Lager- und Distributionszentrum in Münster

Geflutetes Flachdach

Gallerie

Die Erweiterung des bestehenden Lager- und Distributionszentrums der Hauptgeschäftsstelle war bereits der dritte Neubau, den die Architekten Bolles + Wilson  für die Möbelhauskette RS+Yellow errichten ließen. Der Anbau an die bereits 1992 errichtete Aluwellblechhalle, mit einer Fläche von 60 x 65 m, erweitert das bestehende Lager- und Distributionszentrum der Möbelhauskette um 7.000 m².

Der Blick von der am Gebäude verlaufenden Straße lässt auf ein klar strukturiertes, aber eher schlichtes Gebäude mit interessanter Fassadengestaltung schließen. Diese besteht aus einem standardisierten Porenbetonsystem. Die Fassade wurde mit einem Streifenmuster versehen, das in den Farbnuancen braun und grau gestaltet ist. Um den Farbvorhang nicht zu zerschneiden, wurden alle Fenster und notwendigen Rauchabzugsvorrichtungen von vertikal verlaufenden, verzinkten Gitterroststreifen verdeckt.

Ein weiterer Hingucker sind die von einigen Stellen zu erkennenden Bambuspflanzen auf dem Flachdach des Gebäudes – ungewöhnlich für das Dach einer Lagerhalle. Über den Anlieferungsdocks der Halle entstanden auf zwei Geschossen rund 1.500 m² Bürofläche. Das 2. Obergeschoss, in dem Besprechungszimmer und die Büros der Geschäftsleitung untergebracht sind, überrascht mit einer äußerst eigensinnigen Architektur und Freiraumplanung. Schaut man aus den Fenstern der Büro- und Konferenzräume, stellt sich ein Gefühl von Freiheit und Weite ein. Die 45 x 65 m große Wasserfläche, welche vor einem liegt, scheint kein sichtbares Ende zu haben. Die Dachfläche wurde zu einem Pool geflutet, dessen Ränder so präzise ausnivelliert wurden, dass keinerlei Beckenrand erkennbar ist; das Wasser scheint am Ende über den Rand zu laufen.

Die Fassade des Bürobereiches wurde zum Dachsee hin komplett in Glas ausgebildet, so dass Außen- und Innenbereich ineinander überzugehen scheinen. Vor der großen Glasfassade befindet sich ein Holzsteg, der in eine große Holzterrasse inmitten des Wassers endet. Eine horizontal auskragende Stahl-Pergola sorgt für ausreichende Beschattung der Glasfassade und der sich dahinter befindlichen Räume. Zur zusätzlichen Beschattung können bei Bedarf am Ende der Stahl-Pergola Sonnenlamellen heruntergelassen werden. Die geometrisch angeordneten Bambuspflanzungen vermitteln im Zusammenspiel mit dem Wasser und dem Holzsteg ein Ambiente, das nicht alltäglich für ein Bürogebäude ist.

Das Tragwerk des imposanten Gebäudes besteht aus einem regelmäßigen Raster aus vorgefertigten Stützen, Trägern und weitgespannten Deckenplatten.

Flachdach
Das Flachdach wurde mit einer 140 mm starken hochdruckfesten Schaumglasdämmung versehen, welche den enormen Wassermassen stand halten können muss. Die Dämmplatten wurden untereinander und mit den angrenzenden Schichten vollständig verklebt. Dies hat den Vorteil, dass es bei groben Beschädigungen der Dachabdichtung nicht zu einer Unterläufigkeit der Dachfläche führt. Der verwendete Dämmungsstoff ist wasserdicht und nicht kapillar saugend. Als obere Dichtungsbahn wurde eine 2,3 mm starke Kunststoffbahn eingebaut. Um ein Überlaufen des Wassers zu verhindern, wurden Unterwasserschwellen eingezogen, die den Dachpool in Segmente teilen. Der Wasserüberlauf wird schließlich in unsichtbaren Schwallwasser-Rinnen gesammelt und in eine Zisterne geleitet.

Als Unterkonstruktion der Bepflanzung dient ein Gerippe aus zwei übereinanderliegenden Baustahlmatten. Diese Matten haben einen Abstand von 15 cm zueinander und werden von 30 cm langen Stahl-Pins, welche mit den Baustahlmatten verschweißt wurden, fixiert. Die Bambusbepflanzung, welche aus getrockneten Bambushalmen besteht, wurde auf den 15 cm herausragenden Stahl-Pins aufgespießt und mit Schlauchschellen fixiert. Anschließend wurden die Baustahlmatten-Blöcke (2,15 x 6 m) verzinkt und mit Wasserbausteinen (d = 15 cm) beschwert. Zum Schutz der Dachabdichtung wurden Recycling-Gummigranulatmatten (d = 20 mm) unter die Baustahlmatten-Elemente gelegt.

