Büroturm Green Factory in Seongnam

Akustisch wirksame Stoffe in verschiedenen Transparenzgraden

Gallerie

Mit seinen knapp 24 Millionen Einwohnern zählt die Metropolregion Sudogwon rund um die südkoreanische Hauptstadt Seoul zu einem der größten Ballungsräume der Welt. In Seongnam, einer Satellitenstadt im Zentrum dieser Region hat sich das Internetunternehmen Next Human Network ein grün-gläsernes Büroturm errichten lassen. Geplant von dem US-amerikanischen Architekturbüro NBBJ in Zusammenarbeit mit Samoo Architects aus Südkorea ragt der quaderförmige Bau mehr als 130 Meter in die Höhe, stellt damit aber keine ungewöhnliche Erscheinung in der von Hochhäusern geprägten Stadtsilhouette dar. Entsprechend seiner prägnanten Glasfassade mit den innen liegenden Lamellen in leuchtenden Grüntönen trägt das 28-geschossige Gebäude den Namen Green Factory.

Die Erschließung erfolgt über ein sehr viel niedrigeres Eingangsgebäude, das leicht versetzt im Osten an den Hochhausturm anschließt. Zur Straße hin zeigt sich der Flachbau mit einer leicht zurückgesetzten, gläsernen Vorhangfassade; sämtliche anderen Außenflächen sind mit Naturstein verkleidet. Wie ein Rahmen umschließen sie die Eingangsfassade. Oben auf dem Gebäude befindet sich ein Dachgarten für die Mitarbeiter des Unternehmens, der von der Straße aus nicht einsehbar ist.

Mit einer Bruttogeschossfläche von insgesamt rund 95.000 Quadratmetern bietet das Gebäude Platz für etwa 4.000 Angestellte. Neben Büroarbeitsplätzen beinhaltet es Verkaufsflächen, ein Auditorium mit 800 Sitzplätzen, mehrere Cafés, eine Kinderkrippe sowie ein unterirdisches Parkhaus. Aufgrund seiner relativ kompakten Grundfläche kommt es im Innenbereich ohne Stützen aus. Dafür umgibt ein Kranz von mächtigen quadratischen Sichtbetonstützen die offenen Bürogeschosse. Treppenhaus, Aufzüge, Sanitär- und Nebenräume sowie Besprechungsboxen und einigen Einzelbüros sind zu einem Kern zusammengefasst im Nordosten des Gebäudes angeordnet. Um ihn herum liegen jeweils L-förmige Besprechungszimmer. Als Wandverkleidung für die eingestellten Räume im offenen Großraum wählten die Architekten je nach Geschoss unterschiedliche Materialen wie zum Beispiel Stahl, Ziegel oder Holz.

Ziel der Innenraumplanung war es, möglichst optimale, blendfreie Arbeitsplatzbedingungen für die zahlreichen Softwareprogrammierer zu schaffen. Dies erforderte unter anderem einen wirksamen Sonnenschutz. Eingesetzt wurden breite, semitransparente Sonnenschutzlamellen in verschiedenen Grüntönen auf der Innenseite der Glasfassade, die sich unabhängig voneinander bewegen lassen.

Akustik
Auf die jeweiligen Anforderungen abgestimmte Schallschutzvorhänge sorgen für eine gute Raumakustik im gesamten Gebäude. In den offenen Großraumbüros mindern Stoffe in Orange-, Gelb-, Grün- und Weißtönen störende Geräusche und verbessern gleichzeitig die Sprechakustik. Darüber hinaus sind sie ein wesentliches Element des Farbkonzepts. Dort, wo ruhigere Bereiche wie etwa die verglasten Besprechungsboxen abgegrenzt werden sollten, dämpft ein leichter Vorhangstoff mit einem Schallabsorptionsgrad von αw = 0,15 die Umgebungsgeräusche. Seine halbtransparente Beschaffenheit erlaubt Durchblicke, verhindert jedoch einen zu starken Hall. Verantwortlich dafür ist die strukturierte, voluminöse Oberflächenstruktur des Stoffes, der trotz seiner geringen Dichte schalldämmend wirkt.

In anderen Bereichen des Hochhauses, wo es nicht auf Transparenz ankam, sichert ein schwerer, flammhemmender Vorhang mit einem Absorptionsgrad von αw = 0,70 die ruhige Arbeitsatmosphäre. Entlang der Fassade kam ein besonders transparenter Schallschutzstoff mit einem Lichttransmissionsgrad von 10 bis 14% zum Einsatz. In den Ruhebereichen trennen verspielt wirkende Vorhänge mit Lochmuster einzelne Sitzecken ab.

