Pelletsilo Tschopp in Buttisholz

Kannelierte Sichtbetonsäule

Am Rande der kleinen Schweizer Gemeinde Buttisholz erhebt sich ein Turm 60 Meter in die Höhe. Den Kirchturm überragt er um Längen, und selbst die drei Silos in der unmittelbaren Nachbarschaft wirken neben ihm wie Spielzeug. Mit dem Bau hat das Familienunternehmen Tschopp Holzindustrie auf eigenem Grund eine Lagermöglichkeit für Holzpellets geschaffen. Anwohnern und dem Schweizer Heimatschutz widerstrebte das Projekt anfangs so sehr, dass als Auflage aus dem Bebauungsplanverfahren ein Studienauftrag ausgeschrieben wurde, den Deon Architekten aus Luzern für sich entscheiden konnten.

Gallerie

Zusammen mit dem Künstler Hansjürg Buchmeier und dem Ingenieurbüro Blesshess sowie in enger Abstimmung mit dem Auftraggeber haben die Architekten das Bauwerk dann weiterentwickelt. Aus der ursprünglich ovalen Form ergab sich letztlich ein runder Grundriss; auf eine farbige Ausführung wurde verzichtet. Damit reduzierte sich der Entwurf auf einen entscheidenden Aspekt: die Profilierung der Oberfläche. Wie die Kanneluren einer klassischen Säule legen sich Zacken um das fensterlose Silo und verwandeln es in eine imposante Skulptur. Im oberen Bereich nimmt die Anzahl der Zacken in zwei Schritten ab, sodass es den Anschein hat, als würden erst eine zweite und dann eine dritte Struktur aus dem Schaft herauswachsen.

Der Turm gliedert sich funktional in drei Bereiche: die Durchfahrt mit der Verladestation, 12 Meter darüber das eigentliche Silo mit einem Speichervolumen von 10.000 Kubikmetern sowie die Befüllungs- und Reparaturebene als oberen Abschluss. Den Siloboden tragen sechs Stützen, die wie zwei mit den Spitzen lotrecht aufeinander gestellte Dreiecke aussehen. Anders als bei vielen Schüttgutlagern üblich, gibt es in Buttisholz keinen Trichter, durch den die Holzpellets in die Verladestation fließen. Stattdessen wird das eingelagerte Material durch eine zentrale Öffnung entnommen. Auf dem Boden verbleibende Reste werden von einer um den Mittelpunkt rotierenden Fegeschnecke ausgebracht.

Beton
Für den Bau des Turms bot sich die Verwendung einer Gleitschalung an, da sie eine gleichmäßige Oberfläche ohne Arbeitsfugen und Ankerlöcher ermöglicht. Bei nur einem Gleitabschnitt und einer mittleren Gleitgeschwindigkeit von 20 cm/h blieb die Schalung 14 Tage rund um die Uhr in Bewegung. Demzufolge mussten auch die Betonlieferungen permanent und ohne Unterbrechung erfolgen. In einigen Bereichen passten die Planer die Gleitgeschwindigkeit den baulichen Erfordernissen an: etwa auf Höhe des Silobodens, wo Anschlussbewehrung und Einlagen eingebaut werden mussten, oder dort, wo Aussparungskörper für die Balken der Silodecke erforderlich waren. Im Mittelteil dagegen konnte die Geschwindigkeit leicht erhöht werden.

Verbaut wurde ein Beton der Festigkeitsklasse C30/37; die Grundanforderung an die Konsistenz war weich bis plastisch. Selbstverdichtender Beton war nicht notwendig, da die Geometrie der Wände die Verwendung von Innenrüttlern erlaubte. Beschleuniger und Verzögerer wurden entsprechend der Außentemperaturen und der Gleitgeschwindigkeit hinzugefügt. Die spezifische Feinabstimmung mit dem Betonlieferanten erfolgte direkt von der Baustelle aus.

