Verwaltung der Stadtwerke Lemgo

Schmale Ansichtskante der Attika und innenliegende Entwässerung

Gallerie

Nur eine schmale Erschließungszone verbindet den Neubau für die Verwaltung der Stadtwerke Lemgo mit dem Bestand, einer historischen Villa. Das Gegenüber von Alt und Neu prägt ganz wesentlich den Entwurf von H.S.D. Architekten. Ihr dreigeschossiges Gebäude nimmt die Maßstäblichkeit des Bestands auf, die Attika des Flachbaus und die Traufhöhe des Altbaus liegen auf einer Linie. Das dunkle Anthrazit der Putzfassade, die geschwungen ausgebildete Großform und die strahlend weißen, breit gerahmten Fensterbänder bilden einen starken Kontrast zur klassizistischen Nachbarin, ohne diese zu dominieren. Dabei präsentiert sich der Erweiterungsbau zur Straße hin schmaler, als er eigentlich ist: Die größere Baumasse liegt an der Rückseite nach Nordosten und verbirgt sich hinter einem einladenden Vorplatz.

Eine abgewinkelte Fassade des Neubaus weist zum Eingang, angeordnet in der Fuge zwischen altem und neuem Haus. Über ein Portal betreten Besucher das Foyer, das alle Geschosse verbindet. Hier können sie sich gut zu beiden Seiten orientieren. Die Geschosse der Gebäude sind jeweils um die halbe Höhe versetzt angeordnet; diese Split-Level schaffen eine enge Verflechtung und sorgen für kurze, effektive Wege.

Die Erweiterung dient als Vertriebs- und Kundenzentrum. Ihr Grundriss hat die Form eines Rechtecks mit gebogenen Kanten und einer Ausnehmung am Eingang, dem Übergang zur Villa. Die Büros orientieren sich nach außen, Nebenfunktionen wie Sanitärzbereiche und Technik, Aufzüge und Teeküchen liegen in einem inneren Kern, umgeben von Erschließungsflächen.

Das Gebäude wurde als zertifiziertes Passivhaus ausgeführt. Der schluffige Baugrund machte das Einbringen von 400 Mörtelpfählen erforderlich, um die Tragfähigkeit zu verbessern. Die Stahlbetonkonstruktion mit gemauerten Flur- und Außenwänden aus Porenbeton und Betonwänden im Eingangsbereich ist rundum mit einem Wärmedämmverbundsystem versehen. Zur Kühlung und Beheizung der Innenräume wird Betonkernaktivierung eingesetzt, die notwendige Energie stammt von zehn Erdsonden (Kühlung) oder Fernwärmeleitungen (Heizung).

Flachdach

Das dunkle Wärmedämmverbundsystem bedeckt die Fassaden bis hinauf zur Attika. Diese ist mit einem anthrazitfarbenen Abdeckblech versehen, dessen Überstand (Ansichtskante) 10 cm beträgt. Die Dachentwässerung erfolgt innenliegend über drei Abläufe im Bereich des Gebäudekerns (siehe Verlegeplan Abb. 14). Die Notabläufe sind durch die Attika aus Porenbeton geführt.

Der Dachaufbau ist wie folgt: Die Stahlbetondecke mit Betonkernaktivierung in einer Stärke von 22 cm ist unterseitig verspachtelt. Es folgen eine Dampfsperre sowie die im Mittel 40 cm dicke Gefälledämmung aus Polystyrol (WLG 035). Eine 1,8 mm starke Foliendichtungsbahn der Anwendungskategorie K2 bildet den oberen Abschluss. -us

Objektinformationen

Architekt: H.S.D. Architekten, Lemgo
Projektbeteiligte: Köster, Osnabrück (Generalunternehmer); Dälken Ingenieurgesellschaft, Osnabrück (Ausführungsplanung); Lingk & Partner, Lage (Tragwerksplanung, Bauphysik); Brillux, Münster (Außenwandfarbe, Putzgrundierung, WDVS); Paul Bauder, Stuttgart (Hersteller Abdichtungsbahn)
Bauherr: Stadtwerke Lemgo
Fertigstellung: 2010
Standort: Bruchweg 24, 32657 Lemgo
Bildnachweis: Christian Eblenkamp, Rietberg und H.S.D. Architekten, Lemgo

Objektstandort

Bruchweg 24
32657 Lemgo
Deutschland

Artikel zum Thema

Dachentwässerungssystem Loro-Drainlet

Entwässerung

Allgemeines zur Entwässerung und Dränage

Dacheindeckung bzw. Dachabdichtung sollen die Bauteile und Baustoffe eines Gebäudes trocken, funktionstüchtig und standsicher...

Kunststoff-Abdichtungssystem auf dem Dach des Staffelsee-Gymnasiums in Murnau

Dachabdichtungen

Anforderungen an Dachabdichtungen

Voraussetzungen für ein dauerhaft dichtes und funktionstüchtiges Flachdach sind eine fach- und materialgerechte Planung, eine...

Dacheinlauf (Zeichnung)

Entwässerung

Dachentwässerung nach Flachdachrichtlinien

Die Flachdachrichtlinien sind Fachregeln, die für die Planung und Ausführung von Abdichtungen auf flachen und flach geneigten...

