Alterswohnungen Sonnenhof in Wil

Fassadenkleid aus grün glasierten, konkav geformten Fliesen

Auch in der Schweiz steigt die Anzahl älterer Menschen und damit der Bedarf an altersgerechtem, barrierefreiem Wohnraum. In Wil bietet nun ein Neubau mit 26 Wohnungen die Möglichkeit, selbstbestimmt und eigenständig zu leben. Das Alterszentrum Sonnenhof entstand nach Plänen von Michael Meier und Marius Hug Architekten aus Zürich und ergänzt eine Anlage mit bislang 17 Seniorenwohnungen.

Gallerie

Das fünfgeschossige Haus steht am Rand eines nach Südwesten abfallenden, parkartigen Hanggrundstücks. Dem Geländeverlauf folgend, organisierten es die Architekten als Split-Level. Der Zugang erfolgt ebenerdig vom Ulrich-Hilber-Weg am Fuß des Hangs. Im Erdgeschoss bietet eine Wegverbindung den Anschluss an den Gemeinschaftstrakt des bestehenden Alterszentrums.

Die Regelgeschosse des Neubaus verfügen über zwei Zweieinhalb- und vier Dreieinhalb-Zimmer-Wohnungen. Je drei sind um ein halbes Geschoss versetzt um ein zentrales Treppenhaus herum angeordnet und teilen sich ein Podest. Von hier gelangen die Bewohner zunächst in den Eingangsbereich, wo Einbauschränke und Abstellkammern viel Stauraum bieten. Ein Flur führt an den Schlafzimmern vorbei in den großzügigen Wohnraum mit integrierter Küche und angeschlossenem Balkon. Dieser orientiert sich wie die Wohnungen jeweils nach zwei Seiten und bietet viele Sichtbeziehungen: Richtung Südosten liegen die Alpen in der Ferne, nach Norden der Stadtpark und die Altstadt. Den besten Blick gewährt die Dachterrasse, die als Gemeinschaftsfläche allen Bewohnern offen steht und mit Sitzgelegenheiten und Hochbeeten ausgestattet ist. Weitere Sitzgelegenheiten stehen vor dem Haus sowie auf dem Freisitz vor der Waschküche.

Die Wohnungen sind hell und freundlich gestaltet. Den Hintergrund bilden lasierte Sichtbetondecken, weiß gestrichene Glasfasertapeten an den Wänden und Eichenholzparkett auf dem Boden. Aus Eiche sind auch die Wohnungseingangstüren und die Küchenfronten gefertigt, die grünliche Arbeitsplatte besteht aus Naturstein. Die brünierten Messinggriffe entwarfen die Architekten selbst. Im Treppenhaus und den öffentlichen Bereichen ist Sichtbeton das vorherrschende Material. Dazu kommt ein rötlicher Plattenbelag aus Kunststein. Der Rotton des Bodens taucht in den gemalten Etagennummern auf den Sichtbetonwänden wieder auf. Im Gegensatz zu den hellen Innenräumen ist die mehrfach geknickte Fassade mit dunkelgrünen Keramikplatten verkleidet. Sie sorgen dafür, dass sich das kompakte Gebäude recht unauffällig in die baumbestandene Umgebung fügt.

Fliesen und Platten
Schon früh in ihrem Entwurf hatten die Architekten eine gerippte Keramikfassade vorgesehen, deren Farbgebung der umliegenden Natur entsprechen sollte. Gewünscht war ein Erscheinungsbild, wie sie ältere Fliesen aufweisen: inklusive der Tiefe der Farbe und der lebendigen Struktur. Die Form der eigens angefertigten, glänzend grün glasierten Keramikelemente entwickelten die Architekten gemeinsam mit dem Hersteller. Um Balkonbrüstungen, -stürze und Ecken sauber ausführen zu können, wurden fünf verschiedene Varianten der 126 x 300 mm großen Keramikfliesen gefertigt.

