Firmenzentrale Vector Informatik in Stuttgart

Gewundene Stahltreppe mit Glasgeländer und Eichenholz

Seit über drei Jahrzehnten hat die Firma Vector Informatik ihren Stammsitz nordwestlich von Stuttgart in einem Gewerbegebiet des Stadtbezirks Weilimdorf. Mit der im Jahr 2016 errichteten Firmenzentrale südlich der bestehenden vier Gebäude ist ein Campus entstanden, der eine parkähnliche Grünanlage umschließt. Schmelzle und Partner entwarfen den repräsentativen mehrgliedrigen Neubau, der außer Büroflächen mit insgesamt 600 Arbeitsplätzen eine Kantine, einen Schulungsbereich mit Auditorium sowie eine Tiefgarage umfasst.

Gallerie

Die Westseite des weiten und bepflanzten Vorplatzes liegt an der Kreuzung von Holderäcker- und Hemminger Straße, an der Stellplätze vorgesehen sind. Entlang der zentralen Eingangsachse aber leiten hohe Bäume zu einem verglasten Foyer. Dieses erstreckt sich über vier Etagen und verknüpft einen dreigeschossigen und einen viergeschossigen Baukörper. Die Gebäuderiegel umschließen nicht nur den gemeinsamen Hof, sie fassen auch einen Parkplatz im Osten des Geländes.

Eingangshalle als Verteiler und Bindeglied

Die 18 Meter hohe transparente Eingangshalle fungiert als Verteiler. Geradewegs leitet sie über zu einer Kantine mit mehreren hundert Sitzplätzen, deren Verglasungen sich zum begrünten Hof wenden. Gut erreichbar aus dem Foyer ist auch das Auditorium im dreigeschossigen, der Straße zugewandten Gebäuderiegel. Dessen zunehmend tiefe Schaufenster machen die Nutzung als Hörsaal außen ablesbar: Eine Tribüne mit Bestuhlung für bis zu 260 Personen zieht sich bis ins Untergeschoss.

Treppe im Foyer: Weißer Stahl, Glasgeländer und Eichenholz

Innerhalb des gen Norden und Süden verglasten Foyers wird eine weiße, gewundene Treppe zum Blickfang: Mit weitem Schwung schraubt sie sich in den vier Geschosse hohen Luftraum hinein, das gläserne Geländer gefasst nur von runden, hölzernen Handläufen. Als repräsentatives vertikales Bindeglied verknüpft sie die brückenartigen Stege an der Hofseite der Eingangshalle.

Die Außenwangen sind Ganzglasgeländer aus Verbundsicherheitsglas (VSG). Es handelt sich um Weißglas, oxydarm und im „Grünstich” minimiert. Die Treppen sind jeweils zweiläufig zwischen den Etagen als Faltwerk konstruiert. Die Kastenstufen aus 6 bis 8 Millimeter starkem Stahlblech sind vorderseitig gekantet und rückseitig verschweißt. Die Stufen haben einen Holzbelag aus geölter Eiche. Auch die runden Handläufe bestehen aus Eichenholz. Befestigt sind sie an einem Edelstahl-U-Profil, welches den VSG-Scheiben aufgesetzt ist.

Mit dem hellen Holzbelag hebt sich die Treppe deutlich von den übrigen Böden ab, die mit dunklem Naturstein ausgestattet sind. Am Übergang zu den Stegen ist der Treppenradius als hölzerner Halbkreis gestaltet, der wie eine Intarsie in den Bodenbelag aus Naturstein eingelassen ist (Abb. 10,13). Das Steigungsverhältnis beträgt 175/189 mm. Der Abstand von der Oberkante Trittstufe zur Oberkante Geländer beträgt 1.120, bis zur Unterkante des Handlaufs 920 mm. Die Untersicht bildet eine glatte weiße, statisch wirksame Stahlverkleidung, die die Schwingungseigenschaften der Treppe verbessert.

