Betriebskindergarten Sillpark in Innsbruck

Zonierung durch farbiges Linoleum

Gallerie

Anfang der 1990er-Jahre wurde das innerstädtische Einkaufszentrum Sillpark nach einem Entwurf des Architekturbüros ATP auf dem Areal der ehemaligen Textilfabrik Rhomberg in Innsbruck gebaut. Zwanzig Jahre später gewann das Büro einen geladenen Wettbewerb zur Ergänzung des Gebäudes. Entstanden ist ein viergeschossiger Bau, der mit dem Bestand verbunden ist und einen der Innenstadt zugewandten öffentlichen Platz fasst. Der Bodenbelag des Freiraums sowie die Sockelzone des Neubaus sind in Naturstein ausgeführt. Im Gegensatz dazu steht das obere Volumen mit seiner Glasfassade: Es kragt 18 m aus und überdacht einen öffentlichen Radweg und die Feuerwehrzufahrt. Verschiedene Glasoberflächen – klar und satiniert – strukturieren die Fassade, die bei Nacht durch integrierte Lichttechnik das Volumen zum Leuchten bringt.

Neben Gewerbeflächen, Gastronomie, einem Veranstaltungssaal und einer Kinderbetreuungsstätte gibt es auf dem Dach des Neubaus einen betriebseigenen Kindergarten. Ihm liegt das pädagogische Konzept des Aktivkindergartens zugrunde, welches den Kindern die freie Wahl der Spielgruppen und Aktivitäten ermöglicht. So ergeben sich auf 400 m² ineinander übergehende Räume, deren Nutzung variabel bleibt.

Über eine vorgelagerte Flurzone betreten Kinder, Eltern und Erzieher den großzügigen Flur mit Garderobenbereich. Der Technikbereich befindet sich links vom Eingang und bildet eine Art starres Rückgrat; rechts weitet und verjüngt sich der Flur durch eine Schrägstellung und Abrundung der Gruppenraumwände, sodass die Nutzer in die Tiefe des Kindergartens gezogen werden und abwechslungsreiche Raumerfahrungen entstehen. Des Weiteren befinden sich im hinteren Teil ein Bewegungs- und Ruheraum, ein Werk- sowie ein Speiseraum.

Ein durchgehendes Glasoberlichtband, großzügige Öffnungen sowie bunte Röhren in der Wand ermöglichen sowohl Einblicke und Durchgänge als auch das gemeinsame Agieren. Die Glasfassade schafft Sichtbezüge zum Außenraum und die Dachterrasse erlaubt das Spielen im Freien – über den Dächern der Stadt.

Boden
Die unterschiedlichen Räume wurden farblich gestaltet: Der Garderobenbereich und der Flur sind mit einem dunkelgrauen Linoleumboden ausgestattet, hellgraue Kreise als Intarsien in der dunklen Oberfläche zeigen Verbindungen zu anderen Zonen auf. Auch im Speise- und im Werkraum ist der Boden dunkel gehalten und betont so die farbigen – knallgrünen bzw. signalroten – Fronten der Einbaumöbel. In den Aufenthaltsräumen kehrt sich dies um: Das Linoleum der Spielräume ist, wie auch wenige Wandflächen, in Gelb bzw. Orange gehalten und mit runden Intarsien in Rot und Grau versehen; im Bewegungs- und Ruheraum trägt der Boden ein tiefes Blau. Möbel, Einbauten und Türen sind aus hellem Holz gefertigt. Das gewählte Linoleum ist rutschhemmend und trittelastisch. Eine werkseitig aufgebrachte Polyurethan-Oberflächenvergütung macht den Belag unempfindlich gegen Schmutz, Kratzer und Absatzverstrichungen.

Im Außenraum wird das Konzept der Zonierung über farbige Bodenbeläge fortgeführt. Eine Terrasse aus splitterfreiem Akazienholz bildet unter einem Sonnensegel einen geschützten Übergang von innen nach außen. Rotorange Gummigranulat- und grüne Kunstrasenflächen sowie große Sandkästen bilden auf der 360 m² großen Dachterrasse verschiedene Spielbereiche.

Objektinformationen

Architekten: ATP Architekten und Ingenieure, Innsbruck
Projektbeteiligte: Gerhard Oberrauch, Veronika Mair, Eva Maneschg/ATP, Innsbruck (Architektur); Georg Wartelsteiner, Alexander Lengauer/ATP, Innsbruck (HKLS); Wolfgang Göbl, Werner Millinger/ATP, Innsbruck (Elektro); Markus Moll, Günther Gogl/ATP, Innsbruck (Interior); Gerhard Zangerl/ATP, Innsbruck (Bauaufsicht); DLW Flooring, Bietigheim-Bissingen (Linoleum Colorette)
Bauherr: ISP Leasing, Salzburg
Fertigstellung: 2008
Standort: Museumstraße 38, 6020 Innsbruck
Bildnachweis: Alexander Dyja, Innsbruck

Objektstandort

Museumstraße 38
6020 Innsbruck
Österreich

Architektenprofil

Artikel zum Thema

Linoleum im Flur

_Linoleum

Einsatzbereiche für Linoleum

Mit der EN 685 (Elastische, textile und Laminat-Bodenbeläge) ist erstmals eine europäische Norm eingeführt worden, die...

