Agenturräume in Schorndorf

Akustikelemente aus weißem Schaumstoff

Gallerie

Im Backsteingebäude einer ehemaligen Lederfabrik in der Gemeinde Schorndorf befinden sich die neuen Räumlichkeiten einer Marketing Agentur. Offenheit, Großzügigkeit und Transparenz auf einer Fläche von 434 m² waren die Maßgaben für die Planung. Bereits im Eingangsbereich ist zu erkennen, dass sich Farb- und Formwahl nach einem klaren Konzept richten. Der Empfangstresen, kubisch und mit weißer glänzender Oberfläche, ist Blickfang am Eingang und scheint durch eine Beleuchtung im Sockelbereich zu schweben. Hier ist auch die Lounge angeordnet, die Wartezone für Besucher und Aufenthaltsbereich zugleich ist. Mit Kamin, Sofa, Sesseln und dichten Vorhängen vermittelt der Bereich die Atmosphäre eines stilvollen Wohnzimmers.

Vom Empfang aus gelangt der Besucher über einen offenen Erschließungsbereich in den hinteren Bereich der Agentur mit Arbeits-, Besprechungs- und Nebenräumen. Diagonal angeordnete Pendelleuchten beleuchten den offenen Flur, freistehende Stützen markieren den Durchgang zum anschließenden Arbeitsbereich. Dort befinden sich, leicht erhöht auf einem Podest, 18 Arbeitsplätze in drei Bereichen. Schwarz und weiß sind die vorherrschenden Farben. Schrankelemente als Raumteiler trennen die Bereiche voneinander. Dahinter befinden sich die Büros der beiden Geschäftsführer, die durch große, transparente und freischwingende Türen mit dem Arbeitsbereich verbunden sind.

Treffpunkt aller Mitarbeiter ist der Sozialraum, der wie auch der Loungebereich am Eingang einen privaten, wohnlichen Charakter vermittelt. Ein großer ovaler Tisch steht in der Raummitte; darüber bildet eine große Lampe den Blickfang. Sie besteht aus einem Arrangement abgependelter Glühlampen unter einem Spiegelkreis. Die an der Fassade angeordnete Küchenzeile kann bei Bedarf hinter einem Vorhang versteckt werden, so dass sich der Raum auch für Besprechungen nutzen lässt. Den Abschluss der Räumlichkeiten bildet eine kleine "Denkerzelle", die Rückzugsmöglichkeit bieten soll und das Angebot verschiedenster Aufenthalts- und Kommunikationsbereiche um eine Kleinsteinheit ergänzt.

In allen Räumen folgt der Aufbau der Wände einem Schichten-Prinzip. Sie bestehen aus einander teilweise überdeckenden, unterschiedlichen Lagen und Materialien: geschlossene Wandelemente, transparente Kunstoff-Waben-Paneele und Spiegelflächen sind mit vorgehängten, dunkelbraun gebeizten MDF-Lochplatten kombiniert.

Akustik
Über den Arbeitsplätzen sorgt eine Akustikdecke aus weißen Schaumstofflamellen für ein ruhiges Arbeitsumfeld. Die Absorber mit Abmessungen von 1.250 x 625 x 50 mm bzw. 1.250 x 410 x 50 mm sind einzeln mit Seilen von der Decke abgehängt und streng linear angeordnet. Grundmaterial ist ein Melaminharzschaumstoff mit einem Schallabsorptionsgrad von über 90%. Sonst eher im industriellen Bereich eingesetzt, dienen die Absorber hier als funktionales und gestalterisches Element und schlagen damit einen Bogen zur ehemaligen Nutzung des Gebäudes. Eine "klassische" Akustikdecke mit einer Dämmlage aus magnesitgebundener Holzwolle findet im Besprechungsraum hinter dem Empfang Verwendung.