Verknüpfung der Neubauten mit dem Bestand

Existierten in dem industriell geprägten Umfeld zuvor wenige Grünflächen, sind mit der Firmenzentrale attraktive Freiräume entstanden. Sie dienen der landschaftlichen Einbindung von Neu- und Bestandsbauten. Brückenartige Verbindungsstege zwischen den Häusern verkürzen die internen Wege. Optischen Zusammenhalt erhält das Ensemble auch durch eine rötlich braune Farbgebung: Bei den neuen Bürogebäuden handelt es sich um eine vorgehängte, hinterlüftete Keramikbekleidung, deren Farbton sich an den gebrannten Tonziegeln im Bestand orientiert. Die keramische Bekleidung formt horizontale Bänder; dazwischen sind hohe, teils quadratische Verglasungen dunkel gefasst. Gerundete Eckbereiche unterstreichen die bandartige Konzeption.

Viel Tageslicht gelangt in die Räume. Durch das Zusammenspiel von Geothermie, Solarthermie und Photovoltaik ist die energieautarke Beheizung des Gebäudes bis zu einer Außentemperatur von -4° C möglich. Prägende Materialien sind Glas, Stahl, Holz und Tonziegel. Verwendet wurden ausschließlich zertifizierte Baumaterialien und Büromöbel. Der IT Campus erhielt eine DGNB-Zertifizierung in Platin und wurde durch die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen zudem für herausragende gestalterische und baukulturelle Qualität ausgezeichnet. -us

Bautafel

Architektur: Schmelzle+Partner, Hallwangen
Projektbeteiligte: Geplan Design Planungsgesellschaft, Stuttgart (Innenarchitektur); Enea, Rapperswil-Jona (Landschaftsarchitektur); MetallArt Treppen, Salach (Treppe im Atrium)
Bauherr/in: Vector Informatik, Stuttgart
Fertigstellung:
2016
Standort:
Holderäckerstraße 36, 70499 Stuttgart
Bildnachweis: Vector Informatik GmbH, Stuttgart

Baunetz Architekt*innen

Fachwissen zum Thema

Faltwerktreppe aus Beton

Faltwerktreppe aus Beton

Treppenkonstruktionen

Faltwerke

Worauf bei der Konstruktion von Faltwerken geachtet werden muss, ist abhängig vom verwendeten Baustoff.

Repräsentative Wendeltreppe mit dominanten Stahl-Brüstungswangen im Foyer der Firma Berger-Lacke.

Repräsentative Wendeltreppe mit dominanten Stahl-Brüstungswangen im Foyer der Firma Berger-Lacke.

Materialien/​Baustoffe

Stahltreppen

Stahl ist neben Beton und Stahlbeton das am häufigsten verwendete Material im Treppenbau. Aufgrund seiner Eigenschaften eignet es sich für filigrane Konstruktionen.

Steigungsverhältnis

Planungsgrundlagen

Steigungsverhältnis

Planungsgrundlage für jede Treppe ist das auf der Anatomie des Menschen beruhende Steigungsverhältnis. Ihm liegt die mittlere...

Natürliches Tageslicht erhöht das Wohlbefinden und verringert gleichzeitig die Energiekosten.

Natürliches Tageslicht erhöht das Wohlbefinden und verringert gleichzeitig die Energiekosten.

Planungsgrundlagen

Treppenbelichtung

Licht sorgt in Treppenhäusern für mehr Sicherheit und dient zugleich als gestalterisches Element.

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Treppen sponsored by:
MetallArt Treppen GmbH
Hauffstr. 40
73084 Salach
Tel.: +49 7162 93200-0
www.metallart-treppen.de

Zum Seitenanfang

Eine Treppe mit abgerundeten Wendepodest verbindet die beiden Ebenen eines Co-Working-Spaces in Erfurt.

Eine Treppe mit abgerundeten Wendepodest verbindet die beiden Ebenen eines Co-Working-Spaces in Erfurt.