Die Befestigung erfolgte mit einem dünnen Kleber auf dem darunterliegenden Wärmedämmverbundsystem (WDVS). Im Einzelnen setzt sich der Wandaufbau wie folgt zusammen: Auf den mehrheitlich aus Backstein errichteten Außenwänden wurde eine Dämmung verklebt und verankert, anschließend ein Armierungsmörtel mit eingelegtem Glasfasergewebe aufgetragen und dann die konkav geformten Keramikelemente in einem regelmäßigen Verband mit halbem Versatz verklebt. Das Verlegemuster ergibt ein ruhiges Fugenbild mit vertikaler Ausrichtung, das durch die senkrecht angeordneten Fensterbänder noch hervorgehoben wird. Gleichzeitig sorgen die Fliesen für die gewünschte Massivität des Baukörpers, die ebenfalls gefliesten Fensterlaibungen unterstützen diese Wirkung.

Bautafel

Architekten: Michael Meier und Marius Hug Architekten, Zürich
Projektbeteiligte: Kielholz + Partner, Wil (Tragwerksplanung); Schmid Landschaftsarchitekten, Zürich (Landschaftsarchitekten); Philippin Plattenbeläge, Wil (Naturstein und Plattenbeläge); Mosa, Maastrich (Glasierte Steingutfliesen); Wasu Baukeramik, Fischingen (Kunststeinboden); Altwegg Systeme, Kloten (Kompaktfassade WDVS mit Keramikverkleidung); Deutsche Steinzeug Schweiz / Agrob Buchtal, Hergiswil (Keramikplatten)
Bauherr: Genosschenschaft für Alterswohnungen Wil, Baukommission Benignus Beck, Bruno Gähwiler, Hans Osterwald
Standort: Haldenstraße 16a, 9500 Wil, Schweiz
Fertigstellung: 2014
Bildnachweis: Roman Keller, Zürich

Fachwissen zum Thema

Agrob Buchtal, Schwarzenfeld

Dünnbettverlegung Wände auf Zementputz 1, auf Verbundabdichtung 2 und auf Gipskarton-/Gipsfaserplatten 3

Verlegung

Dünnbettverlegung

Die Dünnbettverlegung wird bevorzugt bei gleichmäßig dicken Keramik- und Steinbelägen angewendet. Ihr Vorteil besteht in der...

Die Einteilung keramischer Erzeugnisse

Die Einteilung keramischer Erzeugnisse

Keramische Beläge

Herstellung von keramischen Fliesen und Platten

Zu den keramischen Erzeugnissen gehören Platten und Fliesen, also Baustoffe, die für den Belag von Böden und für die Bekleidung...

Kreuzfuge

Kreuzfuge

Verlegung

Verlegemuster

Neben der Material- und Farbauswahl bietet die Art der Verlegung eine Vielzahl gestalterischer Möglichkeiten. Zum einen gibt es...

Fliesen auf Wärmedämmverbundsystem

Fliesen auf Wärmedämmverbundsystem

Fassaden

WDVS: Wärmedämmverbundsysteme

Für keramische Beläge auf Wärmedämmverbundsystemen bieten die meisten Hersteller ein geschlossenes System an, das Dämmung,...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Fliesen und Platten sponsored by:
Zum Seitenanfang

Die Baustufen IV und V der neuen Kolonie Katzenbach entstanden nach Plänen von BS+EMI Architektenpartner.

Die Baustufen IV und V der neuen Kolonie Katzenbach entstanden nach Plänen von BS+EMI Architektenpartner.

Wohnen

Mehrfamilienhäuser in Zürich

Rotbraun glänzendes Fliesenkleid im Riemchenformat

Zwei Mehrfamilienhäuser nach Plänen von Element A Architekten entstanden auf dem Grundstück des ehemaligen Pfarrhauses in Heidelberg Neuenheim.

Zwei Mehrfamilienhäuser nach Plänen von Element A Architekten entstanden auf dem Grundstück des ehemaligen Pfarrhauses in Heidelberg Neuenheim.

