Rathaus in Bissendorf

Verblendmauerwerk aus Wasserstrichziegeln

Gallerie

Der Bautypus des niederdeutschen Hallenhauses, aufgrund seiner regionalen Verbreitung auch Niedersachsenhaus genannt, wurde jahrhundertelang im ländlich-bäuerlichen Norddeutschland gebaut und prägt noch heute viele Ortschaften. Als die Gemeinde Bissendorf bei Osnabrück 2013 einen Realisierungswettbewerb unter 15 Architekten für einen Rathausneubau ausschrieb, konnte sich das Stuttgarter Büro Blocher Blocher Partners mit einer modernen Interpretation des traditionellen Bautypus im Wettbewerb durchsetzen. Statt aus hölzernem Fachwerk besteht dessen tragende Konstruktion aus Stahlbeton, der mit Sichtmauerwerk bekleidet wurde.

Das Gebäudeensemble setzt sich aus einem Bürgersaal und dem Rathaus zusammen, die über einen verglasten Trakt miteinander verbunden sind, in dem sich auch der Eingang befindet. Die Bauten sind parallel, aber versetzt zueinander angeordnet und fassen den Vorplatz der neugotischen Sankt Dionysius Kirche im Norden ein, dem sie jeweils ihre Giebelseiten zuwenden. Nach Vorstellung der Architekten fungieren sie als städtebauliches Gelenk zwischen dem zentralen Kirchplatz und einem neu angelegten öffentlichen Garten hinter dem Bürgersaal. Dieser ist im Inneren als ein offener, zwölf Meter hoher und stützenfreier Raum ausgeführt, der den Blick bis unter den steilen Satteldachstuhl freigibt. Große, teilweise bodentiefe Fensterflächen öffnen den Raum zum Kirchplatz. Sichtbeton und helles Eichenholz prägen die Innenraumgestaltung. In dem repräsentativen Saal finden nicht nur die Ratssitzungen der Gemeinde statt, sondern auch Versammlungen und Veranstaltungen aller Art. So wurde beim Innenausbau darauf geachtet, dass die Holzverkleidung zu einer für Konzerte angemessenen Raumakustik beiträgt.

Der Verwaltungstrakt des Rathauses hat ein flach geneigtes, asymmetrisches Satteldach und mutet durch sein langgestrecktes Volumen und die horizontalen Fensterbänder an den Traufseiten wie ein Hybrid aus dem Archetypus des traditionellen Satteldachhauses und einem Gebäuderiegel des modernen Bauens der sechziger Jahre an. Durch das nach Norden leicht abfallende Gelände verfügt die Verwaltung über drei Vollgeschosse, wobei das Sockelgeschoss teilweise in den Hang eingeschoben ist. Der Riegelbau ist als klassischer Zweispänner mit breiten Fluren und zentralen Wartebereichen organisiert. Eine Brücke führt vom Obergeschoss in das benachbarte historische Haus Bissendorf, wo das Trauzimmer untergebracht ist.

Mauerwerk
Auch wenn das typologische Vorbild des niederdeutschen Hallenhauses in Fachwerkbauweise errichtet wurde, entschieden sich die Architekten für eine zeitgemäße Ausführung in Stahlbetonbauweise mit Sichtmauerwerk aus hellem Klinker. Das Verblendmauerwerk korrespondiert zudem mit den Farben und Materialien der Nachbarschaft, sodass sich das neue Ensemble gut in das Ortsbild einfügt. Als weiteren Grund für die Entscheidung für eine Klinkerfassade führen die Architekten an, dass der Baustoff dauerhaft ist und in Würde altert.

