Erweiterung des Gymnasiums Oberursel

Baffeldecken und rautenförmiges Holzfaltwerk in der Aula

Gallerie

Mit einer differenzierten Gebäudeaufteilung, einem zentralen Platz und einer großen Halle soll das Gymnasium Oberursel als „kleine Stadt in der Stadt" fungieren. Umgeben von Einfamilienhaussiedlungen liegt der überwiegend dreigeschossig bebaute Campus inselartig in der an Frankfurt am Main grenzenden Kleinstadt. V-Architekten aus Köln erweiterten dafür einen 1913 errichteten Schulbau und dessen Ergänzung aus den 1990er-Jahren um ein stringentes, mehrgliedriges Gebäudeensemble, das an den Bestand andockt und ihn u-förmig nach Südosten erweitert.

Ein weiträumiger, geschützter Pausenhof vermittelt zwischen Alt und Neu sowie den verschiedenen Funktionen. Er dient als zentraler Treffpunkt und Verteiler zugleich. Zur Zeppelinstraße im Nordosten wird er durch eine kammartige, teilweise durchlässige Gebäudestruktur begrenzt, an die im Südosten die Aula anschließt. Den Abschluss zur Berliner Straße im Südwesten bildet ein durchgehend dreigeschossiger Riegel mit Fachklassenräumen. Die Kammstruktur zur anderen Seite des Platzes besteht aus einzelnen „Schulvillen" mit zur Straße offenen Gartenhöfen – hier sind geschossweise die Klassenzimmer eines Jahrgangs vereint.

Um die Freiflächen zu maximieren, ordneten die Architekten die geforderte Dreifach-Sporthalle unterhalb des Pausenhofs an. Durch begehbare Oberlichter, die dem Hof im Zusammenspiel mit hellgrünen Betonplatten ein abwechslungsreiches Erscheinungsbild verleihen, gelangt dennoch ausreichend Tageslicht in die Halle. Ebenerdig geht es in die Aula, die gleichzeitig als Mensa und Veranstaltungssaal dient. Mit eindrucksvollem Bühnenportal und moderner Technik ausgestattet, bietet sie Platz für 1.600 Personen. Die Verbindung zu den nördlich gelegenen Klassenhäusern (den Schulvillen) erfolgt über ein doppelgeschossiges Foyer, das den Musikräumen vorgelagert ist und ebenfalls für musikalische Darbietungen genutzt wird. Oberhalb der Musikräume gibt es eine Mediothek, im zweiten Obergeschoss sind die Freizeiträume des Ganztagsbereichs untergebracht. Von hier gelangen die Schüler auf das vielseitig nutzbare Dach der Aula, das ihnen als zusätzlicher Freiraum zur Verfügung steht. Als Sitzmöbel gestaltete Oberlichter leiten Zenitlicht in den Veranstaltungssaal; unterhalb der Aula befindet sich eine Tiefgarage.

Sämtliche alten und neuen Baukörper sind durch einen umlaufenden, verglasten Gang im ersten Obergeschoss verbunden. Dieser ermöglicht die uneingeschränkte Aussicht zum Schulhof und erleichtert die Orientierung. Die Klassen- und Fachklassenhäuser sind als Stahlbetonkonstruktion in Skelettbauweise errichtet, die Decken in Sichtbeton ausgeführt. Die Tragwerke von Sporthalle und Aula mit Spannweiten von 28 und 31 Metern sind Stahlverbundkonstruktionen mit 1,40 bzw. 1,50 Meter hohen Stahlträgern; die Stahlbetondecken sind hier lediglich 16 Zentimeter stark.

Neben viel Weiß und Anthrazit findet sich im gesamten Schulgebäude die Farbe Grün wieder: So sind die Verglasungen mal innen, mal außen mit mintgrünen Linien bedruckt, die als Sonnenschutz dienen und der Fassade einen lebendigen Rhythmus verleihen. Die Betonplatten auf dem Schulhof weisen den gleichen Farbton auf. Verschiedene Möbel in den Klassenzimmern und breiten Fluren setzen mit kräftigen hellen und dunkleren Grüntönen Akzente.