Auf einem Foto von 1956 ziert eine grafische Intarsie das Entrée der Neckarwerke in Ludwigsburg

_Linoleum

Sonderform: Intarsien

Linoleum-Intarsien ermöglichen dekorative Bodengestaltungen oder anders ausgedrückt: sie lassen Bilder auf dem Boden entstehen....

Boden

_Linoleum

Zum Seitenanfang

Der zweigeteilte Baukörper der HafenCity Universität Hamburg ist entlang der südlich gelegenen Uferpromenade platziert

Bildung

HafenCity Universität in Hamburg

12.000 Quadratmeter Linoleum als Bodenbelag

Wie eine Lego-Burg wirkt die Kita in Buhl und nimmt damit Bezug auf die Burgruine, die über der Stadt thront

Bildung

Kindertagesstätte in Buhl

Linoleumböden und Sauberlaufmatten in leuchtenden Farben

Blick von der Straße auf das Schulgebäude: Die öffentlichen Bereiche werden über einen erhöhten Dorfplatz erschlossen (Südostansicht)

Bildung

Grundschule und Kindergarten in Afers

Heller geschliffener Terrazzo und Parkett aus Räuchereiche

Das Herz des Schulgebäudes bildet die große Sporthalle, um die sämtliche Räume und Erschließungen angeordnet sind

Bildung

Orientierungsschule in Vouvry

Weinrote und weiße Böden aus Polyurethan und Gummigranulat

Direkt an der Hafenkante liegt der Navitas Park: ein Zentrum für Bildung, Forschung und Energietechnik

Bildung

Navitas Park – Zentrum für Bildung, Forschung und Energietechnik in Aarhus

Linoleumböden in Grau, Rot, Blau und Grün

Das Erscheinungsbild der Kita wird von der Elementfassade mit etwa einem Meter tiefen, anthrazitfarbenen Rahmen in verschiedenen Formaten geprägt (Ostfassade)

Bildung

Kindertagesstätte Troplo Kids in Hamburg

Böden aus Kautschuk, Parkett und Linoleum

Das fast 70 m hohe Angelos Law Center markiert den Eingang zur Innenstadt und zum Campus von Baltimore, die Klinkerbauten am linken Bildrand gehören zum Bestand der Universität

Bildung

Universitätsgebäude John and Frances Angelos Law Center in Baltimore

Böden aus Beton, Bambus und Linoleum

Gruppenraum für die Kinder der mittleren Altersstufe: Vor der bestehenden Flurwand wurde eine Leichtbaukonstruktion errichtet

Bildung

Kindergarten in Chroscice

Aufgearbeitetes Parkett, beschichteter Estrich und Wollteppichböden

Der viergeschossige Neubau der Uni Paderborn beherbergt Hörsäle und Seminarräume (Südwestansicht)

Bildung

Hörsaal- und Seminargebäude der Universität Paderborn

Schwarzes Linoleum mit Aluminiumeinstreuungen

Der Eingangsbereich ist leuchtend blau gestaltet und geht in den hellen Flur über, der als Verteiler für die unterschiedlichen Spielzimmer fungiert

Bildung

Kinderparadies „Kalorias“ in Linda-a-Velha

Kunterbunt gestreifte Bodenbeläge aus PVC, Kunstrasen und Eichenholz-Parkett

Ein polygonaler Grundriss, gefaltete Wandflächen und versetzt übereinander liegende Geschosse lockern den Baukörper auf und gliedern ihn, verzahnen ihn mit der Umgebung und definieren unterschiedliche Außenbereiche

Bildung

Gymnasium in Ergolding

Linoleum in leuchtenden Farben, grauer Kugelgarnbelag und weißer Beton

Ein Stahlgerüst ist der Fassade vorgelagert und macht die Modularität des Raumgefüges nach außen hin sichtbar

Bildung

Kita „Schöne Aussicht“ in Frankfurt-Riedberg

Baukastensystem mit Decken aus Holz, viel Weiß und hellgrünem Linoleumboden

Eine gymnasiale Beobachtungsstufe, eine Grundschule, eine Sprachheilschule, ein Beratungszentrum, zugehörige Pausenhöfe, eine Geowerkstatt sowie Aula, Bibliothek und Kantine gehören zum neuen Bildungszentrum