Die 57 cm starken Außenwände sind als zweischalige Konstruktionen mit Kerndämmung ausgeführt und an der Innenseite mit einem 15 mm dicken, einlagigen Gipsputz versehen. Auf die tragende 25 cm dicke  Stahlbetonwand folgt eine 18 cm dicke Kerndämmung aus Mineralwolle. Zwischen der Wärmedämmung und der Vormauerschale ist ein 20 mm Luftspalt angeordnet. Das Verblendmauerwerk ruht auf Edelstahl-Konsolen. Die Architekten wählten einen hellen, unglasierten Wasserstrichziegel im Format 240 x 115 x 52 mm. Herstellungsbedingt weisen die Vollsteine unregelmäßige Kanten und Oberflächen auf. Da dieser Prozess nicht steuerbar ist, entspricht kein Wasserstrichziegel dem anderen.

Bautafel

Architekten: Blocher Blocher Partners, Stuttgart
Projektbeteiligte: Ehlers-Unland, Osnabrück (Tragwerksplanung); Jager+Partner, Osnabrück (Haustechnik); DS-Plan, Stuttgart (Bauphysik); ISR Ing.-Büro Schlegel & Reußig, Lage (Elektroplanung); Ingenieurbüro Horsthemke, Bad Iburg (Geologie); Vermessungsbüro Flüssmeyer, Osnabrück (Vermessung); Glück Landschaftsarchitektur, Stuttgart (Freiraumplanung); Ziegelei Hebrok, Natrup-Hagen (Klinker)
Bauherr: Gemeinde Bissendorf
Fertigstellung: 2015
Standort:
Kirchplatz 1, 49143 Bissendorf
Bildnachweis: Christian Richters, Berlin; Blocher Blocher Partners, Stuttgart

Architektenprofil

Artikel zum Thema

Kombinierte Beanspruchung einer Schubwand

Kombinierte Beanspruchung einer Schubwand

Baukonstruktion

Beanspruchung und Tragverhalten

Die Beanspruchungen von Mauerwerkskonstruktionen infolge äußerer Einwirkungen (Verkehrslasten, Eigengewicht, Zwang) führen –...

Beispiel für Verblendmauerwerk: Theater in Kopenhagen

Beispiel für Verblendmauerwerk: Theater in Kopenhagen

Wand

Mauerwerksfassaden

Mit der Fassade wird ein wichtiger Teil des äußeren Erscheinungsbildes eines Gebäudes entworfen. Die Wahl des Fassadentyps...

Ein hoher Eisengehalt im verwendeten Ton führt bei den gebrannten Ziegeln zu der typisch roten Färbung

Ein hoher Eisengehalt im verwendeten Ton führt bei den gebrannten Ziegeln zu der typisch roten Färbung

Mauersteine

Mauerziegel

Die Regelung von Mauerziegeln erfolgte ursprünglich in der Normenreihe DIN 105. Zwischenzeitlich existiert eine Vielzahl von...

Anschluss zweischalige Wand mit Kerndämmung an Kellerdecke: 1 Vormauerziegel, 2 Innenputz, 3 Mauerwerk (Poroton), 4 Mauersperrbahn besandet, 5 Mörtelausgleichschicht, 6 Abdichtung, 7 Wärmedämmung, 8 Dämmkeil, 9 Luftschichtanker, 10 Mauerwerk (Poroton), 11 Noppenbahn

Anschluss zweischalige Wand mit Kerndämmung an Kellerdecke: 1 Vormauerziegel, 2 Innenputz, 3 Mauerwerk (Poroton), 4 Mauersperrbahn besandet, 5 Mörtelausgleichschicht, 6 Abdichtung, 7 Wärmedämmung, 8 Dämmkeil, 9 Luftschichtanker, 10 Mauerwerk (Poroton), 11 Noppenbahn

Wand

Zweischalige Wand mit Kerndämmung

Mit der zweischaligen Wandkonstruktion mit Kerndämmung, bei der der gesamte Hohlraum zwischen den Schalen mit Dämmmaterial gefüllt...

