Atelier in Berlin

Quader mit drei Sheds

Der Bildhauer Stephan Balkenhol hat sich in Berlin ein großes Atelier mit einer daran anschließenden Künstlerwohnung bauen lassen. Architekten des ungewöhnlichen Wohnateliers sind die Berliner Numrich, Albrecht und Klumpp, die das Gebäude als stringenten Mauerwerksquader mit wenigen Öffnungen und drei herausragenden Sheds entwarfen. Balkenhol lebt eigentlich in Karlsruhe und dem französischen Meisenthal, hat aber auch in Berlin seit Jahren ein Atelier zur gelegentlichen Nutzung.

Gallerie

Die Architekten sollten nach Bauherrenwunsch ein Gebäude mit sehr zurückhaltender Architektur entwickeln, das gleichzeitig alle Funktionen einer Bildhauerwerkstatt erfüllen konnte. Auf 380 m² BGF entstand nun ein 7,5 x 11 m großer Atelierraum mit einer lichten Höhe von 6 m. Er ist fast ausschließlich über drei nach Norden ausgerichtete Sheds belichtet. Die großen Holzstämme, die der Künstler für seine Arbeit braucht, werden ebenerdig über ein großes Eingangstor geliefert und mit einem Laufkran und einem Gabelstapler innerhalb des Ateliers bewegt. Die kleine Einliegerwohnung des Künstlers im Obergeschoss ist über eine Galerie zu erreichen, von der auch ein Blick von oben auf die entstehenden Kunstwerke geworfen werden kann.

Die tragenden Wände des Hauses bestehen aus 49 cm Poroton- und Sichtmauerwerksteinen, die Decken sind aus Beton, als Dachkonstruktion wurde Stahl gewählt. Neben den großen Sheds lassen nur wenige seitliche Öffnungen Tageslicht in das Gebäude, ein Oberlicht über dem Eingangstor, eine große Doppeltür auf der Rückseite und zwei weitere Fenster. Eines davon wurde als großes Schiebefenster gestaltet, das beim Öffnen in einer Tasche der Außenwand verschwindet. Damit soll der Innenraum den Charakter einer Loggia erhalten. Atelier und Wohnräume sind durch weiße, verputze Wände geprägt, die Böden wurden mit Hockkantlammellenparkett aus Eiche belegt. Im Badezimmer kam Schiefer zur Ausführung.

Schiefer
Schiefer ist das gestaltende Material im Badezimmer der Künstlerwohnung. Er wurde in From von Bodenplatten verlegt, dreiseitig an den Wänden bis zu einer Höhe von 1,20 m angebracht. Die vierte Wand direkt hinter der Badewanne erhielt sogar eine raumhohe Schieferbekleidung. Die Architekten wählten für alle Flächen den roten brasilianischen Schiefer Ardesia Rosso mit einer naturrauen Oberfläche. Die Platten sind 60 x 30 cm groß und 1 cm dick.

Als Fußbodenaufbau kam ein Zementestrich mit Fußbodenheizung mit darauffolgender zweilagiger Streichisolierung zur Ausführung, der Schieferbelag wurde darüber im Dünnbettverfahren aufgebracht. Der Wandaufbau sieht ähnlich aus: Auf die Poroton-Außenwände bzw. die Kalksandstein-Innenwände folgt eine zweilagige Streichisolierung, die als Untergrund für den Schiefer im Dünnbett dient. An drei Wänden beginnt oberhalb von 1,20 m Höhe eine weiße Putzfläche, die flächenbündig mit dem Schiefer abschließt.

Der Naturstein wurde als Material gewählt, weil der Bauherr sich eine robuste, dunkle Oberfläche wünschte. Schiefer bietet außerdem den Vorteil, dass mit ihm Wand und Boden identisch belegt werden können. Der rote Farbschiefer wirkt leicht bräunlich und strahlt „daher eine Wärme aus, die mit der äußeren Erscheinung des Hauses harmoniert”, so der Projektleiter Grant Kelly.

