Sanierung des Spezialtraktes der Kantonsschule in Wetzikon

Doppelwände und -böden verhindern Schallübertragung

Gallerie

Gemeinsam mit einem Haupthaus, einer Mensa und einer Turnhalle bildet der sogenannte Kleine Spezialtrakt seit den 1950er Jahren das Ensemble der Kantonsschule Zürcher Oberland in Wetzikon, einer Gemeinde östlich von Zürich. Geplant vom Architekten Max Ziegler, gruppieren sich die Baukörper um einen Pausenhof mit Freitreppe. Nach Erweiterungen in den 1960er und 1980er Jahren steht das ursprüngliche Ensemble heute unter Denkmalschutz. Der Kleine Spezialtrakt mit Räumen für Geografie- und Musikunterricht wurde 2012 behutsam, und mit spürbarem Respekt vor dem Bestand durch die Zürcher Architekten Leuppi & Schafroth saniert.

Das zweigeschossige Gebäude begrenzt den Pausenhof im Südwesten der Schulanlage und ist teilweise ins Gelände eingegraben. Die Eingänge befinden sich jeweils zentral an der Südost- und Südwestseite; einer davon entstand im Zuge der Umbaumaßnahmen zur barrierefreien Neuordnung des Hauses. An den übrigen Seiten erscheint der Baukörper aufgrund des ansteigenden Geländeverlaufs eingeschossig. Maßgeblich prägend für den Musik- und Geografietrakt ist ein rechteckiges Atrium im Obergeschoss, ausgebildet als kunstvoller Garten mit Wasserbecken und von einem umlaufend verglasten Gang gerahmt. Südöstlich schließt ein geräumiger Saal an, der als breiter Erker über die Bauflucht hinauskragt. Innen lässt er sich durch eine versenkbare Wand mit Gang und Atrium verbinden. Dies ist der Singsaal – einer von drei Großräumen und zentraler Ort für Veranstaltungen der Schule. Am anderen Ende des länglichen Innenhofes liegen der Zugang zum Pausenhof und die Toiletten. Sämtliche Unterrichts- und Proberäume sind an den Längsseiten des Gebäudes aufgereiht.

Ziel der Sanierung war es, das Gebäude technisch und energetisch auf den aktuellen Stand zu bringen und es auch für Rollstuhlfahrer nutzbar zu machen. Die Architekten setzten das gewünschte Raumprogramm mit wenigen, strukturellen Eingriffen um; lediglich der neue Aufzug erforderte tiefgreifendere Umbaumaßnahmen. Ein ehemaliger Gesteinskeller dient heute als Computerraum, frühere Zivilschutzräume beinhalten die Technik oder dienen als Proberäume für Schlagzeuger.

Charakteristische Merkmale der Innenausstattung blieben erhalten oder ließen sich rekonstruieren: Der Bodenbelag aus gemusterten Kunststeinplatten, die sich zu abstrakten Bildern zusammensetzen, wurde durch den Hersteller der Originalplatten teilweise ergänzt und erneuert. Auch das Beleuchtungskonzept mit Deckenbandleuchten in den Korridoren und runden Deckenleuchten in Klassenzimmern und Singsaal wurde wiederhergestellt. Die Drückerbeschläge an den Türen mussten aus ergonomischen und brandschutztechnischen Gründen zwar erneuert werden, orientieren sich aber der Form nach an ihren Vorgängern. Erhalten blieb (trotz zunächst erheblicher Bedenken seitens der Bauherrn) die versenkbare Trennwand im Singsaal. Deren Betrieb erfolgt nun nicht mehr mechanisch, sondern elektrisch – was ihre Bedienung angesichts der stattlichen Abmessungen von 14,30 x 2,50 Metern wesentlich vereinfacht.

Akustik
Bei der Modernisierung des Kleinen Spezialtraktes mussten ganz unterschiedliche akustische Anforderungen berücksichtigt werden. Das Nebeneinander der Fachbereiche Musik und Geografie erfordert einerseits maximalen baulichen Schallschutz, der sich durch den teilweisen Ersatz von Fenstern, die Ausführung von Doppelböden und -wänden sowie eine insgesamt sorgfältige Ausführung im Detail umsetzen ließ. Andererseits führten die verschiedenen Anforderungen im Singsaal, dessen Wände wie die der Schulmensa und der Aula ursprünglich mit Holz verkleidet waren, zum Einsatz spezieller Akustikelemente aus Eichenholz mit hinterlegtem Vlies.

Die Hohlräume der Rippendecken zwischen Unter- und Obergeschoss sind mit Gipskarton verschlossen, offene Fugen wurden verspachtelt. An den Rippendecken befestigt sind elastisch abgehängte Akustikdecken aus Metallrosten und gelochtem Gipskarton, allseitig von den Decken durch elastisches Fugenband gelöst (s.a. Bild 21). Die Musikräume sind vollständig mit akustischen Vorwandschalen verkleidet.

