Wohnhaus in Denkendorf

Massivbau mit Wärmedämmverbundsystem

Gallerie

Die Gemeinde Denkendorf liegt an den nach Süden abfallenden Hängen der Filderebene in Baden-Württemberg. Oberhalb des fast 900 Jahre alten Ortskerns mit seinem markanten Kloster hat das Stuttgarter Architektenduo Ippolito Fleitz Group - bestehend aus Peter Ippolito und Gunter Fleitz - ein Einfamilienhaus entworfen. Dabei lag der Entwurfsschwerpunkt auf der Kombination von ästhetischen Ansprüchen und einer energieoptimierten Bauweise. 

Entwickelt wurde ein Baukörper, der das Haus mit seinen verschiedenen Elementen wie aus einem Guss erscheinen lässt. Diese Einheitlichkeit wird durch den grauen Farbton unterstrichen, der sich sowohl an den Dachziegeln als auch an der glatt verputzten Fassade wiederfindet. Mit den Trauf- und Firsthöhen beziehen sich die Architekten übrigens auf die Nachbargebäude, von der sich der Bau ansonsten visuell absetzt. Der Dachfirst ist jedoch asymmetrisch angelegt und wird in seiner unkonventionellen Wirkung noch durch den überproportional großen Schornstein unterstützt. Vorspringende oder zurückgesetzte Gebäudeteile - ein Glasvorbau, die Garage oder auch der Eingangsbereich - prägen das Erscheinungsbild des Einfamilienhauses ebenso wie die sehr unterschiedlich großen Fensteröffnungen in den einzelnen Geschossen.
 
Das Haus erstreckt sich über drei Ebenen. Die untere Wohnebene mit Büro, Gästezimmer und -bad, Garage und Abstellräumen befindet sich auf Straßenniveau und wurde mit einem in den Hang gegrabenen Lichthof versehen. Dadurch erhält ein Großteil der Räume im Untergeschoss Tageslicht. Eine windgeschützte Terrasse, die man über das Büro erreicht, schafft einen Übergang zum Außenraum.

Im zentralen, mittleren Wohngeschoss ist ein loftartiger Raum entstanden, wie ihn die Auftraggeber von ihrer bisherigen Stuttgarter Stadtwohnung kannten. Küche, Wohn- und Essbereich sowie eine Bibliothek organisieren sich als offene Einheit um das Treppenhaus herum. Die ganz in Weiß gehaltene Küche wird durch einen freistehenden Tresen vom Essbereich getrennt. Dieser ist als kommunikatives und soziales Zentrum der Wohnung gedacht. An warmen Tagen lässt er sich über eine große Fensterfront mit Tür zur Terrasse hin erweitern. Zusätzlich erhält der Esstisch Tageslicht aus Süden, verbunden mit einer schönen Aussicht auf Denkendorf, über ein L-förmiges Panoramafenster im benachbarten Wohnbereich. Dort bietet eine beheizte Fensterbank aus Sichtbeton einen Panoramasitzplatz.
 
Eine offene Treppe verknüpft die drei Ebenen des Hauses miteinander. Ihre verschiedenfarbigen Wandflächen setzen Akzente im ansonsten weiß gehaltenen Haus. Der Weg in die privaten Räume des Obergeschosses wird durch Tageslicht am Treppenende besonders inszeniert. Oben angekommen, liegt rechter Hand ein Spiel- und Fernsehplatz gen Süden für die Kinder, zwischen zwei großzügigen Kinderschlafzimmern. Linker Hand befinden sich das Elternschlafzimmer, ein Ankleideraum und ein geräumiges Bad. 

Der Boden ist im gesamten Haus mit einer anthrazitfarbenen mineralischen Beschichtung versehen, die Herstellungsspuren als gewünschtes Muster konserviert. Für die Terrassengestaltung wurde ein optisch ähnlicher Zementestrich gewählt, sodass Innen- und Außenraum gemeinsam ein homogenes Bild ergeben. Ganz unterschiedlich kann dagegen der Flur am Küchenbereich erscheinen. Eine programmierbare LED-Lichtleiste an der Decke verwandelt diesen bei Dunkelheit in eine der eigenen Stimmung entsprechende Lichtfarbe.