Die Horizontalkräfte werden maßgeblich von den gekrümmten, bis zu 45 cm dicken Silowänden aufgenommen. Die Form der Stützen unter dem Siloboden ist daher nicht statisch, sondern vor allem funktional und gestalterisch begründet: Die dreieckigen Scheiben lassen die Durchfahrt weitgehend frei. Für die Umsetzung dieser Stützenform wurden passgenaue Sonderschalungen gefertigt, die sich vor Ort zusammensetzen ließen. Bei der Gleitschalung für die profilierten Betonwände handelte es sich ebenfalls um eine Sonderanfertigung. Die Abstufungen im oberen Bereich entstanden durch vorgefertigte Einlagekörper, die in die Gleitschalung eingehängt wurden. Nach dem Ausschalen wurden die Oberflächen mit Schleifmaschinen nachbearbeitet, um poröse Stellen zu verschließen. Der Fußbereich des Silos erhielt darüber hinaus eine Hydrophobierung. -chi

Bautafel

Architekten: Deon, Luzern
Projektbeteiligte: Hansjürg Buchmeier, Emmen (künstlerische Begleitung); Ingenieurbüro BlessHess, Luzern (Tragwerksplanung); architektur3, Buochs (Baumanagement / Bauleitung); Planquadrat, Ruswil (Tiefbau); Bitschnau Gleit & Schalungstechnik, Nenzing (Schalung)
Bauherr: Tschopp Holzindustrie, Buttisholz
Standort: Gewerbezone 24, 6018 Buttisholz, Schweiz
Fertigstellung: 2014
Bildnachweis: Markus Käch, Emmenbrücke

Fachwissen zum Thema

Bindemittel, Zusatzmittel und Zusatzstoffe

Herstellung

Bindemittel, Zusatzmittel und Zusatzstoffe

BindemittelBindemittel sind im plastischen Zustand verarbeitbare anorganische oder organische Substanzen, die im Laufe einer...

Druckfestigkeitsprüfung von Festbeton, Probekörper Betonwürfel

Druckfestigkeitsprüfung von Festbeton, Probekörper Betonwürfel

Eigenschaften

Druckfestigkeit von Festbeton

Eine der wichtigsten Eigenschaften von Beton ist seine Druckfestigkeit. Sie wird durch einen Druckversuch mit eigens hergestellten...

Für die Neuapostolische Kirche in Neuhausen verwendete man weichen Beton der Konsistenzklasse F3 aus Weißzement

Für die Neuapostolische Kirche in Neuhausen verwendete man weichen Beton der Konsistenzklasse F3 aus Weißzement

Eigenschaften

Konsistenz

Die Konsistenz ist ein Maß für die Steifigkeit des Frischbetons und definiert seine Verarbeitbarkeit. Die Konsistenz wird in...

Mithilfe einer Kletterschalung der Iset Tower in Jekaterinburg errichtet

Mithilfe einer Kletterschalung der Iset Tower in Jekaterinburg errichtet

Schalungen

Schalungstechniken

Neben der Träger- und Rahmenschalung gibt es weitere Schalungsarten, die entwurfsbedingt zum Einsatz kommen.Kletterschalung oder...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
BauNetz Wissen Beton sponsored by:
Deutsche Zement- und Betonindustrie vertreten durch das
InformationsZentrum Beton | Kontakt 0211 / 28048–1 | www.beton.org
Zum Seitenanfang

Die Bingding-Produktionsstätte für Keramik sitzt umgeben von Wald im Umkreis der südostchinesischen Stadt Jingdezhen.

Die Bingding-Produktionsstätte für Keramik sitzt umgeben von Wald im Umkreis der südostchinesischen Stadt Jingdezhen.