Die Akustikelemente im Singsaal bestehen aus 18 mm starkem Eichenholz mit gerundeten Kanten und geölter Oberfläche über einem Akustikvlies aus Baumwolle. Sie sind auf einem 30 mm starken Holzrost (Tanne) befestigt, der mit Glaswolle als Absorber in den Zwischenräumen gefüllt ist. Als primäre Unterkonstruktion der Elemente dient eine Fichtenlattung (40/45 mm). us

Bautafel

Architekten: Leuppi & Schafroth Architekten, Zürich
Projektbeteiligte: Schmid Architekten, Zürich (Bauleitung); Schulthess + Dolder, Wetzikon (Statik); Marquart Elektroplanung + Beratung, Winterthur (Elektro); Ramser Bauphysik, Wetzikon (Bauphysik + Akustik); Katja Schenker, Zürich (Kunst am Bau: Gestaltung des Innenhofes)
Bauherr: Baudirektion Kanton Zürich
Fertigstellung: 2012
Standort:
Bühlstrasse 36, 8620 Wetzikon
Bildnachweis: Hochbauamt Kanton Zürich, Mark Röthlisberger ; Leuppi & Schafroth Architekten, Zürich

Artikel zum Thema

Schallabsorption

Absorberarten

Schallabsorber kommen zum Einsatz, um die akustischen Parameter von Räumen durch Erhöhung der äquivalenten Schallabsorptionsfläche...

Musikschule Konservatorium in Bern (Architekt: 3B Architekten, Bern)

Musikschule Konservatorium in Bern (Architekt: 3B Architekten, Bern)

Konzert/​Theater/​Museen

Musikunterrichtsräume

Kleinere Einzel- und Gruppenübungsräume bzw. -unterrichtsräume haben ein Volumen von 30 bis 200 m³. Die mittlere Nachhallzeit...

Haus der Chöre in Frankfurt a. M., Architekt: Wolfgang Ott, Kronberg

Haus der Chöre in Frankfurt a. M., Architekt: Wolfgang Ott, Kronberg

Konzert/​Theater/​Museen

Proberäume

Bei größeren Musikproberäumen z. B. für Chor oder sinfonisches Orchester spielen die Eigenfrequenzen der Räume wegen des großen...

Schemazeichnung der Luftschallübertragungswege zwischen benachbarten Räumen

Schemazeichnung der Luftschallübertragungswege zwischen benachbarten Räumen

Schallübertragung

Schall-Längsdämmung

Die Schall-Längsübertragung allein über die flankierenden Bauteile (Wege Ff) stellt einen speziellen Fall der...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Zum Seitenanfang

Im historischen Ortskern von Aalst fügen sich ein sanierter Bestandsbau, die vormalige Pupillenschool, und ein Erweiterungsbau zum kulturellen Komplex Utopia zusammen

Im historischen Ortskern von Aalst fügen sich ein sanierter Bestandsbau, die vormalige Pupillenschool, und ein Erweiterungsbau zum kulturellen Komplex Utopia zusammen

Bildung

Bibliothek und Akademie Utopia in Aalst

Akustikputz, Steinwolle und Samtvorhänge sorgen für Ruhe

Platzmangel machte eine Erweiterung des Gymnasiums Egg im Bregenzer Wald notwendig

Platzmangel machte eine Erweiterung des Gymnasiums Egg im Bregenzer Wald notwendig

Bildung

Erweiterungsbau Gymnasium Egg in Vorarlberg

Kanteln als Schallabsorber für die Decke

Der silbern schimmernde Neubau beherbergt das Nationale Institut für Territorialstudien (INET), eine Hochschule, die auf die Aus- und Weiterbildung Verwaltungsmitarbetern spezialisiert ist

Der silbern schimmernde Neubau beherbergt das Nationale Institut für Territorialstudien (INET), eine Hochschule, die auf die Aus- und Weiterbildung Verwaltungsmitarbetern spezialisiert ist

Bildung

Nationales Institut für Territorialstudien in Straßburg

Akustiksegel, Loch- und Schlitzplattenabsorber

Der abgewinkelte Wohnungsbau An der Sebastiankirche schließt das Grundstück nach Westen hin zu einer mehrspurigen Straße ab (Nordwestansicht)

Der abgewinkelte Wohnungsbau An der Sebastiankirche schließt das Grundstück nach Westen hin zu einer mehrspurigen Straße ab (Nordwestansicht)

Bildung

Wohnbau und Kita St. Sebastian in Münster

Lärmschutz durch geschickte Anordnung

Durch die Einbettung in das abfallende Gelände fügt sich das große und hohe Volumen der Sporthalle besser in die vorörtliche Bebauungsstruktur (Nordostansicht)

Durch die Einbettung in das abfallende Gelände fügt sich das große und hohe Volumen der Sporthalle besser in die vorörtliche Bebauungsstruktur (Nordostansicht)

Bildung

Sporthalle des Hacine-Cherifi-Gymnasiums in Rillieux-La-Pape

Lärmreduktion durch Wände und Decken aus Holz und Stroh

Ansicht Nord: Kopfbau mit Haupteingang

Ansicht Nord: Kopfbau mit Haupteingang

Bildung

Chetham’s School of Music in Manchester

Übungsräume und Konzertsaal akustisch entkoppelt

Ein weiträumiger, geschützter Pausenhof vermittelt zwischen Alt und Neu sowie den verschiedenen Funktionen, ist zentraler Treffpunkt und Verteiler zugleich