Büro/​Gewerbe

Comcenter in Erfurt

Stahlwangentreppe als Blickfang

Für das Unternehmen Würth hat Lederer Ragnarsdóttir Oei einen neuen Standort in einem Neubaugebiet in München entworfen.

Für das Unternehmen Würth hat Lederer Ragnarsdóttir Oei einen neuen Standort in einem Neubaugebiet in München entworfen.

Büro/​Gewerbe

Hightech Innovation Center in München

Signalrote Wendeltreppe

Das Architekturbüro orientierte sich bei der Planung am Produktportfolio von Blickle und gestaltete den vorgelagerten Empfangsbereich des Verwaltungsgebäudes als Rundbau.

Das Architekturbüro orientierte sich bei der Planung am Produktportfolio von Blickle und gestaltete den vorgelagerten Empfangsbereich des Verwaltungsgebäudes als Rundbau.

Büro/​Gewerbe

Blickle-Verwaltungsgebäude in Rosenfeld

Das Rad neu erfinden

In unmittelbarer Nähe des alten Firmengeländes präsentiert sich die neue Gustav Epple Zentrale mit ihrer prägnanten und modernen Architektur im Stuttgarter Gewerbegebiet an der Tränke.

In unmittelbarer Nähe des alten Firmengeländes präsentiert sich die neue Gustav Epple Zentrale mit ihrer prägnanten und modernen Architektur im Stuttgarter Gewerbegebiet an der Tränke.

Büro/​Gewerbe

Firmenzentrale der Gustav Epple Bauunternehmung in Stuttgart

Das Runde im Dreieck

Nach den Plänen von Metaform Architects wurde in Luxemburg eine neue Zentrale für die Post fertiggestellt.

Nach den Plänen von Metaform Architects wurde in Luxemburg eine neue Zentrale für die Post fertiggestellt.

Büro/​Gewerbe

Postgebäude Helix in Luxemburg

Wendeltreppe: 30 Meter hoch, 50 Tonnen schwer

Der Haupteingang des Gebäudes öffnet sich mit einer großzügigen Fensterfront in Richtung Straße.

Der Haupteingang des Gebäudes öffnet sich mit einer großzügigen Fensterfront in Richtung Straße.

Büro/​Gewerbe

Firmenzentrale Miss Lashes in Horb

Spindeltreppe wie ein Wimpernkranz

Der Amsterdamer Süden ist um ein neues Gebäude reicher: KAAN Architecten haben einen Justitzbau entworfen.

Der Amsterdamer Süden ist um ein neues Gebäude reicher: KAAN Architecten haben einen Justitzbau entworfen.

Büro/​Gewerbe

Gerichtsgebäude in Amsterdam

Weiße Treppen kreuz und quer

Auf dem einstigen Grundstück eines Chemiekonzerns ist in Frankfurt am Main ein neues Quartier entstanden.

Auf dem einstigen Grundstück eines Chemiekonzerns ist in Frankfurt am Main ein neues Quartier entstanden.

Büro/​Gewerbe

WinX-Tower in Frankfurt

Treppenbaukunst in schwindelerregender Höhe

Das Besucher- und Dienstleistungszentrum Lilienthalhaus befindet sich gegenüber vom historischen Flughafengebäude.

Das Besucher- und Dienstleistungszentrum Lilienthalhaus befindet sich gegenüber vom historischen Flughafengebäude.

Büro/​Gewerbe

Lilienthalhaus in Braunschweig

Gewundene weiße Stahltreppe unter Membrandach

Selbst von Weitem nicht zu übersehen: Herzog und de Meuron haben in Basel das höchste Haus der Schweiz geplant.

Selbst von Weitem nicht zu übersehen: Herzog und de Meuron haben in Basel das höchste Haus der Schweiz geplant.

Büro/​Gewerbe

Roche-Büroturm in Basel

Wendeltreppen über 45 Geschosse

In zirkulärer Bauweise hat das Büro LXSY Architekten einen Co-Working-Space in Berlin-Neukölln realisiert.

