ins KNX-System integrierten Elemente erfolgt über Touchscreens, die u.a. in den Speisesälen, in der Cafeteria und am Personaleingang angeordnet sind. So können Betreiber und Personal bei Veranstaltungen kultureller Art, für Tagungen oder auch Präsentationen individuelle Lichtszenarien vorab programmieren und bei Bedarf abrufen.

Der elektrische Anschluss der Mensa erfolgt über das 10kV-Mittelspannungsnetz der Stadtwerke Osnabrück. Im Gebäude sind dazu eine Mittelspannungsschaltanlage und zwei Transformatoren mit je 630 kVA installiert. Versorgungsempfindliche Verbraucher, wie etwa die Kühlräume, sind zusätzlich an ein Ersatznetz angeschlossen. Dieses Ersatznetz wird durch ein Blockheizkraftwerk auf dem Campus gespeist. Im Gebäude ist eine Energieoptimierungsanlage installiert, um Leistungsspitzen zu glätten und so die Verbrauchskosten zu senken. Angeschlossen sind hier im Wesentlichen die elektrisch betriebenen thermischen Küchengeräte. Die vollautomatischen Spülstraßen mit Wärmerückgewinnung laufen im wasserschonenden Reduktionsprinzip.

Für eine kontrollierte Be- und Entlüftung sorgt eine zentrale Zu- und Abluftanlage mit Wärmerückgewinnung im Kreislaufverbundsystem und zweistufiger Filterung. In den Koch-, Produktions- und Spülbereichen erfolgt die Luftzufuhr über geschlossene, flächenaktive Lüftungsdecken aus Edelstahl. Der Kaltwassersatz der Lüftungsanlagen kühlt sämtliche Küchen. Ein Permanent-Transfer-System macht die Abwärme der Kälteverbundanlagen für die Warmwasserbereitung nutzbar. Die Speisereste werden im Küchen- und Spülbereich in Aufgabestellen entsorgt und über ein geschlossenes Leitungssystem zur zentralen Nassmüllentsorgungsanlage im Erdgeschoss transportiert. Die Abfälle können später einer Biogasanlage zugeführt werden.

Objektinformationen

Architekten: Planungsbüro Rohling, Osnabrück
Projektbeteiligte:
Krämer-Evers Bauphysik, Hasbergen (Bauphysik); Ing.-Büro Fleddermann, Osnabrück (Tragwerksplanung); Io-consultants, Heidelberg (Küchentechnik)
Bauherr:
Hochschule Osnabrück
Fertigstellung:
Dezember 2012
Standort: Barbarastraße 20, 49076 Osnabrück
Bildnachweis: Olaf Mahlstedt Photographie, Hannover

Objektstandort



Architektenprofil

Artikel zum Thema

Bedienelement für die Gebäudeautomation

Gebäudeautomation

Aufbau und Aufgaben der Gebäudeautomation

Unter dem Begriff Gebäudeautomation (GA) sind alle Einrichtungen zur selbsttätigen Steuerung, Regelung und Überwachung von...

KNX-Melde- und Bedientableau

Gebäudesystemtechnik

KNX-Bussystem

Der Installationsbus KNX ist ein offenes, genormtes Bussystem für die flexible Elektroinstallation. Er verbindet elektrische...

Beispiel eines Drehdimmers (Produkt LS 990 aluminium dark)

Schalter/​Steckdosen

Schalter und Steckdosen

Schalter und Steckdosen gibt es in großer Vielfalt. In der Wohnungsinstallation sind sie oft die einzig sichtbaren Elemente der...