Wohnen

Tegula-Villen in Heidelberg

Keramikplatten für Fassade und Dachflächen

Das Integrative Bauprojekt am ehemaligen Blumengroßmarkt (IBeB) verdankt seine Existenz unter anderem dem ambitionierten Handeln der Arbeitsgemeinschaft ifau und Heide & von Beckerath.

Das Integrative Bauprojekt am ehemaligen Blumengroßmarkt (IBeB) verdankt seine Existenz unter anderem dem ambitionierten Handeln der Arbeitsgemeinschaft ifau und Heide & von Beckerath.

Wohnen

Wohn- und Gewerbehaus IBeB in Berlin-Kreuzberg

Komplexes Programm als Grundstein eines Stadtraumkonzepts

Der Entwurf für das Einfamilienhaus in Murcia stammt von Laura Ortín.

Der Entwurf für das Einfamilienhaus in Murcia stammt von Laura Ortín.

Wohnen

Einfamilienhaus in Beniaján

Fliesen vermitteln zwischen Vergangenheit und Zukunft

Das Ferienhaus von Link Arkitektur in der südnorwegischen Kommune Sirdal liegt inmitten einer rauen archaischen Landschaft

Das Ferienhaus von Link Arkitektur in der südnorwegischen Kommune Sirdal liegt inmitten einer rauen archaischen Landschaft

Wohnen

Ferienhaus in Sirdal

Rot-braune Tonplatten als Fassadenbekleidung

Die Dachgeschosswohnung des aus dem 19. Jahrhundert stammenden sogenannten Masnou House wurde nach Plänen von Agora arquitectura mit viel Rücksicht auf den Bestand saniert

Die Dachgeschosswohnung des aus dem 19. Jahrhundert stammenden sogenannten Masnou House wurde nach Plänen von Agora arquitectura mit viel Rücksicht auf den Bestand saniert

Wohnen

Dachgeschosswohnung in Barcelona

Restaurierte Zementfliesen aus dem 19. Jahrhundert

In Asièrnes-sur-Seine im Nordwesten von Paris entsteht ein neues Quartier – eines der Projekte, Les Jardins de Gabriel bezeichnet drei Wohnblöcke auf einem trapezförmigen Grundstück zwischen der Rue Olympe de Gouges im Osten und der S-Bahn-Trasse im Westen

In Asièrnes-sur-Seine im Nordwesten von Paris entsteht ein neues Quartier – eines der Projekte, Les Jardins de Gabriel bezeichnet drei Wohnblöcke auf einem trapezförmigen Grundstück zwischen der Rue Olympe de Gouges im Osten und der S-Bahn-Trasse im Westen

Wohnen

Les Jardins de Gabriel in Paris

Fliesen im Mix mit Mauerwerk und Putz

Für das Apartment Bazillion in Vilnius befreite YCL Studio die Keramik aus ihrer angestammten Rolle und setzte sie auf ungewohnte Weise in Szene

Für das Apartment Bazillion in Vilnius befreite YCL Studio die Keramik aus ihrer angestammten Rolle und setzte sie auf ungewohnte Weise in Szene

Wohnen

Apartment Bazillion in Vilnius

Fliesen in unkonventionellem Einsatz

Das Einfamilienhaus TR von PMMT enstand auf einem keilförmigen Grundstück mit üppiger Vegetation

Das Einfamilienhaus TR von PMMT enstand auf einem keilförmigen Grundstück mit üppiger Vegetation

Wohnen

TR House in Barcelona

Tarnnetz aus grün glasierter Keramik

In der Casa Acreditar Porto können Kinder, die im nahen onkologischen Zentrum in Behandlung sind, zeitweise mit ihren Familien wohnen

In der Casa Acreditar Porto können Kinder, die im nahen onkologischen Zentrum in Behandlung sind, zeitweise mit ihren Familien wohnen

Wohnen

Patientenwohnheim Casa Acreditar Porto

Handgefertigte, glasierte Wandfliesen im Innen- und Außenbereich

Das Casa No Príncipe Real enstand auf einem gerade einmal 41 Quadratmeter kleinen Grundstück