Das Haus ist in Niedrigenergiebauweise errichtet und wird mittels Erdwärme aus zwei über 100 m tiefen Bohrungen versorgt. Als Brauchwasser dient Regenwasser, das in einer 5.000 l fassenden Zisterne gesammelt wird.
 
Mauerwerk
Aufgrund der Hanglage und schwieriger Baugrundverhältnisse sollte das Gebäude als Massivhaus errichtet werden. Um die Schale des gesamten Hauses homogen zu gestalten, wurde deshalb nicht nur das Untergeschoss, sondern der gesamte Bau aus einem Material - Poroton Hochlochziegel - ausgeführt. Das 17,5 cm starke Mauerwerk erhielt im Inneren einen geglätteten Gipsputz von 1,5 cm. Außen sind die Wände zusätzlich mit einem Wärmedämmverbundsystem von 20 cm Polystyrol bekleidet worden. Der Bau hat einen Energiebedarf, der die aktuelle EnEV unterschreitet, und konnte als sogenanntes KfW-60-Haus die staatliche Förderung der KfW-Bank erhalten.
 
Besondere Sorgfalt ließen die Architekten bei der Planung der Fenster- und Dachanschlüsse walten. So wurden die Holz-Aluminium-Fenster flächenbündig in das Wärmedämmverbundsystem eingebaut und mit U-Profilen als Schattenfuge eingefasst. Die Regenrinne am Dach ist verdeckt, ein 3 cm breiter Blechabschluss bildet den dezenten Übergang zum Ziegeldach.

Objektinformationen

Architekten: Ippolito Fleitz Group, Stuttgart
Projektbeteiligte: Hans-Jörg Kern, Stuttgart (Statik)
Fertigstellung: 2008
Bauherr: privat
Standort: 73770 Denkendorf

Objektstandort


73770 Denkendorf
Deutschland

Architektenprofil

Artikel zum Thema

Funktionsschichten am Beispiel Kalksandsteinmauerwerk

Wand

Einschalige Wand mit Wärmedämmverbundsystem

Dieser Wandaufbau wird bei Mauerwerk verwendet, das von sich aus nur einen relativ geringen Wärmeschutz gleichzeitig aber eine...

Versetzen von Porenbeton-Mantelsteinen für einen Schornsteinzug

Dach

Hausschornstein

Hausschornsteine werden nach DIN 18160 unterschieden in einschalige Schornsteine aus Mauersteinen oder Formsteinen, deren Wände...

Mauerwerk

Mauersteine

Zum Seitenanfang

Die tragenden Außenwände des würfelförmigen Wohnhauses sind in einem perforierten Verband gemauert

Wohnen/​EFH

Casa Ladrillo in Rosario

Perforierte Außenwände aus einschaligem Backsteinmauerwerk

Drei Baukörper und zwei Zwischenräume bilden das Wohnhaus einer fünfköpfigen Familie: links wohnen die Eltern, rechts die drei Kinder und in der Mitte wird gekocht (Südostansicht)

Wohnen/​EFH

Casa 1101 in Sant Cugat del Vallès

Zweischaliges Sichtmauerwerk mit Luftschicht und Wärmedämmung

Das mit einer neuen Tür versehene alte Eingangstor in der restaurierten Ostfassade

Wohnen/​EFH

Casa 1014 in Granollers

Zweischaliges Sichtmauerwerk mit verschiedenen Ziegelhöhen

Westansicht zur Straße: Elternhaus und Anbau mit Kaminzimmer

Wohnen/​EFH

Häuser um die Eiche in Burgdorf

Mauerwerk aus Hochlochziegeln ohne zusätzliche Wärmedämmung

Das Wohnhaus liegt am oberen Rand des Hanges mit Blick auf den Stuttgarter Talkessel (Nordwestansicht)