Zum Seitenanfang

Das Zentrum des Bibliothekfoyers wird von 133 flach-zylindrischen Leuchten erhellt und bestimmt

Kultur/​Bildung

Foyer der Universitätsbibliothek Konstanz

Kombination von Beleuchtung und Akustikmaßnahmen

Dachaufsicht von Osten auf das Kulturzentrum La Grande Passerelle, im Hintergrund ist die Festungsinsel mit Altstadt zu sehen

Kultur/​Bildung

Kulturzentrum La Grande Passerelle in Saint-Malo

Beleuchtungskonzept mit LEDs, Boden- und Fassadenbeleuchtung

Blick auf den Neubau vom St.Alban-Graben aus: die kleine Tür links ist der Haupteingang, das große Tor rechts die Anlieferung (Westansicht)

Kultur/​Bildung

Erweiterung Kunstmuseum Basel

Umlaufender Fries mit programmierbaren LED-Streifen in 40 Mauerwerkslagen

Der neue Haupteingang des LWL-Museums am Aegidiimarkt bildet den Auftakt zu einer Passage aus Vorplatz, Patio, Foyer und Vorhof zum Dom hin (Südwestansicht)

Kultur/​Bildung

LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster

Kunst- und Tageslichtdecken mit umlaufenden Lichtrahmen zur Wandbeleuchtung

Der lang gestreckte Baukörper des Museums Liaunig in Neuhaus beherbergt die Hauptausstellung und ist der einzige weit sichtbare Teil des Museums

Kultur/​Bildung

Erweiterung Museum Liaunig in Neuhaus

Unterirdische Ausstellungsräume mit kombiniertem Tages- und Kunstlichtkonzept

Das neue Montforthaus hat seinen Eingang am Rössleplatz und zeigt mit großer, für jeden durch hohe Verglasungen sichtbaren Geste, was es in seinem Innern birgt: einen Veranstaltungssaal für 1.066 Besucher und ein üppiges Foyer

Kultur/​Bildung

Kultur- und Kongresszentrum Montforthaus in Feldkirch

Flimmerfrei und stufenlos dimmbare LED-Sonderleuchten

Das breite Mittelschiff der modernisierten Deichtorhalle bildet nun eine lichtdurchflutete Ausstellungshalle mit rund 3.100 Quadratmetern bespielbarer Fläche

Kultur/​Bildung

Deichtorhalle Nord in Hamburg

Denkmalgerechte Sanierung und Modernisierung mit komplexer LED-Lichtanlage

Das Räumliche Bildungszentrum beherbergt eine Realschule mit Ganztagesbereich und eine Vierfachsporthalle (links im Anschnitt)

Kultur/​Bildung

Räumliches Bildungszentrum in Biberach

Realschule, Ganztagesbereich und Sporthalle mit KNX-Bussystem

Südostansicht mit Haupteingang

Kultur/​Bildung

Künstlerhaus, Halle für Kunst & Medien (KM–) in Graz

Tageslichtdecke und LED beleuchtete Glasfassade

Der Theatersaal mit mattweiß leuchtender Unterdeckenkonstruktion

Kultur/​Bildung

Theater und Kulturzentrum im chinesischen Wujin

Unterschiedliche LED-Beleuchtungen zur Inszenierung von Fassaden und Theater

Die neue Mensa Westerberg bildet den Auftakt des neuen Campusgeländes in Osnabrück

Kultur/​Bildung

Mensa Westerberg in Osnabrück

Sonnenschutz- und Beleuchtungssteuerung mit EIB/KNX-System

Um Platz für neue Arbeitsplätze zu schaffen, erhielt die Europäische Südsternwarte eine Erweiterung, die knapp 18.500 m² umfasst

Kultur/​Bildung

Erweiterung der Europäischen Südsternwarte (ESO) in Garching

KNX-System zur Steuerung der gebäude- und lichttechnischen Komponenten

Bei dem Haus der Universität handelt es sich um ein repräsentatives Gebäude von 1897, welches über 100 Jahre als Standort verschiedener Bankinstitute diente

Kultur/​Bildung

Haus der Universität in Düsseldorf

Zeitgemäße Sicherheits- und Elektrotechnik in einem Bankgebäude von 1897

Ansicht von Osten: Mit seiner dunklen Basaltfassade und den begrünten Dächern fügt sich das Zentrum in die Landschaft ein

Kultur/​Bildung

Besucherzentrum Giant’s Causeway nahe Bushmills

Ausgefeiltes Lichtkonzept und Schalter aus matt gebeiztem Aluminium

Nordostansicht des Rijksmuseum mit roter, reichlich verzierter Backsteinfassade

Kultur/​Bildung

Rijksmuseum in Amsterdam

LED-Beleuchtung sorgt für optimale Lichtbedingungen

Nach Süden hin zeigt sich das Museum mit vier unterschiedlich gestalteten Fassaden, die etwas versetzt zueinander entlang der Schilstraat verlaufen