Bautafel

Architekt: Numrich Albrecht Klumpp Architekten, Berlin; Grant Kelly, Berlin (Projektleiter)
Projektbeteiligte: Hartmut Helmchen, Berlin (Statik); Büro Scheel, Berlin (Haustechnikplanung); Fa. Ostwald, Neu Schadow (Fliesenleger)
Bauherr: Stephan Balkenhol, Berlin
Fertigstellung: 2009
Standort: Berlin
Bildnachweis: Nina Straßgütl, Berlin (1 -3, 6 -15); Numrich Albrecht Klumpp Architekten, Berlin (4); Grant Kelly, Berlin (5)

Fachwissen zum Thema

Zonierung des Wohnraums durch einen mit Schiefer bekleideten Kamin

Zonierung des Wohnraums durch einen mit Schiefer bekleideten Kamin

Werkstoff Schiefer

Schiefer im Innen- und Außenbereich

Die Verbindung von innen und außen ist häufig der Wunsch von Bauherren und/oder Architekten. Naheliegend ist die Verwendung des...

Schieferriemchen als Innenwandbekleidung in einem sanierten und aufgestockten Bungalowin Hamburg von Charles de Picciotto, Hamburg

Schieferriemchen als Innenwandbekleidung in einem sanierten und aufgestockten Bungalowin Hamburg von Charles de Picciotto, Hamburg

Zubehör/​Wartung

Schiefer pflegen

Dach- und Fassadenschiefer müssen nicht gepflegt werden. Das Material ist unempfindlich gegen Witterungseinflüsse von Wind, Regen...

Schiefer im Dickbett: Geschäftshaus Picasso in Basel von Märkli Architekt, Zürich/CH

Schiefer im Dickbett: Geschäftshaus Picasso in Basel von Märkli Architekt, Zürich/CH

Verlegemuster/​-arten

Schieferböden: Verlegearten für Innenräume

Bei der Verwendung von Schiefer als Bodenbelag werden, analog zu allen anderen Natursteinböden, drei Verlegearten unterschieden: D...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Schiefer sponsored by:
Rathscheck Schiefer und Dach-Systeme, Mayen | Kontakt 02651 955 0 | www.rathscheck.de
Zum Seitenanfang

Verantwortlich für den diesjährigen Serpentine Pavillon zeichnet der japanische Architekt Junya Ishigami.

Verantwortlich für den diesjährigen Serpentine Pavillon zeichnet der japanische Architekt Junya Ishigami.

Sonderbauten

Serpentine Pavillon 2019 in London

Geschwungenes Dach aus 61 Tonnen Schieferplatten

Das weit auskragende Vordach an der verglasten Südostseite ermöglicht das geschützte Auf- und Abladen

Das weit auskragende Vordach an der verglasten Südostseite ermöglicht das geschützte Auf- und Abladen

Sonderbauten

Betriebsgebäude Elobau in Probstzella

Bewegte Schieferfassade für hölzernen Hallenbau

In der Hauptstadt des Baskenlandes planten die Architekten Marcelo Ruiz Pardo und Javier Gaston den Frontón Bizkaia als einen hoch aufragenden, massiven dunklen Block

In der Hauptstadt des Baskenlandes planten die Architekten Marcelo Ruiz Pardo und Javier Gaston den Frontón Bizkaia als einen hoch aufragenden, massiven dunklen Block

Sonderbauten

Sporthalle Frontón Bizkaia in Bilbao

Dunkler Schiefer als vorgehängte hinterlüftete Fassade

Unmittelbar am Wasserlauf wird das Toilettenhäuschen nach Plänen von Fortunen Arkitektur zum Blickfang

Unmittelbar am Wasserlauf wird das Toilettenhäuschen nach Plänen von Fortunen Arkitektur zum Blickfang

Sonderbauten

WC-Häuschen am Skjervsfossen in Granvin

Von Schiefer umhülltes Stilles Örtchen mit Ausblick

Die Weinkellerei liegt gestaffelt am Hang, die Landstraße führt unmittelbar daran vorbei (Nordansicht)

Die Weinkellerei liegt gestaffelt am Hang, die Landstraße führt unmittelbar daran vorbei (Nordansicht)

Sonderbauten

Weingut Alves de Sousa in Santa Marta de Penaguiao

Dunkler Schieferboden für repräsentative Räume

Der Zugang erfolgt über die Bahnhofstraße; der Eingang ist Teil der breiten verglasten Fassade (Südansicht)

Der Zugang erfolgt über die Bahnhofstraße; der Eingang ist Teil der breiten verglasten Fassade (Südansicht)