Wohnen/​EFH

Haus K in Stuttgart

Zweischalige Konstruktion mit wassergestrichenen Kohlebrandziegeln

Durch die Anordnung des Eingangs im Souterrain steht der Familie im Erdgeschoss mehr Wohnfläche zur Verfügung

Wohnen/​EFH

Einfamilienhaus Shi-Bui in Venlo

Basaltlavaverblender vor Kalksandsteinmauerwerk

Die niedrigen Baukörper der Stadtvillen lassen den Blick auf das See- und Alpenpanorama frei

Wohnen/​EFH

Vier Stadtvillen in Luzern

Verblendmauerwerk aus Jura-Kalkstein

Südwestfassade mit eingerücktem Eingang und zweigeschossiger Loggia

Wohnen/​EFH

Villa in Potsdam

Zweischaliges Mauerwerk mit Planziegeln und hinterlüfteter Vormauerschale

Zur Straße im Norden sowie zur angrenzenden Bebauung im Osten und Westen präsentiert sich der Bungalow weitgehend geschlossen

Wohnen/​EFH

Patiohaus in Freital

Einschaliges Mauerwerk aus Planziegeln ohne Dämmschicht

Sichtbeton mal anders: Neu interpretierte „Burgmauer“ aus Fertigteilstürzen mit auffälligen Mörtelfugen

Wohnen/​EFH

Wall House in Namur

Sichtmauerwerk aus Betonfertigteilstürzen mit herausquellendem Zementmörtel

Der städtebauliche Plan für das Quartier Waterstadt Goes Schans stammt vom Planungsbüro West 8

Wohnen/​EFH

Reihenhäuser in Goes

Handstrichziegel im Waalformat und Kalksandsteine

Ostansicht mit dem Eingang ins EG/mittlere Ebene

Wohnen/​EFH

Villa in Küsnacht

Mauerwerk aus gesägten Muschelkalkblöcken

Die kurze Südfassade und langgestreckte Ostfassade erhielten punktuelle Öffnungen

Wohnen/​EFH

Sommerhaus in Achaia

Verblendmauerwerk aus Naturstein mit unverfüllten Fugen

Blick auf Haus A (rechts) und Haus B (links) - Westansicht

Wohnen/​EFH

Drei Einfamilienhäuser in Rybnik

Drei Häuser, drei Materialien: Putz, Holz und Ziegel

Eine Ziegelmauer umhüllt das gesamte Gebäude (Westansicht)

Wohnen/​EFH

Landhaus in Shijia

Mauerwerk aus gestampften Lehmsteinen

Westansicht des Wohnhauses (von Titus Bernhard Architekten)