Akustik
Bei der Planung des Gymnasiums spielten akustische Kriterien eine wichtige Rolle. An den Decken der Klassenräume, des Musikfoyers und der als Aufenthaltsbereiche genutzten Flure hängen weiße Baffeln. Sie sind jeweils 2,00 bis 3,00 m lang, 15 cm hoch und 3 cm stark. Ihre Hülle aus Stahlblech ist an den Seiten perforiert, die Unterseite ist glatt ausgebildet; die Füllung besteht aus Mineralfilzplatten mit beidseitigem Glasfaservlies. Ihre Einzelaufhängung ist eine Sonderanfertigung, der Achsabstand der Baffeln beträgt 20 cm. Als Schallabsorber mindern sie den Geräuschpegel. Im Musikfoyer hängen sie in den Aussparungen einer Betonrippendecke, über ihnen sind mit Mineralfasern hinterlegte Holzfaserplatten angebracht.

Für eine verbesserte Schallabsorption in den Klassenräumen sorgen einige Einbauten mit perforierten Oberflächen. Trennwände zwischen den Klassenzimmern und zu den Fluren sind aus Gründen des Schallschutzes zweischalig mit Plattenschwingern vor Leichtbauwänden aus Gipskarton (doppelte Beplankung) ausgeführt.

Akustisch wie optisch herausragend ist die Aula. Ihre Decke und zwei ihrer Wände sind mit Holzpaneelen bekleidet, die ein rautenförmiges Faltwerk bilden und den riesigen, schachtelförmigen Raum zum Erlebnis werden lassen. An der Decke angebrachte, röhrenförmige Leuchten durchbrechen diese bewegte Ordnung spielerisch. Das hölzerne Faltwerk ist unter den 1,44 m hohen Stahlträgern mittels einer separaten Konstruktion abgehängt und wird durchstoßen von versetzt angeordneten, etwa 1,80 m breiten Oberlichtern in regelmäßigen Abständen. us

Bautafel

Architekten: V-Architekten, Köln
Projektbeteiligte: Schüßler Plan, Frankfurt (Tragwerksplanung); Iproplan Planungsgesellschaft, Chemnitz (TGA); KNP Bauphysik, Köln (Bauphysik); RMP Landschaftsarchitekten, Bonn (Freianlagen); Ingenieurbüro Leiermann, Dormagen (Brandschutz)
Bauherr: Hochtaunuskreis, Bad Homburg v. d. Höhe
Fertigstellung: 2012
Standort: Zeppelinstraße 24, 61440 Oberursel
Bildnachweis: Constantin Meyer Photographie, Köln

Baunetz Architekten

Artikel zum Thema

Baffeldecke (rechts) kombiniert mit waagerecht abgehängter Decke

Baffeldecke (rechts) kombiniert mit waagerecht abgehängter Decke

Decken

Baffeldecken

Als Baffeldecken werden Deckensysteme bezeichnet, deren akustisch wirksame Elemente vertikal von der Rohdecke abgehängt werden....

Musikschule Konservatorium in Bern (Architekt: 3B Architekten, Bern)

Musikschule Konservatorium in Bern (Architekt: 3B Architekten, Bern)

Konzert/​Theater/​Museen

Musikunterrichtsräume

Kleinere Einzel- und Gruppenübungsräume bzw. -unterrichtsräume haben ein Volumen von 30 bis 200 m³. Die mittlere Nachhallzeit...

Schallabsorption

Planung von Plattenabsorbern

Plattenresonatoren besitzen die maximale Schallabsorption bei ihrer Resonanzfrequenz. Diese ist die Resonanzfrequenz des...

