WDVS: Wärmedämmverbundsysteme

Für keramische Beläge auf Wärmedämmverbundsystemen bieten die meisten Hersteller ein geschlossenes System an, das Dämmung, Bewehrung, Klebstoff und/oder Verlegemörtel, Befestigungsmaterialien, Belagsmaterialien und Fugenmasse beinhaltet. Diese Systeme sind vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) mit einem allgemeinen bauaufsichtlichen Prüfzeugnis (abP) zugelassen und zertifiziert (PÜV-Zulassung – nach der Landesbauordnung anerkannte Prüfungs-, Überwachungs- und Zertifizierungsstelle). Sie unterliegen damit nicht mehr den Anforderungen der DIN 18515-1 Außenwandbekleidungen – Grundsätze für Planung und Ausführung – Teil 1: Angemörtelte Fliesen oder Platten.

Gallerie

Systeme mit Klinkeroberflächen
Für die Verwendung von Wärmedämmsystemen mit Klinkeroberflächen als komplette Fassadenplatte bieten die Hersteller dazugehörige Eck-, Leibungs- und Sturzlösungen an. Die Anordnung von Bewegungsfugen wird je nach Hersteller auf die Gebäudeaußenecken minimiert oder überhaupt nicht erforderlich. Verschiedene Anbieter arbeiten mit einer Nutverbindung zwischen Dämmstoff und Klinkerriemchen, um spätere Rissbildung im Belag durch temperaturbedingte Längenänderung zu verhindern.

Systeme mit Natursteinoberflächen
Hersteller bieten Natursteinfliesen auf Dämmtafeln als Systemlösung ohne zusätzliche Befestigungen für eingeschossige Fassaden an. Die dünnen Natursteinfliesen (maximal 12 mm stark) werden auf dem Untergrund verklebt und ermöglichen dadurch eine relativ geringe Konstruktionsdicke. Die angebotenen Fliesen besitzen Größen bis zu 0,5 m², sind quadratisch oder rechteckig und in verschiedenen Formaten erhältlich. Dazu werden spezielle Sockelfliesen angeboten.

Verlegung der WDVS
Die Dämmstoffe sind dichtgestoßen zu verlegen und zu befestigen. Die Befestigung der Dämmplatten ist seit 2007 neu geregelt: Deutschland wurde in vier Windzonen eingeteilt und dementsprechend die Befestigungswerte für gedübelte Systeme normativ neu geordnet. Werden diese Vorgaben ignoriert, kann das nicht nur im Schadensfall weitreichende Folgen haben. Darüber hinaus verliert die Fassaden-Dämmkonstruktion nicht nur praktisch an Standsicherheit, sondern damit auch ihre Zulassung als WDV-System.

Die Forderung „dichtgestoßen“ zu verlegen, ist allerdings nicht ganz unbedenklich auszuführen. Wie alle Baustoffe verfügen auch Dämmstoffe über ein spezifisches Wärmeausdehnungsverhalten. Werden die Dämmschichten im Hochsommer verlegt, wirkt die Sonneneinstrahlung direkt auf die Dämmkonstruktion. Auf Grund der häufiger aufgetretenen Schäden bei WDVS, die in den Sommermonaten angebracht wurden, haben die Hersteller der Dämmsysteme reagiert und in ihren Produktbeschreibungen spezielle Verarbeitungsbedingungen im Bereich höherer und hoher Temperaturen festgeschrieben. Kommt es zur Ausführung von WDVS durch die Fliesenlegerfirma, ist es unbedingt notwendig, sich über die Herstellerangaben sorgfältig zu informieren und dem entsprechend auszuführen. Das bezieht sich nicht nur auf das Herstellen der Dämmschicht, sondern auch auf die nachfolgenden Arbeiten beim Verlegen der Fliesen oder Platten.

Beim Arbeiten mit Wärmedämmverbundsystemen gelten ausschließlich die Vorgaben durch den Hersteller. Alle WDVS verfügen über ein allgemein bauaufsichtliches Prüfzeugnis, das auf die speziellen Verarbeitungsrichtlinien abgestimmt ist.

Quelle: Andrea Borgmeier, Hans Braunreiter; Bautechnik für Fliesen-, Platten- und Mosaikleger; Vieweg + Teubner Verlag; Wiesbaden, 2011

Fachwissen zum Thema

Natursteinplatten aus Elmkalk am Alexanderhaus in Berlin

Natursteinplatten aus Elmkalk am Alexanderhaus in Berlin

Kunst-/​Natursteine

Unterschied zwischen Natursteinfliesen und -platten

Vielfach herrscht am Markt Unsicherheit, ob es sich bei Naturwerksteinprodukten um Natursteinfliesen oder Natursteinplatten...

Freizeitzentrum in Viana do Castelo von Fernando Tavora

Freizeitzentrum in Viana do Castelo von Fernando Tavora

Einsatzbereiche

Außenwandbekleidungen

Außenwandbekleidungen sind ständig der Witterung ausgesetzt, deshalb müssen Fliesen und Platten, die in diesem Bereich verwendet...