Sonderbauten

Bahnhof in Kerpen-Horrem

Innen und außen Dynamische Deckung aus blaugrauem Schiefer

Der Turm ist Teil des Campus auf dem Friesenberg im Stadtteil Wiedikon

Der Turm ist Teil des Campus auf dem Friesenberg im Stadtteil Wiedikon

Sonderbauten

Schornstein Stadtspital Triemli in Zürich

Schiefer-Spitzwinkel-Deckung umhüllt geschwungene Röhre

Der Eingangsbereich an der Westseite erhält Tageslicht über einen südlich gelegenen Innenhof

Der Eingangsbereich an der Westseite erhält Tageslicht über einen südlich gelegenen Innenhof

Sonderbauten

Gesundheitszentrum in Monterroso

Schwarzer Schiefer, Stahl und Eichenholz

Das Bootshaus ist einer von vielen Bausteinen, um bisher vernachlässigte Ufergrundstücke am Chicago River als Naherholungsgebiete nutzbar zu machen (links im Bild die Bootshalle, rechts das Trainingszentrum)

Das Bootshaus ist einer von vielen Bausteinen, um bisher vernachlässigte Ufergrundstücke am Chicago River als Naherholungsgebiete nutzbar zu machen (links im Bild die Bootshalle, rechts das Trainingszentrum)

Sonderbauten

WMS Boathouse at Clark Park in Chicago

Gefaltete Schieferdachlandschaften

Die Südansicht des Produktionsgebäudes mit lokalem Sandstein

Die Südansicht des Produktionsgebäudes mit lokalem Sandstein

Sonderbauten

Weinkellerei La Grajera bei Logroño

Schwarzer Schiefer für die Besucherroute

Gestaltung mit Schieferplatten, Schiefersplitt und Stühlen aus gefaltetem Edelstahl

Gestaltung mit Schieferplatten, Schiefersplitt und Stühlen aus gefaltetem Edelstahl

Sonderbauten

Öffentlicher Platz des Kulturzentrums C-Mine in Genk

Schwarzer Schiefer als Reminiszenz an Kohle

Auf 320 Meter Höhe thront die Burg südwestlich von Koblenz

Auf 320 Meter Höhe thront die Burg südwestlich von Koblenz

Sonderbauten

Dacherneuerung der Burg Eltz

Altdeutsche Deckung mit 40 Tonnen Schiefer für spitzwinkelige Dachlandschaft

Festung Ehrenbreitstein und der Rhein

Festung Ehrenbreitstein und der Rhein

Sonderbauten

Kunstwerk in Koblenz

Schieferwirbel: Moselle Rhine Whirlpool

Auf der oberen Ebene werden die Trauben angeliefert

Auf der oberen Ebene werden die Trauben angeliefert

Sonderbauten

Weingut Niepoort in Santo Adrão

Schiefer, Beton und Cortenstahl

Scandinavian Golf Club bei Farum

Sonderbauten

Scandinavian Golf Club bei Farum

Goldener Schiefer aus Norwegen

Gesamtansicht des Weinguts

Gesamtansicht des Weinguts

Sonderbauten

Weingut Quinta do Vallado in Régua

Schieferfelsen im Weinberg

Blick entlang der Staße: im Vordergrund das Flechtwerk des Eingangs

Blick entlang der Staße: im Vordergrund das Flechtwerk des Eingangs

Sonderbauten

Weinstube und Weingut in Münster-Sarmsheim

Schiefer, Eiche und Kupfer

Sonderbauten

Atelier in Berlin

Quader mit drei Sheds

Sonderbauten

Neudeckung der Ulrepforte in Köln

Altdeutsche Deckung für einen Turmhelm

Fassadenausschnitt mit der mattierten Scheibe

Fassadenausschnitt mit der mattierten Scheibe

Sonderbauten

Friedhofskapelle in Wuppertal

Schieferfassade mit gefaltetem, vorbewittertem Zinkblech

Sonderbauten

Seiltragwerk mit Schiefer in Stuttgart

Frei Ottos Institut für leichte Flächentragwerke

1996 und heute

1996 und heute

Sonderbauten

Kloster Paradies in Soest

Schiefer im Denkmal - Altdeutsche Deckung

Wer sind unsere Leser*innen?

Uns interessiert, zu welcher Berufsgruppe Sie gehören. So können wir Sie künftig noch genauer informieren. Vielen Dank.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Schiefer neu gedacht

Schnell, einfach und kostengünstig:
Das patentierte Rathscheck Schiefer-
System für Rechteckdeckungen

Partner-Anzeige