Julia Stoschek Collection in Düsseldorf

Oberlichtband und Dachplattform

Gallerie

Die junge Sammlerin Julia Stoschek entdeckte die Räume für ihr Galerie- und Lofthaus zufällig beim Gassigehen mit dem Hund: Der nun von den Berliner Architekten Kuehn Malvezzi umgebaute Industriebau, das denkmalgeschützte ehemalige „Conzen-Gebäude“, liegt eher unscheinbar in einem Düsseldorfer Hinterhof an der Schanzenstraße.

2.500 m² Fläche bietet das Haus, von dem ein Teil der Präsentation der Medienkunstsammlung Stoscheks dient, weitere Bereiche als Kinosaal (ein Großteil der Sammlung besteht aus Videoarbeiten) sowie als Lager ihrer derzeit 400 Stücke umfassenden Kollektion. Das Dachgeschoss mit großer Dachterrasse bewohnt die Sammlerin selbst.

Um der Präsentation der Videos gerecht zu werden, entwarfen die Architekten gezielt spannungsvoll komponierte Raumfolgen, bei denen kleine Kabinette mit großen Flächen im Wechsel begehbar sind. Zudem konnte die Sammlerin viele Künstler dazu bewegen, selbst Eingriffe in die Bausubstanz vorzunehmen: So installierte Olafur Eliasson 35 Spiegelkaleidoskope als Dreiecksfenster in die lange Wand eines Ausstellungssaales, der Glaspavillon auf der großen Dachterrasse stammt von dem amerikanischen Künstler Dan Graham. Die Erschließung der Exponate ist als vertikaler Parkours durch den Bau gestaltet, der die Besucher durch die beiden Ausstellungsetagen und zum im Keller gelegenen Kinosaal führt.

Dach
Von den beiden Hauptausstellungsetagen, die mit einem weiten Deckendurchbruch geöffnet wurden, führt der Weg in das zwölf Meter hohe Dachgeschoss. Hier erschließt eine filigrane Treppenkonstruktion die beiden eingehängten Wohnebenen und führt schließlich zu der 200 m großen Dachplattform mit dem Glaspavillon. Die Architekten entschieden sich dazu, das Dach des Altbaus anzuheben, ein neues Oberlichtband und eine begehbare Dachplattform anzubauen. Ein neuer Mittelaufbau markiert die Stelle, an der ehemals der Firmenschriftzug auf dem Dachfirst angebracht war.

Objektinformationen

Architekten: Kuehn Malvezzi, Berlin
Projektbeteiligte: Olafur Elisasson, Berlin (Kunst am Bau); Dan Graham, New York (Kunst am Bau)
Bauherrin: Julia Stoschek, Düsseldorf
Fertigstellung: 2007
Standort: Düsseldorf
Bildnachweis: Julia Stoschek Collection, Düsseldorf; Fotograf: Ulrich Schwarz, Berlin

Objektstandort

Schanzenstraße 54
40549 Düsseldorf
Deutschland

Surftipps

Zum Seitenanfang

Das Haus Johannisthal liegt wie ein Dorf in der Landschaft

Kultur

Haus Johannisthal in Windischeschenbach

Umbau und Erweiterung eines Gebäudeensembles aus drei Jahrhunderten

Die Arts University Bournemouth erhielt ein neues, frei stehendes Zeichenatelier

Kultur

Zeichenatelier der Kunstuniversität Bournemouth

Vorgefertigte Monocoque-Stahlblechkonstruktion

Das Opernhaus auf einer Insel im Fluss Songhua Jiang sieht aus wie eine vom kalten Wind geformte und zu Eis erstarrte Landschaft

Kultur

Opernhaus in Harbin

Mehrfach gekrümmte Schale aus Gitterstrukturen mit Aluminiumhaut

Das Naturhaus am Vätternsee in Schweden ist öffentlich und beherbergt Tagungs-, Veranstaltungs- und Behandlungsräume

Kultur

Naturhus in Uppgrenna

Gläsernes Gewächshaus auf rotem Holzhaus

Die Fondation Jérôme Seydoux-Pathé hat sich in einem typischen Pariser Block im XIII. Arrondissement niedergelassen

Kultur

Hauptsitz der Fondation Jérôme Seydoux-Pathé in Paris

Verglaste Riesenraupe aus Brettschichtholz-Trägern und Alulamellen

Den Ortskern von Wettstetten bilden drei neue Häuser: die Rathausverwaltung, ein Gemeindesaal und soziale Einrichtungen

Kultur

Rathaus in Wettstetten

Flach geneigte Dächer in der Tradition des Jurahauses

Ansicht des Gemeindehauses von der Straße aus mit der Kirche im Hintergrund (Südostansicht)