Ziegelfassade am Agrarmuseum Barnim Panorama in Wandlitz, Architekten: rw+ architekten

Ziegelfassade am Agrarmuseum Barnim Panorama in Wandlitz, Architekten: rw+ architekten

Keramische Beläge

Klinker- und Ziegelplatten

Klinker- und Ziegelplatten sind grobkeramische Produkte, die als Bodenbelag im Innen- und Außenbereich sowie für Fassaden...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Fliesen und Platten sponsored by:
Zum Seitenanfang

Anforderungen an Fassadenbekleidungen

Keramikfassade an den Hackeschen Höfe, Berlin

Keramikfassade an den Hackeschen Höfe, Berlin

Die äußere Hülle eines Gebäudes ist starken Beanspruchungen ausgesetzt. Mit ihrer großen Fläche muss sie den verschiedenen...

Arten von Fassadenkonstruktionen

Angemörtelte Fliesenfassade am Freizeitzentrum in Viana do Castelo von Fernando Tavora

Angemörtelte Fliesenfassade am Freizeitzentrum in Viana do Castelo von Fernando Tavora

Entsprechend ihrer Konstruktion werden Fassaden bei Fliesen und Platten in vier Ausführungsarten eingeteilt. Die Wahl der...

Belagsmaterialien für Fassaden

Keramikfliesen am spanischen Expo-Pavillon in Aichi

Keramikfliesen am spanischen Expo-Pavillon in Aichi

Bei der Auswahl geeigneter Fassadenmaterialien ist vor allem darauf zu achten, dass sie frostsicher sind. Ist dies durch die...

Fassadenkonstruktion: Angemörtelte Fassade

Keramikfliesen an den Häusern Karl-Marx-Allee, Berlin

Keramikfliesen an den Häusern Karl-Marx-Allee, Berlin

Als Außenwandbekleidung eingesetzt, erbringen angemörtelte Fliesen und Platten den Witterungsschutz, schützen gegen andere...

Fassadenkonstruktion: Vorgemauerte Fassade

Hackesche Höfe, Berlin

Hackesche Höfe, Berlin

Bei den vorgemauerten Fassaden werden Platten oder Ziegel als Verblendschicht der eigentlichen Konstruktion vorgemauert. Diese Art...

Keramische Sonderform: Baguettes

Fassadenbekleidung mit keramischen Hohlstäben an einem Verwaltungsgebäude am Potsdamer Platz in Berlin (Architekten: Renzo Piano Building Workshop)

Fassadenbekleidung mit keramischen Hohlstäben an einem Verwaltungsgebäude am Potsdamer Platz in Berlin (Architekten: Renzo Piano Building Workshop)

Seinen Namen verdankt das Baguette genannte Keramikhohlelement folgender Anekdote: Zur Präsentation eines neuartigen...

VHF: Sichtbare Befestigung

Sichtbare Befestigung mit Edelstahlklammern

Sichtbare Befestigung mit Edelstahlklammern

Keramikplatten werden bei vorgehängten hinterlüfteten Fassaden (VHF) punktförmig an definierten Stellen mittels Halterungen...

VHF: Verdeckte Befestigung

Verdeckte Befestigung mit Agraffe

Verdeckte Befestigung mit Agraffe

Keramikplatten werden bei vorgehängten hinterlüfteten Fassaden (VHF) punktförmig an definierten Stellen mittels Halterungen...

VHF: Vorgehängte hinterlüftete Fassaden - Teil 1

Fassade aus Terrakotta-Stäben an der Neuen Synagoge in Mainz

Fassade aus Terrakotta-Stäben an der Neuen Synagoge in Mainz

Vorgehängte hinterlüftete Fassaden (VHF) haben von außen nach innen folgenden Regelaufbau: Fassadenbekleidung,...

VHF: Vorgehängte hinterlüftete Fassaden - Teil 2

VHF: Vorgehängte hinterlüftete Fassaden - Teil 2

Im Hinblick auf den Arbeitsaufwand und den Materialeinsatz sind hinterlüftete Fassaden kostenintensiver als andere...

WDVS: Verlegung keramischer Bekleidung

Systemaufbau eines Wärmedämmverbundsystems:

Systemaufbau eines Wärmedämmverbundsystems:

Im Gegensatz zu den vorgehängten hinterlüfteten Fassaden (VHF) wird die keramische Bekleidung bei dieser Fassadenart nicht auf...

WDVS: Wärmedämmverbundsysteme

Fliesen auf Wärmedämmverbundsystem

Fliesen auf Wärmedämmverbundsystem

Für keramische Beläge auf Wärmedämmverbundsystemen bieten die meisten Hersteller ein geschlossenes System an, das Dämmung,...

Fliesen im Metrostil

Urbanes Flair für diverse Anwendungen mit den glänzenden Facettenfliesen District von AGROB BUCHTAL

Partner-Anzeige