Industrie/​Gewerbe

Produktionsstätte für Keramik bei Jingdezhen

Huldigung der Handwerkskunst

Die konkave Linie der Fassade weist Besuchern den Weg zum Eingang

Die konkave Linie der Fassade weist Besuchern den Weg zum Eingang

Industrie/​Gewerbe

Silhouette Lens Lab in Linz

Schneeweiße Betonfertigteilhülle mit Lochmuster

Zufahrt zum Weingut Cantzheim

Zufahrt zum Weingut Cantzheim

Industrie/​Gewerbe

Weingut Cantzheim in Kanzem an der Saar

Remise aus Stampfbeton

Das eingeschossige Gebäude in Anapra bietet Platz für bis zu fünf Ladengeschäfte

Das eingeschossige Gebäude in Anapra bietet Platz für bis zu fünf Ladengeschäfte

Industrie/​Gewerbe

Ladenzeile in Anapra, Ciudad Juárez

Zackiges Betonrelief

Nordansicht des aufgestockten Kornspeichers

Nordansicht des aufgestockten Kornspeichers

Industrie/​Gewerbe

Kornhaus Zürich

Per Gleitschalung aufgestocktes Getreidesilo

Mit einer Höhe von 60 Metern überragt der Turm sämtliche Gebäude der Umgebung

Mit einer Höhe von 60 Metern überragt der Turm sämtliche Gebäude der Umgebung

Industrie/​Gewerbe

Pelletsilo Tschopp in Buttisholz

Kannelierte Sichtbetonsäule

Das achtgeschossige Keyaki Building entstand auf einem winzigen Eckgrundstück

Das achtgeschossige Keyaki Building entstand auf einem winzigen Eckgrundstück

Industrie/​Gewerbe

Omotesando Keyaki Building in Tokio

Dynamisch geformte Fassade aus 136 maßgefertigten Betonstützen

Schauseite des Atelierhauses ist seine Eingangsfassade aus handgemachten Zementschindeln

Schauseite des Atelierhauses ist seine Eingangsfassade aus handgemachten Zementschindeln

Industrie/​Gewerbe

Yardhouse in London

Prototyp eines Atelierhauses mit Fassade aus handgefertigten Zementschindeln

Ansicht Ost: Das Gebäudevolumen verteilt sich auf drei zueinander versetzten Ebenen, die mit den Weinbergterrassen verzahnt sind

Ansicht Ost: Das Gebäudevolumen verteilt sich auf drei zueinander versetzten Ebenen, die mit den Weinbergterrassen verzahnt sind

Industrie/​Gewerbe

Weingut Franz Keller in Oberbergen

Terrassierte Betonebenen

Dunkelgraue Betonfertigteile mit großflächigen Verglasungen bilden die neue Fassade des Bankhauses

Dunkelgraue Betonfertigteile mit großflächigen Verglasungen bilden die neue Fassade des Bankhauses

Industrie/​Gewerbe

Umbau der Rabobank Parkstad in Heerlen

Geöffneter Betontresor hinter basaltgrauer Fertigteilfassade

Das Kontrollzentrum des Wasserkraftwerkes liegt nahe der kleinen österreichischen Gemeinde Silz im Oberinntal

Das Kontrollzentrum des Wasserkraftwerkes liegt nahe der kleinen österreichischen Gemeinde Silz im Oberinntal

Industrie/​Gewerbe

Kraftwerks-Leitstelle TIWAG in Silz

Koloss aus mit Eisenoxidpigmenten gefärbtem Beton

Modezentrum Labels 2 in Berlin

Industrie/​Gewerbe

Modezentrum Labels 2 in Berlin

Vorgehängte Fassade aus strukturierten Betonfertigteilen in Grün

Ansicht des westlichen Kopfbaus des von Feuerwehr und Tiefbauamt gemeinsam genutzten Werkhofes

Ansicht des westlichen Kopfbaus des von Feuerwehr und Tiefbauamt gemeinsam genutzten Werkhofes

Industrie/​Gewerbe

Werkhof für Feuerwehr und Tiefbauamt in Herisau

Vorgehängte, lasierte Betonfertigteile

Roca-London-Gallery in London

Industrie/​Gewerbe

Roca-London-Gallery in London

Vom Wasser inspiriert, mit Beton realisiert

Im hinteren, geschlossenen Bereich des Gebäudes werden die Traben verarbeitet und der Wein gelagert