Bildung

Bildungszentrum „Tor zur Welt“ in Hamburg

Schiefer, grünes Linoleum und Hochkantlamellen innen – grünes EPDM außen

Die nüchterne Südfassade wurde im unteren Bereich mit Aluminiumpaneelen verkleidet, während die obere Hälfte komplett verglast ist

Bildung

Forum am Eckenberg-Gymnasium in Adelsheim

Terrassenlandschaft aus Terrazzo, Kautschuk und Teppich

Die beiden obersten Geschosse sind weitgehend aufgeständert, darunter öffnet sich eine Passage

Bildung

Unipark Nonntal in Salzburg

Für jede Funktion ein anderer Boden

Südfassade: Die Verteilung der Räume lässt sich am gestaffelten Baukörper ablesen

Bildung

Kindertagesstätte in El Chaparral

Farbige Lichtspiele auf Linoleum

Der Neubau orientiert sich am Flusslauf der Schwesnitz

Bildung

Ausbildungszentrum Prolin in Rehau

Materialmix und kräftige Farben an Böden und Möbeln

Ein überdachter Gang verbindet die neue Pausenhalle mit dem Hauptgebäude der Schule

Bildung

Pausenhalle der Grundschule Entenfang in Hannover

Hellgraue Kautschukfliesen mit dicht gestoßenen Fugen

Auf dem Grundstück der Schule wurden viele Freiflächen integriert

Bildung

Josephine-Baker-Schule in La Courneuve

Orangefarbenes Linoleum innen, orangefarbene Gummigranulate außen

Freifläche für den Kindergarten auf dem Dach des Einkaufszentrums

Bildung

Betriebskindergarten Sillpark in Innsbruck

Zonierung durch farbiges Linoleum

Die Kita befindet sich auf dem Nordcampus und ist umgeben von Bauten aus den 1970er-Jahren

Bildung

Kindertagesstätte in Göttingen

Dunkler Linoleumboden als ruhiger Rahmen

Farbe an Wänden und auf dem Boden sorgt für Orientierung

Bildung

Grundschule in Tilburg

Farbiger Linoleumboden zur Orientierung

Die Wände der Flure wurden ganz in Weiß gehalten

Bildung

Institut für Anthropomatik in Karlsruhe

Grauer Linoleumboden in einer ehemaligen Kinderklinik

Ganz in Weiß gehaltenes Atrium

Bildung

Universitätsgebäude in Olomouc

Verschiedenfarbige Linoleumböden als Orientierungssystem

Die Architekten haben sich von den umgebenden Bäumen inspirieren lassen

Bildung

Kinderhaus St. Hedwig in Stuttgart

Baumhaus mit silbergrauem Linoleumboden

Im Vordergrund das Schulhaus, dahinter das achtgeschossige Wohngebäude

Bildung

Hafencity Schule in Hamburg

Bunte Böden aus Holz, Kautschuk und Linoleum

Das Ganztageszentrum setzt sich aus ein- und zweigeschossigen Baukörpern zusammen

Bildung

Zentrum zur Hör- und Sprachförderung in Würzburg

Teppichfarben als Orientierungshilfe

Das Gebäude bildet die Stadtgrenze, die zur Stadt orientierte Fassad besteht aus dunklen Ziegeln

Bildung

Blindeninstitut in Regensburg

Kontraste zur Orientierung: Muschelkalk und Linoleum als Bodenbeläge

Variierende Flächen und Tiefen innerhalb des Fassadenrasters

Bildung

Mädcheninternat in Bad Gleichenberg

Industrieparkett aus Hochkantlamellen

Medienzentrum bei Nacht

Bildung

Informations- und Medienzentrum der TFH Wildau

Strapazierfähige Teppiche in Beige und Silbergrau

Der neue Kindergarten mit Oberlichtern und Vorhängen als Sonnenschutz

Bildung

Sanierung und Erweiterung der Schulanlage Hirzenbach in Zürich

Bodenbeläge aus Polyurethan, Linoleum und Naturasphalt

Die Eingangsseite zeigt sich eher verschlossen

Bildung

Bibliothek und Archiv in Marseille/F

Schriftzeichen auf dem Teppich

Der neue Kopfbau mit Vorplatz

Bildung

Erweiterung einer Kita in Berlin-Oberschöneweide

Rosafarbene Bodenbeläge

Außenansicht

Bildung

Realschule mit Sporthalle in Eching

Kautschuk in Karomuster

Umkleideräume in Blau

Bildung

Bewegungszentrum Pusteblume in Köln

Fugenloser Boden aus blauem Epoxidharz

DLW Linoleum

Mit der Scandinavian Collection zeigt DLW
die Farbe Grau in all ihren Facetten: von
warmen und kühlen Unitöne, mit etwas
Struktur oder changierend mit Bronze

Partner