Erweiterung des Lenbachhauses in München

Ausgeklügeltes Beleuchtungskonzept mit LEDs

1929 wurde die Städtische Galerie im Lenbachhaus in unmittelbarer Nähe zum Münchner Königsplatz eröffnet. Neben einer einmaligen Sammlung zur Kunst des Blauen Reiter beherbergt das Haus u.a. zahlreiche Werke der Neuen Sachlichkeit sowie heimischer Künstler aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Einst nach den Plänen des Architekten Gabriel von Seidel als großzügige Villa im Stile der toskanisch inspirierten Neo-Renaissance für den Maler Franz von Lenbach errichtet, erfuhr das U-förmige, ockerfarbene Ensemble ab den 1950er Jahren mehrere Um- und Anbauten. Um den wachsenden Besucherzahlen nach der Jahrtausendwende gerecht zu werden und die Technik auf den neuesten Stand zu bringen, erhielt das Gebäude eine innere Neustrukturierung mitsamt Aufstockung und einen quaderförmigen Erweiterungsbau mit golden glänzender, profilierter Messing-Fassade. Geplant wurde die Generalsanierung mit Neubau vom Londoner Architekturbüro Foster and Partners.

Gallerie

Die größte Herausforderung bestand darin, die alten Strukturen zu erhalten und zu erneuern, die Wegeführung als Rundgang zu konzipieren und die neuen Ausstellungsräume mitsamt Foyer, Terrasse, Restaurant und Shop zu integrieren. Zunächst wurden Anbauten aus den 1970er Jahren entlang der Richard-Wagner-Straße entfernt und durch eine Aufstockung auf einem verbliebenen Altbauteil, ein neues Atriumgebäude und einen dreigeschossigen Neubau mit quadratischem Grundriss ergänzt. Die Fassaden der neuen Gebäudeteile sind aus Glas oder vertikalen Aluprofilen (gewellte Blech- und Rohrelemente in einem Messing/Gold-Ton), die den Farbton der Bestandsbauten aufnehmen. So ergibt sich zur Richard-Wagner-Straße hin ein einheitliches Fassadenbild, in dem dennoch alt und neu abzulesen sind.

Der neue barrierefreie Haupteingang orientiert sich zum Königsplatz hin und befindet sich an der Schnittstelle zwischen Alt- und Neubau, und nicht mehr wie früher im historischen Museumshof. Von hier gelangen die Besucher ins dreigeschossige Atrium, von dessen Decke sich eine gläserne Installation des dänisch-isländischen Künstlers Olafur Eliasson gen Boden hinab zu drehen scheint. Das Atrium dient als Verteiler für alle Räume des Museums, von hier gelangen die Besucher zum Vortragssaal, den Serviceeinrichtungen sowie das Café und Restaurant im Erdgeschoss des im Süden angrenzenden Neubaus. In allen Obergeschossen sind Wechselausstellungen und die Bestände untergebracht. Teilweise sind die Wände farbig, aber auch schwarz gestaltet, versetzt zueinander angeordnete Türen stellen eine Sichtverbindung zwischen den einzelnen Raumfolgen her. Im obersten Geschoss erfolgt die Belichtung teils auf natürlichem Wege über Öffnungen in den Sheddächern.

Elektro
In den Bereichen, wo die Beleuchtung nicht natürlich erfolgt, werden über 170.000 LEDs eingesetzt. Maßgebend für diese Entscheidung waren die gute Farbwiedergabe der trägheitslos steuerbaren Lampen, ihre Energieeffizienz sowie Wartungsfreiheit. Eine vergleichende Versuchsanordnung einerseits mit Leuchtstoffröhren und andererseits mit Shed-Oberlichtern inklusive des Prototypen eines LED-Moduls trug zur Entscheidungsfindung bei.