Das Casa No Príncipe Real enstand auf einem gerade einmal 41 Quadratmeter kleinen Grundstück

Wohnen

Casa No Príncipe Real in Lissabon

Zeitgemäße Interpretation einer Azulejos-Fassade

Beim Umbau der 36 Quadratmeter-Wohnung brachten die Architekten alles Notwendige in den Wänden unter

Beim Umbau der 36 Quadratmeter-Wohnung brachten die Architekten alles Notwendige in den Wänden unter

Wohnen

Perimeter Apartment in Madrid

Mosaikfliesen in Weiß und Bunt

Der Wohnturm De Verkenner ist 50 Meter hoch

Der Wohnturm De Verkenner ist 50 Meter hoch

Wohnen

Wohnturm De Verkenner in Utrecht

Fliesen-Verse auf rotbrauner Sichtbetonfassade

Das Gebäude ergänzt das Alterszentrum Sonnenhof in Wil

Das Gebäude ergänzt das Alterszentrum Sonnenhof in Wil

Wohnen

Alterswohnungen Sonnenhof in Wil

Fassadenkleid aus grün glasierten, konkav geformten Fliesen

Das Wohnhaus im mexikanischen Bundesstaat Jalisco stammt aus den 1960er-Jahren und wurde komplett saniert und umgestaltet

Das Wohnhaus im mexikanischen Bundesstaat Jalisco stammt aus den 1960er-Jahren und wurde komplett saniert und umgestaltet

Wohnen

Wohnhaus in Jalisco

1960er-Jahre-Bau mit neuer Fassade aus blau-weiß gemusterten Talavera-Fliesen

Die Stiftung Vivendra betreut gehandicapte Menschen jeden Alters

Die Stiftung Vivendra betreut gehandicapte Menschen jeden Alters

Wohnen

Stiftung Vivendra in Dielsdorf

Dunkelgrün glasierte Profilfliesen als Fassadenbekleidung

Südostansicht mit dem Eingang in das kleine Apartment unten

Südostansicht mit dem Eingang in das kleine Apartment unten

Wohnen

Casa El Enroque in Alicante

Künstlich vorgealterte Fassadenfliesen mit traditionellen Mustern in Blauweiß

Auf einem zentralen Grundstück des Neubauviertels schufen die Architekten ein Gebäudeensemble mit einer Nutzfläche von knapp 23.800 Quadratmetern

Auf einem zentralen Grundstück des Neubauviertels schufen die Architekten ein Gebäudeensemble mit einer Nutzfläche von knapp 23.800 Quadratmetern

Wohnen

Wohn- und Geschäftskomplex Flor in Uster

Gelochte Alupaneele, Holzschalungen und längs geriffelte Keramikriemchen

Die gut 1.100 Quadratmeter Wohnfläche verteilen sich auf drei übereinandergestapelten Ebenen (Südostansicht)

Die gut 1.100 Quadratmeter Wohnfläche verteilen sich auf drei übereinandergestapelten Ebenen (Südostansicht)

Wohnen

Casa 4 en 1 in Murcia

Keramisches Fassadenkleid aus blauweiß gemusterten Steingutfliesen

Das Gebäude setzt sich aus vier ineinander geschobenen Häusern zusammen, die von Süden nach Norden immer größer werden

Das Gebäude setzt sich aus vier ineinander geschobenen Häusern zusammen, die von Süden nach Norden immer größer werden

Wohnen

A House for Essex in Wrabness

Gebaute Wundertüte

Mit einer Höhe von rund 60 Metern und der leuchtend bunten Keramikfassade, ist das Ting 1 genannte Wohnhochhaus nicht zu übersehen

Mit einer Höhe von rund 60 Metern und der leuchtend bunten Keramikfassade, ist das Ting 1 genannte Wohnhochhaus nicht zu übersehen

Wohnen

Wohnturm Ting 1 in Örnsköldsvik

10.000 Fliesen in acht Sonderfarben an vorgehängter hinterlüfteter Fassade

Zur Wohnanlage gehören insgesamt sechs Gebäude, zwei davon sind bisher fertiggestellt (Haus 12 und 13). Sie fassen eine begrünte Fläche von drei Seiten ein