Zusätzlich erzielen textile Bodenbeläge eine schallvermindernde Wirkung in den unterschiedlichen Bereichen. So ist das Podest, auf dem sich die Arbeitsplätze befinden, mit Nadelfilz bezogen. Dieser reduziert den Trittschall und ermöglicht ruhiges Arbeiten in einem Bereich mit ansonsten schallharten Oberflächen. Die Büros der Geschäftsführer, ein Texterbüro und der Besprechungsraum sind mit einem sogenannten Shag ausgelegt. Bei diesem Teppich handelt es sich um einen hochflorigen Velours mit besonders guten schallschluckenden Eigenschaften.

Auch im Wandbereich sind Elemente zur Verbesserung der Raumakustik eingesetzt; so wirken die MDF-Paneele durch ihre Perforation als Lochplattenabsorber. Und die Vorhänge in Lounge und Sozialraum vermitteln nicht nur eine wohnliche Atmosphäre, sondern wirken ebenfalls schallschluckend.

Objektinformationen

Architekten: Ippolito Fleitz Group, Stuttgart
Projektbeteiligte: Sowa Services, Schorndorf (Elektroplanung/Licht); Chairholder, Gunzenhausen (Möbel); RRG Industrietechnik, Mülheim a.d. Ruhr (Deckenabsorber); Heraklith, Ferndorf/A (Akustikdecke Besprechung)
Bauherr: Joussen Karliczek, Schorndorf
Fertigstellung: Juni 2007
Standort: In der alten Lederfabrik, Weilerstraße 6/1, Schorndorf
Bildnachweis: Zooey Braun, Stuttgart; if group, Stuttgart (Bild 3)

Objektstandort

Weilerstraße 6
73614 Schorndorf
Deutschland

Architektenprofil

Artikel zum Thema

Schallabsorption

Absorberarten

Schallabsorber kommen zum Einsatz, um die akustischen Parameter von Räumen durch Erhöhung der äquivalenten Schallabsorptionsfläche...

Büro/​Arbeiten

Anforderungen an moderne Arbeitswelten

Moderne Arbeitswelten zeichnen sich durch eine offene Raumgestaltung aus, stehen für kurze Kommunikationswege und ermöglichen...

Schallabsorption

Planung von Plattenabsorbern

Plattenresonatoren besitzen die maximale Schallabsorption bei ihrer Resonanzfrequenz. Diese ist die Resonanzfrequenz des...

Gemusterter Vorhangstoff zur Verbesserung der Raumakustik

Schallabsorption

Schallabsorption durch Vorhänge

Vorhänge und Textilien stellen eine spezielle Form poröser Schallabsorber dar, die u.a. gern dort eingesetzt werden, wo...

Zum Seitenanfang

Der Raum im Erdgeschoss eines Industriebaus der 1950er-Jahre ist gegliedert durch das Raster tragender Betonstützen und -unterzüge

Büro/​Gewerbe

Movet Büroloft in Schorndorf

Optische Zonierung mittels akustisch wirksamer Elemente

Von der Lobby im 6. Obergeschoss hat man eine grandiose Aussicht auf das Berliner Wahrzeichen Gedächtniskirche

Büro/​Gewerbe

Bürolandschaft im Bikini Berlin

Akustikdecken und Rückzugsboxen mit Textilbespannung

Die Gegend rund um den Nordbahnhof in Brüssel ist wenig attraktiv, in der Bildmitte ist das umgebaute und sanierte Bürogebäude der HFA zu sehen

Büro/​Gewerbe

Alpha Tower in Brüssel

Gelochte Ziegelwand mit Holzwolleplatten zur Schallabsorption

Akzente in der überwiegend weißen Bürolandschaft setzen das RAL-Design-System sowie weiße und gold-schimmernde Vorhänge als Raumteiler