Die wichtigsten Punkte des neuen Beleuchtungskonzepts sind die Farbwiedergabe, die sowohl acht Pastell-Testfarben berücksichtigt, als auch die gesättigten Farben, einen speziellen Hautfarbton und das Blattgrün. Sie alle sind wichtig, um die Farbenpracht der Kunstwerke wiederzugeben. Sämtliche LED-Leuchten können in ihrer Farbtemperatur von Warm- bis Kaltweiß eingestellt, bei strengen konservatorischen Anforderungen auf bis zu zehn Prozent ihres Maximallichtstroms gedimmt werden. Die hohe Farbwiedergabe von über 95% wird bei sämtlichen Farbtemperaturen und bei allen Dimmwerten eingehalten. Dieses System wird als High CRI-Beleuchtungssystem (CRI = Colour Rendering Index) bezeichnet. Aus wahrnehmungspsychologischen Gründen wurde, wie sonst üblich, keine Pulsweitenmodulations-Dimmung verwendet, da dies bei empfindlichen Menschen zur Wahrnehmung eines Flimmerns beim Dimmen führen kann. Aus diesem Grund entschieden sich die Planer für eine Konstantstrom-Dimmung.

Mit insgesamt vier LED-Lichtlösungen können die verschiedenen Anforderungen im Lenbachhaus erfüllt werden. Neben zwei Indirekt-Lichtsystemen (Shed- und Voutensysteme), die auf linearen Light-Engines aufbauen, dienen flächig ausgebildete LED-Module für die Beleuchtung der Spannfoliendecken. Außerdem gibt es punktuell abstrahlende LEDs, für die Stromschienen-Strahler entwickelt wurden. Über Tablet-PCs lassen sich insgesamt 91 voreingestellte Lichtszenarien abrufen. Darüber hinaus kann jede Leuchte vor Ort individuell eingestellt werden.

Passend zum gesamten Farbkonzept des Gebäudes, mit seinen neuen Fassadenteilen in Gold/Messing- und Ockertönen, ist das Museum mit klassischen, quadratischen Schaltern in Messing ausgestattet.

Bautafel

Architekten: Architekturbüro Foster and Partners, London
Projektbeteiligte:
Ernst² Architekten (Projektmanagement); PEG Planungsbüro für Energie- und Elektrotechnik, Gilching (Planung Elektrotechnik), Ingenieurbüro Bamberger, Walting und Licht Kunst Licht, Berlin (Lichtplanung), Osram, München (LED-Ausstellungsbeleuchtung); Jung, Schalksmühle (Schalter)
Bauherr: Kulturreferat der Landeshauptstadt München
Fertigstellung: 2013
Standort: Luisenstraße 33, München
Bildnachweis: Städtische Galerie im Lenbachhaus, München; Jung, Schalksmühle und Osram, München

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Elektro sponsored by:
Jung | Kontakt 02355 / 806-0 | mail.info@jung.de
Zum Seitenanfang

Die Zentralbibliothek Oodi ist das neue Kulturzentrum Helsinkis und wurde vom Architekturbüro ALA Architects geplant.

Die Zentralbibliothek Oodi ist das neue Kulturzentrum Helsinkis und wurde vom Architekturbüro ALA Architects geplant.

Kultur/​Bildung

Zentralbibliothek Oodi in Helsinki

Nahezu Nullenergie-Standard

Die chinesische Industriemetropole Shenzhen hat ein neues Ausstellungsgebäude. Geplant wurde es vom Büro Shuishi aus Shanghai.

Die chinesische Industriemetropole Shenzhen hat ein neues Ausstellungsgebäude. Geplant wurde es vom Büro Shuishi aus Shanghai.

Kultur/​Bildung

Ausstellungszentrum in Shenzhen

LED-Medienfassade macht den Bau zum digitalen Leuchtkörper

Ein Koloss aus Beton steht am Hafen der französischen Stadt Saint-Nazaire – seit fast 80 Jahren.

Ein Koloss aus Beton steht am Hafen der französischen Stadt Saint-Nazaire – seit fast 80 Jahren.

Kultur/​Bildung

Veranstaltungssaal Alveoles in Saint-Nazaire

Ehemaliger U-Boot-Bunker zum Leben erweckt

Ein Ort zum Lesen und Lernen, aber auch zum Austausch und Pausieren ist die neue Bibliothek der University of Bedfordshire im Stadtzentrum von Luton.

Ein Ort zum Lesen und Lernen, aber auch zum Austausch und Pausieren ist die neue Bibliothek der University of Bedfordshire im Stadtzentrum von Luton.