Schrankrollladen für die Schallabsorption (Beispiel Rauvolet)

Schrankrollladen für die Schallabsorption (Beispiel Rauvolet)

Schallabsorption

Schallabsorption durch Schranksysteme

Bereits ab 55 Dezibel kann ein Geräusch als störend empfunden werden. Hält dieses über einen längeren Zeitraum an, werden...

Flexible Schallabsorption im Schulungs- und Vortragsraum im Kabelwerk Brugg: die motorisierten Vorhänge dienen als Raumteiler und zur Verbesserung der Raumakustik

Flexible Schallabsorption im Schulungs- und Vortragsraum im Kabelwerk Brugg: die motorisierten Vorhänge dienen als Raumteiler und zur Verbesserung der Raumakustik

Schulen/​Universitäten

Unterrichtsräume

Räume, in denen gesprochen wird, müssen generell eine kürzere Nachhallzeit aufweisen als Räume, die vorwiegend für...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Zum Seitenanfang

Platzmangel machte eine Erweiterung des Gymnasiums Egg im Bregenzer Wald notwendig

Platzmangel machte eine Erweiterung des Gymnasiums Egg im Bregenzer Wald notwendig

Bildung

Erweiterungsbau Gymnasium Egg in Vorarlberg

Kanteln als Schallabsorber für die Decke

Der silbern schimmernde Neubau beherbergt das Nationale Institut für Territorialstudien (INET), eine Hochschule, die auf die Aus- und Weiterbildung Verwaltungsmitarbetern spezialisiert ist

Der silbern schimmernde Neubau beherbergt das Nationale Institut für Territorialstudien (INET), eine Hochschule, die auf die Aus- und Weiterbildung Verwaltungsmitarbetern spezialisiert ist

Bildung

Nationales Institut für Territorialstudien in Straßburg

Akustiksegel, Loch- und Schlitzplattenabsorber

Der abgewinkelte Wohnungsbau An der Sebastiankirche schließt das Grundstück nach Westen hin zu einer mehrspurigen Straße ab (Nordwestansicht)

Der abgewinkelte Wohnungsbau An der Sebastiankirche schließt das Grundstück nach Westen hin zu einer mehrspurigen Straße ab (Nordwestansicht)

Bildung

Wohnbau und Kita St. Sebastian in Münster

Lärmschutz durch geschickte Anordnung

Durch die Einbettung in das abfallende Gelände fügt sich das große und hohe Volumen der Sporthalle besser in die vorörtliche Bebauungsstruktur (Nordostansicht)

Durch die Einbettung in das abfallende Gelände fügt sich das große und hohe Volumen der Sporthalle besser in die vorörtliche Bebauungsstruktur (Nordostansicht)

Bildung

Sporthalle des Hacine-Cherifi-Gymnasiums in Rillieux-La-Pape

Lärmreduktion durch Wände und Decken aus Holz und Stroh

Ansicht Nord: Kopfbau mit Haupteingang

Ansicht Nord: Kopfbau mit Haupteingang

Bildung

Chetham’s School of Music in Manchester

Übungsräume und Konzertsaal akustisch entkoppelt

Ein weiträumiger, geschützter Pausenhof vermittelt zwischen Alt und Neu sowie den verschiedenen Funktionen, ist zentraler Treffpunkt und Verteiler zugleich

Ein weiträumiger, geschützter Pausenhof vermittelt zwischen Alt und Neu sowie den verschiedenen Funktionen, ist zentraler Treffpunkt und Verteiler zugleich

Bildung

Erweiterung des Gymnasiums Oberursel

Baffeldecken und rautenförmiges Holzfaltwerk in der Aula

Ansicht Südwest mit Haupteingang

Ansicht Südwest mit Haupteingang

Bildung

Sanierung des Spezialtraktes der Kantonsschule in Wetzikon

Doppelwände und -böden verhindern Schallübertragung

Bildschirmstationen ersetzen heute die zuvor einfachen Tische und Stühle

Bildschirmstationen ersetzen heute die zuvor einfachen Tische und Stühle

Bildung

Renovierung der Zentralbibliothek in Zürich

Stoffpaneele in Blau und Grün trennen elektronische Arbeitsplätze

Die Sporthalle ist an drei Seiten von Nebenräumen eingefasst und orientiert sich mit ihren Verglasungen nach Nordwesten

