Betriebsgebäude Elobau in Probstzella

Bewegte Schieferfassade für hölzernen Hallenbau

Berührungslose Sensoren, Bedienelemente und andere Komponenten für den Maschinen- und Nutzfahrzeugbau sind das Spezialgebiet des Technologieunternehmens elobau. Gegründet 1972 in Leutkirch im Allgäu, hat es heute Niederlassungen weltweit. Seit 2010 arbeitet die Firma an allen Standorten klimaneutral. Diesen Nachhaltigkeitsanspruch erfüllt auch das neue Betriebsgebäude mit Produktionshalle, das nach Plänen von F64 Architekten im thüringischen Probstzella errichtet worden ist.

Gallerie

Der markante Bau mit viel Glas und einer auffallend bewegten Hülle aus Schiefer fügt sich harmonisch in die bewaldete, hügelige Landschaft nahe des Thüringer Schiefergebirges. Er liegt parallel zu einer Bahnlinie in einem engen Tal etwas außerhalb der kleinen Gemeinde. Ihr zugewandt ist ein eingeschossiger Kopfbau mit Büros, Besprechungszimmern und einem Sozialraum; mittig wird er durch einen begrünten Hof gegliedert. In der Produktionshalle dominiert ein hölzernes Dachtragwerk den Großraum. Die Fachwerkkonstruktion aus heimischer Buche bildet mit ihrem rötlich-gelben Farbton einen warmen Kontrast zu den ansonsten weiß lasierten Oberflächen aus Nadelholz. Das untere Drittel der Halle ist beidseitig, die Südostseite vollständig verglast. Hier kragt das bügelförmige Flachdach mit seinen breiten Flanken weit aus und bildet einen schützenden Ladehof.

Das Gebäude wurde nach Passivhausstandard gebaut. Photovoltaikmodule auf dem Dach und den angrenzenden Freiflächen erzeugen den benötigten Strom; geheizt und gekühlt wird über Wärmepumpen und eine Geothermie-Kollektoranlage. Dicke Dämmpakete in Dach und Fassade sowie eine Dreifachverglasung mit außen liegenden Jalousien sorgen für gleichmäßige klimatische Bedingungen in der 1.150 Quadratmeter großen Werkhalle. Die Vorgabe für die maximal zulässigen Temperaturschwankungen von lediglich ± 1°C ist mehr als anspruchsvoll, doch wegen der empfindlichen Präzisionsmaschinen unerlässlich.

Schiefer
Mit den Schieferplatten griffen die Planer ein typisches Element der traditionellen Bauweise im Schiefergebirge auf, transformierten es jedoch in eine zeitgemäße Form. Die nach Nordosten und Südwesten weisenden Längsfassaden sind oberhalb eines 3,50 m hohen Glassockels in insgesamt 50 trapezförmige Abschnitte aufgeteilt, deren Neigungswinkel leicht variieren. Um eine Mittelachse sind sie im Wechsel nach innen oder außen „gekippt“ und erzeugen ein bewegtes Erscheinungsbild. Aufgrund des unterschiedlichen Lichteinfalls changiert der Schiefer zwischen hell und dunkel, schimmernd und matt.

Die trapezförmigen Abschnitte der 6,50 m hohen Schieferfassade bestehen aus mehreren, sich wiederholenden Basis-Segmenten. F64 Architekten aus Kempten legten nicht nur Größe, Geometrie und Neigung der Segmente fest, sondern auch die Schieferformate und Gebindehöhen. Die Bemessung der geneigten Unterkonstruktionen erfolgte durch Tragwerksplaner vom Ingenieurbüro Merz Kley und Partner aus Dornbirn.

Die Schieferplatten sind als Dynamische Deckung verlegt und erzeugen ein Deckbild, das einem exakt geschnittenen Bruchsteinmauerwerk aus Schiefer ähnelt. Verwendet wurden rechteckige Formate: 60 x 30, 50 x 30, 50 x 20, 40 x 25, 40 x 20 und 30 x 15 cm. Bei einer Mindesthöhenüberdeckung von 4 cm entstanden Deckgebinde in 26, 21, 16, 11 und 9 cm Höhe. -us

Bautafel

Architekten: F64 Architekten, Kempten
Projektbeteiligte: Merz Kley Partner, Dornbirn (Tragwerksplanung); Climaconcept Werner, Spangenberg- Schnellrode (Gebäudetechnik); Transsolar, München (Energiekonzept); Jakusa Bedachungen, Saalfeld (Fassadenarbeiten); Rathscheck Schiefer, Mayen
Bauherr: Grimelo, Leutkirch
Fertigstellung: 2016
Standort:
Am Überlandwerk 1B, 07330 Probstzella
Bildnachweis: www.peters-fotodesign.com; Rathscheck Schiefer, Mayen; F64 Architekten, Kempten

Fachwissen zum Thema

Das lebhafte Erscheinungsbild der Dynamischen Deckung entsteht durch verschiedene Steingrößen und Gebindehöhen in unregelmäßiger Abfolge

Das lebhafte Erscheinungsbild der Dynamischen Deckung entsteht durch verschiedene Steingrößen und Gebindehöhen in unregelmäßiger Abfolge

Deckungsarten

Dynamische Deckung an der Fassade

Eine der orthogonalen Deckarten für Schieferfassaden ist die Dynamische Deckung. Basierend auf rechteckigen Schiefern können die...