Ein weiträumiger, geschützter Pausenhof vermittelt zwischen Alt und Neu sowie den verschiedenen Funktionen, ist zentraler Treffpunkt und Verteiler zugleich

Bildung

Erweiterung des Gymnasiums Oberursel

Baffeldecken und rautenförmiges Holzfaltwerk in der Aula

Ansicht Südwest mit Haupteingang

Ansicht Südwest mit Haupteingang

Bildung

Sanierung des Spezialtraktes der Kantonsschule in Wetzikon

Doppelwände und -böden verhindern Schallübertragung

Bildschirmstationen ersetzen heute die zuvor einfachen Tische und Stühle

Bildschirmstationen ersetzen heute die zuvor einfachen Tische und Stühle

Bildung

Renovierung der Zentralbibliothek in Zürich

Stoffpaneele in Blau und Grün trennen elektronische Arbeitsplätze

Die Sporthalle ist an drei Seiten von Nebenräumen eingefasst und orientiert sich mit ihren Verglasungen nach Nordwesten

Die Sporthalle ist an drei Seiten von Nebenräumen eingefasst und orientiert sich mit ihren Verglasungen nach Nordwesten

Bildung

Turnhalle der Grundschule auf dem Tempelhofer Feld in Berlin

Glasfasergewebe verhüllt abgehängte Akustikplatten

Pausenhalle

Pausenhalle

Bildung

Wilhelm-Busch-Gymnasium in Stadthagen

Metall-Akustik-Decken in Orange

Senkrechte Glaslamellen umhüllen das Gebäude von außen

Senkrechte Glaslamellen umhüllen das Gebäude von außen

Bildung

Ørestad College in Kopenhagen

Lernen ohne Klassenzimmer

Aus einem halben Dutzend kleiner Büros wurde ein großer, lichter Raum

Aus einem halben Dutzend kleiner Büros wurde ein großer, lichter Raum

Bildung

Studenten Service Zentrum der Universität Leipzig

Fugenlose Akustikdecke mit strukturierter Oberfläche

Eingangsbereich im Neubau, der die bestehenden Baukörper miteinander verbindet

Eingangsbereich im Neubau, der die bestehenden Baukörper miteinander verbindet

Bildung

Samuel-Heinicke-Realschule in München

Optimierte Hörbedingungen

Die akustisch sanierten und umgestalteten Flure

Die akustisch sanierten und umgestalteten Flure

Bildung

Umbau der Galilei- und Liebmann-Schule in Berlin

Akustisch wirksame "Wasserwelt"

Die Fassade des Erweiterungsbaus korrespondiert optisch mit der Fassade der benachbarten Neuen Aula

Die Fassade des Erweiterungsbaus korrespondiert optisch mit der Fassade der benachbarten Neuen Aula

Bildung

Tonmeisterstudio in Detmold

Aufgestockter Leichtbau mit hervorragender Akustik

Studenten der Fachhochschule Lippe und Höxter entwerfen, planen und realisieren ihre eigene Hochschule

Studenten der Fachhochschule Lippe und Höxter entwerfen, planen und realisieren ihre eigene Hochschule

Bildung

Campus Emilie in Detmold

Holzwolleplatten in akustisch sensiblen Bereichen

Mediothek in Krefeld

Bildung

Mediothek in Krefeld

Gute Sprachverständlichkeit im offenen Raumfluss

Fassade aus Weidengeflecht

Fassade aus Weidengeflecht

Bildung

Umbau und Erweiterung einer Schule in Schulzendorf

Schallabsorbierende Decken in leuchtenden Farben

Baukörper aus Glas und Beton

Baukörper aus Glas und Beton

Bildung

Kindergarten in Langdorf/CH

Schallabsorption durch abgehängte Holzakustikplatten

Orchesterprobensaal

Orchesterprobensaal

Bildung

Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin

Kunststoffelemente als Reflektoren und Absorber

Galerie im Speisesaal

Galerie im Speisesaal

Bildung

Luise-Meitner-Gymnasium in Unterhaching

Akustisch wirksame Wand- und Deckenbekleidungen

Süd-Westansicht mit Kopfbau

Süd-Westansicht mit Kopfbau

Bildung

Kindertagesstätte in Berlin

Schallabsorbierende Akustikdecken optimieren die Nachhallzeit

Ansicht Barcode-Fassade aus bedrucktem Glas und Faserzementplatten

Ansicht Barcode-Fassade aus bedrucktem Glas und Faserzementplatten

Bildung

Informatik-Fakultät der TU in Dresden

Faserzementplatten für die Raumakustik

Inseln der Ruhe

Textilien tragen maßgeblich zur
Schallabsorption bei. Création
Baumann bietet die weltgrößte
Vielfalt an Akustikstoffen.

Partner-Anzeige