Büro/​Gewerbe

Umgestaltung einer Banketage zum Architekturstudio in Hannover

Akustisch wirksame Vorhänge als Raumteiler und Sonnenschutz

Der Baukörper ist von der Straße abgerückt

Büro/​Gewerbe

Verwaltung der Firma Reck in Betzenweiler

Flexible, farbenfrohe Möblierung mit textilen Oberflächen

Mehr als 130 Meter ragt der gläserne Turm in die Höhe

Büro/​Gewerbe

Büroturm Green Factory in Seongnam

Akustisch wirksame Stoffe in verschiedenen Transparenzgraden und Farben

Ganz in Holz zeigt sich der Büroanbau

Büro/​Gewerbe

Büroanbau in Neumarkt

Aus einem Guss

Das Rheniumhaus in Rehau gebaut 1967/68

Büro/​Gewerbe

Rheniumhaus in Rehau

Modernisiertes 60er-Jahre Großraumbüro

Die Zentrale des Versandhandelunternehmens in Nürnberg.

Büro/​Gewerbe

Quelle-Zentrale in Nürnberg

Reduzierter Störschall im Großraumbüro

Blick in die Lounge des neuen "Plenum"

Büro/​Gewerbe

Konferenzzentrum in Hamburg

Individuell abgestimmte Akustik durch geschlitzte Wandpaneele

Arbeit mit Ausblick: die Firmenzentrale im Duisburger Innenhafen.

Büro/​Gewerbe

Firmenzentrale im Duisburger Innenhafen

Schallabsorbierende Oberflächen im Großraumbüro

Empfang

Büro/​Gewerbe

Musikstudio mit Wohnbereich in Berlin

Tonstudio als schallisolierter Raum

Über den Arbeitsplätzen: Absorber aus Schaumstoff

Büro/​Gewerbe

Agenturräume in Schorndorf

Akustikelemente aus weißem Schaumstoff

Glaspavillom im Schlosspark

Büro/​Gewerbe

Kongresszentrum in Brdo

Glaspavillon mit gelochten Eichenholzpaneelen

Büro/​Gewerbe

Werbeagentur in Stuttgart

Schwarz, weiß, rosa

Großraumbüro mit Besprechungszonen

Büro/​Gewerbe

Ausbau eines Ingenieurbüros in Zürich/CH

Akustikpaneele mit Bespannung aus Alutextil

Außenansicht

Büro/​Gewerbe

Kreissparkasse in Tübingen

Freistehende Absorberelemente

Ansicht mit überhöhter Eckausbildung

Büro/​Gewerbe

Bankgebäude in Innsbruck/A

Verbesserte Schallführung durch Bambuspaneele

Weißes Büro mit Akustikdecke

Büro/​Gewerbe

Architekturbüro in München

Weiße Akustikplatten mit perforierter Oberfläche

Ansicht des Neubaus im Eschborner Helfmann-Park

Büro/​Gewerbe

Eurohypo-Bürogebäude in Eschborn

Büromöbel minimieren den Lärmpegel

Büro/​Gewerbe

Umbau einer Porzellanmanufaktur in Rehau

Filzbespannungen und Lichtdeckensegel

Außenansicht

Büro/​Gewerbe

Produktions- und Verwaltungsgebäude in Freiburg

Akustikelemente mit unbehandelten Oberflächen

Außenansicht

Büro/​Gewerbe

Verwaltungsgebäude in Frankfurt a. M.

Lamellensegel und Wandabsorber

Außenansicht

Büro/​Gewerbe

Nord LB in Hannover

Lüftungskanal mit Schalldämpfung

Außenansicht

Büro/​Gewerbe

Münchner Rückversicherung

Großformatiges Deckensystem mit faserfreiem Akustikputz

Dss Rathaus im parkartigen Gelände am Bahnhof Hennigsdorf

Büro/​Gewerbe

Rathaus in Hennigsdorf

Organisch geformte Innenwände

Akustikstoffe

Textilien tragen maßgeblich zur
Schallabsorption bei. Création
Baumann bietet die weltgrößte
Vielfalt an Akustikstoffen.

Partner