Kultur/​Bildung

Unibibliothek in Luton

Gleichmäßiges Raster, raumhohe Fenster und komfortable Arbeitsplätze

Der Vorort Mons-en-Barœul nordöstlich von Lille hat mit der Allende Performance Hall ein neues Kulturzentrum, ein Entwurf vom Büro Dominique Coulon & Associés im Auftrag der Stadtverwaltung

Der Vorort Mons-en-Barœul nordöstlich von Lille hat mit der Allende Performance Hall ein neues Kulturzentrum, ein Entwurf vom Büro Dominique Coulon & Associés im Auftrag der Stadtverwaltung

Kultur/​Bildung

Kulturzentrum Allende in Mons-en-Baroeul

Raum und Licht für Inszenierungen

Die Lab City bildet den Mittelpunkt auf dem neuen Campus für die Ingenieurhochschule Centrale Supélec in Paris-Saclay

Die Lab City bildet den Mittelpunkt auf dem neuen Campus für die Ingenieurhochschule Centrale Supélec in Paris-Saclay

Kultur/​Bildung

Hochschulgebäude Lab City in Saclay

Klar strukturiert und aufs Wesentliche reduziert

In prominenter Lage am Berliner Spreebogen liegt das von Richter Musikowksi Architekten entworfene Futurium

In prominenter Lage am Berliner Spreebogen liegt das von Richter Musikowksi Architekten entworfene Futurium

Kultur/​Bildung

Haus der Zukunft – Futurium in Berlin

Sensorgesteuertes LED-Beleuchtungskonzept

Das Konservatorium für Musik, Tanz und Theater Henri Dutilleux mutet an, als sei es überzogen von einem Gruß des Action-Painting-Malers Jackson Pollock (Südostansicht)

Das Konservatorium für Musik, Tanz und Theater Henri Dutilleux mutet an, als sei es überzogen von einem Gruß des Action-Painting-Malers Jackson Pollock (Südostansicht)

Kultur/​Bildung

Konservatorium Henri Dutilleux in Belfort

Zusammenspiel von Akustik, Licht und Schaltern

Blick auf den Neubau vom St.Alban-Graben aus: die kleine Tür links ist der Haupteingang, das große Tor rechts die Anlieferung (Westansicht)

Blick auf den Neubau vom St.Alban-Graben aus: die kleine Tür links ist der Haupteingang, das große Tor rechts die Anlieferung (Westansicht)

Kultur/​Bildung

Erweiterung Kunstmuseum Basel

Umlaufender Fries mit programmierbaren LED-Streifen in 40 Mauerwerkslagen

Der neue Haupteingang des LWL-Museums am Aegidiimarkt bildet den Auftakt zu einer Passage aus Vorplatz, Patio, Foyer und Vorhof zum Dom hin (Südwestansicht)

Der neue Haupteingang des LWL-Museums am Aegidiimarkt bildet den Auftakt zu einer Passage aus Vorplatz, Patio, Foyer und Vorhof zum Dom hin (Südwestansicht)

Kultur/​Bildung

LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster

Kunst- und Tageslichtdecken mit umlaufenden Lichtrahmen zur Wandbeleuchtung

Der lang gestreckte Baukörper des Museums Liaunig in Neuhaus beherbergt die Hauptausstellung und ist der einzige weit sichtbare Teil des Museums

Der lang gestreckte Baukörper des Museums Liaunig in Neuhaus beherbergt die Hauptausstellung und ist der einzige weit sichtbare Teil des Museums

Kultur/​Bildung

Erweiterung Museum Liaunig in Neuhaus

Unterirdische Ausstellungsräume mit kombiniertem Tages- und Kunstlichtkonzept

Das breite Mittelschiff der modernisierten Deichtorhalle bildet nun eine lichtdurchflutete Ausstellungshalle mit rund 3.100 Quadratmetern bespielbarer Fläche

Das breite Mittelschiff der modernisierten Deichtorhalle bildet nun eine lichtdurchflutete Ausstellungshalle mit rund 3.100 Quadratmetern bespielbarer Fläche

Kultur/​Bildung

Deichtorhalle Nord in Hamburg

Denkmalgerechte Sanierung und Modernisierung mit komplexer LED-Lichtanlage

Das Räumliche Bildungszentrum beherbergt eine Realschule mit Ganztagesbereich und eine Vierfachsporthalle (links im Anschnitt)

Das Räumliche Bildungszentrum beherbergt eine Realschule mit Ganztagesbereich und eine Vierfachsporthalle (links im Anschnitt)

