MobileLifeCampus in Wolfsburg

Gefaltete Bandstruktur aus Sichtbeton

Gallerie

Der Gebäudekomplex des MobileLifeCampus in Wolfsburg soll eine neue Art von Forschungs-Campus darstellen. Der Bauherr verfolgt mit diesem Projekt eine volkswageneigene AutoUni, die eine Schnittstelle zu Hochschulen herstellen und akademisches Wissen in das Unternehmen holen soll.
Der Campus entsteht auf einem 15 ha großen Areal westlich der Innenstadt am Hageberg. Der Masterplan sieht für das Gelände fünf Hauptgebäude vor. Das nun entstandene viergeschossige Gebäude weist mit Gebäudeabmessungen von 156 m Länge, 54 m Breite mit einer Höhe von 22 m eine Bruttogeschossfläche von 25.000 m² für Büros, Vortrags- und Vorlesungssäle auf.

Um dem komplizierten Nutzungsprofil nachzukommen, entwickelten die Architekten Raumstrukturen, die die einzelnen Wissensbereiche vernetzten. Dabei gleicht die Grundstruktur der Gebäude einem gefalteten Band, in dem die horizontalen Geschossebenen liegen. So kommt es abwechselnd zu geschlossenen und geöffneten Flächen in einem insgesamt gestreckten, gläsernen Quader. Das Band ist aus Sichtbeton hergestellt, und gleicht einem Möbiusband, das keinen Anfang und kein Ende hat. An den Stirnseiten des Baukörpers neigt es sich als Wandscheibe mit einer Neigung von 68 Grad über vier Etagen nach oben. Diese Flächen bestehen ebenfalls aus Sichtbeton.

Das Innere wird geprägt durch ein glasüberspanntes Atrium, in dem die Erschließung durch offene Treppenläufe sichtbar gemacht wird. Das Atrium ist sowohl Hauptversammlungs- als auch Ort für informelle Kommunikation. Eine diagonale Campusstraße führt auf den zentralen Platz und dient zugleich der Erschließung.

Beton
Die Bauzeit von sieben Monaten war u.a. aufgrund der speziellen Schalungen für die Decken und Wandkonstruktionen machbar. 6.000 m² wurden an aluleichten Deckenschalungen vorgehalten, zeitgleich waren bis zu 6.100 Deckenschalungs-Paneele, 2.500 Längsträger und über 8.000 Stützen im Einsatz. Für die Sichtbetonanforderung erarbeiteten die Schalungstechniker in Abstimmung mit dem Architekten auch die erforderlichen Deckenuntersichtspläne. Die von der Deckenstärke und der Betonfestigkeit eingesetzten Paneele konnten nach einem Tag ausgeschalt werden. Zum sicheren und leichteren Ausschalen wurden Ausschalwagen verwendet.

Die seitlichen Wandteile der Quader weisen die Form von Parallelogrammen auf, die mit Hilfe einer Kletterschalung und Trägerschalungselementen in Verbindung mit Holzschalungsträgern mit eingebautem Stoßdämpfer erstellt wurden. Im Vorfeld wurden Musterwände gefertigt, anhand derer die Passgenauigkeit der Trägerschalung überprüft, aber auch die Vorgaben für die Schalhaut, Fugen und Ankeranordnung festgelegt wurden.

Um die Lasten aus dem Betonüberhang an den geneigten Stirnseiten des Gebäudes zuverlässig aufzunehmen, kam ein Traggerüst mit einer Plattform aus zum Einsatz. Eine zusätzliche Rückverankerung zum Bauwerk gewährleistete die erforderliche Standsicherheit. Der Überhang erschwerte die Schalungsarbeiten und den Einbau des verwendeten hochfesten Betons der Güte 65/75 sowie dessen fachmännische Verdichtung. Damit die Anschlussfugen gerade und sauber wurden, heftete man Vierkantleisten in der Schalung an und dichtete später den Fußpunkt mit Vorlegebändern ab. Das Ergebnis ist ein Sichtbeton von hoher Qualität.

Objektinformationen

Architekten: Henn Architekten, München
Projektbeteiligte: Werner Sobek Ingenieure, Stuttgart (Tragwerksplanung); Wolff & Müller, Stuttgart (Bauunternehmen), Deutsche Doka Schalungstechnik, Maisach; Peri, Weißenhorn (Schalungstechnik)
Bauherr: Wolfsburg AG, Wolfsburg
Fertigstellung: 2006
Standort: Hermann-Münch-Str. 1, Wolfsburg
Bildnachweis: H.G. Esch, Hennef-Stadt Blankenberg

Objektstandort

Hermann-Münch-Str. 1
38440 Wolfsburg
Deutschland

Architektenprofil

Zum Seitenanfang

Instandgesetzte Bestandsfassade des Hotels Nomad mit neuen Aluminiumfenstern

Freizeit/​Sport

Hotel Nomad in Basel

Tiefenhydrophobierung für 1950er-Jahre Betonfassade

Das Schwimmbad Allmendli sitzt auf einer ehemaligen Unterkunft der Rettungstruppen der Schweizer Armee

Freizeit/​Sport

Schwimmbad Allmendli in Erlenbach

Betonkassettendecke aus einem Guss

Spektakuläre Architektur in 2.275 Metern Höhe

Freizeit/​Sport

Messner Mountain Museum Corones auf dem Kronplatz

Hauchdünne Schalen aus carbonfaserbewehrtem Beton

Das Clubhaus steht sowohl den Tennisspielern des Vereins, als auch den Bewohnern des neuen Stadtviertels offen

