Rathaus in Wettstetten

Flach geneigte Dächer in der Tradition des Jurahauses

Gallerie

Dass sich Wettstetten vom ursprünglich bäuerlich geprägten Dorf in den letzten Jahrzehnten zur prosperierenden Wohnsiedlung mit inzwischen fast 5.000 Einwohnern entwickelte, hat natürlich mit dem nahen Ingolstadt und der dortigen Autoproduktion zu tun. Das Wachstum findet hier aber nicht nur am Ortsrand in Form neuer Einfamilienhäuser statt, sondern auch im Ortskern, wo sich die Gemeinde kürzlich ein neues Rathaus, einen Gemeindesaal und soziale Einrichtungen für die ganz Jungen und die Alten des Ortes geschaffen hat.

Den 2009 ausgelobten Wettbewerb gewannen die Architekten Felix Bembé und Sebastian Dellinger aus dem nicht weit entfernten Greifenberg. Sie verteilten das Raumprogramm auf drei etwa gleich große, frei stehende Baukörper, die in Form und Maßstab die Bebauungsstruktur des Dorfkerns fortschreiben und sich städtebaulich derart einfügen, dass man denken könnte, sie seien schon immer da gewesen. Im architektonischen Detail allerdings verhehlen sie nicht, neu zu sein.

Die Form der drei Häuser ist an den im nördlichen Oberbayern typischen Altmühltaler Jurahäusern orientiert. Deren Dächer wurden mit mehreren Schichten des örtlichen dunklen Solnhofener Plattenkalks (auch Legschiefer genannt) gedeckt und sind, um dessen Abrutschen zu verhindern, nur flach geneigt und ohne Dachüberstand ausgebildet. Die aus Kalksteinen gemauerten Außenwände wurden mit Kalkmörtel verputzt, mit Fensteröffnungen geizte man damals – in Anzahl und Größe.

Von der typisch gedrungenen Kubatur ihrer Vorbilder sind auch die drei Neubauten, die nun baulich und funktional den Ortsmittelpunkt bilden und sich um einen gepflasterten Platz gruppieren. Ihre Außenwände sind gemauert und ihre Dächer flach geneigt und mit grauem Stein ohne Überstand gedeckt. Aber ebenso deutlich wie die Gemeinsamkeiten mit dem traditionellen Jurahaus sind die Unterschiede. Die Wände aus Ziegelmauerwerk sind lediglich mit einer 5 mm starken Putzschlämme versehen. Fenster gibt es zahlreich und teilweise auch in großen Formaten. Und im Erdgeschoss verbinden sich die Foyers der drei Häuser durch raumhohe Verglasungen und leichte Unterschnitte über den gemeinsamen Platz hinweg miteinander.

Im mittleren Haus liegt im leicht abgesenkten Erdgeschoss der Bürgersaal als multifunktionaler Versammlungsraum. Darüber befinden sich zwei weitere Säle, einer für Hochzeiten und einer für die Sitzungen des Gemeinderats. Die Rathausverwaltung mit ihren Ämtern und Büros hat direkt neben dem Saalgebäude ein eigenes, ebenfalls zweigeschossiges Haus erhalten. Das dritte Gebäude an der Straße beherbergt ebenerdig die Altentagespflege und darüber eine Kinderkrippe.

Dach
Die drei neuen Häuser haben zwar das typische Satteldach der regionalen Jurahäuser mit flacher Neigung, aber einen leicht außermittig platzierten First und dadurch zwei unterschiedlich steile Dachneigungen zwischen 10 und 19 Grad. Außerdem sind sie nicht mehrschichtig mit den ortsüblichen dünnen Kalkplatten gedeckt, wie beispielsweise der benachbarte Pfarrhof aus dem 17. Jahrhundert, sondern mit einfachen Betondachsteinen im grauen Farbton der Legschieferplatten. Auf die Ausbildung eines Dachüberstandes wurde aber auch bei den Neubauten verzichtet. Die besondere Ausbildung der Dachentwässerung zeigt die Abbildung 18.

