Kraftwerks-Leitstelle TIWAG in Silz

Koloss aus mit Eisenoxidpigmenten gefärbtem Beton

Gallerie

Die Stromgewinnung aus Wasserkraft hat in Österreich nicht nur eine lange Tradition, sie ist auch weit verbreitet. Rund 150 Groß- und 3.000 Kleinkraftwerke versorgen einen Großteil des Landes mit elektrischer Energie. Eines der leistungsstärksten ist das 1981 errichtete Speicherkraftwerk der Tiroler Wasserkraft Gesellschaft, kurz TIWAG, nahe der kleinen Gemeinde Silz im Oberinntal. Da seine technischen Komponenten unterirdisch angelegt sind, trat es bislang kaum in Erscheinung. Zu sehen waren lediglich eine Turbinenhalle für die Wartung der Generatoren, eine Freiluftschaltanlage zur Einspeisung des erzeugten Stroms ins Netz sowie eine Leitstelle, von der die Steuerung sämtlicher Anlagen der Kraftwerksgruppe erfolgte. Nach mehr als dreißig Jahren Betriebszeit machten technische Veränderungen und steigende Sicherheitsstandards den Bau einer neuen Leitstelle erforderlich.

Bechter Zaffignani Architekten aus Bregenz übernahmen die Aufgabe und schufen einen expressiven Baukörper aus hellbraun eingefärbtem Beton, den sie axial zum Turbinenhaus platzierten. Mit seinen sechs Geschossen weithin sichtbar wird er dem Anspruch der Planer gerecht, die kraftvollen energetischen Prozesse auf dem Gelände optisch zum Ausdruck zu bringen. In der seitlichen Ansicht scheinen zwei der Geschosse von unsichtbarer, aber mächtiger Hand wie Schubladen herausgezogen und in halboffenem Zustand erstarrt zu sein. In die Nord- und Südfassade sind gebäudebreite, schwarz gerahmte Fensterbänder eingelassen, die wie dunkle Fugen in der Betonfläche erscheinen; Ost- und Westfassade sind vollkommen geschlossen ausgebildet.

Das Raumprogramm ist denkbar einfach geschossweise gestapelt – jeder Ebene ist eine andere Funktion zugeordnet. Diese klare Hierarchie vereinfacht insbesondere die Überwachung und Zutrittskontrolle der Sicherheitsbereiche. Der zentrale Kontrollraum ist zweigeschossig und befindet sich in der schubladenartigen Auskragung nach Norden. Insgesamt ist das Gebäude in Niedrigenergiebauweise errichtet; ein Grundwasserbrunnen versorgt es mit der benötigten Heiz- und Kühlenergie. Zusätzlich wird die Abwärme der technischen Anlagen für die Heizung genutzt.

Beton
Den kraftvollen Ausdruck verdankt der Baukörper seiner klaren Form, der Materialisierung und Farbgebung. Mit seiner industriell rau anmutenden Hülle aus bräunlichem Sichtbeton ist er der Kraftwerksanlage eindeutig zuzuordnen. Den gewünschten Farbton erhielt der Beton durch Zugabe von Eisenoxidpigmenten.

Das Gebäude gründet auf einer ein Meter dicken Fundamentplatte, die zusätzlich mit Zugpfählen verankert ist, um Erdbeben standzuhalten. Die geschlossenen Wandflächen der Ost- und Westflanken sind thermisch von den Innenwänden und Decken entkoppelt. Die freien Deckenränder der anderen beiden Fassaden sind deshalb durch massive Brüstungen verstärkt, die als Träger wirken. Edelstahleinlegeteile und Edelstahlquerkraftdorne verbinden die innere mit der äußeren Konstruktion.

Objektinformationen

Architekten: Bechter Zaffignani Architekten, Bregenz
Projektbeteiligte: ZSZ Ingenieure, Innsbruck (Tragwerksplanung); BMO Baumanagement Oswald, Mils (Bauleitung, Haustechnik- u Elektroplanung); Luzian Bouvier, Zams (Ausführung Haustechnik); Fiegl & Spielberger, Innsbruck (Elektroinstallationen); Fröschl, Hall (Betonbau)
Bauherr: Tiroler Wasserkraft AG, Innsbruck
Standort: Dr. Meinrad Praxmarer Straße 2, 6424 Silz, Österreich
Fertigstellung: 2014
Bildnachweis: Rasmus Norlander, Zürich/Stockholm

Objektstandort



Artikel zum Thema

Rot eingefärbter Sichtbeton an den Wohnhäusern „Am Lokdepot“ in Berlin, Architekten: Robertneun, Berlin

Oberflächen

Farbiger Beton

Durch den Einsatz von Farbe oder durch mechanische Bearbeitung, wie z.B. Schleifen und Polieren, kann die Oberfläche von Beton in...