Bautafel

Architekten: NBBJ, Los Angeles und Samoo Architects & Engineers, Seoul
Projektbeteiligte: Hyundai Engineering & Construction Ltd, Seoul (Bauunternehmer); WM Protek AB, London (Lüftungskonzept); Création Baumann, Langenthal (Akustikstoffe)
Bauherr: Next Human Network, Seongnam
Fertigstellung: 2010
Standort: 178-1 Jeongja-dong, Bundang, Seongnam, Südkorea
Bildnachweis: Eun Young Park, Seoul; Roland Halbe, Stuttgart; Création Baumann, Langenthal

Artikel zum Thema

Büro/​Arbeiten

Anforderungen an moderne Arbeitswelten

Moderne Arbeitswelten zeichnen sich durch eine offene Raumgestaltung aus, stehen für kurze Kommunikationswege und ermöglichen...

Grundlagen

Halligkeit und subjektive Nachhallzeit

Die Halligkeit eines Raumes wird subjektiv als „zeitliche Durchmischung“ oder als „Klangverschmelzung“ erlebt. Damit ist die...

Gemusterter Vorhangstoff  zur Verbesserung der Raumakustik

Gemusterter Vorhangstoff zur Verbesserung der Raumakustik

Schallabsorption

Schallabsorption durch Vorhänge

Vorhänge und Textilien stellen eine spezielle Form poröser Schallabsorber dar, die u.a. gern dort eingesetzt werden, wo...

Büro/​Arbeiten

Seminarräume und Besprechungszimmer

Als klein werden Räume mit einem Volumen von etwa 150 bis 500 m³ verstanden, gedacht für 30 bis 150 Personen. Die Volumenkennzahl...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Zum Seitenanfang

Der Raum im Erdgeschoss eines Industriebaus der 1950er-Jahre ist gegliedert durch das Raster tragender Betonstützen und -unterzüge

Der Raum im Erdgeschoss eines Industriebaus der 1950er-Jahre ist gegliedert durch das Raster tragender Betonstützen und -unterzüge

Büro/​Gewerbe

Movet Büroloft in Schorndorf

Optische Zonierung mittels akustisch wirksamer Elemente

Von der Lobby im 6. Obergeschoss hat man eine grandiose Aussicht auf das Berliner Wahrzeichen Gedächtniskirche

Von der Lobby im 6. Obergeschoss hat man eine grandiose Aussicht auf das Berliner Wahrzeichen Gedächtniskirche

Büro/​Gewerbe

Bürolandschaft im Bikini Berlin

Akustikdecken und Rückzugsboxen mit Textilbespannung

Die Gegend rund um den Nordbahnhof in Brüssel ist wenig attraktiv, in der Bildmitte ist das umgebaute und sanierte Bürogebäude der HFA zu sehen

Die Gegend rund um den Nordbahnhof in Brüssel ist wenig attraktiv, in der Bildmitte ist das umgebaute und sanierte Bürogebäude der HFA zu sehen

Büro/​Gewerbe

Alpha Tower in Brüssel

Gelochte Ziegelwand mit Holzwolleplatten zur Schallabsorption

Akzente in der überwiegend weißen Bürolandschaft setzen das RAL-Design-System sowie weiße und gold-schimmernde Vorhänge als Raumteiler

Akzente in der überwiegend weißen Bürolandschaft setzen das RAL-Design-System sowie weiße und gold-schimmernde Vorhänge als Raumteiler

Büro/​Gewerbe

Umgestaltung einer Banketage zum Architekturstudio in Hannover

Akustisch wirksame Vorhänge als Raumteiler und Sonnenschutz

Der Baukörper ist von der Straße abgerückt

Der Baukörper ist von der Straße abgerückt

Büro/​Gewerbe

Verwaltung der Firma Reck in Betzenweiler

Flexible, farbenfrohe Möblierung mit textilen Oberflächen

Mehr als 130 Meter ragt der gläserne Turm in die Höhe

Mehr als 130 Meter ragt der gläserne Turm in die Höhe

Büro/​Gewerbe

Büroturm Green Factory in Seongnam

Akustisch wirksame Stoffe in verschiedenen Transparenzgraden

Ganz in Holz zeigt sich der Büroanbau

Ganz in Holz zeigt sich der Büroanbau

Büro/​Gewerbe

Büroanbau in Neumarkt

Aus einem Guss

Das Rheniumhaus in Rehau gebaut 1967/68

Das Rheniumhaus in Rehau gebaut 1967/68

Büro/​Gewerbe

Rheniumhaus in Rehau

Modernisiertes 60er-Jahre Großraumbüro

Die Zentrale des Versandhandelunternehmens in Nürnberg.