Dachaufbau von außen nach innen:

  • Betondachstein 420/330 Steingrau
  • Lattung 30/50
  • trapezförmige Konterlattung, eingedichtet
  • Folienabdichtung als wasserdichtes Unterdach
  • Wärmedämmung mit Polyurethan-Hartschaum 120 mm
  • kalt-selbstklebende Elastomer-Bitumenbahn
  • Stahlbetondecke

Objektinformationen

Architekten: Bembé Dellinger Architekten & Stadtplaner, Greifenberg
Projektbeteiligte:
Grad Ingenieurplanungen, Ingolstadt (Tragwerksplanung); IBN Bauphysik Consult, Ingolstadt (Bauphysik); Ingenieurbüro Scholl, Stammham/Appertshofen (Gebäudetechnik); Duda Bauunternehmung, Heilbronn (Maurer); Haimerl, Ebensfeld (Ausbau); Clemens Haberl Schreinerei, Wettstetten (Fassade); Arzenheimer August Elektroinstallationen, Eichstätt (Elektrotechnik); Eberhard von Angerer, München (Landschaftsbau)
Bauherr: Gemeinde Wettstetten
Standort:
Kirchplatz 72, 85139 Wettstetten
Fertigstellung:
2013
Bildnachweis: Stefan Müller-Naumann, München

Objektstandort

Kirchplatz 72
85139 Wettstetten
Deutschland

Artikel zum Thema

Nachträglich "abgedichtete" Durchdringung oberhalb der Eindeckung...

Bauschäden

Dachneigung von 10°

Unterdächer sind gemäß den Fachregeln des Deutschen Dachdeckerhandwerks immer dann notwendig wenndie Regeldachneigung um mehr als...

Zwischensparren-Klemmplatten aus Hanf

Dämmung/​Lüftung

Organische Dämmstoffe

Zu den organischen Dämmstoffen zählen u.a. Zelluloseflocken, Hanf, Flachs, Holzfaserdämmstoffe, Holzwolle und Polystyrol aber auch...

Windzonen nach DIN 1055-4 Einwirkungen auf Tragwerke: Windlasten

Normen/​Richtlinien

Windlasten auf Dächern mit Dachziegel- und Dachsteindeckungen

Dächer schützen und gestalten unsere Gebäude und sind aufgrund ihrer Lage diversen Naturgewalten ausgesetzt. Mit der...

Objekte zum Thema

Die Erweiterung beherbergt im Obergeschoss einen großen Ratssaal und bildet den neuen Eingang des Gemeindezentrums

Büro/​Gewerbe

Rathaus und Bürgerzentrum in Strullendorf

Der erste Hinweis soll dem Ortsnamen gelten: Er ist aristokratischen Ursprungs und leitet sich von dem fränkischen Edelfreien...

Das Gebäude ist denkmalgeschützt

Wohnen

Wohnen im ehemaligen Rathaus in Köln-Weiden

Im Kölner Stadtteil Weiden können acht Familien das ehemalige Rathaus ihr Zuhause nennen. Denn nach umfassenden Sanierungs- und...

Zum Seitenanfang

Das Haus Johannisthal liegt wie ein Dorf in der Landschaft

Kultur

Haus Johannisthal in Windischeschenbach

Umbau und Erweiterung eines Gebäudeensembles aus drei Jahrhunderten

Die Arts University Bournemouth erhielt ein neues, frei stehendes Zeichenatelier

Kultur

Zeichenatelier der Kunstuniversität Bournemouth

Vorgefertigte Monocoque-Stahlblechkonstruktion

Das Opernhaus auf einer Insel im Fluss Songhua Jiang sieht aus wie eine vom kalten Wind geformte und zu Eis erstarrte Landschaft

Kultur

Opernhaus in Harbin

Mehrfach gekrümmte Schale aus Gitterstrukturen mit Aluminiumhaut

Das Naturhaus am Vätternsee in Schweden ist öffentlich und beherbergt Tagungs-, Veranstaltungs- und Behandlungsräume

Kultur

Naturhus in Uppgrenna

Gläsernes Gewächshaus auf rotem Holzhaus

Die Fondation Jérôme Seydoux-Pathé hat sich in einem typischen Pariser Block im XIII. Arrondissement niedergelassen

Kultur

Hauptsitz der Fondation Jérôme Seydoux-Pathé in Paris

Verglaste Riesenraupe aus Brettschichtholz-Trägern und Alulamellen

Den Ortskern von Wettstetten bilden drei neue Häuser: die Rathausverwaltung, ein Gemeindesaal und soziale Einrichtungen

Kultur

Rathaus in Wettstetten

Flach geneigte Dächer in der Tradition des Jurahauses

Ansicht des Gemeindehauses von der Straße aus mit der Kirche im Hintergrund (Südostansicht)

Kultur

Gemeindehaus der Evangelisch-Ref. Kirchgemeinde Würenlos

Holzbau mit natürlich verwitterndem Kupferdach

Zur Straße hin zeigt sich die Halle eher abweisend

Kultur

Stadthalle Laufenburg

Feiern unterm Holztragwerk

Eine Rampe weist den Weg ins Innere der Kirche

Kultur

Autobahnkirche Siegerland in Wilnsdorf

Gesteckte Holzrippendecke aus 650 Einzelteilen

Die beidseitig mit Holz verkleidete Dachkonstruktion aus Stahl wird außen von Glasschindeln vor der Witterung geschützt