Objektinformationen

Architekt: Bolles + Wilson, Münster
Projektbeteiligte: ahw Ingenieure, Münster (Tragwerksplanung); Richard Wolesjszo, Everswinkel (Brandschutz); Bolles + Wilson und Rainer Scholze, Münster (Farbgestaltung); Ernst Wortmann, Obernkirchen/Vehlen (Malerarbieten)
Bauherr: RS+Yellow Möbel Handelsgesellschaft
Standort: Wienburgstraße 173, 48147 Münster
Fertigstellung: 2009
Bildnachweis: Markus Hauschild, Münster; Guido Erbring, Köln

Objektstandort

Wienburgstraße 173
48147 Münster
Deutschland

Architektenprofil

Artikel zum Thema

Sedumarten

Gründächer

Auswahl der Pflanzen

Der exponierte Standort auf dem Dach erfordert eine besondere Pflanzenauswahl. Schattenliebende oder windbruchgefährdete Pflanzen...

Wärmeschutz

Schaumglas

Bei dem Dämmmaterial Schaumglas bleiben die charakteristischen Eigenschaften von Glas weitgehend erhalten. Es ist ein aus...

Wasserflächen auf dem Moneo-Haus der Stiftung Pilar und Joan Miró in Palma de Mallorca

Nutzung Flachdach

Wasser(flächen) auf Dachflächen

Normalerweise sollte stehendes Wasser auf Dachflächen vermieden werden, bewusst geplant hat es aber zahlreiche Vorteile: So werten...

Zum Seitenanfang

Ansicht Ost: Das Gebäudevolumen ist verteilt auf drei zueinander versetzten Ebenen, die mit den Weinbergterrassen verzahnt sind

Industrie und Gewerbe

Weingut Keller in Oberbergen

Gründächer eingebettet in Weinbergterrassen

Südostfassade: Der Warenaustausch von mehreren hundert Tonnen pro Tag erfolgt über 14 wärmebrückenfrei ausgeführte Laderampen

Industrie und Gewerbe

Betriebsgebäude Schachinger Logistik in Hörsching

Holz als Konstruktions- und Bekleidungsmaterial

Straßenansicht der neuen Kelterhalle im historischen Bestand

Industrie und Gewerbe

Kelterhalle des Weinguts Bietighöfer in Billigheim-Ingenheim

Abgestuftes Dach mit Lichtband und Flüssigabdichtung

Bast + Ascherl Architekten schufen einen kantigen Flachbau, dessen auskragende Dächer sich vor dem dichten Baumbestand mit klaren Konturen abzeichnen

Industrie und Gewerbe

Restaurant Arca Verde in Straubing

Ausflugslokal mit Gründach zwischen Natur- und Stadtraum

Die Fassadengestaltung nimmt Bezug zu den Strichcodes auf Verpackungen

Industrie und Gewerbe

Altstoffsammelzentrum in Pregarten

Leimbinderkonstruktion mit Abdichtung aus Kunststoff

Die Halle des Hangars verfügt über ein 4-flügeliges Teleskopschiebetor

Industrie und Gewerbe

Flugzeughangar in Oberpfaffenhofen

Stahlbeton- und Trapezflachdach innerhalb eines Gebäudes

Blick über die Dachlandschaft auf die Büro- und Konferenzräume

Industrie und Gewerbe

Lager- und Distributionszentrum in Münster

Geflutetes Flachdach

Der Haupteingang wird durch einen holzverkleideten Einschnitt in den Baukörper hervorgehoben.

Industrie und Gewerbe

Apotheke in Zwickau

Solitär im Grünen: Außen scharfkantig, innen geschwungen

Das Gebäude ist teilweise abgesenkt

Industrie und Gewerbe

Betriebsrestaurant in Ditzingen

Blatt als Vorbild für tragende Struktur

Shopping Square Meydan in Istanbul

Industrie und Gewerbe

Einkaufszentrum in Istanbul

Gefaltete und begrünte Dachlandschaft

Drei mit Stützen zu einer statischen Einheit verbundene Stahlringe nehmen die transparente Überdachung der Wasserstoff-Dispenser auf

Industrie und Gewerbe

Linde Hydrogen Center in Unterschleißheim

Pneumatische Konstruktion

Die Westfassade mit dem weithin sichtbaren Signalrot dient als Erkennungsmarke für alle Vorbeifahrenden

Industrie und Gewerbe

Spar-Markt in Oberschützen/A

Weit auskragendes Vordach mit „Sogfunktion"

Zugang des Outlets vom Lindenplatz - Kontrast zwischen geschlossener und offener Fläche

Industrie und Gewerbe

Outlet-Store in Metzingen

Dachflächen und Attiken als konzeptioneller Bestandteil des Entwurfs

Zwei markante Solitäre ergänzen den alten Weingut-Bestand

Industrie und Gewerbe

Weingut am Stein in Würzburg

Flachdächer mit FPO-Abdichtungen

Der Outlet Store liegt an der Südspitze und wird von einem leuchtenden Turm durchstoßen

Industrie und Gewerbe

Adidas Factory Outlet Center in Herzogenaurach

Dachflächen als konzeptioneller Bestandteil des Entwurfs

Zivilisation in die Wüste integriert

Industrie und Gewerbe

Hotel des European Southern Observatory am Cerro Paranal/RCH

Oase unter großer Kuppel

Die Industrielle Produktion ist hinter dem rückwärtigen transparenten Gebäudeteil frei einsehbar

Industrie und Gewerbe

Fertigungshalle Mannus in Arnsberg

Frei bewittertes Flachdach

Bauder Dachbiotop

Naturschutz auf dem Flachdach
– über das ökologische Potenzial
von Dachbegrünungen

Partner