Die Zentrale des Versandhandelunternehmens in Nürnberg.

Büro/​Gewerbe

Quelle-Zentrale in Nürnberg

Reduzierter Störschall im Großraumbüro

Blick in die Lounge des neuen "Plenum"

Blick in die Lounge des neuen "Plenum"

Büro/​Gewerbe

Konferenzzentrum in Hamburg

Individuell abgestimmte Akustik durch geschlitzte Wandpaneele

Arbeit mit Ausblick: die Firmenzentrale im Duisburger Innenhafen.

Arbeit mit Ausblick: die Firmenzentrale im Duisburger Innenhafen.

Büro/​Gewerbe

Firmenzentrale im Duisburger Innenhafen

Schallabsorbierende Oberflächen im Großraumbüro

Empfang

Empfang

Büro/​Gewerbe

Musikstudio mit Wohnbereich in Berlin

Tonstudio als schallisolierter Raum

Über den Arbeitsplätzen: Absorber aus Schaumstoff

Über den Arbeitsplätzen: Absorber aus Schaumstoff

Büro/​Gewerbe

Agenturräume in Schorndorf

Akustikelemente aus weißem Schaumstoff

Glaspavillom im Schlosspark

Glaspavillom im Schlosspark

Büro/​Gewerbe

Kongresszentrum in Brdo

Glaspavillon mit gelochten Eichenholzpaneelen

In der 11. Etage des "Charlottenhochhauses", einem Gebäude aus den 50er Jahren, liegen die neuen Büroräume einer Werbeagentur

In der 11. Etage des "Charlottenhochhauses", einem Gebäude aus den 50er Jahren, liegen die neuen Büroräume einer Werbeagentur

Büro/​Gewerbe

Werbeagentur in Stuttgart

Schwarz, weiß, rosa

Großraumbüro mit Besprechungszonen

Großraumbüro mit Besprechungszonen

Büro/​Gewerbe

Ausbau eines Ingenieurbüros in Zürich/CH

Akustikpaneele mit Bespannung aus Alutextil

Außenansicht

Außenansicht

Büro/​Gewerbe

Kreissparkasse in Tübingen

Freistehende Absorberelemente

Ansicht mit überhöhter Eckausbildung

Ansicht mit überhöhter Eckausbildung

Büro/​Gewerbe

Bankgebäude in Innsbruck/A

Verbesserte Schallführung durch Bambuspaneele

Weißes Büro mit Akustikdecke

Weißes Büro mit Akustikdecke

Büro/​Gewerbe

Architekturbüro in München

Weiße Akustikplatten mit perforierter Oberfläche

Ansicht des Neubaus im Eschborner Helfmann-Park

Ansicht des Neubaus im Eschborner Helfmann-Park

Büro/​Gewerbe

Eurohypo-Bürogebäude in Eschborn

Büromöbel minimieren den Lärmpegel

Umbau einer Porzellanmanufaktur in Rehau

Büro/​Gewerbe

Umbau einer Porzellanmanufaktur in Rehau

Filzbespannungen und Lichtdeckensegel

Außenansicht

Außenansicht

Büro/​Gewerbe

Produktions- und Verwaltungsgebäude in Freiburg

Akustikelemente mit unbehandelten Oberflächen

Eingangsbereich mit den verbindenden Obergeschossen

Eingangsbereich mit den verbindenden Obergeschossen

Büro/​Gewerbe

Verwaltungsgebäude in Frankfurt a. M.

Lamellensegel und Wandabsorber

Außenansicht

Außenansicht

Büro/​Gewerbe

Nord LB in Hannover

Lüftungskanal mit Schalldämpfung

Außenansicht

Außenansicht

Büro/​Gewerbe

Münchner Rückversicherung

Großformatiges Deckensystem mit faserfreiem Akustikputz

Dss Rathaus im parkartigen Gelände am Bahnhof Hennigsdorf

Dss Rathaus im parkartigen Gelände am Bahnhof Hennigsdorf

Büro/​Gewerbe

Rathaus in Hennigsdorf

Organisch geformte Innenwände

Inseln der Ruhe

Textilien tragen maßgeblich zur
Schallabsorption bei. Création
Baumann bietet die weltgrößte
Vielfalt an Akustikstoffen.

Partner