Fertig gegossene Fundamentplatte

Gründung

Fundamentplatten

Fundamentplatten werden bei Flachgründungen auf schlechtem Untergrund vorgesehen, sind aber auch als Unterbau für Kellerbauten bei...

Mercedes-Benz-Museum in Stuttgart; Architekten: UN Studio

Betonarten

Sichtbeton

Als Sichtbeton werden Betonflächen bezeichnet, deren Oberflächen sichtbar bleiben und an deren Aussehen besondere Anforderungen...

Zum Seitenanfang

Mit einer Höhe von 60 Metern überragt der Turm sämtliche Gebäude der Umgebung

Industrie/​Gewerbe

Pelletsilo Tschopp in Buttisholz

Kannelierte Sichtbetonsäule

Das achtgeschossige Keyaki Building entstand auf einem winzigen Eckgrundstück

Industrie/​Gewerbe

Omotesando Keyaki Building in Tokio

Dynamisch geformte Fassade aus 136 maßgefertigten Betonstützen

Schauseite des Atelierhauses ist seine Eingangsfassade aus handgemachten Zementschindeln

Industrie/​Gewerbe

Yardhouse in London

Prototyp eines Atelierhauses mit Fassade aus handgefertigten Zementschindeln

Ansicht Ost: Das Gebäudevolumen verteilt sich auf drei zueinander versetzten Ebenen, die mit den Weinbergterrassen verzahnt sind

Industrie/​Gewerbe

Weingut Franz Keller in Oberbergen

Terrassierte Betonebenen

Dunkelgraue Betonfertigteile mit großflächigen Verglasungen bilden die neue Fassade des Bankhauses

Industrie/​Gewerbe

Umbau der Rabobank Parkstad in Heerlen

Geöffneter Betontresor hinter basaltgrauer Fertigteilfassade

Das Kontrollzentrum des Wasserkraftwerkes liegt nahe der kleinen österreichischen Gemeinde Silz im Oberinntal

Industrie/​Gewerbe

Kraftwerks-Leitstelle TIWAG in Silz

Koloss aus mit Eisenoxidpigmenten gefärbtem Beton

Industrie/​Gewerbe

Modezentrum Labels 2 in Berlin

Vorgehängte Fassade aus strukturierten Betonfertigteilen in Grün

Ansicht des westlichen Kopfbaus des von Feuerwehr und Tiefbauamt gemeinsam genutzten Werkhofes

Industrie/​Gewerbe

Werkhof für Feuerwehr und Tiefbauamt in Herisau

Vorgehängte, lasierte Betonfertigteile

Der Laden mit seiner auffälligen Betongitter-Fassade liegt in zweiter Reihe einer Geschäftstraße im Herzen der brasilianischen Stadt Belo Horizonte

Industrie/​Gewerbe

Modegeschäft Hi-Lo in Belo Horizonte

Ornamentales Betongitter in Weiß

Industrie/​Gewerbe

Roca-London-Gallery in London/GB

Vom Wasser inspiriert, mit Beton realisiert

Im hinteren, geschlossenen Bereich des Gebäudes werden die Traben verarbeitet und der Wein gelagert