Kultur

Markthalle in Gent

Doppeltes Satteldach als holzverkleidetes Stahlfachwerk mit Glasdeckung

Blick auf das Besucherzentrum vom Tåkern-See aus, rechts davon befindet sich ein Technikgebäude und der Vogelbeobachtungsturm (Nordwestansicht)

Kultur

Tåkern-Besucherzentrum bei Väderstad

Gefaltete Brettschichtholz-Konstruktion mit Reetdach und gläsernem First

Die kleinen Lochfenster im schmalen Anbau für die seitliche Kaskadentreppe bilden ein symmetrisches Muster

Kultur

Kunstmuseum Ravensburg

Asymmetrisches Tonnendach aus Recyclingziegeln

Die neue Friedhofsanlage mit Aussegungshalle und deren Umfassungsmauer aus Naturstein (Nordostansicht)

Kultur

Aussegnungshalle und Friedhofsanlage in Ingelheim

Steil geneigtes Satteldach mit Kupferblechdeckung

Der Neubau fügt sich im Nordwesten an das Bestandsgebäude (Südwest-Ansicht)

Kultur

Kirche in Neudorf-Platendorf

Satteldach aus Brettstapelplatte mit Zinkblechdeckung

Blick vom Kirchplatz auf das zwischen Fachwerkhäusern liegende neue Gemeindezentrum

Kultur

Martin-Luther-Haus in Bad Hersfeld

Kombinierte Flach- und Satteldachkonstruktion

Schutzdach über der Tempelanlage Hagar Qim

Kultur

Schutzdächer der Tempelreste Hagar Qim und Mnajdra auf Malta

Membrandächer aus Glasfasergewebe über einem Weltkulturerbe

Das Gemeindehaus fügt sich gut in die vorhandenen Strukturen ein

Kultur

Gemeindehaus in Hailfingen

Traditionelle Bauform, moderne Ausprägung

Lichtkirche am Tag

Kultur

Temporäre Kirche in Bad Nauheim

Holzrahmen und Plexiglas

Eingang Pfarrheim

Kultur

Um- und Anbau des Pfarrheims Mauthausen

Hülle aus Zink

Überdachung des kleinen Schlosshofes

Kultur

Membrandach über dem kleinen Schlosshof in Dresden

Luftgefüllte Kuppel für das Residenzschloss

Russisch-orthodoxe Kirche St. Eleon

Kultur

Kuppel von St. Eleon auf dem Ölberg in Jerusalem

Bogenbohlen-Konstruktion

Dachterrasse

Kultur

Julia Stoschek Collection in Düsseldorf

Oberlichtband und Dachplattform

Zwei Farben dominieren - Anthrazit und Schwedenrot

Kultur

Schwedischer Kirchenverein in Frankfurt/Main

Steiles Ziegeldach

Recyclingglas als oberer Abschluss der Außenwände - Links die Dachfläche mit Glasbiberschwanzziegeln

Kultur

Centrum Bavaria Bohemia in Schönsee

Eindeckung aus Glas

Die große neu gedeckte Kuppel des Bode Museums

Kultur

Bode-Museum in Berlin

Kuppelkonstruktion aus Stahlträgern und Holzsparren

28 senkrecht stehende Leimbinder erinnern an Fischgräten - ausdrucksstark der natürliche Lichteinfall im Altarbereich

Kultur

Kapelle in Turku/FIN

Fischgräten als Dachkonstruktion

Lichtinstallation (von Olafur Eliasson) hinter dem mit Schiefer eingefassten Glasdach

Kultur

Portikus-Galerie in Frankfurt

Traditionelles Steildach und in Schiefer gefasstes Glasdach

Die wunderschöne Kupferkuppel der Frauenkirche

Kultur

Frauenkirche Dresden

Metalle in Kombination

Überdachter Innenhof

Kultur

Great Court – British Museum in London

Frei tragendes Glasdach

Das skulpturale Dach

Kultur

Tempodrom in Berlin

Faltschalenkonstruktion mit aufgelegten Betonplatten und weißer Membran

Abgeschlossene Ausformung

Kultur

Weald and Downland Museum bei Chichester

Gitterschale aus Frischholz

Dächer sicher dämmen

30 Jahre Garantie für Luftdichtheit, Feuchteschutz und Dämmwirkung mit Systemen von SAINT-GOBAIN ISOVER

Partner