Weingut Niepoort in Santo Adrão

Schiefer, Beton und Cortenstahl

Die portugiesische Weinregion Alto Douro ist steinig und karg. Seit 2000 Jahren wird hier Wein angebaut, gut ablesbar an den vielen steinernen Terrassen. Inmitten dieser Landschaft hat der Wiener Architekt Andreas Burghardt in Santo Adrão einen Neubau für die traditionsreiche Niepoort Winery gebaut.

Gallerie

Aufgrund der wirtschaftlichen Entwicklung des Weingutes dauerte der Planungsprozess von 2000 bis 2007, dann jedoch entstand in kürzester Zeit, von Februar bis August, die Produktion und 2008 konnte ein zusätzlicher Probierraum fertiggestellt werden. Das Weingut liegt oben auf einem Hügel, von seinen Terrassen hat man einen atemberaubenden Blick in das Tal und über den Douro-Fluss. Hauptanliegen des Architekten war der sensible Umgang mit dem Gelände, deshalb grub er das Gebäude so weit es ging in den Berg hinein und bekleidete alle sichtbaren Wände mit dem traditionellen Material Schiefer. Da alle Stützmauern im Umkreis aus demselben Material bestehen, scheint das neue Gebäude geradezu aus dem Berg herauszuwachsen.

Niepoort keltert roten und weißen Wein und natürlich Portwein, für den die Gegend bekannt ist. Um jedes Pumpen zu vermeiden, werden die Trauben in der oberen 3. Ebene angeliefert und durchlaufen bis zum Verkauf alle Etagen des Gebäudes bis in den Keller. Dort befinden sich die Pressen und Lager, mit zum Teil sichtbar belassenen Felswänden. Da alle Lagerräume ganzjährig eine Temperatur von 15°C aufweisen müssen, kann die Kühlleistung dadurch deutlich verringert werden: Das Felsgestein kühlt die Fässer mit. Der nebenstehende Altbau beinhaltet nun Büroflächen und ist über einen Tunnel im Keller mit dem Neubau verbunden.

Das Materialkonzept ist denkbar einfach: Burghardt wollte so wenig Materialien wie möglich verwenden, das ganze Gebäude - alle Wände, Fußböden und Decken wurden aus Beton erstellt, innen so belassen und außen mit Schiefer bekleidet, die Metallteile bestehen weitestgehend aus Cortenstahl.

Schiefer
Alle sichtbaren Außenwände und -stützen des Gebäudes wurden mit Schiefer aus dem Dourotal verkleidet. Nur so konnte der gewünschte Eindruck entstehen, dass die neuen Gebäude Bestandteil der alten, gewachsenen Struktur sind. Die Maße der Natursteine für die Verblenderschicht fielen sehr unterschiedlich aus, in der Dicke liegen sie zwischen 15 und 20 cm, in der Länge variieren sie von 30-50 cm, die Höhe beträgt ca. 5 cm. Den Handwerkern vor Ort wurden große Freiheiten bei der Verarbeitung eingeräumt, sie kennen sich mit der traditionellen Technik bestens aus.

Trotz der unterschiedlichen Größen ist jedoch die Schichtung der Schiefersteine vor den Betonteilen überall gleich. Sie wurden traditionell mit Mörtel vermauert, jedoch nicht zusätzlich verfugt.

Bei seinem ersten Besuch wollte der Architekt am liebsten gar nichts bauen, so schön fand er die Landschaft. Mit den Schiefermauern konnte er dann die neuen Volumen so in die portugiesischen Berge integrieren, dass doch gebaut werden konnte.

Bautafel

Architekt: Andreas Burghardt, Wien
Projektbeteiligte: Iperforma, Porto (Statik und Ausführungsplanung)
Bauherr: Niepoort (Vinhos), Vila Nova de Gaia
Fertigstellung: 2007
Standort: Quinta de Nápoles Têdo, 5110-543 Santo Adrão

Fachwissen zum Thema

Beispiel einer Horizontalen Deckung

Beispiel einer Horizontalen Deckung

Konstruktion

Fassadenkonstruktionen

Wird Schiefer als Fassadenmaterial verwendet, so kommt er meist als hinterlüftete Naturwerksteinbekleidung zur Ausführung, in...

Ausführungsbeispiel im Innenraum: blaugrauer Schiefer als Kaminwand

Ausführungsbeispiel im Innenraum: blaugrauer Schiefer als Kaminwand

News/​Produkte

Schiefer als Paneel

Eine Natursteinwand als Gestaltungselement erzielt sowohl an der Fassade als auch im Innenbereich eine besondere Wirkung. Wer...

Schiefer-Lagerstätten

Einführung

Schiefer-Lagerstätten

Die Qualitätsebenen der einzelnen Schiefer-Lagerstätten sollen schon durch ihre Namensbezeichnungen zu unterscheiden sein. Um...