In zirkulärer Bauweise hat das Büro LXSY Architekten einen Co-Working-Space in Berlin-Neukölln realisiert.

Büro/​Gewerbe

CRCLR-House in Berlin

Co-Working-Space auf dem ehemaligen Kindl-Areal

Für den Technologiekonzern Heraeus haben Planquadrat Architekten ein neues Gebäude entworfen.

Für den Technologiekonzern Heraeus haben Planquadrat Architekten ein neues Gebäude entworfen.

Büro/​Gewerbe

Innovationszentrum am Firmensitz Heraeus in Hanau

Wendeltreppe mit filigraner Holzbrüstung

An die Zeichnungen des Grafikers Maurits Cornelis Escher erinnert dieses Einbaumöbel in einem Amsterdamer Büro.

An die Zeichnungen des Grafikers Maurits Cornelis Escher erinnert dieses Einbaumöbel in einem Amsterdamer Büro.

Büro/​Gewerbe

Raumbiest im Bürodschungel

Raumgliedernde Elemente in offener Bürolandschaft

Ein ehemaliges Feuerwehrgebäude auf dem Militärflugplatz in Dübendorf hat das Büro Dario Wohler Architekten zu einem Co-Working-Space umgestaltet.

Ein ehemaliges Feuerwehrgebäude auf dem Militärflugplatz in Dübendorf hat das Büro Dario Wohler Architekten zu einem Co-Working-Space umgestaltet.

Büro/​Gewerbe

Co-Working-Space in Dübendorf

Spindeltreppe statt Feuerwehrstange

Auf der ehemaligen Grenze zwischen Ost- und Westberlin haben OMA den Neubau des Axel Springer Medienhauses realisiert.

Auf der ehemaligen Grenze zwischen Ost- und Westberlin haben OMA den Neubau des Axel Springer Medienhauses realisiert.

Büro/​Gewerbe

Medienhaus Axel Springer in Berlin

Spindeltreppe in Weiß

Für die Energieversorgung Filstal (EVF) realisierte das Stuttgarter Architekturbüro blocher partners einen viergeschossigen Solitär aus Stahlbeton.

Für die Energieversorgung Filstal (EVF) realisierte das Stuttgarter Architekturbüro blocher partners einen viergeschossigen Solitär aus Stahlbeton.

Büro/​Gewerbe

Verwaltungsgebäude in Göppingen

Geschwungene Wangentreppe aus schwarzem Metall

Das neue Büro- und Verwaltungsgebäude der Wasserwerke Zug ist in eine Fassade aus Glasbausteinen und Photovoltaikpaneelen gekleidet.

Das neue Büro- und Verwaltungsgebäude der Wasserwerke Zug ist in eine Fassade aus Glasbausteinen und Photovoltaikpaneelen gekleidet.

Büro/​Gewerbe

Büro- und Infrastrukturgebäude in Zug

Betontreppe mit plissierter Untersicht

Das ortsansässige Büro Sternberg Werner Architekten schuf den Neubau in der Hamburger Straße in Ahrensburg für das Softwareunternehmen xSuite – vormals WMD.

Das ortsansässige Büro Sternberg Werner Architekten schuf den Neubau in der Hamburger Straße in Ahrensburg für das Softwareunternehmen xSuite – vormals WMD.

Büro/​Gewerbe

Bürogebäude in Ahrensburg

Gläsernes Herz

Hochhaus als Landmarke: Die Firmenzentrale von Bitzer am südlichen Stadteingang von Sindelfingen nach Plänen von Kadawittfeldarchitektur

Hochhaus als Landmarke: Die Firmenzentrale von Bitzer am südlichen Stadteingang von Sindelfingen nach Plänen von Kadawittfeldarchitektur

Büro/​Gewerbe

Bitzer Headquarters in Sindelfingen

Vertikaler Campus und Wendeltreppen in Weiß

In der norwegischen Stadt Stavanger haben Helen & Hard zusammen mit Saaha den neuen Hauptsitz der zweitgrößten Finanzgruppe Norwegens geplant.