Die Sporthalle ist an drei Seiten von Nebenräumen eingefasst und orientiert sich mit ihren Verglasungen nach Nordwesten

Bildung

Turnhalle der Grundschule auf dem Tempelhofer Feld in Berlin

Glasfasergewebe verhüllt abgehängte Akustikplatten

Pausenhalle

Pausenhalle

Bildung

Wilhelm-Busch-Gymnasium in Stadthagen

Metall-Akustik-Decken in Orange

Senkrechte Glaslamellen umhüllen das Gebäude von außen

Senkrechte Glaslamellen umhüllen das Gebäude von außen

Bildung

Ørestad College in Kopenhagen

Lernen ohne Klassenzimmer

Aus einem halben Dutzend kleiner Büros wurde ein großer, lichter Raum

Aus einem halben Dutzend kleiner Büros wurde ein großer, lichter Raum

Bildung

Studenten Service Zentrum der Universität Leipzig

Fugenlose Akustikdecke mit strukturierter Oberfläche

Eingangsbereich im Neubau, der die bestehenden Baukörper miteinander verbindet

Eingangsbereich im Neubau, der die bestehenden Baukörper miteinander verbindet

Bildung

Samuel-Heinicke-Realschule in München

Optimierte Hörbedingungen

Die akustisch sanierten und umgestalteten Flure

Die akustisch sanierten und umgestalteten Flure

Bildung

Umbau der Galilei- und Liebmann-Schule in Berlin

Akustisch wirksame "Wasserwelt"

Die Fassade des Erweiterungsbaus korrespondiert optisch mit der Fassade der benachbarten Neuen Aula

Die Fassade des Erweiterungsbaus korrespondiert optisch mit der Fassade der benachbarten Neuen Aula

Bildung

Tonmeisterstudio in Detmold

Aufgestockter Leichtbau mit hervorragender Akustik

Studenten der Fachhochschule Lippe und Höxter entwerfen, planen und realisieren ihre eigene Hochschule

Studenten der Fachhochschule Lippe und Höxter entwerfen, planen und realisieren ihre eigene Hochschule

Bildung

Campus Emilie in Detmold

Holzwolleplatten in akustisch sensiblen Bereichen

Mediothek in Krefeld

Bildung

Mediothek in Krefeld

Gute Sprachverständlichkeit im offenen Raumfluss

Fassade aus Weidengeflecht

Fassade aus Weidengeflecht

Bildung

Umbau und Erweiterung einer Schule in Schulzendorf

Schallabsorbierende Decken in leuchtenden Farben

Baukörper aus Glas und Beton

Baukörper aus Glas und Beton

Bildung

Kindergarten in Langdorf/CH

Schallabsorption durch abgehängte Holzakustikplatten

Orchesterprobensaal

Orchesterprobensaal

Bildung

Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin

Kunststoffelemente als Reflektoren und Absorber

Galerie im Speisesaal

Galerie im Speisesaal

Bildung

Luise-Meitner-Gymnasium in Unterhaching

Akustisch wirksame Wand- und Deckenbekleidungen

Süd-Westansicht mit Kopfbau

Süd-Westansicht mit Kopfbau

Bildung

Kindertagesstätte in Berlin

Schallabsorbierende Akustikdecken optimieren die Nachhallzeit

Ansicht Barcode-Fassade aus bedrucktem Glas und Faserzementplatten

Ansicht Barcode-Fassade aus bedrucktem Glas und Faserzementplatten

Bildung

Informatik-Fakultät der TU in Dresden

Faserzementplatten für die Raumakustik

Inseln der Ruhe

Textilien tragen maßgeblich zur
Schallabsorption bei. Création
Baumann bietet die weltgrößte
Vielfalt an Akustikstoffen.

Partner-Anzeige