Gesamtansicht des Weinguts

Gesamtansicht des Weinguts

Sonderbauten

Weingut Quinta do Vallado in Régua

Portugiesische Weine sind wenig bekannt, wenn ein Name fällt, dann meistens Quinta do Vallado, eine der ältesten und...

Blick entlang der Staße: im Vordergrund das Flechtwerk des Eingangs

Blick entlang der Staße: im Vordergrund das Flechtwerk des Eingangs

Sonderbauten

Weinstube und Weingut in Münster-Sarmsheim

Das Weingut Kruger-Rumpf liegt in Münster-Sarmsheim direkt an der Nahe, kurz bevor diese in den Rhein mündet. Es zeigte sich...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Schiefer sponsored by:
Rathscheck Schiefer und Dach-Systeme, Mayen | Kontakt 02651 955 0 | www.rathscheck.de
Zum Seitenanfang

S Plus One Architects schufen eine dreiteilige Anlage: Links im Bild die Gärhalle, vorne das Lager mit dem in der Steinmauer gelegenen Zugang und über allem das Empfangs- und Verkaufsgebäude aus Holz

S Plus One Architects schufen eine dreiteilige Anlage: Links im Bild die Gärhalle, vorne das Lager mit dem in der Steinmauer gelegenen Zugang und über allem das Empfangs- und Verkaufsgebäude aus Holz

Sonderbauten

Kellerei 98 Wines in Koshu

Eisen, Stein und Holz

Coal Drops Yard lautet der Name des Einkaufszentrums, das 2018 in den historischen Lagerhallen an der King's Cross Station in London eröffnet wurde.

Coal Drops Yard lautet der Name des Einkaufszentrums, das 2018 in den historischen Lagerhallen an der King's Cross Station in London eröffnet wurde.

Sonderbauten

Einkaufszentrum Coal Drops Yard in London

Zeichenhaft überwölbtes Dach mit Schieferdeckung

Den Umbau und die Sanierung des Dreiseithofes im hessischen Hainau (im Bild das ehemalige Wohnhaus, aufgenommen vom gegenüberliegenden Grundstück) plante der Mainzer Architekt Marc Flick.

Den Umbau und die Sanierung des Dreiseithofes im hessischen Hainau (im Bild das ehemalige Wohnhaus, aufgenommen vom gegenüberliegenden Grundstück) plante der Mainzer Architekt Marc Flick.

Sonderbauten

Hof Wendenius in Hainau

Umbau eines Dreiseithofes zum Wohnen und Feiern

Verantwortlich für den diesjährigen Serpentine Pavillon zeichnet der japanische Architekt Junya Ishigami.

Verantwortlich für den diesjährigen Serpentine Pavillon zeichnet der japanische Architekt Junya Ishigami.

Sonderbauten

Serpentine Pavillon 2019 in London

Geschwungenes Dach aus 61 Tonnen Schieferplatten

Das weit auskragende Vordach an der verglasten Südostseite ermöglicht das geschützte Auf- und Abladen

Das weit auskragende Vordach an der verglasten Südostseite ermöglicht das geschützte Auf- und Abladen

Sonderbauten

Betriebsgebäude Elobau in Probstzella

Bewegte Schieferfassade für hölzernen Hallenbau

In der Hauptstadt des Baskenlandes planten die Architekten Marcelo Ruiz Pardo und Javier Gaston den Frontón Bizkaia als einen hoch aufragenden, massiven dunklen Block

In der Hauptstadt des Baskenlandes planten die Architekten Marcelo Ruiz Pardo und Javier Gaston den Frontón Bizkaia als einen hoch aufragenden, massiven dunklen Block

Sonderbauten

Sporthalle Frontón Bizkaia in Bilbao

Dunkler Schiefer als vorgehängte hinterlüftete Fassade

Unmittelbar am Wasserlauf wird das Toilettenhäuschen nach Plänen von Fortunen Arkitektur zum Blickfang

Unmittelbar am Wasserlauf wird das Toilettenhäuschen nach Plänen von Fortunen Arkitektur zum Blickfang

Sonderbauten

WC-Häuschen am Skjervsfossen in Granvin

Von Schiefer umhülltes Stilles Örtchen mit Ausblick

Die Weinkellerei liegt gestaffelt am Hang, die Landstraße führt unmittelbar daran vorbei (Nordansicht)

Die Weinkellerei liegt gestaffelt am Hang, die Landstraße führt unmittelbar daran vorbei (Nordansicht)

Sonderbauten

Weingut Alves de Sousa in Santa Marta de Penaguiao

Dunkler Schieferboden für repräsentative Räume

Der Zugang erfolgt über die Bahnhofstraße; der Eingang ist Teil der breiten verglasten Fassade (Südansicht)