Dachrandabschluss: Die Dachrandabdeckung sollte ein deutliches Gefälle zur Dachseite aufweisen

Ab-/​Anschlüsse

Dachrandabdeckungen

Dachrandabdeckungen werden aus mehrfach gekanteten Aluminiumblechen oder Verbundblechen hergestellt und bilden den Abschluss der...

Objekte zum Thema

Eine 50 cm dicke Wand trennt das Gebäude von der südlich gelegenen Straße

Öffentliche Gebäude

Gemeindezentrum in Frankfurt-Zeilsheim

Ein neues Gemeindezentrum ist Anlaufstelle und Treffpunkt für die evangelischen Kirchengemeinden Zeilsheim und...

Die Erschließung erfolgt über einen langen Steg vom offenen Carport zum gerahmten Eingang

Wohnen

Wohnhaus in Langenargen am Bodensee

Auf einem Grundstück direkt am Bodensee und mit vielen alten Bäumen, errichteten Geckeler Architekten aus Konstanz ein schlichtes...

Zum Seitenanfang

Die Hofanlage wird von Süden über eine Stichstraße erschlossen

Büro- und Verwaltung

Landwirtschaftliche Fachschule in Güssing

Begrünte Dächer als verbindende Elemente eines Holzbaus

Eingangsseite (Ansicht Nordost)

Büro- und Verwaltung

Verwaltungsgebäude August Fichter in Raunheim

Sichtbetonelemente rahmen die Fassade und bilden die Attika

Ansicht Südost: Der Eingang liegt zurückversetzt unterhalb der abgerundeten Gebäudeecke

Büro- und Verwaltung

Zentrale des Arbeitgeberverbands Hessenchemie in Wiesbaden

Warmdach mit Bitumenabdichtung und Photovoltaik-Anlage

Blick auf das neue Dach und die Nordwestecke des sanierten Gebäudes; links verläuft die Durlacher Allee, im Hintergrund ist Schloss Gottesaue zu sehen

Büro- und Verwaltung

BGV Badische Versicherungen in Karlsruhe

Sanierung eines Bürogebäudes aus den 1970er-Jahren

Ansicht West, rechts der Pavillon

Büro- und Verwaltung

Firmenzentrale Leica Camera in Wetzlar

Werkhalle mit Foliendach

Expressive und auskragende, geschwungene Formen in Weiß, kombiniert mit sanften Brauntönen

Büro- und Verwaltung

Firmenzentrale Kaffee Partner in Osnabrück

Corporate Architecture in fließenden Formen

Westansicht zur Straße: Dunkle Putzfassade mit strahlend weiß gerahmten Fensterbändern

Büro- und Verwaltung

Verwaltung der Stadtwerke Lemgo

Schmale Ansichtskante der Attika und innenliegende Entwässerung

Der Baukörper wirkt filigran durch die schräge Anordnung der Fenster und den krönenden Stahlbetonrahmen

Büro- und Verwaltung

Landesamt für Finanzen in Landshut

Dachterrasse und Innenhof als Überdachung der Tiefgarage

Nordansicht: Die vierstöckige Spitze des schwarzen Gebäudes an der Liebenauer Tangente

Büro- und Verwaltung

Firmenzentrale MP09 in Graz/A

Dachflächen mit Holz, Glas, Begrünung und Kunststoffbahnen

Ein Podest aus Beton gleicht das abfallende Gelände aus und bewirkt den schwebenden Eindruck des Holzbaus

Büro- und Verwaltung

Bürogebäude in Neumarkt

Holzbau mit Gründach

Dachterrasse aus Lärchenholz mit Lichtkuppeln

Büro- und Verwaltung

Bildungszentrum in Dornbirn/A

Verschachtelte Baukörper mit Dachterrasse

Das Wechselspiel von Verwaltungstrakt und Atrium ist in der Ansicht ablesbar

Büro- und Verwaltung

Lufthansa Aviation Center in Frankfurt/Main

Aerodynamisch geformtes Dach

Das Haus der kirchlichen Dienste ist als kompakter, solitärer Baukörper ausgebildet

Büro- und Verwaltung

Haus der kirchlichen Dienste in Biberach

Extensiv begrünte Flachdächer mit Folienabdichtung

Das Gebäude öffnet sich zum Hof und zur Spree

Büro- und Verwaltung

Aufstockung einer Remise in Berlin

Kubische Dachlandschaft

Die perlmuttfarben schimmernde Fassade besticht durch ihre präzise Detailsausbildung

Büro- und Verwaltung

Dienstleistungs- und Servicecenter in Ludwigshafen / Rhein

ECB-Dachabdichtung auf preisgekröntem Verwaltungsgebäude

Büro- und Verwaltung

Konzernzentrale von Bayer in Leverkusen

Edelstahl- und Glaspaneele aus der Vogelflugperspektive

Ansicht der Hauptfassade

Büro- und Verwaltung

Mexikanische Botschaft in Berlin

Extensivbegrünung als mexikanische Dachlandschaft

Bauder Dachbiotop

Naturschutz auf dem Flachdach
– über das ökologische Potenzial
von Dachbegrünungen

Partner