Im hinteren, geschlossenen Bereich des Gebäudes werden die Traben verarbeitet und der Wein gelagert

Industrie/​Gewerbe

Weingut F.X. Pichler in Dürnstein

Gebürstet und abgestrahlt

Vorne der Hauptraum mit Schaufenster, hinten die Pergola

Vorne der Hauptraum mit Schaufenster, hinten die Pergola

Industrie/​Gewerbe

Blockheizkraftwerk in Berlin

Anthrazitfarbene Betonbox mit technischem Innenleben

Ausstellungs- und Besucherzentrum in Laufen

Industrie/​Gewerbe

Ausstellungs- und Besucherzentrum in Laufen

Betonskulptur aus einem Guss

Zwischen den beiden Fassaden liegt ein Gang

Zwischen den beiden Fassaden liegt ein Gang

Industrie/​Gewerbe

Fabrikationsgebäude in Cormondrèche

Filigran perforierte Betonhülle

Das Gebäude liegt im Gewerbegebiet einer Kleinstadt bei Ljubljana

Das Gebäude liegt im Gewerbegebiet einer Kleinstadt bei Ljubljana

Industrie/​Gewerbe

Büro- und Lagergebäude in Skofja Loka

Gewerbebau aus geschliffenen und polierten Betonfertigteilen

Der vordere Teil des Gebäudes ist in Beton, der hintere in Holz ausgeführt

Der vordere Teil des Gebäudes ist in Beton, der hintere in Holz ausgeführt

Industrie/​Gewerbe

Weingut Preisinger in Gols/A

Symbiose aus Holz und Beton

Ausstellungsgebäude in Bad Cannstadt

Industrie/​Gewerbe

Ausstellungsgebäude in Bad Cannstadt

Sichtbeton mit vorgehängter Metallfassade

Das Hochwasserpumpwerk mit der Fußgängerbrücke aus Stahlblech im Vordergrund

Das Hochwasserpumpwerk mit der Fußgängerbrücke aus Stahlblech im Vordergrund

Industrie/​Gewerbe

Hochwasserpumpwerk in Mainz

Schwarzer Monolith mit Basaltgranulat als Zuschlagsstoff

Betriebshalle und Bürogebäude

Betriebshalle und Bürogebäude

Industrie/​Gewerbe

Holzverwertungsunternehmen in München-Riem

Fein strukturierte Betonfertigteile

Die Spitze des Kaufhaus von Osten

Die Spitze des Kaufhaus von Osten

Industrie/​Gewerbe

Geschäftshaus „Münstertor“ in Ulm

Sichtbetonfassade in Perfektion

Außenansicht

Außenansicht

Industrie/​Gewerbe

Produktions- und Verwaltungsgebäude in Freiburg

Fertigteilfassade mit bewegter Oberflächenstruktur

Nordansicht

Nordansicht

Industrie/​Gewerbe

Feuer- und Polizeiwache in Berlin

Gläserner Baukörper auf x-förmigen Betonstützen

Untersicht Betonauskragung

Untersicht Betonauskragung

Industrie/​Gewerbe

UFA-Kinopalast in Dresden

Glaskristall mit Sichtbetonkern

Außenansicht

Außenansicht

Industrie/​Gewerbe

BMW Werk in Leipzig

Fließbänder und Betonbänder

Außenansicht

Außenansicht

Industrie/​Gewerbe

Geschäftshaus Römischer Hof in Berlin

Ausstellungsräume in Sichtbeton

Dachlandschaft aus Betonschalen

Dachlandschaft aus Betonschalen

Industrie/​Gewerbe

Mode- und Geschäftshaus in Lübeck

Dach aus freispannenden Betonschalen

Das Konzerthaus Blaibach

„Für uns war völlig klar, dass wir hier den besten Saal der Welt bauen wollen.“ - Peter Haimerl

Partner-Anzeige