Bankgebäude in Innsbruck/A

Verbesserte Schallführung durch Bambuspaneele

Gallerie

Der Neubau der Bank für Tirol und Vorarlberg, das sogenannte BTV Stadtforum, zeigt sich als strahlend weißes Haus im Zentrum von Innsbruck. Errichtet an der ehemaligen Stelle der 1904 gegründeten Bank führt der Neubau die über die Jahre verstreuten Teilbereiche wieder unter einem Dach zusammen. Die Struktur des fünfstöckigen Baublocks wurde beibehalten, jedoch im Sinne urbaner Mehrschichtigkeit und räumlicher Transparenz umgeformt. Das mit einer weiß verputzten Lochfassade und einem Natursteinsockel versehene Gebäude fügt sich sorgsam in das traditionsreiche Umfeld ein. Die Fassade ist durch einen Wechsel von "normalen" Fensteröffnungen, großen quadratischen Kastenfenstern und rechteckigen Panoramascheiben an der Ecke Gilmstraße – Erlerstraße geprägt. Diese Ecke, die auch den Haupteingang des Bankgebäudes markiert, ist zudem mit einer turmartigen Überhöhung akzentuiert.

Von hier aus betritt der Besucher die vertikal aufstrebende, zentrale Halle der Bank. In diesem etwa 20 Meter hohen Raum mit rechteckigem Grundriss ziehen zwei schlanke Betonscheiben den Blick nach oben: Unter der Decke schweben zwei wellenförmige Betonsegel, in die kreisrunde Oberlichter eingeschnitten sind. Angelagert an diese Halle ist ein Saal, die Ton Halle, für öffentliche und interne Veranstaltungen. Große, bis auf den Boden reichende Fenster gewähren Ausblicke auf den Hof.

Akustik
In der über zwei Geschosse reichenden zentralen Halle dominieren schallharte Stein- und Betonoberflächen. Als Ausgleich sind im oberen Wandteil gelochte Gipskartonplatten als schallabsorbierende Elemente angeordnet.

Im Gegensatz zur zentralen Eingangshalle herrschen in der Ton Halle, dem größten Raum des Stadtforums, warme Farbtöne vor. Decken, Wände und Böden sind mit Paneelen aus Bambus verkleidet. Zur besseren Schallführung sind die Seitenwände bis auf Sturzhöhe perforiert. Die Löcher dienen gleichzeitig der Frischluftzufuhr für den Saal.

Objektinformationen

Architekten: Atelier Heinz Tesar, Wien
Projektbeteiligte: Johann Obermoser, Innsbruck (Generalplaner, Bauleitung); Walter Prause, Wien (Bauphysik); Georg Hoblik, Wien (Projektleitung); ZSZ Ziviltechniker GmbH, Innsbruck (Statik)
Bauherr: Bank für Tirol und Vorarlberg Aktiengesellschaft, Innsbruck
Fertigstellung: August 2006
Standort: Innsbruck Zentrum
Bildnachweis: Nikolaus Schletterer, Innsbruck

Objektstandort

Gilmstraße 1
6020 Innsbruck
Österreich

Artikel zum Thema

Vortragsräume

Kongressräume und Hörsäle

Kongressräume sind nach den gleichen raumakustischen Grundregeln zu planen wie Hörsäle. Abweichungen sind insbesondere in großen...

Schallabsorption

Platten- und Lochplattenabsorber aus Gipskartonplatten

Gelochte Platten erlauben den Aufbau von Schallabsorbern, die eine höhere Resonanzfrequenz als die von Plattenschwingern...

Akustik

Vortragsräume

Zum Seitenanfang

Der Raum im Erdgeschoss eines Industriebaus der 1950er-Jahre ist gegliedert durch das Raster tragender Betonstützen und -unterzüge

Büro/​Gewerbe

Movet Büroloft in Schorndorf

Optische Zonierung mittels akustisch wirksamer Elemente

Von der Lobby im 6. Obergeschoss hat man eine grandiose Aussicht auf das Berliner Wahrzeichen Gedächtniskirche

Büro/​Gewerbe

Bürolandschaft im Bikini Berlin

Akustikdecken und Rückzugsboxen mit Textilbespannung

Die Gegend rund um den Nordbahnhof in Brüssel ist wenig attraktiv, in der Bildmitte ist das umgebaute und sanierte Bürogebäude der HFA zu sehen