Objekte zum Thema

Strenge Formen: Hohes Haus und Langes Haus am Abend

Strenge Formen: Hohes Haus und Langes Haus am Abend

Büro/​Verwaltung

Landtagsgebäude Vaduz

Das Landtagsgebäude nach dem Entwurf von Hansjörg Göritz aus Hannover ist ein maßgebender Bestandteil des Regierungsviertels von...

Nordostansicht: Fassade aus hellen Wasserstrichziegeln; die Fensterläden sind mit ländlichen Motiven bedruckt

Nordostansicht: Fassade aus hellen Wasserstrichziegeln; die Fensterläden sind mit ländlichen Motiven bedruckt

Büro/​Verwaltung

Rathaus der Gemeinde Bronckhorst in Hengelo

Im Rahmen der niederländischen Gebietsreform 2005 wurden fünf kleinere Gemeinden im Gelderland zusammengelegt. Mit circa 40...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Mauerwerk sponsored by:
Wienerberger | Kontakt 0511 / 610 70-0 | www.wienerberger.de
Zum Seitenanfang

Das Gebäudeensemble setzt sich aus Bürgersaal und Rathaus zusammen und orientiert sich am Typus des niederdeutschen Hallenhauses (Südansicht)

Das Gebäudeensemble setzt sich aus Bürgersaal und Rathaus zusammen und orientiert sich am Typus des niederdeutschen Hallenhauses (Südansicht)

Büro/​Verwaltung

Rathaus in Bissendorf

Verblendmauerwerk aus Wasserstrichziegeln

Backsteinexpressionismus in Lübeck: das neue Eingangs- und Verwaltungsgebäude des Medizin- und Sicherheitstechnikherstellers Dräger

Backsteinexpressionismus in Lübeck: das neue Eingangs- und Verwaltungsgebäude des Medizin- und Sicherheitstechnikherstellers Dräger

Büro/​Verwaltung

Verwaltungsgebäude Drägerwerk in Lübeck

Expressiv-plastisches Fassadengitter aus Ziegelmauerwerk

Von Süden: Das Amtsgebäude von 1895 wurde weitgehend in den ursprünglichen Zustand versetzt

Von Süden: Das Amtsgebäude von 1895 wurde weitgehend in den ursprünglichen Zustand versetzt

Büro/​Verwaltung

Erweiterung des Wasser- und Schifffahrtsamtes in Kiel

Geneigtes Verblendmauerwerk als Vorsatzschale

Das neue Sendezentrum entstand am Medienstandort Unterföhring direkt gegenüber des ZDF-Landesstudios

Das neue Sendezentrum entstand am Medienstandort Unterföhring direkt gegenüber des ZDF-Landesstudios

Büro/​Verwaltung

Digitales Sendezentrum und Datenzentrale in Unterföhring

Außenwand aus Porenbetonplatten mit WDVS

Ansicht von Nordosten

Ansicht von Nordosten

Büro/​Verwaltung

Verwaltungsgebäude der Stadtentwässerung Mannheim

Vormauerschale aus schlanken Kolumba-Klinkern

Ansicht von Osten mit einem der beiden Eingänge, die sich in ihren Abmessungen nicht von den Fenstern im EG unterscheiden

Ansicht von Osten mit einem der beiden Eingänge, die sich in ihren Abmessungen nicht von den Fenstern im EG unterscheiden

Büro/​Verwaltung

Bürohaus 2226 in Lustenau

76 Zentimeter dicke Ziegelwände als dämmende Hülle und thermische Masse

Eine umlaufende Wand aus durchlässigem Mauerwerk umschließt das Grundstück auf drei Seiten

Eine umlaufende Wand aus durchlässigem Mauerwerk umschließt das Grundstück auf drei Seiten

Büro/​Verwaltung

Umbau einer Seidenfabrik in Schanghai zum Architekturbüro „J-Office"

Parametrisch gekräuselte Fassade aus Aschesteinen

Das Gebäudeensemble vom Stadtgraben aus (Nord-West-Ansicht)