Kultur

Gemeindehaus der Evangelisch-Ref. Kirchgemeinde Würenlos

Holzbau mit natürlich verwitterndem Kupferdach

Zur Straße hin zeigt sich die Halle eher abweisend

Kultur

Stadthalle Laufenburg

Feiern unterm Holztragwerk

Eine Rampe weist den Weg ins Innere der Kirche

Kultur

Autobahnkirche Siegerland in Wilnsdorf

Gesteckte Holzrippendecke aus 650 Einzelteilen

Die beidseitig mit Holz verkleidete Dachkonstruktion aus Stahl wird außen von Glasschindeln vor der Witterung geschützt

Kultur

Markthalle in Gent

Doppeltes Satteldach als holzverkleidetes Stahlfachwerk mit Glasdeckung

Blick auf das Besucherzentrum vom Tåkern-See aus, rechts davon befindet sich ein Technikgebäude und der Vogelbeobachtungsturm (Nordwestansicht)

Kultur

Tåkern-Besucherzentrum bei Väderstad

Gefaltete Brettschichtholz-Konstruktion mit Reetdach und gläsernem First

Die kleinen Lochfenster im schmalen Anbau für die seitliche Kaskadentreppe bilden ein symmetrisches Muster

Kultur

Kunstmuseum Ravensburg

Asymmetrisches Tonnendach aus Recyclingziegeln

Die neue Friedhofsanlage mit Aussegungshalle und deren Umfassungsmauer aus Naturstein (Nordostansicht)

Kultur

Aussegnungshalle und Friedhofsanlage in Ingelheim

Steil geneigtes Satteldach mit Kupferblechdeckung

Der Neubau fügt sich im Nordwesten an das Bestandsgebäude (Südwest-Ansicht)

Kultur

Kirche in Neudorf-Platendorf

Satteldach aus Brettstapelplatte mit Zinkblechdeckung

Blick vom Kirchplatz auf das zwischen Fachwerkhäusern liegende neue Gemeindezentrum

Kultur

Martin-Luther-Haus in Bad Hersfeld

Kombinierte Flach- und Satteldachkonstruktion

Schutzdach über der Tempelanlage Hagar Qim

Kultur

Schutzdächer der Tempelreste Hagar Qim und Mnajdra auf Malta

Membrandächer aus Glasfasergewebe über einem Weltkulturerbe

Das Gemeindehaus fügt sich gut in die vorhandenen Strukturen ein

Kultur

Gemeindehaus in Hailfingen

Traditionelle Bauform, moderne Ausprägung

Lichtkirche am Tag

Kultur

Temporäre Kirche in Bad Nauheim

Holzrahmen und Plexiglas

Eingang Pfarrheim

Kultur

Um- und Anbau des Pfarrheims Mauthausen

Hülle aus Zink

Überdachung des kleinen Schlosshofes

Kultur

Membrandach über dem kleinen Schlosshof in Dresden

Luftgefüllte Kuppel für das Residenzschloss

Russisch-orthodoxe Kirche St. Eleon

Kultur

Kuppel von St. Eleon auf dem Ölberg in Jerusalem

Bogenbohlen-Konstruktion

Dachterrasse

Kultur

Julia Stoschek Collection in Düsseldorf

Oberlichtband und Dachplattform

Zwei Farben dominieren - Anthrazit und Schwedenrot

Kultur

Schwedischer Kirchenverein in Frankfurt/Main

Steiles Ziegeldach

Recyclingglas als oberer Abschluss der Außenwände - Links die Dachfläche mit Glasbiberschwanzziegeln

Kultur

Centrum Bavaria Bohemia in Schönsee

Eindeckung aus Glas

Die große neu gedeckte Kuppel des Bode Museums

Kultur

Bode-Museum in Berlin

Kuppelkonstruktion aus Stahlträgern und Holzsparren

28 senkrecht stehende Leimbinder erinnern an Fischgräten - ausdrucksstark der natürliche Lichteinfall im Altarbereich

Kultur

Kapelle in Turku/FIN

Fischgräten als Dachkonstruktion

Lichtinstallation (von Olafur Eliasson) hinter dem mit Schiefer eingefassten Glasdach

Kultur

Portikus-Galerie in Frankfurt

Traditionelles Steildach und in Schiefer gefasstes Glasdach

Die wunderschöne Kupferkuppel der Frauenkirche

Kultur

Frauenkirche Dresden

Metalle in Kombination

Überdachter Innenhof

Kultur

Great Court – British Museum in London

Frei tragendes Glasdach

Das skulpturale Dach

Kultur

Tempodrom in Berlin

Faltschalenkonstruktion mit aufgelegten Betonplatten und weißer Membran

Abgeschlossene Ausformung

Kultur

Weald and Downland Museum bei Chichester

Gitterschale aus Frischholz

Dächer sicher dämmen

30 Jahre Garantie für Luftdichtheit, Feuchteschutz und Dämmwirkung mit Systemen von SAINT-GOBAIN ISOVER

Partner