Beispiel einer Horizontalen Deckung

Beispiel einer Horizontalen Deckung

Konstruktion

Fassadenkonstruktionen

Wird Schiefer als Fassadenmaterial verwendet, so kommt er meist als hinterlüftete Naturwerksteinbekleidung zur Ausführung, in...

Schiefer-Dachdeckung an einem Einfamilienhaus

Schiefer-Dachdeckung an einem Einfamilienhaus

Einführung

Schiefer als Baumaterial

Schiefer ist ein Umwandlungsgestein (metamorphes Gestein), das vor ca. 345 - 400 Millionen Jahren aus feinstkörnigen...

Förderturm Bergwerk Katzenberg

Förderturm Bergwerk Katzenberg

Einführung

Schiefervorkommen: Suche und Standorte

Suche nach SchiefervorkommenAuf der grünen Wiese ist die Suche nach dem Bodenschatz Schiefer sehr kompliziert. Zunächst einmal...

Objekte zum Thema

Der Zugang erfolgt über die Bahnhofstraße; der Eingang ist Teil der breiten verglasten Fassade (Südansicht)

Der Zugang erfolgt über die Bahnhofstraße; der Eingang ist Teil der breiten verglasten Fassade (Südansicht)

Sonderbauten

Bahnhof in Kerpen-Horrem

Mitten im Rheinland zwischen Köln und Aachen bildet der Bahnhof Kerpen-Horrem einen wichtigen Verkehrsknotenpunkt für den...

Das Foyer mit Ausrichtung zur Kaiserstraße und seitlichen Klostergasse hin ist durch Stahlstützen gefasst – eine Reminiszenz an den Vorgänger aus Fachwerk (Ostansicht)

Das Foyer mit Ausrichtung zur Kaiserstraße und seitlichen Klostergasse hin ist durch Stahlstützen gefasst – eine Reminiszenz an den Vorgänger aus Fachwerk (Ostansicht)

Büro/​Verwaltung

Bürogebäude in Waldbröl

Enge Straßen, Fachwerkhäuser und Schieferdächer prägen die Kleinstadt Waldbröl im Bergischen Land. Hier fügt sich ein lang...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Schiefer sponsored by:
Rathscheck Schiefer und Dach-Systeme, Mayen | Kontakt 02651 955 0 | www.rathscheck.de
Zum Seitenanfang

Verantwortlich für den diesjährigen Serpentine Pavillon zeichnet der japanische Architekt Junya Ishigami.

Verantwortlich für den diesjährigen Serpentine Pavillon zeichnet der japanische Architekt Junya Ishigami.

Sonderbauten

Serpentine Pavillon 2019 in London

Geschwungenes Dach aus 61 Tonnen Schieferplatten

Das weit auskragende Vordach an der verglasten Südostseite ermöglicht das geschützte Auf- und Abladen

Das weit auskragende Vordach an der verglasten Südostseite ermöglicht das geschützte Auf- und Abladen

Sonderbauten

Betriebsgebäude Elobau in Probstzella

Bewegte Schieferfassade für hölzernen Hallenbau

In der Hauptstadt des Baskenlandes planten die Architekten Marcelo Ruiz Pardo und Javier Gaston den Frontón Bizkaia als einen hoch aufragenden, massiven dunklen Block

In der Hauptstadt des Baskenlandes planten die Architekten Marcelo Ruiz Pardo und Javier Gaston den Frontón Bizkaia als einen hoch aufragenden, massiven dunklen Block

Sonderbauten

Sporthalle Frontón Bizkaia in Bilbao

Dunkler Schiefer als vorgehängte hinterlüftete Fassade

Unmittelbar am Wasserlauf wird das Toilettenhäuschen nach Plänen von Fortunen Arkitektur zum Blickfang

Unmittelbar am Wasserlauf wird das Toilettenhäuschen nach Plänen von Fortunen Arkitektur zum Blickfang

Sonderbauten

WC-Häuschen am Skjervsfossen in Granvin

Von Schiefer umhülltes Stilles Örtchen mit Ausblick

Die Weinkellerei liegt gestaffelt am Hang, die Landstraße führt unmittelbar daran vorbei (Nordansicht)

Die Weinkellerei liegt gestaffelt am Hang, die Landstraße führt unmittelbar daran vorbei (Nordansicht)