Das Gebäudeensemble vom Stadtgraben aus (Nord-West-Ansicht)

Büro/​Verwaltung

Rathaus mit Kino in Haarlem

Strukturiertes Ziegelmauerwerk mit hellen und dunklen Fugen

Nordostansicht: Fassade aus hellen Wasserstrichziegeln; die Fensterläden sind mit ländlichen Motiven bedruckt

Nordostansicht: Fassade aus hellen Wasserstrichziegeln; die Fensterläden sind mit ländlichen Motiven bedruckt

Büro/​Verwaltung

Rathaus der Gemeinde Bronckhorst in Hengelo

Klinkerfassade im wilden Verband aus Wasserstrichziegeln

Streng symetrisch sind die drei Gebäuderiegel angeordnet

Streng symetrisch sind die drei Gebäuderiegel angeordnet

Büro/​Verwaltung

Firmenzentrale in Duisburg

Einschaliges Kalksandsteinmauerwerk mit Wärmedämmverbundsystem

Ansicht von Osten

Ansicht von Osten

Büro/​Verwaltung

Geschäfts- und Bürogebäude in Hamburg

Hinterlüftete Vormauerschale aus Klinkersichtmauerwerk

Neues Zentrum von Ulm

Neues Zentrum von Ulm

Büro/​Verwaltung

Service-Center in Ulm

Zweischaliges Mauerwerk mit senkrechter Klinkerfassade

Hamburg House auf der Expo Shanghai 2010

Büro/​Verwaltung

Hamburg House auf der Expo Shanghai 2010

Passivhaus im Klinkermantel

Civic Centre für Limerick

Büro/​Verwaltung

Civic Centre für Limerick

Steinerne Lamellen

Bürogebäude in Neu Delhi

Büro/​Verwaltung

Bürogebäude in Neu Delhi

Vibrierende Hülle aus Backstein

Büro/​Verwaltung

Umnutzung einer Kaserne in Düsseldorf

Betonfertigteile mit eingelassenen Klinkern

Verwaltungsgebäude in Hannover

Büro/​Verwaltung

Verwaltungsgebäude in Hannover

Vorgefertigte Mauertafeln aus Porenbeton

Strenge Formen: Hohes Haus und Langes Haus am Abend

Strenge Formen: Hohes Haus und Langes Haus am Abend

Büro/​Verwaltung

Landtagsgebäude Vaduz

Strenge Formen mit hellem Klinker

Das Verwaltungsgebäude der IG Metall Bochum

Das Verwaltungsgebäude der IG Metall Bochum

Büro/​Verwaltung

Jahrhunderthaus in Bochum

Gewerkschaftshaus in regionaler Materialsprache

Außenansicht

Außenansicht

Büro/​Verwaltung

Fraunhofer Zentrum in Kaiserslautern

KS-Fasensteine im Innen- und Außenbereich

Ansicht

Ansicht

Büro/​Verwaltung

Davidwache in Hamburg

Erweiterung mit rot-blau-violettem Klinker

Wiederaufgebaute Getreidespeicher mit ellipsenförmigen Ergänzungen

Wiederaufgebaute Getreidespeicher mit ellipsenförmigen Ergänzungen

Büro/​Verwaltung

Businesscenter Stadthafen in Rostock

Klinker im Märkischen Verband

Botschaft des Sultanats Oman in Berlin

Büro/​Verwaltung

Botschaft des Sultanats Oman in Berlin

Strenge Klinkerfassade und arabische Ornamente

Innenansicht

Innenansicht

Büro/​Verwaltung

Technische Verwaltung von Hoechst in Frankfurt a.M.

Paradebeispiel expressionistischer Baukunst

Monolithischer Geschossbau mit Ziegeln

Gesteigerte Tragfähigkeit, höherer Schallschutz, verbesserte Perlitfüllung: Der neue Poroton-Ziegel S9-P von Wienerberger.

Partner