In der norwegischen Stadt Stavanger haben Helen & Hard zusammen mit Saaha den neuen Hauptsitz der zweitgrößten Finanzgruppe Norwegens geplant.

Büro/​Gewerbe

Bjergsted Finansparken in Stavanger

Labyrinth aus Treppen

Die Firmenzentrale im Stuttgarter Stadtbezirk Weilimdorf von Südwesten aus gesehen: Hohe Bäume auf dem weiten Vorplatz leiten über zu einem verglasten Foyer.

Die Firmenzentrale im Stuttgarter Stadtbezirk Weilimdorf von Südwesten aus gesehen: Hohe Bäume auf dem weiten Vorplatz leiten über zu einem verglasten Foyer.

Büro/​Gewerbe

Firmenzentrale Vector Informatik in Stuttgart

Gewundene Stahltreppe mit Glasgeländer und Eichenholz

Die Umgestaltung des Berliner Kaufhauses des Westens durch das niederländische Architekturbüro OMA ist die bisher tiefgreifendste in der über einhundertjährigen Geschichte des Kaufhauses.

Die Umgestaltung des Berliner Kaufhauses des Westens durch das niederländische Architekturbüro OMA ist die bisher tiefgreifendste in der über einhundertjährigen Geschichte des Kaufhauses.

Büro/​Gewerbe

Kaufhaus des Westens in Berlin

Fahrtreppen als Orientierungspunkte

In einem Klinkerbau des Architekturbüros 3+ Architekten hat die Katholische Jugendfürsorge ihren neuen Hauptsitz bezogen.

In einem Klinkerbau des Architekturbüros 3+ Architekten hat die Katholische Jugendfürsorge ihren neuen Hauptsitz bezogen.

Büro/​Gewerbe

Büro- und Einzelhandelsgebäude in Augsburg

Skulpturale Wendeltreppe in Weiß

Die weißen Einbauten bilden einen strahlend-hellen Kontrast zum Bestand: links der Konferenzsaal, mittig der Luftraum mit Spindeltreppe, rechts die Räume der Geschäftsleitung

Die weißen Einbauten bilden einen strahlend-hellen Kontrast zum Bestand: links der Konferenzsaal, mittig der Luftraum mit Spindeltreppe, rechts die Räume der Geschäftsleitung

Büro/​Gewerbe

Umbau einer Fabrikhalle in Peking

Weiße Spindeltreppe aus Stahl als Blickfang in offener Bürolandschaft

Auf einer künstlichen Halbinsel erhebt sich die weiße Sternform über einer dunklen Basis – separiert, und doch weithin sichtbar symbolisiert sie die Reichweite der UN in alle Welt

Auf einer künstlichen Halbinsel erhebt sich die weiße Sternform über einer dunklen Basis – separiert, und doch weithin sichtbar symbolisiert sie die Reichweite der UN in alle Welt

Büro/​Gewerbe

Hauptsitz der UN in Kopenhagen

Ausgreifende Treppenskulptur symbolisiert Dialog

Bundeskanzleramt Berlin

Büro/​Gewerbe

Bundeskanzleramt Berlin

Konvexe Treppenpyramiden

Für die Firma Optimal Media errichtete das Planungsteam um Carsten Roth ein Logistikzentrum in der mecklenburgischen Kleinstadt Röbel/ Müritz.

Für die Firma Optimal Media errichtete das Planungsteam um Carsten Roth ein Logistikzentrum in der mecklenburgischen Kleinstadt Röbel/ Müritz.

Büro/​Gewerbe

Logistikzentrum in Röbel/Müritz

Zweiläufige Stahltreppe mit Längspodest

SUPPORT FÜR ARCHITEKTEN

Als Spezialist für den Treppen- und Glasgeländerbau bietet die MetallArt Treppen GmbH zielgerichtete und effiziente Unterstützung für die Leistungsphasen 1-6.

Partner-Anzeige