Kultur/​Bildung

Räumliches Bildungszentrum in Biberach

Realschule, Ganztagesbereich und Sporthalle mit KNX-Bussystem

Südostansicht mit Haupteingang

Südostansicht mit Haupteingang

Kultur/​Bildung

Künstlerhaus, Halle für Kunst & Medien (KM–) in Graz

Tageslichtdecke und LED beleuchtete Glasfassade

Der Theatersaal mit mattweiß leuchtender Unterdeckenkonstruktion

Der Theatersaal mit mattweiß leuchtender Unterdeckenkonstruktion

Kultur/​Bildung

Theater und Kulturzentrum im chinesischen Wujin

Unterschiedliche LED-Beleuchtungen zur Inszenierung von Fassaden und Theater

Die neue Mensa Westerberg bildet den Auftakt des neuen Campusgeländes in Osnabrück

Die neue Mensa Westerberg bildet den Auftakt des neuen Campusgeländes in Osnabrück

Kultur/​Bildung

Mensa Westerberg in Osnabrück

Sonnenschutz- und Beleuchtungssteuerung mit EIB/KNX-System

Um Platz für neue Arbeitsplätze zu schaffen, erhielt die Europäische Südsternwarte eine Erweiterung, die knapp 18.500 m² umfasst

Um Platz für neue Arbeitsplätze zu schaffen, erhielt die Europäische Südsternwarte eine Erweiterung, die knapp 18.500 m² umfasst

Kultur/​Bildung

Erweiterung der Europäischen Südsternwarte (ESO) in Garching

KNX-System zur Steuerung der gebäude- und lichttechnischen Komponenten

Bei dem Haus der Universität handelt es sich um ein repräsentatives Gebäude von 1897, welches über 100 Jahre als Standort verschiedener Bankinstitute diente

Bei dem Haus der Universität handelt es sich um ein repräsentatives Gebäude von 1897, welches über 100 Jahre als Standort verschiedener Bankinstitute diente

Kultur/​Bildung

Haus der Universität in Düsseldorf

Zeitgemäße Sicherheits- und Elektrotechnik in einem Bankgebäude von 1897

Ansicht von Osten: Mit seiner dunklen Basaltfassade und den begrünten Dächern fügt sich das Zentrum in die Landschaft ein

Ansicht von Osten: Mit seiner dunklen Basaltfassade und den begrünten Dächern fügt sich das Zentrum in die Landschaft ein

Kultur/​Bildung

Besucherzentrum Giant’s Causeway nahe Bushmills

Ausgefeiltes Lichtkonzept und Schalter aus matt gebeiztem Aluminium

Nordostansicht des Rijksmuseum mit roter, reichlich verzierter Backsteinfassade

Nordostansicht des Rijksmuseum mit roter, reichlich verzierter Backsteinfassade

Kultur/​Bildung

Rijksmuseum in Amsterdam

LED-Beleuchtung sorgt für optimale Lichtbedingungen

Nach Süden hin zeigt sich das Museum mit vier unterschiedlich gestalteten Fassaden, die etwas versetzt zueinander entlang der Schilstraat verlaufen

Nach Süden hin zeigt sich das Museum mit vier unterschiedlich gestalteten Fassaden, die etwas versetzt zueinander entlang der Schilstraat verlaufen

Kultur/​Bildung

Museum Ton Schulten in Ootmarsum

Auf Schienen montierte LEDs ermöglichen gute Farbwiedergabe

Der Multimedia- und Bühnenkomplex besteht aus zwei Baukörpern: Im Norden erstreckt sich der schmale Riegel mit weiß verputzter Rasterfassade

Der Multimedia- und Bühnenkomplex besteht aus zwei Baukörpern: Im Norden erstreckt sich der schmale Riegel mit weiß verputzter Rasterfassade

Kultur/​Bildung

Multimediakomplex MUT der Hochschule für Musik in Karlsruhe

Schlichte, schmal gerahmte Kippschalter und Steckdosen in Schwarz und Weiß

Der dreigeschossige Neubau vereint die Berufsfachschule für Maschinenbau, die Fachschule für Maschinenbautechnik und die Fachakademie für Medizintechnik unter einem Dach

Der dreigeschossige Neubau vereint die Berufsfachschule für Maschinenbau, die Fachschule für Maschinenbautechnik und die Fachakademie für Medizintechnik unter einem Dach