Freizeit/​Sport

Clubhaus für den TC IJburg in Amsterdam

Doppelt gekrümmte Ortbetonschale als Dach und Tribüne

Nordwestansicht des Sporthallenkomplexes kurz vor der Fertigstellung

Freizeit/​Sport

Sporthallen Weissenstein in Bern

Gestapelte Baukörper aus hellem und dunkel lasiertem Ortbeton

Was als Rampe ebenerdig beginnt, endet als Tribüne auf dem Dach über den Garderoben

Freizeit/​Sport

Promulins Arena in Samedan

Geschwungene Betonkonstruktion mit Lärchenholzverkleidung

Das Menschenaffenhaus der Wilhelma Stuttgart fügt sich mit seinen Seilnetzten und begrünten Dachflächen behutsam in die Umgebung

Freizeit/​Sport

Menschenaffenhaus der Wilhelma Stuttgart

Tierische Kletterwelt in graubeigem Sichtbeton

Die zum Wasser ausgerichtete Nordfassade

Freizeit/​Sport

Wassersportzentrum in Berlin-Niederschöneweide

Rohling aus Sichtbeton und Polycarbonat

Das Gebäude öffnet sich mit drei Glasfassaden zum Altbau, Rückseite und Dach bestehen aus Beton

Freizeit/​Sport

Turbinenmuseum in Pernegg

Gläserner Schaukasten von Beton gefasst

Der fast 17.000 Quadratmeter große Museumsneubau befindet sich unweit der Innenstadt am Woodall-Rodgers-Freeway

Freizeit/​Sport

Perot Museum of Nature & Science in Dallas

Betonierte Gesteinsschichten

Zugang für die Sportler mit dem als Welle ausgebildeten Dach auf der Südfassade zu den Sportplätzen hin

Freizeit/​Sport

Quartierssporthalle Rütli in Berlin-Neukölln

Roh belassener Betonsockel mit transluzenter Haube

Die berühmte Spiralgalaxie M51 stand Pate für den Entwurf des Hauses

Freizeit/​Sport

Haus der Astronomie in Heidelberg

Spiralgalaxie aus Ortbeton

Die schräg zueinander stehenden Gebäude beherbergen das Besucherzentrum, eine Schule und den Kindergarten des Ortes

Freizeit/​Sport

Naturparkzentrum und Schule in Villnöß

Gestockter Sichtbeton gepaart mit Lärchenholz

Ein sich um die gesamte bauliche Struktur faltendes Band aus hellsandsteinfarbenem Sichtbeton fasst den dreigeschossigen Baukörper

Freizeit/​Sport

Sporthalle der Eisgrubschule in Mainz

Horizontale Bandstruktur aus sandsteinfarbenem Sichtbeton

Gesamtansicht des Ausstellungszentrums

Freizeit/​Sport

Lilienthal-Centrum in Stölln

Rot eingefärbter Stampfbeton

Freizeit/​Sport

Sportausbildungszentrum Mülimatt in Windisch

Gefaltetes Betonwerk

Ansicht der basaltschwarzen Fassaden

Freizeit/​Sport

Hallenbad in Povoação auf den Azoren

Basaltgraue Betonkuben in grüner Landschaft

Freizeit/​Sport

Besucherinformationszentrum Grube Messel

Sichtbetonscheiben, Gesteinsschichten und schiefe Ebenen

Sowohl in Quer- als auch in Längsrichtung sind die beiden Gebäudeteile gegeneinander verschoben

Freizeit/​Sport

Großsporthalle Hämmerlingstraße in Berlin

Weißer Kubus auf dunklen Sichtbetonfertigteilen

Markantes Besucherzentrum

Freizeit/​Sport

Nationalparkzentrum in Zernez

Verschmolzene Betonquader

Direkte Lage am See

Freizeit/​Sport

Bodensee Therme in Konstanz

Weit auskragendes Dach über weißem Sichtbeton

Gesamtansicht

Freizeit/​Sport

Strudelbachhalle in Weissach

Schwarz eingefärbter und polierter Sichtbeton

Ansicht bei Nacht

Freizeit/​Sport

Gemeindezentrum in Übersaxen

Fassade in Splittbeton

Ausstellungsgebäude am Fuß des Mittelberges

Freizeit/​Sport

Besucherzentrum Arche Nebra in Wangen

Ablesbare Schalungsstrukturen

Außenansicht

Freizeit/​Sport

Sporthalle des Lycée René Caillié in Marseille

Strukturierte Sichtbetonfassade

Außenansicht

Freizeit/​Sport

MobileLifeCampus in Wolfsburg

Gefaltete Bandstruktur aus Sichtbeton

Ensembleansicht vom Bürgerpark

Freizeit/​Sport

Museums- und Vereinshaus in Grevesmühlen

Sichtbetonturm zwischen Alt- und Neubau

Außenansicht des Seebades

Freizeit/​Sport

Seebad in Kaltern

Monolitischer Schwimmbadkörper aus Beton

Das Mercedes-Museum bei Nacht: eines der spektakulärsten Bauwerke der Gegenwart

Freizeit/​Sport

Mercedes-Benz-Museum in Stuttgart

Statement zum Stand der digitalen Technik

Das Phaeno dient der Wissenschaftsvermittlung

Freizeit/​Sport

Phaeno Science Center in Wolfsburg

Selbstverdichtete Betonlandschaft

Skisprungschanze Bergisel - Zaha Hadid

Ansicht

Freizeit/​Sport

Skisprungschanze Bergisel in Innsbruck/A

Minimiertes Fugenbild

Freizeit/​Sport

Dorfgemeinschaftshaus in Zimmern

Tragstruktur aus Stahlbetonfertigteilen

Beton auf der BAU 2017

Ob innovativer 3-D-Druck mit Beton oder
Sichtbeton mit berührungssensitiven
Oberflächen – das InformationsZentrum
Beton zeigt die Vielfalt des Baustoff

Partner