Sonderbauten

Weingut Alves de Sousa in Santa Marta de Penaguiao

Dunkler Schieferboden für repräsentative Räume

Der Zugang erfolgt über die Bahnhofstraße; der Eingang ist Teil der breiten verglasten Fassade (Südansicht)

Der Zugang erfolgt über die Bahnhofstraße; der Eingang ist Teil der breiten verglasten Fassade (Südansicht)

Sonderbauten

Bahnhof in Kerpen-Horrem

Innen und außen Dynamische Deckung aus blaugrauem Schiefer

Der Turm ist Teil des Campus auf dem Friesenberg im Stadtteil Wiedikon

Der Turm ist Teil des Campus auf dem Friesenberg im Stadtteil Wiedikon

Sonderbauten

Schornstein Stadtspital Triemli in Zürich

Schiefer-Spitzwinkel-Deckung umhüllt geschwungene Röhre

Der Eingangsbereich an der Westseite erhält Tageslicht über einen südlich gelegenen Innenhof

Der Eingangsbereich an der Westseite erhält Tageslicht über einen südlich gelegenen Innenhof

Sonderbauten

Gesundheitszentrum in Monterroso

Schwarzer Schiefer, Stahl und Eichenholz

Das Bootshaus ist einer von vielen Bausteinen, um bisher vernachlässigte Ufergrundstücke am Chicago River als Naherholungsgebiete nutzbar zu machen (links im Bild die Bootshalle, rechts das Trainingszentrum)

Das Bootshaus ist einer von vielen Bausteinen, um bisher vernachlässigte Ufergrundstücke am Chicago River als Naherholungsgebiete nutzbar zu machen (links im Bild die Bootshalle, rechts das Trainingszentrum)

Sonderbauten

WMS Boathouse at Clark Park in Chicago

Gefaltete Schieferdachlandschaften

Die Südansicht des Produktionsgebäudes mit lokalem Sandstein

Die Südansicht des Produktionsgebäudes mit lokalem Sandstein

Sonderbauten

Weinkellerei La Grajera bei Logroño

Schwarzer Schiefer für die Besucherroute

Gestaltung mit Schieferplatten, Schiefersplitt und Stühlen aus gefaltetem Edelstahl

Gestaltung mit Schieferplatten, Schiefersplitt und Stühlen aus gefaltetem Edelstahl

Sonderbauten

Öffentlicher Platz des Kulturzentrums C-Mine in Genk

Schwarzer Schiefer als Reminiszenz an Kohle

Auf 320 Meter Höhe thront die Burg südwestlich von Koblenz

Auf 320 Meter Höhe thront die Burg südwestlich von Koblenz

Sonderbauten

Dacherneuerung der Burg Eltz

Altdeutsche Deckung mit 40 Tonnen Schiefer für spitzwinkelige Dachlandschaft

Festung Ehrenbreitstein und der Rhein

Festung Ehrenbreitstein und der Rhein

Sonderbauten

Kunstwerk in Koblenz

Schieferwirbel: Moselle Rhine Whirlpool

Auf der oberen Ebene werden die Trauben angeliefert

Auf der oberen Ebene werden die Trauben angeliefert

Sonderbauten

Weingut Niepoort in Santo Adrão

Schiefer, Beton und Cortenstahl

Scandinavian Golf Club bei Farum

Sonderbauten

Scandinavian Golf Club bei Farum

Goldener Schiefer aus Norwegen

Gesamtansicht des Weinguts

Gesamtansicht des Weinguts

Sonderbauten

Weingut Quinta do Vallado in Régua

Schieferfelsen im Weinberg

Blick entlang der Staße: im Vordergrund das Flechtwerk des Eingangs

Blick entlang der Staße: im Vordergrund das Flechtwerk des Eingangs

Sonderbauten

Weinstube und Weingut in Münster-Sarmsheim

Schiefer, Eiche und Kupfer

Sonderbauten

Atelier in Berlin

Quader mit drei Sheds

Sonderbauten

Neudeckung der Ulrepforte in Köln

Altdeutsche Deckung für einen Turmhelm

Fassadenausschnitt mit der mattierten Scheibe

Fassadenausschnitt mit der mattierten Scheibe

Sonderbauten

Friedhofskapelle in Wuppertal

Schieferfassade mit gefaltetem, vorbewittertem Zinkblech

Sonderbauten

Seiltragwerk mit Schiefer in Stuttgart

Frei Ottos Institut für leichte Flächentragwerke

1996 und heute

1996 und heute

Sonderbauten

Kloster Paradies in Soest

Schiefer im Denkmal - Altdeutsche Deckung

Wer sind unsere Leser*innen?

Uns interessiert, zu welcher Berufsgruppe Sie gehören. So können wir Sie künftig noch genauer informieren. Vielen Dank.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Schiefer neu gedacht

Schnell, einfach und kostengünstig:
Das patentierte Rathscheck Schiefer-
System für Rechteckdeckungen

Partner-Anzeige