Büro/​Gewerbe

Alpha Tower in Brüssel

Gelochte Ziegelwand mit Holzwolleplatten zur Schallabsorption

Akzente in der überwiegend weißen Bürolandschaft setzen das RAL-Design-System sowie weiße und gold-schimmernde Vorhänge als Raumteiler

Büro/​Gewerbe

Umgestaltung einer Banketage zum Architekturstudio in Hannover

Akustisch wirksame Vorhänge als Raumteiler und Sonnenschutz

Der Baukörper ist von der Straße abgerückt

Büro/​Gewerbe

Verwaltung der Firma Reck in Betzenweiler

Flexible, farbenfrohe Möblierung mit textilen Oberflächen

Mehr als 130 Meter ragt der gläserne Turm in die Höhe

Büro/​Gewerbe

Büroturm Green Factory in Seongnam

Akustisch wirksame Stoffe in verschiedenen Transparenzgraden und Farben

Ganz in Holz zeigt sich der Büroanbau

Büro/​Gewerbe

Büroanbau in Neumarkt

Aus einem Guss

Das Rheniumhaus in Rehau gebaut 1967/68

Büro/​Gewerbe

Rheniumhaus in Rehau

Modernisiertes 60er-Jahre Großraumbüro

Die Zentrale des Versandhandelunternehmens in Nürnberg.

Büro/​Gewerbe

Quelle-Zentrale in Nürnberg

Reduzierter Störschall im Großraumbüro

Blick in die Lounge des neuen "Plenum"

Büro/​Gewerbe

Konferenzzentrum in Hamburg

Individuell abgestimmte Akustik durch geschlitzte Wandpaneele

Arbeit mit Ausblick: die Firmenzentrale im Duisburger Innenhafen.

Büro/​Gewerbe

Firmenzentrale im Duisburger Innenhafen

Schallabsorbierende Oberflächen im Großraumbüro

Empfang

Büro/​Gewerbe

Musikstudio mit Wohnbereich in Berlin

Tonstudio als schallisolierter Raum

Über den Arbeitsplätzen: Absorber aus Schaumstoff

Büro/​Gewerbe

Agenturräume in Schorndorf

Akustikelemente aus weißem Schaumstoff

Glaspavillom im Schlosspark

Büro/​Gewerbe

Kongresszentrum in Brdo

Glaspavillon mit gelochten Eichenholzpaneelen

Büro/​Gewerbe

Werbeagentur in Stuttgart

Schwarz, weiß, rosa

Großraumbüro mit Besprechungszonen

Büro/​Gewerbe

Ausbau eines Ingenieurbüros in Zürich/CH

Akustikpaneele mit Bespannung aus Alutextil

Außenansicht

Büro/​Gewerbe

Kreissparkasse in Tübingen

Freistehende Absorberelemente

Ansicht mit überhöhter Eckausbildung

Büro/​Gewerbe

Bankgebäude in Innsbruck/A

Verbesserte Schallführung durch Bambuspaneele

Weißes Büro mit Akustikdecke

Büro/​Gewerbe

Architekturbüro in München

Weiße Akustikplatten mit perforierter Oberfläche

Ansicht des Neubaus im Eschborner Helfmann-Park

Büro/​Gewerbe

Eurohypo-Bürogebäude in Eschborn

Büromöbel minimieren den Lärmpegel

Büro/​Gewerbe

Umbau einer Porzellanmanufaktur in Rehau

Filzbespannungen und Lichtdeckensegel

Außenansicht

Büro/​Gewerbe

Produktions- und Verwaltungsgebäude in Freiburg

Akustikelemente mit unbehandelten Oberflächen

Außenansicht

Büro/​Gewerbe

Verwaltungsgebäude in Frankfurt a. M.

Lamellensegel und Wandabsorber

Außenansicht

Büro/​Gewerbe

Nord LB in Hannover

Lüftungskanal mit Schalldämpfung

Außenansicht

Büro/​Gewerbe

Münchner Rückversicherung

Großformatiges Deckensystem mit faserfreiem Akustikputz

Dss Rathaus im parkartigen Gelände am Bahnhof Hennigsdorf

Büro/​Gewerbe

Rathaus in Hennigsdorf

Organisch geformte Innenwände

Akustikstoffe

Textilien tragen maßgeblich zur
Schallabsorption bei. Création
Baumann bietet die weltgrößte
Vielfalt an Akustikstoffen.

Partner