Kultur/​Bildung

Neubau der Maschinenbauschule Ansbach

LON-System steuert und kontrolliert energieeffiziente Gebäudetechnik

Der dreigeschossige Erweiterungsbau passt sich mit seiner profilierten, goldenen Fassade der Farbigkeit des Altbaus an

Der dreigeschossige Erweiterungsbau passt sich mit seiner profilierten, goldenen Fassade der Farbigkeit des Altbaus an

Kultur/​Bildung

Erweiterung des Lenbachhauses in München

Ausgeklügeltes Beleuchtungskonzept mit LEDs

Ausrichtung zur Stadt hin: das Museum mit seiner Betonblüten-Fassade, die nur von drei Fensteröffnungen und dem neuen Eingang unterbrochen wird (Südostansicht)

Ausrichtung zur Stadt hin: das Museum mit seiner Betonblüten-Fassade, die nur von drei Fensteröffnungen und dem neuen Eingang unterbrochen wird (Südostansicht)

Kultur/​Bildung

Vorarlberg Museum in Bregenz

Maßgeschneidertes, variables Lichtkonzept für Ausstellungsräume

Nordansicht

Nordansicht

Kultur/​Bildung

Museum Gunzenhauser in Chemnitz

Lichtdecken und -vouten in Kombination mit blendfreier Tageslichtnutzung

Nachts wird das Gebäude zu einer überdimensionalen Lichtskulptur

Nachts wird das Gebäude zu einer überdimensionalen Lichtskulptur

Kultur/​Bildung

Stadtbibliothek Stuttgart

Steuerung der elektrotechnischen Anlagen über KNX

Der Neubau befindet sich unterirdisch unterhalb der Gartenfläche, Blick von Süden

Der Neubau befindet sich unterirdisch unterhalb der Gartenfläche, Blick von Süden

Kultur/​Bildung

Erweiterung des Städel Museums in Frankfurt a.M.

Maßgeschneiderte Sonderlichtlösung für die unterirdische Gartenhalle

Das Museum befindet sich am Hauptbahnhof

Das Museum befindet sich am Hauptbahnhof

Kultur/​Bildung

Übersee-Museum in Bremen

Energiesparende LED-Strahler für die Ausstellungsbeleuchtung

Das flache Gebäudevolumen scheint über dem Platz zu schweben

Das flache Gebäudevolumen scheint über dem Platz zu schweben

Kultur/​Bildung

Theater- und Kongresszentrum in Lleida

LED-Leuchten in Blätterform und schlichte Wippschalter

Die Kapelle fügt sich in die Umgebung ein

Die Kapelle fügt sich in die Umgebung ein

Kultur/​Bildung

Kapelle St. Lawrence in Vantaa/FIN

Gebäudesteuerung mit anthrazitfarbenen Bedienelementen

Die Bibliothek der philologischen Fakultät auf dem Campus der FU Berlin

Die Bibliothek der philologischen Fakultät auf dem Campus der FU Berlin

Kultur/​Bildung

Philologische Bibliothek der Freien Universität Berlin

Eingelassene Aluminium-Steckdosen

Fassade der Fakultät Informatik

Fassade der Fakultät Informatik

Kultur/​Bildung

Neubau der TU-Fakultät Informatik in Dresden

Sonderlichtkonzept und dezentrale Automation mit LON

Wie eine riesige Luftblase schwebt die bläulich schimmernde Hülle über dem gläsernen Erdgeschoss.

Wie eine riesige Luftblase schwebt die bläulich schimmernde Hülle über dem gläsernen Erdgeschoss.

Kultur/​Bildung

Kunsthaus in Graz/A

Museumsbau mit LON-Technologie

Das Kunstmuseum Stuttgart

Das Kunstmuseum Stuttgart

Kultur/​Bildung

Kunstmuseum in Stuttgart

Vernetzte großflächige Tageslichtdecken

Außenansicht: Eingangssituation

Außenansicht: Eingangssituation

Kultur/​Bildung

Meisterhaus Muche/Schlemmer in Dessau

Nicht-rekonstruierende Sanierung

Flächen. Bündig.

Mit LS ZERO erreicht Gestaltung eine einzigartige architektonische Qualität.

Partner-Anzeige