Wohnen/​EFH

Wohnhaus in Grünwald

Natursteinmauerwerk aus bruchrauem Gneis

Nord-Westfassade: Querseite mit überdachter Terrasse

Wohnen/​EFH

Wohnhaus in Pilar

Gegen alle Verbandsregeln

Ansicht der Villa von Nordosten

Wohnen/​EFH

Villa in Pilar

Zweischaliges Mauerwerk aus Handstrichziegeln

Ansicht von Südost

Wohnen/​EFH

Bungalow in Lelystad

Zweischaliges Mauerwerk mit unsichtbaren Dehnungsfugen

Schwarzgestrichenes Sichtmauerwerk im Hilversum-Format

Wohnen/​EFH

Reiheneckhaus in Leiden

Schwarzgestrichenes Sichtmauerwerk

Westfassade mit großen Öffnungen

Wohnen/​EFH

Einfamilienhaus in Braunschweig

Einschaliges Mauerwerk aus Kalksandstein mit Wärmedämmung

Ansicht vom See

Wohnen/​EFH

Einfamilienhaus in Wandlitz

Einschaliges Mauerwerk aus Porenbeton ohne zusätzliche Wärmedämmung

Die beiden oberen Etagen ermöglichen den Blick über die Dünen

Wohnen/​EFH

Einfamilienhaus in Bergen aan Zee

Mauersteine an der Fassade und auf dem Dach

Einfamilienhaus mit vorspringedem Essbereich im Erdgeschoss

Wohnen/​EFH

Wohnhaus in Denkendorf

Massivbau mit Wärmedämmverbundsystem

Straßenansicht des Einfamilienhauses

Wohnen/​EFH

Wohnhaus in Ottobrunn

Kompakter Baukörper in Porenbeton

Westansicht

Wohnen/​EFH

Einfamilienhaus in Hamburg

Maßgeschneidertes aus Kalksandstein

Wohnen/​EFH

Einfamilienhaus in Minden-Hille

Hochlochziegel - aus raumklimatischen und ästhetischen Gründen

Wohnen/​EFH

Wohn- und Atelierhaus in Lübeck

Modernes Altstadthaus aus Porenbeton

Wohnen/​EFH

Wohnhaus in Gersdorf

Gute Energiebilanz und Mauerwerk aus Porenbeton

Wohnen/​EFH

Einfamilienhaus in Krefeld

Homogenes Kleid aus Backstein

Wohnen/​EFH

Einfamilienhaus in Nürnberg

Kalksandstein mit Besenstrichputz

Wohnen/​EFH

Siedlungshaus in Ingolstadt

Konzentration auf das Nötige

Wohnen/​EFH

Einfamilienhaus in Würzburg

Wilder Verband aus Naturstein

Wohnen/​EFH

Einfamilienhaus in Voggenthal

Energiesparhaus aus Porenbeton-Mauerwerk

Eingangsseite

Wohnen/​EFH

Einfamilienhaus in Amsterdam

Plastisches Mauerwerk mit Pflanzsteinen

Durch das Fensterband scheint das Dach über der massiven Struktur zu schweben

Wohnen/​EFH

Wohnhaus in Lüneburg

Filigran strukturierte Klinkerfassade

Zweigeschossiger, lang gestreckter Flachbau

Wohnen/​EFH

Einfamilienhaus in Steensel

Dunkle Keramik-Klinker mit tief zurückliegenden Fugen

Sämtliche Aufenthaltsräume sind zur Sonne ausgerichtet

Wohnen/​EFH

Einfamilienhaus in Plettenberg

Massive Ziegelwände und passive Energiegewinnung

Kompakte, asymmetrische Form mit traditionellen Elementen

Wohnen/​EFH

Wohnhaus in Löwersberg

Grob verputztes Mauerwerk

Schnörkellose Architektursprache

Wohnen/​EFH

Einfamilienhaus in Hamburg

Moderne Formensprache in Porenbeton

Strenge Formen, klare Linien

Wohnen/​EFH

Einfamilienhaus im oberpfälzischen Ursensollen

Weiß verputzte Wände aus Kalksandstein

Bruchsteinmauerwerk, knirsch mit scheinbar offener Lagerfuge

Wohnen/​EFH

Einfamilienhaus in Bielefeld

Bruchsteinmauerwerk mit Grauwacke

Südansicht mit auskragendem Kubus über dem Eingang

Wohnen/​EFH

Energiesparhaus in Lübeck

Porenbeton und viel Glas

Ansicht der beiden Baukörper - im Vordergrund das Atelier, im Hintergrund das Wohnhaus

Wohnen/​EFH

Wohnhaus mit Atelier in Weimar

Glatt verputzte Leichthochlochziegel

Gartenansicht

Wohnen/​EFH

Einfamilienhaus in Lübeck

Geschosshohe Wandtafeln aus Porenbeton

Ostfassade

Wohnen/​EFH

Einfamilienhaus in Wilmenhorst

Torfbrandklinker im Läuferverband

Wohnen/​EFH

Haus Schminke in Löbau

Revitalisierung eines Wohnbauklassikers

BIM-Objekte

Ab sofort steht für Architekten
und Planer eine große Auswahl
an Ytong und Multipor BIM-
Objekten online zur Verfügung

Partner