Kultur/​Bildung

Museum Ton Schulten in Ootmarsum

Auf Schienen montierte LEDs ermöglichen gute Farbwiedergabe

Der Multimedia- und Bühnenkomplex besteht aus zwei Baukörpern: Im Norden erstreckt sich der schmale Riegel mit weiß verputzter Rasterfassade

Kultur/​Bildung

Multimediakomplex MUT der Hochschule für Musik in Karlsruhe

Schlichte, schmal gerahmte Kippschalter und Steckdosen in Schwarz und Weiß

Der dreigeschossige Neubau vereint die Berufsfachschule für Maschinenbau, die Fachschule für Maschinenbautechnik und die Fachakademie für Medizintechnik unter einem Dach

Kultur/​Bildung

Neubau der Maschinenbauschule Ansbach

LON-System steuert und kontrolliert energieeffiziente Gebäudetechnik

Der dreigeschossige Erweiterungsbau passt sich mit seiner profilierten, goldenen Fassade der Farbigkeit des Altbaus an

Kultur/​Bildung

Erweiterung des Lenbachhauses in München

Ausgeklügeltes Beleuchtungskonzept mit LEDs

Ausrichtung zur Stadt hin: das Museum mit seiner Betonblüten-Fassade, die nur von drei Fensteröffnungen und dem neuen Eingang unterbrochen wird (Südostansicht)

Kultur/​Bildung

Vorarlberg Museum in Bregenz

Maßgeschneidertes, variables Lichtkonzept für Ausstellungsräume

Nordansicht

Kultur/​Bildung

Museum Gunzenhauser in Chemnitz

Lichtdecken und -vouten in Kombination mit blendfreier Tageslichtnutzung

Nachts wird das Gebäude zu einer überdimensionalen Lichtskulptur

Kultur/​Bildung

Stadtbibliothek Stuttgart

Steuerung der elektrotechnischen Anlagen über KNX

Der Neubau befindet sich unterirdisch unterhalb der Gartenfläche, Blick von Süden

Kultur/​Bildung

Erweiterung des Städel Museums in Frankfurt a.M.

Maßgeschneiderte Sonderlichtlösung für die unterirdische Gartenhalle

Das Museum befindet sich am Hauptbahnhof

Kultur/​Bildung

Übersee-Museum in Bremen

Energiesparende LED-Strahler für die Ausstellungsbeleuchtung

Das flache Gebäudevolumen scheint über dem Platz zu schweben

Kultur/​Bildung

Theater- und Kongresszentrum in Lleida

LED-Leuchten in Blätterform und schlichte Wippschalter

Die Kapelle fügt sich in die Umgebung ein

Kultur/​Bildung

Kapelle St. Lawrence in Vantaa/FIN

Gebäudesteuerung mit anthrazitfarbenen Bedienelementen

Die Bibliothek der philologischen Fakultät auf dem Campus der FU Berlin

Kultur/​Bildung

Philologische Bibliothek der Freien Universität Berlin

Eingelassene Aluminium-Steckdosen

Fassade der Fakultät Informatik

Kultur/​Bildung

Neubau der TU-Fakultät Informatik in Dresden

Sonderlichtkonzept und dezentrale Automation mit LON

Wie eine riesige Luftblase schwebt die bläulich schimmernde Hülle über dem gläsernen Erdgeschoss.

Kultur/​Bildung

Kunsthaus in Graz/A

Museumsbau mit LON-Technologie

Das Kunstmuseum Stuttgart

Kultur/​Bildung

Kunstmuseum in Stuttgart

Vernetzte großflächige Tageslichtdecken

Außenansicht: Eingangssituation

Kultur/​Bildung

Meisterhaus Muche/Schlemmer in Dessau

Nicht-rekonstruierende Sanierung

Farbe bekennen

Mit Les Couleurs® Le Corbusier

Partner