Industrie/​Gewerbe

Weingut F.X. Pichler in Dürnstein/A

Gebürstet und abgestrahlt

Vorne der Hauptraum mit Schaufenster, hinten die Pergola

Industrie/​Gewerbe

Blockheizkraftwerk in Berlin

Anthrazitfarbene Betonbox mit technischem Innenleben

Industrie/​Gewerbe

Ausstellungs- und Besucherzentrum in Laufen

Betonskulptur aus einem Guss

Zwischen den beiden Fassaden liegt ein Gang

Industrie/​Gewerbe

Fabrikationsgebäude in Cormondrèche

Filigran perforierte Betonhülle

Das Gebäude liegt im Gewerbegebiet einer Kleinstadt bei Ljubljana

Industrie/​Gewerbe

Büro- und Lagergebäude in Skofja Loka

Gewerbebau aus geschliffenen und polierten Betonfertigteilen

Der vordere Teil des Gebäudes ist in Beton, der hintere in Holz ausgeführt

Industrie/​Gewerbe

Weingut Preisinger in Gols/A

Symbiose aus Holz und Beton

Industrie/​Gewerbe

Ausstellungsgebäude in Bad Cannstadt

Sichtbeton mit vorgehängter Metallfassade

Das Hochwasserpumpwerk mit der Fußgängerbrücke aus Stahlblech im Vordergrund

Industrie/​Gewerbe

Hochwasserpumpwerk in Mainz

Schwarzer Monolith mit Basaltgranulat als Zuschlagsstoff

Betriebshalle und Bürogebäude

Industrie/​Gewerbe

Holzverwertungsunternehmen in München-Riem

Fein strukturierte Betonfertigteile

Industrie/​Gewerbe

Möbelmanufaktur und Ausstellungsgebäude in Herrenberg

In Sichtbeton gefasster Glaskörper

Die Spitze des Kaufhaus von Osten

Industrie/​Gewerbe

Geschäftshaus „Münstertor“ in Ulm

Sichtbetonfassade in Perfektion

Außenansicht

Industrie/​Gewerbe

Produktions- und Verwaltungsgebäude in Freiburg

Fertigteilfassade mit bewegter Oberflächenstruktur

Südansicht

Industrie/​Gewerbe

Firmensitz Classicon in München

Roher Sichtbeton ohne Dehnungsfugen

Außenaufnahme

Industrie/​Gewerbe

Feuer- und Rettungswache in Löhne

Diagonale Verteilung der Ankerlöcher

Ansicht der Platzfassade

Industrie/​Gewerbe

Haupthaus des Union-Quartiers in Frankfurt

Leichtbetonkonstruktion in Sichtbetonqualität

Außenansicht

Industrie/​Gewerbe

Faller Pharma Service Center in Binzen

Kybernetisches Gesamtkonzept mit Beton

Westfassade mit X-Stütze

Industrie/​Gewerbe

Feuer- und Polizeiwache in Berlin

Gläserner Baukörper auf x-förmigen Betonstützen

Außenansicht

Industrie/​Gewerbe

DaimlerChrysler Niederlassung in München

Große Spannweiten und schlanke Bauglieder

Außenansicht

Industrie/​Gewerbe

Halle J des Güterverkehrszentrums in Ingolstadt

Optimaler Energieeinsatz durch Betonkernaktivierung

Untersicht Betonauskragung

Industrie/​Gewerbe

UFA-Kinopalast in Dresden

Glaskristall mit Sichtbetonkern

Außenansicht

Industrie/​Gewerbe

BMW Werk in Leipzig

Fließbänder und Betonbänder

Außenansicht

Industrie/​Gewerbe

Geschäftshaus Römischer Hof in Berlin

Ausstellungsräume in Sichtbeton

Außenansicht

Industrie/​Gewerbe

Wohn- und Geschäftshaus in Hohenlinden

Große Spannweiten

Außenansicht

Industrie/​Gewerbe

Bauzentrum in München-Riem

Ausstellungsrohbau ohne Ausbaufinish

Dachlandschaft aus Betonschalen

Industrie/​Gewerbe

Mode- und Geschäftshaus in Lübeck

Dach aus freispannenden Betonschalen

Außenansicht

Industrie/​Gewerbe

Filmlagerhalle des Filmarchivs Austria in Laxenburg/A

Thermische Trägheit durch Betonmassivbau

Außenansicht

Industrie/​Gewerbe

Heidelberg Instruments in Heidelberg

Geschliffene Betonfertigteile

Außenansicht

Industrie/​Gewerbe

Lofthaus UFO in Frankfurt

Wärmedämmende Leichtbetonfassade

Blick hinter die Fertigteilwand

Industrie/​Gewerbe

Containerstandplatz in Landshut

Skulpturale Wand aus Betonfertigteilen

Außenansicht

Industrie/​Gewerbe

Adidas Factory Outlet in Herzogenaurach

Dynamischer Bau mit roher Sportstättenatmosphäre

Beton auf der BAU 2017

Ob innovativer 3-D-Druck mit Beton oder
Sichtbeton mit berührungssensitiven
Oberflächen – das InformationsZentrum
Beton zeigt die Vielfalt des Baustoff

Partner