Der Zugang erfolgt über die Bahnhofstraße; der Eingang ist Teil der breiten verglasten Fassade (Südansicht)

Sonderbauten

Bahnhof in Kerpen-Horrem

Innen und außen Dynamische Deckung aus blaugrauem Schiefer

Der Turm ist Teil des Campus auf dem Friesenberg im Stadtteil Wiedikon

Der Turm ist Teil des Campus auf dem Friesenberg im Stadtteil Wiedikon

Sonderbauten

Schornstein Stadtspital Triemli in Zürich

Schiefer-Spitzwinkel-Deckung umhüllt geschwungene Röhre

Der Eingangsbereich an der Westseite erhält Tageslicht über einen südlich gelegenen Innenhof

Der Eingangsbereich an der Westseite erhält Tageslicht über einen südlich gelegenen Innenhof

Sonderbauten

Gesundheitszentrum in Monterroso

Schwarzer Schiefer, Stahl und Eichenholz

Das Bootshaus ist einer von vielen Bausteinen, um bisher vernachlässigte Ufergrundstücke am Chicago River als Naherholungsgebiete nutzbar zu machen (links im Bild die Bootshalle, rechts das Trainingszentrum)

Das Bootshaus ist einer von vielen Bausteinen, um bisher vernachlässigte Ufergrundstücke am Chicago River als Naherholungsgebiete nutzbar zu machen (links im Bild die Bootshalle, rechts das Trainingszentrum)

Sonderbauten

WMS Boathouse at Clark Park in Chicago

Gefaltete Schieferdachlandschaften

Die Südansicht des Produktionsgebäudes mit lokalem Sandstein

Die Südansicht des Produktionsgebäudes mit lokalem Sandstein

Sonderbauten

Weinkellerei La Grajera bei Logroño

Schwarzer Schiefer für die Besucherroute

Gestaltung mit Schieferplatten, Schiefersplitt und Stühlen aus gefaltetem Edelstahl

Gestaltung mit Schieferplatten, Schiefersplitt und Stühlen aus gefaltetem Edelstahl

Sonderbauten

Öffentlicher Platz des Kulturzentrums C-Mine in Genk

Schwarzer Schiefer als Reminiszenz an Kohle

Auf 320 Meter Höhe thront die Burg südwestlich von Koblenz

Auf 320 Meter Höhe thront die Burg südwestlich von Koblenz

Sonderbauten

Dacherneuerung der Burg Eltz

Altdeutsche Deckung mit 40 Tonnen Schiefer für spitzwinkelige Dachlandschaft

Festung Ehrenbreitstein und der Rhein

Festung Ehrenbreitstein und der Rhein

Sonderbauten

Kunstwerk in Koblenz

Schieferwirbel: Moselle Rhine Whirlpool

Auf der oberen Ebene werden die Trauben angeliefert

Auf der oberen Ebene werden die Trauben angeliefert

Sonderbauten

Weingut Niepoort in Santo Adrão

Schiefer, Beton und Cortenstahl

Scandinavian Golf Club bei Farum

Sonderbauten

Scandinavian Golf Club bei Farum

Goldener Schiefer aus Norwegen

Gesamtansicht des Weinguts

Gesamtansicht des Weinguts

Sonderbauten

Weingut Quinta do Vallado in Régua

Schieferfelsen im Weinberg

Blick entlang der Staße: im Vordergrund das Flechtwerk des Eingangs

Blick entlang der Staße: im Vordergrund das Flechtwerk des Eingangs

Sonderbauten

Weinstube und Weingut in Münster-Sarmsheim

Schiefer, Eiche und Kupfer

Sonderbauten

Atelier in Berlin

Quader mit drei Sheds

Sonderbauten

Neudeckung der Ulrepforte in Köln

Altdeutsche Deckung für einen Turmhelm

Fassadenausschnitt mit der mattierten Scheibe

Fassadenausschnitt mit der mattierten Scheibe

Sonderbauten

Friedhofskapelle in Wuppertal

Schieferfassade mit gefaltetem, vorbewittertem Zinkblech

Sonderbauten

Seiltragwerk mit Schiefer in Stuttgart

Frei Ottos Institut für leichte Flächentragwerke

1996 und heute

1996 und heute

Sonderbauten

Kloster Paradies in Soest

Schiefer im Denkmal - Altdeutsche Deckung

Wer sind unsere Leser*innen?

Uns interessiert, zu welcher Berufsgruppe Sie gehören. So können wir Sie künftig noch genauer informieren. Vielen Dank.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Schiefer neu gedacht

Schnell, einfach und kostengünstig:
Das patentierte Rathscheck Schiefer-
System für Rechteckdeckungen

Partner-Anzeige