Zur Wohnanlage gehören insgesamt sechs Gebäude, zwei davon sind bisher fertiggestellt (Haus 12 und 13). Sie fassen eine begrünte Fläche von drei Seiten ein

Wohnen

Wohnanlage Life in Brescia

Dreidimensionale Steinzeugfliesen in schillerndem Grünblau

Trotz seiner Größe wirkt das Haus von der Straße aus eher klein

Trotz seiner Größe wirkt das Haus von der Straße aus eher klein

Wohnen

Casa Bitxo nahe Avià

Beton, Backstein und bunte Keramikfliesen

Typisch schwedisch erscheint das Wohnhaus nicht, dennoch knüpft es an den traditionellen Baustil an

Typisch schwedisch erscheint das Wohnhaus nicht, dennoch knüpft es an den traditionellen Baustil an

Wohnen

Haus Fagerström in Sollentuna

Handgefertigte Zementfliesen mit Kreis- und Pusteblumenmuster

Die Ferienwohnung befindet sich auf dem ehemaligen Heuboden eines alten, nordfriesischen Bauernhauses

Die Ferienwohnung befindet sich auf dem ehemaligen Heuboden eines alten, nordfriesischen Bauernhauses

Wohnen

Ferienwohnung in Alkersum

Innenwandverkleidung aus rund 3.200 weißen, handgebohrten Steingutfliesen

Das Wohnhaus besteht aus drei übereinandergestapelten Boxen in denen zwei Wohnungen untergebracht sind

Das Wohnhaus besteht aus drei übereinandergestapelten Boxen in denen zwei Wohnungen untergebracht sind

Wohnen

Wohnhaus Torreagüera bei Murcia

Keramische Hohlziegel mit einer Füllung aus Steingutfliesen

Der Gebäudekomplex besteht aus zwei Neubauten

Der Gebäudekomplex besteht aus zwei Neubauten

Wohnen

Sozialer Wohnungsbau in Budapest

Fassadenkeramik aus dunkelbraunen Spaltklinkerplatten

Ein schlicht gestalteter Erweiterungsbau ergänzt das Bestandsgebäude

Ein schlicht gestalteter Erweiterungsbau ergänzt das Bestandsgebäude

Wohnen

Casa Collage in Girona

Recycelte Keramikfliesen mit Jugenstil- und Art déco-Motiven

Der Gebäudekomplex spiegelt sich auf der Wasseroberfläche

Der Gebäudekomplex spiegelt sich auf der Wasseroberfläche

Wohnen

Wohnblock in Vejle/DK

Tonziegel für Dach und Fassade

Großzügiges Stadthaus auf beengtem Raum - die rechts anschließende Bebauung ist nicht im Bild

Großzügiges Stadthaus auf beengtem Raum - die rechts anschließende Bebauung ist nicht im Bild

Wohnen

Mehrfamilienhaus in Zürich

Fassade aus gewellten Keramikplatten

Ansicht Wohnanlage Ljubljana mit Eingangsbereich

Ansicht Wohnanlage Ljubljana mit Eingangsbereich

Wohnen

Wohnanlage in Ljubljana/SLO

Pixel-Keramik-Fassade

Das grünes Glasmosaik zwischen Stuckfassaden wirkt aus der Ferne als Fläche

Das grünes Glasmosaik zwischen Stuckfassaden wirkt aus der Ferne als Fläche

Wohnen

Grünes Haus in Berlin

Fassade aus Glasmosaik mit gebrochenen Kanten

Skulptur aus Schiefer

Skulptur aus Schiefer

Wohnen

Hochhaus in Almere/NL

Hochhausskulptur aus Schiefer- und Glasflächen - Rechteck-Doppeldeckung

Fliesen im Metrostil

Urbanes Flair für diverse Anwendungen mit den glänzenden Facettenfliesen District von AGROB BUCHTAL

Partner-Anzeige